Fröling: Probleme mit Heizkessel S4 von Fröling

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 147959

      Fröling: Probleme mit Heizkessel S4 von Fröling

      Hallo alle zusammen,
      mit dem S4 Holzvergaserofen von Fröling habe ich extreme Pobleme.
      Das Brennwertgerät verteert ständig und ich habe im Winter mindestens ein mal im Monat den Monteur im Haus gehabt. Jetzt nach dem zweiten Winter möchte Fröling die Garantie - Leistungen nicht mehr übernehmen.
      Mir wurde lediglich gesagt, das mein Holz nicht das Richtige ist.
      Wer von Euch hat die gleichen Probleme mit Fröling?
      Bitte meldet Euch bei mir.
      Vielen Dank im Voraus.
      Mit vielen Grüßen
      HolznutzerProbleme mit Heizkessel S4 von Fröling

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von holznutzer ()

      • 2

      • # 147965
      Moin Holznutzer,

      was für Holz verheizt du denn, wie sieht es mit der Restfeuchte aus (mal gemessen)?
      Was sagt der Kundendienst dazu?

      Gruß Jörg
      • 3

      • # 147967
      Wenn da im BW Tauscher Teer entsteht, hast du entweder viel zu nasses Holz, aber das sollte dir der Techniker schon sagen können!
      Andere Vermutung: der Kessel brennt nicht anständig und verteert dir auch schon die Züge im Kessel... dann wären es wohl die Einstellungen am Kessel, die Lambdasonde oder Falschluft, allenfalls auch eine falsch oder vertauscht angeschlossene Luftklappe...(alles schon vorgekommen)!
      Ev. hast du aber auch viel zu fein gespaltenes Holz und es kommt zu Flammabrissen?
      Nicht locker lassen! Fröling soll dir die Anlage anständig zum laufen bringen, denn ein unzufriedener Kunde bringt Ihnen auch nichts, vor allem, wenn er in Foren darüber berichtet
      Allenfalls schaust du dir mal die Flamme in der unteren Kammer an, sollte schön orange brennen, je länger der Abbrand dauert umso blauer wird die Flamme! ( und das dauernd !.... wird es dunkel... entsteht Russ und der ergibt mit genügend Feuchtigkeit, die auch in trockenem Holz bei der Verbrennung entsteht, Teer)
      Im Rauchrohr nach dem Kessel darf nur braun graue krümelig-staubige Russ-Asche sein... und dann verteert auch nichts!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 4

      • # 147969
      Stimmt das Gesamtkonzept?

      1) Auslegung vom Schornstein passt zum Kessel?

      2) Puffervolumen ermöglicht dem Kessel einen vernünftigen Abbrand?

      3) Kesselfunktion/Einstellungen i.O. ?

      4) Holzqualität/Scheitgröße?

      5) Rücklauftemperatur passt? (>60°C)
      • 5

      • # 147976
      Die Holzgröße dürfte nicht das Problem sein.
      Mein S4 bekommt Tischlerei Abfallholz uralte Eiche von kleinen finger dünn bis Daumendick.
      Darf nur den HV max. halbvollmachen weil sich sehr viel Holzgas bildet und er dann mächtig zu regeln hat.
      Mein Holz hat im Normalfall 8 - 13 % Restfeuchte selten mal darüber bis 15%.
      Habe so gut wie keine Verteerung.
      • 6

      • # 147981
      Lasst doch den themeneröffner erstmal erzählen,was er " verzapft" hat,damit der s4 Probleme macht...

      Habe schon mehrere IBNs dafür gemacht,meist einfach gestrickt mit starrer
      RLA ,die laufen alle problemlos...
      Da einzige,was ich empfehle,ist den wkd ein halbes Jahr nach der IBN zu konsultieren,zum nachstellen der Türen,wegen Falschluft....
      Nebenbei bekommen die kunden dann auch noch die neuste Software...
      Gruß kd-gast
      • 7

      • # 147982
      Moin Moin,

      nur wieder schade, das sich Holznutzer nicht mehr meldet, nach der Eröffnung war er nicht mehr online.........

      Wenn ich solche Probleme habe, bin ich da anders.

      Aber vielleicht meldet er sich ja noch.

      Gruß Jörg
      • 8

      • # 147987
      Hallo alle zusammen,
      vielen Dank für die vielen guten Tipps.
      Ich vermute, das es am Brennwertgerät liegt.
      Selbst der Reparaturannahmeleiter hatte mir erzählt, das es mit dem Brennwertgerät Ärger gibt.
      Leider gibt es diesen Herrn nicht mehr bei Fröling.
      Es wurde mir auch bei Fröling in München gesagt,das das Brennwertgerät nur für Anlagen mit Fußbodenheizung geeignet ist.
      Jetzt nach zwei Wintern ist das Brennwertgerät schon Schrott und muß ausgetauscht werden (3700,-€ + Aus- und Einbau)
      Der Kundendienst von Fröling sagte nur, das alle Anlagen ohne Brennwertgerät in Ordnung laufen.
      Ich dachte, das ich vielleicht jemanden hier im Forum treffen könnte, der auch ein Brennwertgerät in Betrieb hat.
      Vielen Dank nochmals.
      Viele Grüße
      der Holznutzer
      • 9

      • # 147988
      Hallo alle zusammen,
      vielen Dank für die vielen guten Tipps.
      Ich vermute, das es am Brennwertgerät liegt.
      Selbst der Reparaturannahmeleiter hatte mir erzählt, das es mit dem Brennwertgerät Ärger gibt.
      Leider gibt es diesen Herrn nicht mehr bei Fröling.
      Es wurde mir auch bei Fröling in München gesagt,das das Brennwertgerät nur für Anlagen mit Fußbodenheizung geeignet ist.
      Jetzt nach zwei Wintern ist das Brennwertgerät schon Schrott und muß ausgetauscht werden (3700,-€ + Aus- und Einbau)
      Der Kundendienst von Fröling sagte nur, das alle Anlagen ohne Brennwertgerät in Ordnung laufen.
      Ich dachte, das ich vielleicht jemanden hier im Forum treffen könnte, der auch ein Brennwertgerät in Betrieb hat.
      Vielen Dank nochmals.
      Viele Grüße
      der Holznutzer
      • 11

      • # 147994
      Hallo! Ich kann nur theoretisch zum Thema beisteuern.
      Der Brennwertwärmetauscher dürfte ansich nicht das Problem darstellen.

      Die Funktion wird allerdings nur gewährleistet wenn die Verbrennung und somit die Qualität der Abgase dauerhaft gut sind.

      Es hängt also schon davon ab wie der Kessel eingestellt und bedient wird.

      Kommt denn nochmal ein neuer Tauscher rein oder wird der Kessel ohne weiter betrieben?
      • 13

      • # 147997

      holznutzer schrieb:

      Hallo alle zusammen,
      vielen Dank für die vielen guten Tipps.
      Ich vermute, das es am Brennwertgerät liegt.
      Selbst der Reparaturannahmeleiter hatte mir erzählt, das es mit dem Brennwertgerät Ärger gibt.
      Leider gibt es diesen Herrn nicht mehr bei Fröling.
      Es wurde mir auch bei Fröling in München gesagt,das das Brennwertgerät nur für Anlagen mit Fußbodenheizung geeignet ist.
      Jetzt nach zwei Wintern ist das Brennwertgerät schon Schrott und muß ausgetauscht werden (3700,-€ + Aus- und Einbau)
      Der Kundendienst von Fröling sagte nur, das alle Anlagen ohne Brennwertgerät in Ordnung laufen.
      Ich dachte, das ich vielleicht jemanden hier im Forum treffen könnte, der auch ein Brennwertgerät in Betrieb hat.
      Vielen Dank nochmals.
      Viele Grüße
      der Holznutzer
      Die Aussage nur für Fußbodenheizung ist etwas verkürzt. Eine geringe Rücklauftemperatur und genug Speichervolumen sollten es sein.
      Mal so ne Frage um auch einfache Fehler auszuschließen: Bekommt der Wärmetauscher genug Wasser zum spülen?
      • 14

      • # 148231

      Ruedi1952 schrieb:

      Die Holzgröße dürfte nicht das Problem sein.
      Mein S4 bekommt Tischlerei Abfallholz uralte Eiche von kleinen finger dünn bis Daumendick.
      Darf nur den HV max. halbvollmachen weil sich sehr viel Holzgas bildet und er dann mächtig zu regeln hat.
      Mein Holz hat im Normalfall 8 - 13 % Restfeuchte selten mal darüber bis 15%.
      Habe so gut wie keine Verteerung.
      Es amüsiert mich immer wieder wie du von deinem Kessel auf andere schließen kannst.....Die Holzgröße ist nicht das Problem, weil du Abfällt in deinem Kessel verbrennst und er das deiner Ansicht nach sauber macht? Deiner Aussage nach sind doch 99 % Sekundärluft auch normal und treten bei dir immer mal wieder auf. Und dass er mächtig zu regeln hat schreibst du ja selbst. Daher würd ich die Aussage, dass die Scheitholzgröße keine probleme verursachen kann mal stark anzweifeln. Und ein Logging hab ich von deinem Kessel auch noch nicht gesehen.....Also anzünden und 6h lang den Kopf unter Wasser halten ist hier nicht die richtige Taktik.....auch wenn die Puffer danach voll sind heißt das nicht, dass alles sauber brennt.

      Ich hab ja schon seit längerem für mich mit meinem Kessel festgestellt, dass die Standardparameter von Fröling nicht zu jeder Anlage und jedem Holz optimal passen. Von daher bleibt die Frage nach Holzart, Restfeuchte, Scheitgröße und Einstellungen im Kessel. Und wenns die ersten Jahre sind ists vermutlich einfach zu feuchtes Holz...ich hatte das erste Jahr auch noch kein ausreichend trockenes....

      Da hilft nur eins: Mal den Schornstein nach dem anzünden beobachten: Qualmt der ne halbe Stunde lang? Abgastemperatur und Sekundärluft beobachten nach dem Anzünden.....wie schauts da aus? Am Besten was zum loggen anschließen und den kompletten Abbrand überprüfen. Und so Aussagen: Der muss das packen, der hat ja Technik....naja....sollte er.....also wer der Meinung ist das passt alles der muss dann wohl an den Kundendienst ran..aber glaubt mir, die können die Parameter auch nicht perfekt einstellen, das muss man über mehrere Abbrände hinweg optimieren ;)

    Webutation