Herlt: Mein Besuch bei der Fa. Herlt Service GmbH in Waren

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 148177

      Herlt: Mein Besuch bei der Fa. Herlt Service GmbH in Waren

      Moin an alle Holzheizer!
      In einem anderen Thema hatte ich ja angekündigt, dass ich für meinen HV35 eine neue Brennkammmer zur Abholung bestellt hatte. Dies passierte nun am vergangenen Freitag, den 15.6.2018 und ich möchte hier mal meine Eindrücke beschreiben.

      Nach der Insolvenz der Firma Herlt waren wir ja doch unruhig geworden und einige sind es noch. Allerdings bin ich seit dem Besuch bei Herrn Matthias Herlt zuversichtlich. Nun aber der Reihe nach:

      Ich hatte im März bereits einen geschäftlichen Termin im Meklenburgischen gemacht und meine Bestellung per Mail bei der Fa Herlt Service GmbH aufgeben, die mir dann auch kurzfristig schriftlich bestätigt wurde. Ich sollte mich dann noch ein paar Tage vorher telefonisch melden, um uns an dem Freitag Nachmittag konkret zu verabreden. Das klappte sehr gut, Herr Herlt rief kurzfristig zurück, als ich ihn nicht direkt erreichte. Also, die Verabredung zur Abholung stand wie geplant!

      Dann also ging es nach Waren, die Adresse war meinem Navi geläufig und führte mich durch Waren in ein Industriegebiet. Dann musste ich doch noch einmal telefonisch nachfragen, da es auf dem Gelände verschiedene Gewerbe in mehreren großen Hallen gibt. (Ein Hinweis für Nachahmer: Es ist die große Halle, die hinten hinter dem Fensterbauer quer auf dem Grundstück steht.)

      Das Wetter war toll, die Hallentore standen offen, und ich war offensichtlich richtig: Ein Kollege führte mich hinter die Halle in Richtung des Büros und Herr Herlt bat um einige Minuten Geduld: Das nutzte ich natürlich und schlenderte durch die Halle. Es war Betrieb und ein Mitarbeiter war dabei, Brennkammern zu gießen. Jede Menge Abgußformen für alle HV-Typen standen dort und wir kamen ins Gespräch über die neue Bauart der Brennkammer (Isolierbeton ersetzt nun die Rockwool). Andere Mitarbeiter arbeiteten an Öfen, die dort zur Überarbeitung waren. Einer bekam gerade eine neue Auskleidung im Brennraum.
      Ich sah Brennkammern, die zum Versand auf Palettern bereit gestellt waren, fertig gepackte Bündel mit Turbulatoren, Vorwärmer, Lüftermotoren, Steuerungen, ... und jede Menge vorgefertigter Stahlteile.

      Im Gespräch mit Herrn Matthias Herlt, der dann in die Halle dazu kam, sprachen wir dann natürlich über die Insolvenz der Fa. Herlt und wie es denn nun weitergeht. Natürlich gibt es viel Frust, über deren Grund ich nicht konkret nachgefragt habe. Aber er macht weiter mit klarem Ziel! Im Detail kann und will ich hier nicht alles wiedergeben. Aber so viel:
      • Es wurden ca. 5000 Stückholzvergaser aus den HV-Baureihen ausgeliefert. Das ist sein Markt, den er mit der Herlt Service GmbH bedient.
      • Es sind damit 4-5 Mitarbeiter beschäftigt, Ersatzteile für diese Öfen herzustellen und Öfen zu überarbeiten / zu reparieren.
      • Meine Rechnung betrug für die Brennkammer 180€ netto. Das ist, wenn ich mich richtig erinnere, der gleiche Preis wie vor 3Jahren (als ich mir meine letzte kaufte).
      Warum ich das schreibe?
      Ich möchte meine Erfahrung teilen, da Waren nicht für jeden mal so einfach auf der Strecke liegt.
      Mein Fazit:
      Es bestätigt sich immer wieder, dass mein HV-35 ein rubuster und zuverlässiger Holzvergaser ist. Und mit meinem Eindruck bin ich sicherlich nicht alleine.
      Und nach meinem Besuch vor Ort bin ich nun sicher, dass ich ihn noch viele Jahre behalten werde!Mein Besuch bei der Fa. Herlt Service GmbH in Waren

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DrNo ()

      • 2

      • # 148179
      Hallo Jens
      Erstmal vielen Dank für dein Erfahrungsbericht über die Abholungsfahrt deiner Brennkammer zur Firma Herlt Service GmbH.
      Schön zu hören das Matthias Herlt sich da nicht unterkriegen lassen hat von der Insolvenz Geschichte.Es währe auch wirklich Schade wenn so ein gutes Prudukt vom Markt verschwinden würde.
      Wenn man den Erzählungen und Gerüchten Glauben darf ,ist diese Insolvenzgeschichte auch nicht den "kleinen Holzvergasern" zuschulden sondern irgend welchen Patentrechtlichen Verkäufen von den "großen Rundballen Strohvergasern". Genaueres weiß ich aber auch nicht und würde es auch erst ernsthaft glauben wenn Herr Herlt sich persönlich dazu äußern würde .
      Die Erfahrung das Herr Herlt jetzt auch zurück ruft wenn er beim ersten anklingeln nicht zu erreichen ist habe ich auch schon gemacht. Also können wir den Punkt hier im Herlt Kessel "Abteil" löschen: Das er zu Tisch,im Urlaub,im Kundengespräch,usw. ist.(Ich würd sagen Hausaufgaben gemacht).
      Ich könnte mir auch durchaus vorstellen,wenn sich Herr Herlt hier im Forum anmelden würde( so wie Harald Buss von Flammtronik)das er die Firma auch wieder richtig gut ans laufen bekommt ,weil er einfach das Kundenvertrauen zurück gewinnen würde.
      Auch an dieser Stelle:Ich möchte gar kein anderen Kessel,ich würde ihn sofort wieder kaufen.
      Grüße Fritti
      • 3

      • # 148187
      Hallo an alle HV 35 - Heizer,
      möchte mich zunächst mal kurz vorstellen, bin neu in diesem Forum: Ich bin bereits ein etwas "älteres Semester", in der Pfalz zuhause und habe das Brennmaterial noch in Form vieler Bäume (= Pfälzerwald) direkt hinter dem Haus.
      Bisher war das Heizen mit meinem HV 35 relativ problemlos. Der Hubmagnet für die Primär-Luftklappe gab jedoch im vorletzten Winter den Geist auf. (Das war schon der 2. Mubmagnet!) Leider kein Ersatz mehr lieferbar, da lt. Herrn Herlt der Vorlieferant die Produktion eingestellt hatte. Die Luftklappe soll jetzt (Lt. Herlt) immer offen stehen - das bringt jedoch Probleme: Vor allem beim Heizen mit dünnerem Holz gibt es im Naturzugbetrieb Verpuffungen. Der Rauch kommt dann aus allen "Knopflöchern", z.T. sogar Funken! Vermutlich also zuviel Sauerstoff durch die offene Klappe bei stehendem Rauchabzug-Gebläse. Primär- und Sekundär-Luft habe ich bereits etwas reduziert.
      Mache ich da was falsch? Wer hat hier das gleiche Problem? Oder wer kann mir hier weiter helfen?
      Gibt es so einen Hubmagneten von einem anderen Anbieter?
      Ich freue mich über jede gut gemeinte Antwort!
      Grüße
      Paul
      • 5

      • # 148226
      Hallo Werner
      Die 180€ für die BK sind Netto wenn ich den Jens richtig verstanden habe.Die Märchensteuer noch drauf dann bist du bei 215€.Sind die 25€ Differenz evtl. Versand? Oder hast du Sie auch selbst geholt?Währe alles nicht so schlimm wenn die Haltbarkeit (Standzeit)höher währe.
      Meine BK wahr sonst auch immer jedes Jahr Kaputt.Ich glaube das alle die eine andere Reglung drauf haben und mehr Einfluss auf die Verbrennung haben auch höhere Standzeiten der BK haben. Die Orginalsteuerung kann das nicht.Da spielst du immer nur an der Schraube ( das reicht nicht).
      Ich habe dicke U-Scheiben mittig durch geschnitten und Sie dann gegenläufig an den oberen 'Halbmond' der Turbolatoren geschweisst .
      So das der Abgasstrom richtig gebremst wird.Dadurch bin auf ca 205 - 215 Grad runter gekommen.Ich meine das mein Holz auch immer zu trocken ist.
      -Für Herltheizer die das auch mal ausprobieren möchten gibt es natürlich keine Garantie ,weil wir alle etwas anders unterwegs sind bei der Heizerei(Brennholzart,Restfeuchte,usw.)
      Grüße Fritti

    Webutation