Mikroblasenabscheider ja oder nein

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 51

      • # 148405
      Danke Volker für Deine hilfreiche Ausdauer!!!

      Vielleicht habe ich mich auch wegen der Kreisläufe nur undeutlich ausgedrückt... Auch wenn die Anlage offiziell Heizungsunterstützung macht, erhoffe ich mir da im Winter keine Erträge und es geht mir wirklich nur um den Komfort im Sommer für das Warmwasser...

      Im Sommer sieht der Kreislauf so aus: Die Solaranlage zieht aus der Mitte Puffer 2 und schiebt dann im Puffer 1 in der Mitte hinein. Mehr Anschlüsse bekomme ich dort ohne riesigen Aufwand und zusätzliche Hinternosse wie Rückschlagklappen u.ä. nicht mehr dran unter.

      Für den Frostschutz im Winter ist dann das 3-Wege-Ventil geplant. Dann sieht der Kreislauf so aus: Die Solaranlage zieht weiterhin aus Puffer 2 Mitte das Wasser und schiebt das aus miener sicht heruntergekühlte Wasser dann ganz unten wieder rein. Ganz unten ist an dem Puffer 2 einmal der Rücklauf der Frischwasserstation, der aus meiner Sicht von der Richtung her passt und ja auch ziemlich kalt ist. Am Anderen Anschluss hängt der Rücklauf vom HVG, dort wird also das Wass herausgezogen und dann in den Kessel gepumpt. Deshlab dachte ich, dass da die Richtung schonmal eine andere st und dazu wäre es womöglich für die RLA des HVG doof, wenn dann zwischendurch ein deutlich kälterer Schwung Wasser dazu kommt...

      Ergänzend sei noch erwähnt, dass das Schema vereinfacht ist. Insgesamt stehen 4 Pufferspeicher, zwischen den beiden gespeicherten sind also noch 2, sodass ich mir um die Hälte des rechten Pufferspeichers keine Sorgen mache, dass ich die nicht nutzen kann für solare Wärme...

      Bei den kollektoren war ein Kollektorverbinder dabei, der wohl aus Italien kommt und angeblich bewährt ist.

      Die Leitungen zu den Kollektoren möchte ich, wie schon beschrieben aus weichem/halbhartem Kupferrohr 22mm legen und Plan ist, die dann mit Kautschuk-Schlacuh 19mm stark zu isolieren und darum plane ich derzeit einfach einen Alu-Flexschlauch zu machen zum Schutz...

      Gut, dann werde ich das ADG wohl nicht verbauen/versuchen zurück zu geben. Ich hatte einfach ein bisschen Sorge, dass ich vielleicht doch mal Dampf da oben bekomme und dass dann nur irgendwas and er Pumpengruppe dicht sein muss, damit dann die bestehenden ADG nicht "eingreifen".

      Gruß, Jan
      • 52

      • # 148418

      rose schrieb:

      Gut, dann werde ich das ADG wohl nicht verbauen/versuchen zurück zu geben. Ich hatte einfach ein bisschen Sorge, dass ich vielleicht doch mal Dampf da oben bekomme und dass dann nur irgendwas and er Pumpengruppe dicht sein muss, damit dann die bestehenden ADG nicht "eingreifen".
      Hallo Jan,

      beim ADG geht es un Sicherheit daher nochmal eine Erklärung.

      Wenn z.B. der Strom ausfällt und die Solarpumpe stehenbleibt entsteht etwas Dampf im Kollektorsammlerrohr. Der drückt nun das Wasser aus dem Sammler und legt ihn "trocken". Danach entsteht kein neuer Dampf, daher ist diese Sorte Solaranlage eigensicher, sie schaltet sich im Störungsfall eigenständig aus. Das ganze läuft recht gesittet ab man kann es im Puffer kurz gluggern hören, das war es.

      Das zurückgedrückte Wasser geht aber NICHT die rechte/kalte Seite durch die Pumpengruppe zurück in den Puffer, da ist ein Rückschlagventil im Weg, sondern es geht die linke/warme Seite zurück in deinen 1. Puffer.

      Zwischen deinem 1. Puffer und deinem vorhandenen ADG MUSS der Weg IMMER frei sein. Dann brauchst du kein zusätzliches ADG. Da du aber von noch weiteren Puffer sprichst und ich deine Anlage nicht kenne kontrolliere das genau.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 53

      • # 148419

      rose schrieb:

      Dann sieht der Kreislauf so aus: Die Solaranlage zieht weiterhin aus Puffer 2 Mitte das Wasser und schiebt das aus miener sicht heruntergekühlte Wasser dann ganz unten wieder rein.
      Da verstehe ich nicht wie du das meinst. In welchen Puffer "ganz unten rein" und welches Dreiwegeventil meinst du.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 54

      • # 148422
      Italienischer Kollektorverbinder hört sich gut an.

      19mm Kautschukschlauch, kann ich nichts zu sagen.

      Alluflexschlauch als mechanischer Schutz ist eine gute Idee.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 55

      • # 148432
      Wieder einmal DANKE!


      Volker schrieb:

      Zwischen deinem 1. Puffer und deinem vorhandenen ADG MUSS der Weg IMMER frei sein. Dann brauchst du kein zusätzliches ADG. Da du aber von noch weiteren Puffer sprichst und ich deine Anlage nicht kenne kontrolliere das genau.
      Ja, das ist gegeben, ich gebe das ADG Morgen zurück.


      Volker schrieb:

      Da verstehe ich nicht wie du das meinst. In welchen Puffer "ganz unten rein" und welches Dreiwegeventil meinst du.
      Da habe ich mich auf meine Zeichnung bezogen. Wenn ich jetzt im Winter die Situation habe, dass die Kollis frostfrei bleiben sollen, zieht der Solarkreislauf weiterhin aus dem Puffer 2 in der Mitte das Wasser, pumpt es aufs Dach und aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, dass das Wasser, was dann kalt zurückkommt in Puffer 1 geht, deshalb habe ich das eingezeichnete 3-Wege-Ventil geplant, und will das kalte Wasser dann in Puffer 2 ganz unten "schieben" über den gleichen Stutzen, in den auch die Frischwasserstation den Rücklauf schiebt. Ich hoffe, dass das verständlich ist/war? Ich würde da dann ncoh eine Rückschlagklappe verbauen, damit die Frischwasserstation nicht in die Leitung der solaranlage drückt...

      Gruß, Jan
      • 56

      • # 148436

      rose schrieb:

      aus meiner Sicht macht es keinen Sinn, dass das Wasser, was dann kalt zurückkommt in Puffer 1 geht, deshalb habe ich das eingezeichnete 3-Wege-Ventil geplant, und will das kalte Wasser dann in Puffer 2 ganz unten "schieben"
      OK verstanden.
      Das baust du dann für ca. 15 Lieter Wasser einmal die Nacht wenn es unter geschätzt -10C° sind.
      Ich denke mal das Ventil hast du schon :D . Dann denk mal drüber nach ob du eine "Winter-HV-Unterstützungsfunktion" dazu programieren möchtest. Also wenn im Winterhalbjahr Solar nicht für 50C° ausreicht könntest du aus den 25C° unten im Puffer 2 (in echt wohl Puffer 4?) 35C° machen und so den HV etwas entlasten.
      Oder du ziehst im Sommer unten aus Puffer 1 das Wasser und speisst es oben wieder ein. Dann fällt deinen 7m² das Warmwassermachen vielleicht leichter.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 57

      • # 148438
      Ja, was meinst Du: Wird in der Realität im Winter wirklich nur sehr selten so wenig Wasser hochgepumt, dass die potenzielle Vermischung in Puffer 1 zu vernachlässigen ist? Ich hätte gedacht, dass das im Winter doof ist, wenn ich den Forstschutz "fahre" und dann das vermutlich ziemlich kalte Wasser, das von den Kollis kommt oben in Puffer 1 geht, wo die wärmste Zone des Systems ist und die Frischwasserstation sowie der Heizkreis die Wärme holt...

      Danke für alle Hinweise, das Ventil habe ich schon:-)

      Gruß, Jan
      • 58

      • # 148440

      Volker schrieb:

      So ich habe mal in die Logdatei geschaut:
      31.02.2018, 04.28Uhr, -14C°, 47 Sekunden Pumpenlaufzeit einmal die Nacht
      Das hatte ich weiter vorne geschrieben.
      Wenn ich richtig überschlagen habe sind das 15 Lieter einmal pro Nacht. Was soll passieren? Ich habe geschätzt 22m Rohr in der Frostzone. Allerdings sorgfälig mit 100er Rockwooldämmschalen isoliert. 8m in 22er Kupfer der Rest ist 1" Schwarzrohr.
      Aber ich will dich zu nichts überreden nur mit Informationen versorgen. Wenn du Bock hast diese Funktion einzubauen mach das ruhig.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS
      • 59

      • # 148442
      Ich bin dankbar für alle Infos! Sorry, das hatte ich überlesen. Bei mir sind die beiden Kollektoren plus maximal in Summe 1m Leitungsweg außerhalb des isolierten Dachbodens, dann wird das ja vermutlich auch nicht viel sein, was ich da hoch bringen muss und kalt wieder runter kriege. Ich schlaf mal na Nacht darüber:-) Alternativ könnte ich das 3-Wege-Ventil für den "Frostschutz-Bypass" nehmen, der dann stromlos öffnet, um die Eigenzirkulation zuzulassen...
      • 60

      • # 148443
      Ich denke da brauchst du dir absolut keine Sorgen machen.

      Es ist mir damals nicht gelungen ein Zweiwegeventil "stromlos offen" zu finden. Ich habe daher auch ein Dreiwegevenil für die Frostschutzfunktion verbaut.
      Grüsse

      Volker

      -altes Bauernhaus 280m² etwas gedämmt, DC40GS
      -2x2750l ex Gastanks als Puffer, mit Stroh gedämmt im Holzverschlag, Anlage in 5/4" Schwarzrohr geschweißt
      - Centramischer als RLA, WMZ, gemauerter 25x25cm Schornstein, ca.6,5m hoch, alles in der Garage, 20m Fernwärmeleitung
      -Solar seit Sep.2013, Direktwasseranlage, 20m² "Wuxi-Wankang" Heatpiperöhren, 60°, fast Süden, Resolregler "Deltasol BX", WMZ über "Grundfoss Dirkt Sensors"
      -Brauchwasserwärmepumpe seit Sep.2014, Dimplex BWP30HS

    Webutation