Fröling: Fröling S1 oder S4

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 148288

      Fröling: Fröling S1 oder S4

      Hallo Zusammen,

      ich bin gerade am erneuern meiner Holzheizung und schwanke zwischen Fröling S1 oder S4.
      Beide Kessel müssten um die 20KW haben und daran sollen 2000 l Pufferspeicher. Jetzt hat der S1 außer der einfacheren Brennkammer einen deutlich kleineren Füllraum. Leider sind bei mir die Platzverhältnisse sehr verengt und der S1 würde daher besser passen. Ärgerlich wäre allerdings wenn man dann alle 2 Stunden nachlegen muss. Das zu vermeiden ist auch ein Grund die Anlage zu erneuern. Wer hat den S1 im Einsatz und kann vielleicht Info zur Abbrandzeit und evtl. zu Puffergröße / Heizfläche geben?

      Danke vorab!

      Gruß aus der Rhön
      SvenFröling S1 oder S4
      • 2

      • # 148294
      Hallo!

      Ich hab den S1 mit 15 Kw und einen Puffer mit 1000 Liter.Als ich mir den Kessel ausgesucht habe stand für mich der Preis im Vorder- grund.Über Füllraumgröße und Abbrandzeiten hab ich mir da noch keine Gedanken gemacht!Ich betreibe meinen Kessel seit 2014.Und mein Fazit ist:für den S1 mit seinem Füllraum ist ein 1500 Liter sicherlich das optimale.Sicher kann man,wie du willst,einen mit 2000 Liter nehmen,da musst du eben mal nachlegen.Bei meinem Haus ist das so das ich im Winter in der Regel 2 mal am Tag einheizen muss!Dabei mache ich den Füllraum nur selten ganz voll.Wieviel man Holz anlegen muss das zeigt dir der Kessel.Zur Abbrandzeit kann ich nur sagen wenn man den gesamten Füllraum mit Buche richtig voll macht brennt er so ca. 4,5 - 5 Stunden mit voller Leistung.Anzünden ist auch kein Problem,man braucht nicht extra Anfeuerholz oder ähnliches.Wie du schreibst hat der S1 eine einfachere Brennkammer,was sich sicherlich auf Ersatzteilpreise auswirkt.Außerdem hat der S1 nur einen Stellmotor für Primär und Sekundärluft.Wenn ich nochmal vor der Entscheidung stehen würde welchen Kessel oder Puffer,wäre der S1 wieder meine Wahl allerdings mit 1500 Liter Puffer.Ich hatte im nachhinein bei Fröling einen 1500er Puffer gefunden der gepasst hätte.Ich hatte nur die Maße von meinem Händler von Austria Email.

      Gruß ausm Erzgebirge

      Lars
      • 3

      • # 148297
      Wenn du die Wahl hast, dann nimm den S4. Der größere Füllraum wird dich glücklich machen. Wie beim Auto; Hubraum ist nur durch Hubraum zu ersetzen!

      Allerdings schau dir auch den Herz Firestar an / Mit der Reglung BioControl kann er das gleiche wie der S4.
      Du hast aber Vorteile durch den niedrigen Rauchrohranschluss.
      • 4

      • # 148300
      2000 Liter ist schon mal gut für den S 1 für den S4 wären 2000 Liter eher zu wenig auch je nach Holzart ? Wie groß ist dein jetziger Füllraum ? wie bist du damit zurecht gekommen ? Ich hätte keine Probleme wenn ich 2 mal anfeuern müsste bei Buche ist genug Glut noch drin einfach Holz rein wenn man zuhause ist und fertig. Ist die S1 brennkamer aus dem gleichen Material wie beim S4 ? wenn Ja die hält sehr lange
      ,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt sondern die Fledermaus, Saatkrähe der Biber und der Wolf zum Ärger der friedlichen Bürger.
      Fröling S4 mit 145 Liter Füllraum Januar 2011 Inbetriebnahme 3000 Liter Puffer.
      • 5

      • # 148303
      Hallo Zusammen,

      Danke erst mal für die Infos!

      @Lars: Wenn es der S1 wird soll es der 20KW Kessel werden. 4,5 -5 Stunden hört sich ja gar nicht so schlecht an. Ich heize allerdings hauptsächlich mit Fichte, weil die halt vorhanden ist. Buche und Esche ist vielleicht im Verhältnis von 1:4 zur Fichte vorhanden.

      @Maik: Ich hätte schon gerne den S4, aber das wird von der Höhe her richtig knapp. Fröling kommt bei mir halt in die engere Wahl weil der örtliche Heizungsbauer diese hier vertreibt.

      @309ci: Bisher hatte ich einen GK21 (der stammt noch aus DDR Zeiten). Ich galube das war eigentlich ein Kohleofen. Ich hatte den kombiniert mit einem Ölkessel betrieben. Bei dem musste man jede Stunde, max. nach 2 Stunden nachlegen. Ich denke erst mal ist jeder neue Kessel eine deutliche Verbesserung in Sachen Wirkungsgrad und Komfort. :)

      Bin mir noch nicht sicher wie ich es machen soll.

      Gruß Sven
      • 6

      • # 148305
      @Vorderrhoener

      Ich hatte selbst vor meinem Fröling ein GK 10.Das kann man nicht miteinander vergleichen,wie du schon schreibst war der GK ein Kohlekessel bzw Koks.Ich habe den GK damals ohne Puffer betrieben und keine Kohle sondern nur Holz gefeuert , was eigentlich sehr unwirtschaftlich ist für den Kessel!Mein Schornsteinfeger meinte bei der letzten Messung ich hätte bei meinem S1 einen Wirkungsgrad von um die 90 %....der GK hat vielleicht ca .50 %.Du schreibst das du nur Fichte zur Verfügung hast,da musst du halt nochmal nachlegen!Vom Komfort kommst du schon besser mit dem S 4 mit seinem größeren Füllraum!Hat dein Fröling Händler sich die Gegebenheiten bei dir angeschaut?

      @309Ci

      Soweit wie ich das erkennen kann besteht die Brennkammer beim S1 mehr oder weniger aus Platten.Beim S4 ist da wenn mich nicht alles täuscht ein ziemlich großer Klotz aus Feuerbeton mit einem großen Loch drin,was die eigentliche Brennkammer ist.Ich kann mir vorstellen das diese aufwändig zu produzieren ist und demnach teuer ist.
      Mein S1 hat jetzt so um die 6000 Stunden runter.Ich kann bis auf eine leicht ausgefranzte Ecke,dort wo das Rauchgas zum Wärmetauscher geht keinen weiteren Verschleiß erkennen.Ich hatte nur eine Sache die Defekt war,den Kondensator für das Rauchgasgebläse.

      Gruß

      Lars
      • 7

      • # 148320
      Wie groß ist das zu heizende Haus ?? Wegen der Füllraum größe ob die beim S1 überhaupt zum Haus passt weil du ja meist weich Holz heizt
      ,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt sondern die Fledermaus, Saatkrähe der Biber und der Wolf zum Ärger der friedlichen Bürger.
      Fröling S4 mit 145 Liter Füllraum Januar 2011 Inbetriebnahme 3000 Liter Puffer.
      • 9

      • # 148348
      @309Ci : Das ist eine wichtige Frage. Dachte ich hätte diesen Punkt überlesen.
      Also Sven, fang an mit der Heizlast des Gebäudes.

      Einige Hersteller empfehlen in ihren Prospekten Heizlast x 1,3 = Leistung des Kessels

      kommst du nun z.B. auf ein Kesselleistung von 30Kw, so gibt es 30Kw-Kessel mit 120Liter Füllraum oder mit knapp 200 Liter Füllraum. Dann brauchst wieder den passenden Speicher. 2000 Liter werden bei dem mit 120 Liter sehr reichlich sein, während der mit 200 Liter kaum mit 3000 Liter klar kommen wird.

      Es gibt kein Pauschalpaket - "ES kommt darauf an"


      Fakt ist, mit Fröling, ETA, Herz, Guntamatic, Hargassner..... machst du nichts falsch. Dein Grundgedanke ist aber richtig, nimm den Kessel den dein HB v. Ort vertreibt - Außnahme wäre so ein spezielles blaues Ding.






      Meine Bauch-Gefühls-Auslegungsformel:
      1) Heizlast (bei -16°C) x 1,3 (wie die Hersteller empfehlen) = Leistung des Kessels

      2) in der Leistungsklasse den Kessel mit dem größten Füllraum wählen

      3) Füllraum x 16 = Puffervolumen


      Beispiel:
      Heizlast 25kw x 1,3 = 32,5Kw (z.B. Fröling S3 36kw 210 Liter Füllraum)
      210 x 16 = 3360 Liter Puffervolumen > Aufrunden auf 3500 oder 4000 // wenn möglich nur 1 Puffer verwenden!
      • 10

      • # 148350
      Hallo,

      mike schrieb:

      2000 Liter werden bei dem mit 120 Liter sehr reichlich sein


      da kann ich nicht zustimmen den bei meinem BK15 mit 60l Füllraum bekomme ich mit Mischlaubholz so 20-22kg bei einer Füllung herein und wenn ich das 2x machen und meine 3x800l waren leer (35°C und 95°C am Ende) da brauche ich auch noch eine gute Abnahme am Heizkreis sonnst reichen meine 2400l nicht aus um alles aufzunehmen und der S1 mit 2000l das geht Problemlos . Mein BK15 ( Laut Typenschild 15kW Leistung) brennt im Schnitt mit 23kW und einmal Vollmachen mit 20-22kg Holz brennt der so 4-4 1/2 und bei dem S1mit 20kW wird der bei Füllung mit Laubholz der so 5-6 h brennen also von wegen alle 2 h nachlegen.

      Mit der Heizlastbestimmung/berechung, da stimme ich voll zu, sollte erst mal begonnen werden und die Anlage richtig auslegen zu können.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 11

      • # 148355
      Ist dein Ölkessel separat und wir weiter als Backup verwendet ??
      ,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt sondern die Fledermaus, Saatkrähe der Biber und der Wolf zum Ärger der friedlichen Bürger.
      Fröling S4 mit 145 Liter Füllraum Januar 2011 Inbetriebnahme 3000 Liter Puffer.
      • 12

      • # 148410
      Hallo Zusammen,

      erstmal vielen Dank für die Infos!
      Die errechnete Heizlast beträgt 17,6 KW (-16°C)
      Der Ölkessel soll auf jeden Fall kombiniert weiter laufen, allerdings soll der Ölkessel nicht den Puffer heizen.
      Wie es aussieht wird es wohl doch der S4 werden.

      Gruß Sven
      • 13

      • # 148413

      Vorderrhoener schrieb:

      Wie es aussieht wird es wohl doch der S4 werden.
      Gute Entscheidung!
      S4 Turbo 40kw mit 2500l Puffer in einem Gebäude und Hygienespeicher H3 mit 850 Litern; 10,5 m2 Solarthermie und Heizstäbe durch PV-Anlage; automatisch korrespondierend mit Fröling (D) Ölkessel 45kw in anderem Gebäude verbunden durch Erdleitung;
      • 14

      • # 148417
      Zum S1 und 2000 Litern Puffer: Der Puffer KANN nicht zu groß sein. "Musst du halt 1 x nachlegen" ist kein Nachteil. Du kannst nen 2000 Liter Puffer auch genauso wie ein 1500 oder 1000 Liter betreiben, der wird dann halt nie ganz voll, aber das muss er auch nicht und das macht auch nix. Das wäre auch nicht verschwendet, denn er ist ja schon da ;) Und man könnte, anstatt ihn nie ganz voll zu machen ihn auch nie ganz leer ziehen. Also wenn ein voller Brennraum nicht ausreicht um den Puffer komplett zu füllen, das ist völlig wurscht !

      Einen S4 mit 145 Litern Brennraum dagegen nie ganz voll machen weil der Puffer nicht ausreicht, das wäre meiner Ansicht nach wiederum suboptimal...um nicht zu sagen dämlich. Da könnte man dann höchstens auf Pappel umsteigen ;)

      Ich kann dir leider nix empfehlen....aber ich glaub mit dem kleineren S1 bist du ganz gut bedient, und zur Not haste ja noch n Backup in Form von Öl/Gas, oder? 2 x am Tag heizen schafft man ja u.U. auch nicht immer.
      • 15

      • # 148435
      Bei 17 kW Heizlast ...
      Hast du ja mit dem öler vorher fast 6000 Liter Öl verbraten im jahr....
      Wenn nicht ,stimmt die Heizlast nicht....
      Wenn die Heizlast stimmt, empfehle ich aus Komfortgründen den S4!
      Habe in der Verwandtschaft auch einen S4 aber mit 34 kW und 2800 Liter Puffer und nen 2 Familienhaus dran, überwiegend mit Fichte und Kiefer beheizt,kein Backup!
      Funktioniert gut und hat in 6 Jahren gerade Mal 5 schwelbrandstunden..
      Gruß kd-gast
      • 16

      • # 148539
      @reinelektronik : zu deinem Beitrag vom 27.6:

      Bei 110qm, wie von dir beschrieben könnte ich auch nicht zustimmen. Ist dein Haus halbwegs normal isoliert, wirst du wohl kaum auf 10kw Heizlast kommen....

      Aus diesem Grunde auch mein Hinweis: "ES KOMMT darauf an!!"

      Es gibt keine Wunderformel die bei jeder Hütte stimmt.....wie auch nicht Puffer X bei jedem Kessel mit Leistung X stimmt....

      Faustformeln bieten den roten Faden, alles Weitere ist immer eine Einzelfallentscheidung die mit einer Heizlastberechnung beginnen sollte...."ohne Ziel stimmt jede Richtung"
      • 17

      • # 148540
      Nun zu Dir @Vorderrhoener :

      rund 18kw Heizlast x 1,3 kommst auf ca. 24kw. Nun würde sich die Frage stellen, welcher Kessel in diesem Bereich den größten Füllraum bietet, denn Füllraum liefert Komfort.

      Fröling S4 (15-28kw): 145 Liter
      Fröling S3 (20-30kw): 140 Liter
      Lopper Dragon (25kw): 140 Liter
      Herz Firestar (20-40kw): 170 Liter

      Somit ein paar Beispiele zum Vergleich. Mit einem Puffer zwischen 2300 und 3000 Liter wirst du gut und bequem Heizen könne.

    Webutation