Planung einer neuen Heizungsanlage - 260 Quadratmeter suchen eine neue Biomasseheizung - IHC 433

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 27

      • # 148522
      Hallo

      Ich hatte gehofft, dass vielleicht nochmal jemand auf meine Fragen vom 27.06. 8:17 Uhr eingeht. (wg. extra Pelett-Kessel, Führungspuffer usw.)
      Außerdem grüble ich immer noch wg. der Warmwassererzeugung.
      Der Großteil rät ja hier zu einer FRIWA. Wenn ich allerdings vor der FRIWA das Wasser in der ca. 13 Meter langen Nahwärmeleitung stehen habe (welches dann dort ja auch abkühlt), habe ich bedenken,
      das es im Haus lange dauert, bis warmes Wasser kommt.

      Gruß
      Sebastian
      • 28

      • # 148524
      Hallo,

      IHC 433 schrieb:

      Ich hatte gehofft, dass vielleicht nochmal jemand auf meine Fragen vom 27.06. 8:17 Uhr eingeht. (wg. extra Pelett-Kessel, Führungspuffer usw.)
      Außerdem grüble ich immer noch wg. der Warmwassererzeugung.
      Der Großteil rät ja hier zu einer FRIWA. Wenn ich allerdings vor der FRIWA das Wasser in der ca. 13 Meter langen Nahwärmeleitung stehen habe (welches dann dort ja auch abkühlt), habe ich bedenken,
      das es im Haus lange dauert, bis warmes Wasser kommt.
      wenn im Winter die Holzheizung in Betrieb ist, ist TWW fast schon ein Nebenprodukt, d.h., es wird recht günstig erzeugt.
      Im Sommer sieht das natürlich anders aus. Dort muss es mit relativ viel Aufwand (Stillstandsverluste, Einheizen etc.) erzeugt werden. Wenn man das ohne Solarunterstützung macht.
      In deinem Fall wäre es für den Sommer tatsächlich das Beste, du stellst einen 800 - 1000 ltr. Puffer kombiniert mit einer Friwa und einem 15-20KW Pelletkessel in das Wohnhaus.
      Das ist für den Sommer wesentlich stressfreier und du hast ein zusätzliches Backup für die Heizung.
      In meinem Beitrag (Nr.6) hatte ich ja bereits auf die TWW Bereitung mittels Friwa hingewiesen, wollte da dann natürlich den alten TWW Speicher durch einen Puffer für die Friwa ersetzt sehen. Die Friwa sollte natürlich nicht an den Puffer im Heizhaus. Schade, kam so nicht rüber.
      Den zusätzlichen Pelletkessel bekommst du auch gefördert.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 29

      • # 148525
      Hallo @IHC 433,

      das Verschieben des Threads in eine andere Rubrik wird nichts bringen, weil die meisten im Forum nach den neuesten Beiträgen schauen und eher nicht über die Rubriken gehen. Jetzt ist halt für die meisten "Sommerpause", deshalb sind zur Zeit relativ wenige Mitglieder im Forum unterwegs. Aber das sind dann schon "die Experten". ;)

      Gerade sehe ich, dass Michael @Holzpille schon ähnlich geantwortet hat, was ich auch schreiben wollte. Daher breche ich hier ab.

      Viele Grüße von Karlheinz
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 30

      • # 148528
      Ob sich das Lohnt noch einen Pelleter ins Wohnhaus ?? vielleicht nur einen Puffer ins Haus für kurze Wege zur Friwa, so ein HV ist doch zuverlässig als Alleinheizung....
      ,,Der Mensch steht nicht mehr im Mittelpunkt sondern die Fledermaus, Saatkrähe der Biber und der Wolf zum Ärger der friedlichen Bürger.
      Fröling S4 mit 145 Liter Füllraum Januar 2011 Inbetriebnahme 3000 Liter Puffer.

    Webutation