Bestehender Holzvergaser und Mehrfach Belegung mit Kuechenherd

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 148390

      Bestehender Holzvergaser und Mehrfach Belegung mit Kuechenherd

      hallo, meine Frau mal wieder. Sie wünscht sich einen Kuechenherd wo sie mit kochen kann. Nun haben wir im Haus aber nur einen 1 zügigen Schornstein welcher mit dem HV (Atmos 18 kw)belegt ist. Querschnitt 25cm , Höhe gesamt ca 10 Meter. Der HV steht im EG. Der Ofen sollte ich die 1. Etage. Von dort Anschlusshoehe wären es bis OK Schornstein auch noch gut 6-7 Meter. Wohnort Sachsen. Ich habe das www schon durchsucht, manche sagen ja, ist möglich, andere sagen nein, wieder andere zB mit Klappen, ja.
      Bevor ich den schwarzen man verrückt mache, weiss jemand ob dies möglich wäre?
      • 2

      • # 148392
      Im Normalfall nein...
      HV Überdruckbetrieb mittels Gebläse...
      Küchenofen Unterdruckbetrieb mittels Schornsteinzug...

      Wenn der athmos nicht optimiert ist,kann es funktionieren,aber bei kalten Schornstein kann es dir das Abgas des HV durch den Küchenofen in die Wohnung drücken....

      Erklär das Mal deiner Frau....

      Gruß kd-gast
      • 3

      • # 148393
      habe ich ihr schon erklärt. Gibt es ggf genehmigungswuerdige Sicherheitseinrichtungen? Wie zB einen Thermostat beim Kuechenofen welcher das Geblaese beim HV abschaltet wenn der Küchenofen warm wird?
      Wie ich auch gelesen habe, in manchen Bundesländern gibt der schwarze uU sein OK wenn der Küchenofen eine selbst schließende Tür besitzt und der Zug im Schornstein passt. Im sächsischen Feuer Gesetz finde ich leider nix.
      • 5

      • # 148396
      nein, es ist kein Schwarzbau. Aber ich kenne unseren Schornsteinfeger. Und hätte da gern vorher einen Einblick in das was geht oder möglich ist. Er blockt gern mit einem knappen Nein ab.und bedarf manchmal etwas Druck.
      Man kann auch sagen, wir sind uns nicht grün.
      • 7

      • # 148401
      Hallo Country,
      bei uns ist Mehrfachbelegung erlaubt,
      wir hatten 15 Jahre lang auch einen kleinen Dauerbrandofen in der Stube, montiert am selben Kaminrohr wie der Vergaserkessel im Keller!
      Das funktionierte beinahe immer sehr gut!
      Ausser, wenn ich früher im heissen Sommer um den Boiler zu heizen, den Kessel angefeuert habe.... dann hatten wir in der Stube manchmal Rauchschwaden!
      Seit eine Solaranlage das Wasser erwärmt, hatten wir dieses Problem nie mehr!
      Da aber unsere Familie weiter gewachsen ist und nun auf demselben Stockwerk geschlafen wird wo auch der Ofen stand...
      fand ich es einfach zu Risikoreich!
      Man denke hier nur an mögliche CO Vergiftungen,
      sofern es in der Nacht dann doch einmal wegen komischen Witterungseinflüssen und oder Sturmwinden Rauchgas ins Wohnzimmer und die Schlaffräume der Kinder drücken würde!
      Das war mir alles einfach etwas zu heikel und somit haben wir einen 2.ten Zug einbauen lassen!
      Seither haben wir 2 Schornsteine die durchs Haus nach oben führen:

      Der Küchenherd hat ein EKA 15cm Chromstahl-Systemschacht
      und der HV hat im gemauerten Zug nun ein 18cm Chromstahlrohr!
      Sofern du später einmal eine effizientere HV Anlage betreiben möchtest mit Abgastemperaturen von ca. 150 Grad, funktioniert das eben in einem gemauerten Zug nicht mehr, wegen der Glanzruss und Versottungsgefahr!

      Von daher rate ich dir: Wenn schon, dennschon...

      Mach es einmal und dafür gleich richtig und du lebst und feuerst auf der sicheren Seite!

      PS: seit diesem Schornsteinneubau steht in unserer Wohnstube ein TL-Tech Küchenherd.... der heizt die ganze untere Etage und durch Luftröhren nach oben auch einen Teil des oberen Stockwerkes!
      Kochen und backen klappt übrigens auch perfekt... um nicht zu sagen... absolut g...
      Welchen Herd hast du denn auf dem Schirm?
      Mein Tipp... nimm etwas mit Sichtscheibe und Glaskeramik, ( und Backofen)
      Ich kenne auch Stahl oder Gussherdplatten aus eigener Erfahrung....und würde jedem zu Glaskeramik und Sichtscheibe raten... über die Gründe gerne ein anderes mal... ev. in einem neuen Thread!

      Ganz andere Idee zum Schluss:

      Schau dir mal den Lohberger mit Pelletsfeuerung an!
      Da kannst du normal mit Scheitholz feuern, plus automatischer Pelletsfeuerung und da Wasserführend gleich in den Speicher heizen... damit wäre der Atmos arbeitslos, oder allenfalls nur noch Rückfallebene und du könntest mit einem Rohr klarkommen! ( suche einfach im Guugel)
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 8

      • # 148426
      also Frau plant auf jeden Fall einen mit Speckstein. Er soll ja optisch passen. soweit dazu. Aber ehe das spruchreif wird. Mal sehen. Da hier ja nun ein zwei ,"kann gehen" auftauchen. Ich werde eben doch mal fragen. Die Antwort kann ich mir zwar schon vorstellen, aber naja.
      Der Holzvergaser muss auf jeden Fall bleiben, dort kommt ja alles an Holzabfällen aus der Werkstatt rein.
      Eine weitere Möglichkeit (ja mein jugendlicher Gedanken Wahnsinn) gibt es Systeme aus einem ein zügigen einen 2 zügigen zu machen? Der Querschnitt von 25x25 dürfte für beides ja ausreichen, oder? ZB 2 eckige Edelstahl Einsätze. Einmal komplett neu aufmauern möchte ich auch nicht unbedingt, ich habe ihn erst vor 7jahren neu aufgemauert. Da der schwarze den alten nicht mehr abgenommen hatte und es da schon stress gab. Er wollte eine Sanierung (mit Beton aus spritzen) ich ein Edelstahlrohr, was er ablehnte.
      • 9

      • # 148427
      Hallo,

      Country schrieb:

      Eine weitere Möglichkeit (ja mein jugendlicher Gedanken Wahnsinn) gibt es Systeme aus einem ein zügigen einen 2 zügigen zu machen? Der Querschnitt von 25x25 dürfte für beides ja ausreichen, oder? ZB 2 eckige Edelstahl Einsätze. Einmal komplett neu aufmauern möchte ich auch nicht unbedingt, ich habe ihn erst vor 7jahren neu aufgemauert. Da der schwarze den alten nicht mehr abgenommen hatte und es da schon stress gab. Er wollte eine Sanierung (mit Beton aus spritzen) ich ein Edelstahlrohr, was er ablehnte.
      er, der schwarze Mann, sagt dir was geht und was nicht, Punkt. Das solltest du bei all deinen Überlegungen stets bedenken. Ich kenne keinen einzigen Fall wo die Behörde oder Beschwerdestelle seine Entscheidungen infrage gestellt hat und somit seine Autorität in seinem Bezirk untergräbt. Sowas wäre ein Unding. Wenn er sagt "es geht nicht" dann geht das nicht.

      Noch ein paar Anmerkungen zu deinen "eckigen" Vorstellungen innerhalb des Kamins. Dazu sollte man folgendes wissen:
      Den geringsten Druckverlust wenn es um den Transport von Luft/Gasen geht, ist rundes Rohr.

      Ein Beispiel: Ein Rohr mit einem Durchmesser von 150 mm hat einen Querschnitt von 17662,5 mm². Umgerechnet auf einen eckigen Kanal mit einem SV 1:2 ergäbe das einen Kanal von ca. 94 x 188 mm. Ein eckiger Kanal hat aber bei gleichem Querschnitt einen wesentlich höheren Druckverlust je größer das Seitenverhältnis ist.
      Ein Kanal mit SV 1:5 hat ein um 70% höheren Druckverlust als ein vergleichbarer runder Kanal.

      Stichwort "Hydraulischer Durchmesser": Rechnet man einen Kanal nach der einschlägigen Formel um, dann ergäbe sich bei einem vorhandenen eckigen Kanal von 94 x 188 mm ein runder Kanal mit einem Durchmesser von nur 125 mm. Schuld daran ist der geringere Druckverlust.

      Dein Kamin 25 x 25 cm hat einen Querschnitt von 62500 mm² Das ergibt nach Umrechnung ein rundes Rohr von 250 mm Durchmesser. Das aber wird schwierig in einen Kamin von 250 mm x 250 mm einzuziehen sein, deshalb die Sanierung mit dem Spritzbeton.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 10

      • # 148428
      Der grosse Querschnitt im Kamin wäre nicht mehr von Nöten gewesen. Lt dem schwärzen hätten 150 ausgereicht. Aber wie gesagt, er lehnte die Edelstahl oder Keramik Variante ab. Ob es an seiner langjährigen Zusammenarbeit mit der sanierungsfirma lag? Wo er im uebrigen sein Büro drin hat? Hmm. Das wäre Unterstellung. Schlussendlich war er doch ziemlich verärgert als ich dann den abriss und Neubau durchführte. Nahm es aber nach einigen spirenzchen doch ab. Aber machte sich dann anderweitig seine Luft. Egal. Ob deren Entscheidungen immer korrekt sind , nur weil sie von weiter oben nicht angezweifelt werden? Da kommt mir das Sprichwort mit den Krähen in den Sinn. Der vorherige war nett, erklärte und sagte was muss, was kann usw. Der jetzige ist allgemein nicht sonderlich beliebt bei den meisten.incl Handwerkern wie Dachdecker ect.
      • 11

      • # 148429
      Moin Moin!

      Dann mach aber die Anfrage wie im Link oben beschrieben.
      Also schriftlich und mit der Bitte, schriftlich zu antworten und eine eventuelle Ablehnung mit Textverweisen auf das Regelwerk zu begründen.
      Usw.

      MfG Hans
      • 13

      • # 148433
      Dein schwarzer Mann hat wohl recht...
      Wenn dein alter gemauerter Zug schadhaft war, dann darf man , (min. bei uns auch nicht mehr mit Chromstahl sanieren!)
      Sanieren nur möglich, wenn der Kaminfeger oder der Feuerpolizist das alte Gemäuer als funktionstüchtig eingestuft hat!

      Ob ein so schmaler rechteckiger Schacht überhaupt irgendwer herstellt?
      Der Schornie muss dann auch so eine Flache, aber breite Bürste haben.... das mag Ich ebenfalls bezweifeln!

      Ich wiederhole mich nur ungern... wir haben uns darum einen 2ten Zug hochgezogen...
      Für beide Systeme optimal.... der HV brennt seither mit 135-170 Grad C!
      Sicherheit für die Bewohner...
      Keine Rauchgase im Wohnraum...

      Ich war auch nicht begeistert, vor allem wegen dem Platzverlust im Schlafzimmer... da steht jetzt nämlich eine Kommode weniger.

      Mach Nägel mit Köpfen, keinen Murks...

      Wenn dir der Schwarze das ganze nicht gutheisst hast du verloren!
      Meine Erfahrung.... ihn miteinbeziehen, nachfragen.... er bringt dir seine Ideen... dann fragst du mit ernster Mine, was das ganze Kosten werde und ob es nicht günstiger gehe... da kommen dann nochmals einige neue Ideen hinzu!
      Glaube mir, diese Herren kennen sich aus, sie sehen auch eine ganze Menge... und immer nur den Bösen markieren kotzt sie im Fall auch an...
      Bei uns in der Schweiz heissen sie ja nicht umsonst Feuerpolizist!
      Unserer ist aber ein wirklich erfahrener Mann... der mir alle Möglichkeiten und Grenzen aufzeigte!

      Sprich einfach mit dem deinigen und lass ihn seine Ideen miteinbringen... das Bauchpinselt ihn und der Tonfall wird schlagartig ein anderer sein!

      PS: sobald du das erste feine Essen aus deinem Holzbackofen und vom Holzherd serviert bekommst... lachst du über den Staub und die Unannehmlichkeiten während des Baus!

      Viel Erfolg!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 14

      • # 148434
      Hallo,

      ich habe mal die FeuVo Sachsen bemüht was da so über Mehrtfachbelegung von Abgasanlagen steht. Nachstehend ein Auszug:

      (4) Mehrere Feuerstätten dürfen an einen gemeinsamen Schornstein, an
      eine gemeinsame Abgasleitung oder an ein gemeinsames Verbindungsstück
      nur angeschlossen werden, wenn
      1. durch die Bemessung nach Absatz 1 und die Beschaffenheit der Abgasanlage die Ableitung der Abgase für jeden Betriebszustand sichergestellt ist,
      2. eine Übertragung von Abgasen zwischen den Aufstellräumen und ein Austritt von Abgasen über nicht in Betrieb befindliche Feuerstätten ausgeschlossen sind,
      3. die gemeinsame Abgasleitung aus nichtbrennbaren Baustoffen besteht oder eine Brandübertragung zwischen den Geschossen durch selbsttätige Absperrvorrichtungen oder andere Maßnahmen verhindert wird und
      4. die Anforderungen des § 4 Abs. 2 für alle angeschlossenen Feuerstätten gemeinsam erfüllt sind.


      Wie man sieht ist eine Mehrfachbelegung möglich, aaaaber....... Zwischen Absatz 1 - 4 gibt es jede Menge Interpredationsspielraum.

      Ich/Wir können die Situation von hier aus nicht beurteilen, daher sollten wir uns hier mit "Tipps" wie man dem störrischen schwarzen Mann an die Kandare
      nehmen sollte, zurückhalten.

      Schornsteinfeger sprechen auch gerne im Konjunktiv, von daher ergeben sich da ungeahnte Möglichkeiten für Begründungen aller Art. Mit der Sicherheit kann man vieles begründen.
      Ich wiederhole mich ungern: Der Schorni sitzt am längeren Hebel! Bin gespannt wie das ausgeht, falls das noch mitgeteilt wird.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation