Attack DPX 35 Hilfe Messung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 148609

      Attack DPX 35 Hilfe Messung?

      Habe das Forum heute entdeckt und mich gleich mal angemeldet.
      Gelesen habe ich noch nicht viel, nur einen Beitrag über einen HV von Attak, mit dem ich Ärger habe.
      Kunde hat den gebraucht gekauft undhaben die Erstmeßung nicht geschaft, obwohl wir 2,5 Stunden alles mögliche probiert haben.
      Gescheitert ist es am CO wo nach Abzug der Meßgerätetoleranzen noch 500 mg standen, Staub war kein Problem.

      Wenn ihr das gelesen habt liegt ihr richtig, bin von der schwarzen Zunft und als BSM unterwegs, allerdings schon 25 Jahre auf dem gleichen Kehrbezirk.

      Nordkap deshalb, da ich einmal im Jahr in Norge unterwegs bin und auch am Nordkap zweimal war, der Norgevirus hat mich gefangen.

      Viele Grüße

      Nordkap
      • 2

      • # 148614
      Dann möchte ich Dich herzlich begrüßen als den Erwin vom Nordkap :hello: aber Moin Moin nicht oder?
      Wieder ein Schwarzer Mann mehr im Forum.
      Ich hoffe die Attack User werden sich hier einsetzen und Dir helfen.
      Um die Attack User zu animieren werde ich Deine Überschrift entsprechend ändern, hoffe auf Dein Einverständnis

      Vielleicht kann sich der User auch hier einbringen und sein Problem schildern. Wie heizt er wie hat er seinen HV auf die Messung vorbereitet (saubermachen etc.) welches Holz welche Einstellungen am Kessel?
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 148620
      Hallo und willkommen!
      Attack hat mitlerweile ne ganze Reihe verschiedene Kessel auf den Markt gebracht.
      Die neuesten wie zb. der SLX Lambda oder der Wood and Pellet sind dabei konstruktiv die gelungensten.

      Deren Vorgänger möchten mit Erfahrung bedient werden.
      Um welchen Kessel handelt es sich denn?

      Ich tippe mal auf einen DPX Profi...
      • 7

      • # 148646
      Hallo,

      Erst einmal, ich habe keinen Attack.
      Sollte aber bei allen Kesseln ähnlich sein.

      Was kann man machen?
      Die Zugabe von Primär.-und Sekundärluft im Füll.-Brennraum ist fest verrohrt, kann man also nichts machen.

      Der Kessel sollte beim Einstellen sauber sein.
      Klappe für Direktzug zum Kamin sollte auch sauber sein und dicht schließen.
      Durchbrandöffnung sauber machen

      Sekundärluft würde ich so etwa auf 15...25% stellen und erst mal stehen lassen.
      Bekommt man keine richtige Zündung die Sekundärluft weiter schließen.
      Wenn keine Markierung an der Luftverstellung vorhanden ist, unbedingt ein Markierung machen damit die
      Einstellung reproduzierbar ist. Einstellung und Änderungen aufschreiben.

      Klappe Direktzug öffnen, unter Klappe (nach Durchbrand) öffnen
      Holzkohle in den Brennraum füllen und anstecken.
      Fülltüre schließen, Direktzug bleibt offen, untere Klappe bleibt auch offen und Holzkohle anbrennen lassen.

      Nach dem Glühen der gesamten Holzkohle Holz nachlegen.
      Wird aber schlecht werden, wenn kein Saugzug zur Absaugung der Rauchgase vorhanden ist.

      Dann muss man Holzkohle unten reinfüllen, danach Brennholz aber nicht voll.
      Direktzug offen, Fülltür oben zu und untere Türe offen.

      Holz von unten durch den Durchbrandschlitz anzünden.

      Jetzt sollte das Holz anfangen zu brennen und damit steigt die Rauchgastemperatur.
      Primärluft sollte eingeschaltet sein.
      Bei ca. 200°C die untere Tür etwas schließen damit das Feuer etwas eingedämmt wird.
      Bei 210...220°C untere Tür schließen, spätestens jetzt Primärluft ein, Direktzug schließen.

      Jetzt sollte das Feuer durch die Brenndüse brennen.

      Mit der Zugabe von Primärluft die Verbrennung jetzt anfachen oder zurück nehmen.
      Steigende Rauchgastemperatur zeugt von steigender Leistung.
      Luft nicht in zu großen Sprüngen und langsam verstellen.

      Ich würde erst einmal die anzustrebende Rauchgastemperatur der Herstellerangaben einstellen.

      Um eine Abgasmessung zu bestehen sollte die Leistung des HV nicht zu hoch sein. Damit sollte die Rauchgastemperatur etwas unter den Angaben des Herstellers gefahren werden.

      Zur Abschließenden Angabe ob der HV brennt, messe ich bei mir die Brenntemperatur nach dem Ausbrand der unteren Brennkammer.
      Hier sollte der Wert über 700°C bis 850°C liegen aber auf alle Fälle über der Zündtemperatur von CO (605°C)

      Hier etwas zum Einlesen:
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser für Alt - und Neubau - Tscharlson

      mfg
      HJH
      • 8

      • # 148648
      Zum Kessel selber.
      Es gibt beim DPX die so genannten Primärlufthörner.
      Sieht man gleich rechts und links wenn man die Fülltür öffnet.
      Diese sind demontierbar. Beim HV ist es wichtig das die Primärluft im unteren drittel einströmt.

      Desweiteren arbeitet die Profisteuerung mit modulierenden Abgasgebläse.Zumindest sollte sie das und es ist zu prüfen ob diese funktion aktiv ist.

      Generell empfiehlt es sich bei diesem Kessel erst einen kleinen Aufheizabrand zu fahren und erst bei vorhandenen qualmfreien Glutbett voll legen.

      Ansonsten die Tips von HJH umsetzen.Lediglich den Feuerzugregler gibts so nicht.
      Hier muss man schauen.Die Primärluftscheibe sollte dann zwischen 60 und 80% fest eingestellt werden.

      Gibts weiterhin Probleme habe ich noch weitere Tips.

    Webutation