ETA: Probleme beim Abbrand

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 148939

      ETA: Probleme beim Abbrand

      Hallo Gemeinde.
      Ich habe seit einiger Zeit Probleme beim Abbrand mit meiner Heizungsanlage. Es handelt sich um einen ETA SH30-6521-103 mit einem Pufferspeicher von 2400 Liter. In Betrieb ging die Anlage 2010 und machte bisher keinerlei Probleme.
      Nach Ende der aktiven Heizperiode fiel mir auf, dass bei normaler Befüllung der Brennkammer der Pufferspeicher nicht wie gewohnt auf ca. 75% Füllgard hochgeheizt wurde, sonder nur auf ca. 50%.
      Des Weiteren fiel mir auf, dass ab und zu aus den Schornstein dunkler Rauch aufsteigt. Wenn man dann ins Schauloch der Brennkammer guckt, sieht man keine Flamme die durch das Saugzuggebläse nach unten gezogen wird. Auch die Abgastemperatur sinkt dann ungewöhnlich weit ab.
      Darauf hin kontaktierte ich meinen Heizungsbauer der die Anlage begutachtete. Er prüfte die oberen und unteren Lufteinlässe, die Lamdesonde, ... Es wurde das Saugzuggebläse getauscht, aber ohne Erfolg.

      Was kann euerer Meinung nach noch verkehrt laufen?
      Gruß FlintProbleme beim Abbrand
      • 4

      • # 149011

      Neu

      Hallo Flint es sieht so aus als ob auf dem obersten Bild rechts oben in der Ecke Dichtung dunkler ist?


      ABER die Dichtungen kannst Du selber mal Stück für Stück überprüfen:
      Die Dichtschnur wird durch die Gegenseite ja etwas eingedrückt sieht aus wie eine Rille. Wenn diese Rille auf der ganzen Seite gleichmäßig tief ist und auch das eingelegte Dichtband gleiche Farbe aufweist, müßte sie dicht sein.

      ABER jetzt kommt es: Sobald die Rille an einer Stelle flach oder nicht eingedrückt ist und an dieser Stelle das Dichtband dunkler bis schwarz ist > dann ist diese Stelle undicht.

      Das kann Ursache sein, das die Türscharniere nachgestellt werden müssen, oder die Vorrichtung der Türverrieglung nachgestellt werden muß sprich straffer, das die Tür etwas schwerer zugeht.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 5

      • # 149018

      Neu

      Flint schrieb:

      Darauf hin kontaktierte ich meinen Heizungsbauer der die Anlage begutachtete. Er prüfte die oberen und unteren Lufteinlässe, die Lamdesonde, ... Es wurde das Saugzuggebläse getauscht, aber ohne Erfolg
      moin flint

      der ""heizungsbauer"" hätte sich die Füllraumtür genauer ansehen sollen ....
      (...die umlaufende äussere Dichtung ist in Ordnung.... )

      ABER
      die Dichtschnur zwischen Füllraum und oberen "nachlege-rauchgas-absaug-kanal" ist völlig schwarz
      >> undicht
      dein Saugzuggebläse hat auch bei geschlossener Füllraumtür Holzgas/Teer direkt (oben ) aus dem Füllraum gezogen,
      daher keine Flamme im Brennraum (wenig Zug unten)

      diese Dichtschnur(direkt oberhalb Füllraumtür"blech") muß erneuert werden

      ggf. eta direkt anrufen >> die haben sicher ne Lösung
      (zB : Schnur "eine Nummer stärker", oder Trennblech zwischen Füllraum u. Absaugkanal verstärken...)

      Gruß Heinrich

      PS :
      lass dir den alten Lüfter zurückgeben, altes Lüfterrad saubermachen, fertig...
      du brauchst kein "neues" Saugzuggebläse ...
      gse40atmos
      LC.>Gust-Tronik>.BR-Temp.Regler
      4100L Puffer

    Webutation