DANKESCHÖN & eine UVR1611 selber programmieren ist wirklich einfach und macht echt Spaß!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 149141

      DANKESCHÖN & eine UVR1611 selber programmieren ist wirklich einfach und macht echt Spaß!

      DANKESCHÖN & eine UVR1611 selber programmieren ist wirklich einfach und macht echt Spaß!

      :thumbsup: DANKSAGUNG an alle Mitglieder in diesem Forum, ohne deren Motivation(!), Anregungen und Hilfe ich es selber nicht geschafft hätte. :) :) :)

      Vorne weg:
      Ich bin begeisterter Anfänger und weiß, dass manchmal bzw. gerade am Anfang ein Anfänger besser von einem Anfänger lernt.
      Damit möcht ich klar sagen, dass ich kein Fachmann/Experte in Sachen Heizung und uvr1611 bin und selber immer wieder noch ab und zu für Anregungen, ..., sehr dankbar bin. Aber ich habe alles geschafft, was ich wollte und beginne immer mehr Komfort durch Kleinigkeiten bei der Programmierung zu realisieren. Wenn mal die erste "Hemmschwelle" genommen ist, dann kommt auch der "Spieltrieb" und Spaß auf seine Kosten.


      Kurz zur "alten" UVR1611:
      Man kann mit ihr nahezu alles mit ihr steuern (nicht nur im Bereich Heizung/Klima sondern auch Garteberegnung, Sicherheit, ...), sehr komfortabel im Browser alles auf einem Blick betrachten, kontrollieren und ggf. verändern. Innerhalb des Heimnetzwerks auch mit jedem Smartphone. Als "Kindersicherung"/damit kein Unsinn geschieht, kann man genau definieren was ein "normaler Anwender" sehen und verändern darf. Alles andere kann nur per Geheimzahl vom "Fachmann" und/oder "Experte" eingesehen und verändert werden. Und vieles mehr ... zumindest ich bin total begeistert.


      Benötigt:
      Eine "alte" uvr1611, ein "BL-Net" (Bootloader), die Programmiersoftware "Tapps2" und die "Manuals" (für die uvr1611, Tapps2 und BL-NET) sowie den "TA-Designer" für die "Programmierung" vom "Onlineschema" und den "Memory-Manger" zum Datenaustausch vom PC zum "BL-NET". Zur Dokumentation und Auswertung der Daten und Diagramm-Ansicht gibt es das Programm "WinSol". Alle Programme und Manuals stehen bei TA zum Download zur Verfügung.

      Gebraucht kann man die uvr1611 + BL-NET für 100-150€ bekommen und hat etwas, wo viele moderne Steuerungen mit hübschen Touchscreens, selbst im 1.500€ + X Bereich, nicht(!) rankommen!
      Hinweis: Wer das Geld hat, dem bietet die neue "X2" mit einem "CMI" zusätzlichen Komfort, aber wer pragmatisch orientiert ist und dem der Komfort am PC, Tablet, Smartphone, ... reicht, der hat auch (fast) alles mit der "alten" UVR1611, für viel(!) weniger Geld (ne 08/15 Minifuzzregelung kostet mehr).


      Voraussetzungen:
      Wer selber seine uvr1611 programmieren möchte sollte:
      1. Grundahnung von Haustechnik haben. D. h., ein vollständiges Schema verstehen und erstellen können.
      2. Unbedingt die Handbücher (Manuals) für die uvr1611, Tapps2 und den BL-Net lesen(!!!) und immer jederzeit bereit halten. Sie sind ständige(!) Begleiter.
      3. UVR1611 (Sensoren, Ausgänge, Strom) und BL-NET anschließen, verbinden, ... etc., so dass der Onlinezugang zum Menü und Schema funktionieren.
      4. Am besten ist es, das eigene Schema mit "Tapps2" zu zeichnen. Es können da auch ganz einfach eigene Symbole erstellt werden.
      5. LOGISCH denken (können) und sich auf seinen gesunden(!) Menschenverstand verlassen. Das ist nicht böse gemeint, sondern beruht darauf, dass ich bei meinem Lernprozess viele Fragen im Forum, gar nicht hätte stellen müssen, weil ich selber hätte drauf kommen können - ich war dann meist zu sehr fokusiert oder habe einiges "zu sehr hinterdacht". Die Lösung war immer ganz einfach (siehe meine anderen "Frage-Beiträge" in diesem Forum, die dem einen oder anderen ganz hilfreich sein können, wenn man aus meinen "Denk"-Fehlern lernen möchte). Der Aufbau der Steuerung, die Programmierung und die Manuals sind, auch wenn am Anfang alles sehr vewirrend erscheint, wirklich einfach und gut verständlich.
      Nach der Programmierung (mit Tapps2):
      • Das Anlegen einer Benutzeroberfläche für "Anwender", "Fachmann" und "Experte" erfolgt mit "Tapps2": "Datei" -> "Einstellungen" -> "Funktionsübersicht" ist empfehlenswert. Damit wird genau festgelegt, was der "normale Anwender" sehen und verändern darf. Siehe dazu im Manual von "Tapps2", S. 61.
      • Das Exportieren der Funktionsdaten aus "Tapps2", das Erstellen eines "Onlineschemas" mit Live-Ansicht durch den "TA-Designer" und so weiter ist in den Manuals sehr gut beschrieben. Einfach der Anleitung folgen. Da kann man eigentlich nichts falsch machen.


      Die Programmierung:
      Wer das alles bisher beherzigt und umgesetzt hat der schnappt sich das Manual von Tapps2 und beginnt Schritt-für-Schritt.

      Ich kann eigentlich nicht mehr dazu sagen und vermitteln, weil alles weitere spezifisch der einzelnen Situation gilt.

      ABER, ...
      ... ich habe als Dateianhang meine eigene "Tapps2"-Datei mit Schema zum Download zur Verfügung gestellt (bitte nicht vergessen, bin selber Anfänger und weiß, dass man da noch einige Einstellungen, etc. optimieren kann, was ich auch werde - entscheidend ist jedoch, dass die Programmierung funktioniert und andere Anfänger sehen wie einzelne "Probleme" prinzipiell gelöst wurden.
      Das ist wie mit der Reihenfolge/Prioritäten bei der Schaltung vom Stellmotor meines 3-Wegekugelhahns mit 3-Punkt-Anschluss. Eine typische "Wenn-Dann-Situation". Ich habe da endlos probiert und getan und gemacht, bis ich von jemand eine Anregung erhielt und dann selber erkannte wie einfach das ist.

      Wie man da sehen kann, ist das Gesamtschema nicht unbedingt Standard und etwas, sagen wir mal "eigenwillig" - aber es enthält viele verschiedene übertragbare(!) Situationen und Lösungen dazu.
      Zum besseren Verständnis, habe ich innerhalb der "Tapps"-Datei bei der Programmierung zu fast allen Funktionen eine Beschreibung beigefügt, die schildert, was bewirkt werden soll.

      :) Selbstverständlich freue ich mich nach wie vor über Optimierungsvorschläge und Detaileinstellungen, etc. zu meiner Programmierung. :)

      Und wenn dann jemand doch mal nicht weiter kommt, bin ich mir sicher, dass jemand in diesem Forum mit einer guten Anregung, Tipp, Hilfe, ... weiter helfen kann.


      Nochmals Dank und herzliche Grüße

      Martin
      (uvr1611-Anfänger)



      Dateianhänge:
      a1. Meine Tapps2-Datei im "040.tdw" ist in der Datei "040.zip" eingepackt.
      a2. Ein Bildschirmfoto von meinem (noch nicht ganz aktuellem) Onlineschema.
      Dateien
      • 2

      • # 149146
      Gratuliere!

      Wenn man vernünftig nachdenkt und überlegt handelt kann man vieles, wie der alte Spruch schon sagt "Probieren geht über studieren", man muß ja nicht gleich alles auf einmal machen, sondern mit einigen leichteren Problemstellungen anfangen damit man das Prinzip "behirnt"!

      Und wenn man sich selbst hinsetzt und die Grundfunktionen erst einmal auf Papier aufskizziert und etwas logisch nachdenkt (man muß immer auf eine JA/NEIN Antwort kommen) dann hat man das Prinzip schon begriffen, mit der Beschäftigung steigt die Sicherheit und man fängt anders zu Denken an und weiß dann auch was der Regler machen wird wenn die Temperatur an einem Fühler steigt oder sinkt!

      Nochmals "Viel Spaß mit der neuen Spielzeugeisenbahn"!
      • 3

      • # 149148
      Hallo Martin

      ich empfehle immer dass man sich die Beschreibung zu TAPPS 1 herunterlädt.
      Im Manual zu TAPPS 2 sind die einzelnen Funktionsblöcke wie Solarregelung oder Heizkreisregler oder wie sie alle heißen nicht mehr ausführlich beschrieben.

      TAPPS 2 ohne diese Beschreibung halte ich für "schwer", wenn man TAPPS 1 nicht kennt.

      ciao Peter
      • 4

      • # 149149
      … naja, man kann sich im Laufe der Zeit durch die Posthistorie des "harten UVR Kerns" in diesem Forum lesen.
      Das erfordert etwas Geduld und einige Lesezeichen - habe ich anfangs auch nicht anders gemacht.
      Merke dir die diversen Beitragsschreiber bei den Themen und du kriegst eine hübsche Schwerpunktsammlung zusammen.
      Es ist eher zu viel als zu wenig...
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 5

      • # 149150
      Hallo Martin,

      ich gratuliere dir zu der Arbeit und wie ich immer geschrieben habe wenn man logisch vorgeht dann ist das alles erlernbar und es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und wenn dann die ersten Hindernisse überwunden sind dann beginnt der Suchtfaktor der UVR und ich empfehle die auf dem CMI umzusteigen mit seinen vielen Möglichkeiten und dann wird es auch nicht lange dauern bis du auf die x2 umsteigst den da ist das nächste Level.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 6

      • # 149157

      v-two schrieb:

      Hallo Martin

      ich empfehle immer dass man sich die Beschreibung zu TAPPS 1 herunterlädt.
      Im Manual zu TAPPS 2 sind die einzelnen Funktionsblöcke wie Solarregelung oder Heizkreisregler oder wie sie alle heißen nicht mehr ausführlich beschrieben.

      TAPPS 2 ohne diese Beschreibung halte ich für "schwer", wenn man TAPPS 1 nicht kennt.

      ciao Peter
      Hallo Martin,

      danke für den Hinweis.

      Meinst Du das Tutorial Tapps1 1.29 DE ?
      ta.co.at/download/software/archiv/


      Sonnige Grüße


      Karl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GOETSCHHOFER ()

      • 10

      • # 149161
      Hallo

      sorry ich meinte nicht das TAPPS Manual sondern das Manual der 1611.... mea culpa

      Im Manual sind alle Funktionsmodule ausführlich beschrieben und diese Beschreibung fehlt im Manual der UVR16x2.

      ciao Peter
      • 12

      • # 149163
      … soweit ich mich erinnere ist/war BL-Net teurer als es CMI ist.
      Gut wenn man Secondhand-Produkte ersteigert, mag die Behauptung durchgehen.
      Gleichwohl hat man vom CMI wesentlich mehr Bedienkomfort und ein modernes Handling.
      (Und man muss weniger fragen - zumal die Software immer noch aktualisiert wird)
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2

    Webutation