Atmos: Kühlschleife gesperrt.

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 149391

      Atmos: Kühlschleife gesperrt.

      Hallo Atmoser.
      Ich habe ein Atmos dc25gs. Ich habe ein Problem. Es geht um Kühlschleife. Die ist komplett mit Kesselstein gesperrt. Hatte jemand damit schon mal Erfahrungen? Wie kann ich die Kühlschleife wieder frei machen?
      Vielen Dank.
      Gruß aus Slowakei.
      Martin.
      • 2

      • # 149397
      Dobe rano Martin,
      willkommen in unserem Forum.
      Du hast ein gr. Problem. In einem Kesselschnitt habe ich mal diese Kühlschleife gesehen. Sie sieht aus wie ein Tauchsieder nur die Rundungen sind größer. Ich will damit sagen mit einem Draht wirst Du nichts erreichen.

      Essigsäure, vorher in das Rohr Backpulver reinblasen, dann die Säure einfüllen. Bei der Aktion Backpulver und Essig wird eine heftige Reaktion entstehen. Danach gut spülen.
      Von beiden Seiten versuchen. Vorher alles Abbauen das nur die beiden Rohrannschlüsse von Kessel offen sind. Vielleicht noch ein Schlauch nach oben und von dort einfüllen das ein kleiner Druck durch die Schlauchhöhe sich bildet.

      PS.In Deiner Landschaft der Niederen Tatra auch schon mal wir waren unterwegs von der hohen Tatra Lomnitzer Spitze gekommen.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 149401
      Hallo Martin

      Du solltest mal über die Betriebsweise des Kessels nachdenken.

      Die Kühlschleife ist eine Notkühlung.


      Alles was an Wasser durch die Kühlschleife läuft erhitzt Du und läßt es bei regulärem Betrieb in den Gully laufen.


      Aus Deiner Aussage könnte man den Schluß ziehen du missbrauchst die Kühlschleife als Warmwasserdurchlauferhitzer oder Du hast keine Puffer.

      ciao Peter
      • 4

      • # 149405
      Hallo.
      Essigsäure mit Backpulver muss ich probieren. Das habe ich noch nicht probiert. Klingt gut.
      Die Kühlschleife habe ich gar nicht als Warmwasserdurchlauferhitzer missgebraucht. Und was meinst du mit der Puffer? Ist damit ein Expansiontank gemeint? Falls JA ich habe kein.
      Mfg Martin.
      • 5

      • # 149407
      Hallo,

      ein sehr gutes Mittel dagegen ist Amidosulfonsäure. Wirkt Wunder.

      Der Ursache deines Problems solltest du dennoch mal auf den Grund gehen. Selbst wenn viel Kalk im Wasser ist, so dauert es doch relativ lange bis sich die Kühlschleife derart zusetzt.
      Da muss doch die TAS ständig auslösen bzw. ist sogar undicht, sodass ständig Wasser läauft. Ist der Ausgang der TAS beobachtbar?

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 7

      • # 149414
      Hab das Mal bei einem Windhager hmx wieder frei bekommen,aber nicht mit so einer
      Spielerei. .
      An die Anschlüsse eine entkalkungsmaschine angeschlossen und den Kessel leicht angeheizt,auf ca 50 Grad,damit sich der Kühlwendel etwas ausdehnt und Durchfluss gegeben ist....
      Wenn das nichts bringt ...ist der Kessel Schrott!

      Oder du musst extern was dran bauen lassen.

      Da kannst du aber gleich nen neuen Kessel kaufen.

      Bitte auch prüfen,warum die Schleife ständig mit Wasser durchflossen wurde und das abstellen!

      Gruß kd-gast
      • 8

      • # 149420
      Eins steht fest die TAS ist nicht das gelbe vom Ei. Es passiert das sie nicht fließt sondern nur tropft und das auf die Dauer........ Wieviel User hatten schon Probleme wenn die TAS gekommen war das sie anschließend nicht mehr dicht ist. Wenn man den Abfluß nicht prüfen/sehen kann, merkt man dies nicht. Wir hatten einen User der konnte den Abfluß auch nicht sehen und hatte sich im Zufluß zur TAS einen Wasserzähler eingebaut. Wenn sich das Rädchen drehte wußte er, ich muß die TAS wieder auseinander bauen mit einem Lappen alles sauber wischen.
      Ich habe aus diesem Grunde beim Einbau den Abfluß sichtbar in einen Trichter geführt. Bei mir ist es auch schon passiert wenn die TAS gekommen war, durfte ich sie anschließend auseinander bauen.
      Jetzt könnten vielleicht die User die die TAS Schlange druckfrei halten argumentieren wenn kein Wasser drin wäre, wäre sie jetzt nicht zu.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 10

      • # 149427
      Hallo Martin

      an der Kühlschleife wird die Thermische Ablaufsicherung angeschlossen (TAS).
      Wenn Dein Kessel zu heiß wird weil du keinen Wärmepuffer hast und/oder vom Gebäude zu wenig Wärme verbraucht wird öffnet die TAS
      und kühlt den Kessel "künstlich" herunter. Alles was an erwärmten Wasser dann in den Ablauf läuft, hast Du unnütz erwärmt.
      D.h. Du machst Dir viel Arbeit um Holz zu machen und anzufeuern und ein Teil davon läuft in den Gully.

      Mit einem Pufferspeicher für Heizwasser kann das vermieden werden.

      Allerdings kann auch eine nicht ganz schließende TAS das Problem sein.

      Ausdehnungsgefäß / Expansionstank hast Du normalerweise. Allerdings kann das offen oder geschlossen sein.

      Ich rate Dir dringend Dich mit Deiner Anlage zu befassen, bevor es zu ggf. irreparablen Schäden kommt.
      Hier im Forum wird dir sicher geholfen.
      Fang an und mach Bilder. Die stellst Du hier ein und dann kommen schon Kommentare.

      ciao Peter
      • 11

      • # 149430
      Hallo Peter.
      Ein Pufferspeicher habe ich natürlich 1000L gross. Ohne Pufferspeicher hat der Holzvergasser doch kein Sinn. Der Problem ist nur die Kühlschleife. Und dieser Problem ist darum entstanden, dass der TAS wurde in Ausgang der Kühlschleifeschleife instaliert. Also die Kühlschleife war immer voll mit Wasser. Anders läuft alles ohne Probleme.
      Gruss Martin.
      • 12

      • # 149436
      Hallo Martin

      dann hat entweder Deine TAS einen Treffer oder Du feuerst falsch.......
      Selbst wenn Wasser in der Heizschlange steht fällt einmal der enthaltene Kalk aus und da das Wasser nicht ausgetauscht wird
      sollte das nicht kritisch sein.......

      ciao Peter
      • 14

      • # 149443
      Nur wenn "kalkhaltiges" Wasser nachläuft. So fällt nur einmal der Kalk aus, von dem Wasser was sich bei der Befüllung in der Kühlschleife befindet. Also ein paar mg.
      Zum zusetzten müsste stetig frisches "kalkhaltiges" Wasser ankommen.

      Oder ist an deinem Kessel ein Wasserrohr senkrecht nach oben montiert. So dass die Möglichkeit ergibt. Das erwärmtes Wasser vom Kessel noch oben steigt und kaltes frisches Wasser nach unten sinkt. So würde man auch stetig frisches Wasser in die Kühlschleife des Kessels bringen. Und dabei auch nebenbei die Kaltwasserleitung erwärmen.

      MbG Daniel
      Dateien
      • Rastergrafik.png

        (24,06 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      15600l Puffer mit integrierten 300l VA WW-Boiler, gebrauchter Lopper Drummer 50
      • 15

      • # 149449
      Hallo Peter mach mal einen Punkt.
      Ich schrieb schon wieviele User haben es nicht gemerkt das die TAS undicht ist. Einige haben am Kessel irgendetwas hinten zutun gehabt und haben dann angefragt ist das richtig das die Ableitung von der TAS warm und manche schrieben heiß ist. Fazit TAS undicht. Es passiert sogar durch Druckschwankungen in der Zuleitung wenn einer kein Stadtwasser sondern eigene Versorgung hat. Mir ist es auch schon passiert TAS ist lange nicht gekommen und aufeinmal undicht. Ich habe sie beim letzten Mal (ca 2 Jahre) reinigen die Gleitflächen mit Grafit (mit Wasser) ganz leicht eingerieben, seitdem ist Ruhe.
      Die TAS ist nun mal eine sehr gute sinnvolle Sicherheits Einrichtung gegen Überhitzung und auf eine bestimmte Temperatur eingestellt. In einer Gaststätte hörte ich vor etlichen Jahren ein Gespräch (derjenige ist nicht bei uns) folgendes. Er heizt seinen Atmos GSE 30 mit 120° und die 3 Puffer auch so hoch. Er hat alle Rohre hart gelötet. Dadurch hat er eine längere Wäme Ausbeute. Der andere sagte geht doch garnicht die TAS und das Kesselblech. Er meinte Die TAS hat er entsprechend eingestellt und der Kessel macht dies schon 11 Jahre mit. Er war in CZ und hat sich dort bei Händler erkundigt.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/

    Webutation