Wenn wir schon beim Thema Feuer und Flammen sind....

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 150456

      Wenn wir schon beim Thema Feuer und Flammen sind....

      Hallo,

      gibt es unter euch auch Leute, die sich mit Feuer und speziell: Lagerfeuer auskennen? Wir haben beim Laub verbrennen in der Hausgemeinschaft besprochen, wie schön es wäre, wenn wir alle mal zusammen ein Lagerfeuer machen würden. Wir dachten an eine alte Tonne oder die alte Badewanne im Garten?
      Nun habe ich nichts gefunden dazu, bis zu welcher Größe man privat ein Feuer machen darf und vor allem: Muss man die Nachbarn warnen? Darf man ein kleines Feuer auch einfach im Park machen oder gibt es da auch spzielle Vorschriften?

      Würde mich über einen Feuertipp freuen. :)
      Genieße das Leben ständig,denn du bist länger tot als lebendig!
      • 2

      • # 150459
      Hallo,
      Ein Feuer einfach vorher bei der Leitstelle angeben. Auch angeben, was verbrannt wird und wie lange. Es geht nur darum, das wenn ein fremder die 112 anruft und d ein feuer meldet, das dieses der Leitstelle bereits bekannt ist und keine Gefahr davon ausgeht. Somit wird nicht die örtliche Feuerwehr gerufen und macht euch das Feuer aus.

      Ansonsten einfach die Kollegen der örtlichen Feuerwehr mit einladen.

      Jan
      • 3

      • # 150460
      Ich kann Dir leider keinen Tipp zu Deiner Anfrage gebem.
      Ich möchte Dich vor einem Bußgeld schützen.

      garten.haus-xxl.de/gartenabfae…n-wie-ist-die-rechtslage/

      Bitte erfrage in Deinem zuständigen Bürgermeisteramt nach was erlaubt ist. Manche Orte ja darf man, manche Orte sobald Rauch sichtbar ist rückt die Feuerwehr an. Ist in unserer Nähe passiert, nur derjenige hatte die Erlaubnis sich vom Bürgermeisteramt geholt gegen einen Obolus. Aber die Feuerwehr in der Stadt wußte nichts und hat die Sirene heulen lassen.
      Wenn man jetzt über Land fährt sieht man überall Rauch.
      Wenn das Zeug trocken ist dann gibt es ja nicht die große Rauchfahne. Die meisten aber so wie zusammen geharkt dann sieht man eben die schwarze Fahne. Selbst wenn gr. Feiern sind und man Feuerwerk starten will muß der Bürgermeister Bescheid wissen.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 4

      • # 150519

      Neu

      tobbias schrieb:

      Wir dachten an eine alte Tonne oder die alte Badewanne im Garten?
      Hi tobbias,

      da du von einem Lagerfeuer in eurem Garten geschrieben hast gehe ich mal davon aus, dass es direkt bei eurem Wohnhaus ist. Klar gerät ein Lagerfeuer nicht mal
      eben außer Kontrolle aber ich würde trotzdem eher mit Bedacht die Feuerstelle aussuchen und auch das Gefäß wählen in dem ihr das Feuer brennen lasst.
      Bei einer Badewanne weiß ich nicht wie hitzebeständig die Beschichtung ist. Zudem rosten diese auch schnell im Garten (hatte mal ein kleines Beet angelegt, was dann aber
      leider durchgekracht ist ..) und werden so instabil.
      Eine Tonne ist oft sehr hoch und tief. So erhitzt sie sich komplett und bietet eventuell eine Gefahren quelle für kleine Kinder.

      Ich bevorzuge eher einen Steinkreis. Da kann man auf Holzbänken oder Stämmen bequem drumherum sitzen und das Feuer ist leicht von allen Seiten zugänglich. Da kann man auch sehr gut Stockbrot backen (Anleitung hier) :)
      Aber das eignet sich eher für sehr weitläufige Gärten mit viel Platz zwischen Haus und Feuerstelle, da das Feuer schon sehr groß werden kann.

      Oder: Feuerschalen. Da muss man keine Angst haben, dass die Grasnarbe verbrannt wird (durch Strahlungshitze) und der Boden bleibt weiterhin fruchtbar.
      Da eine Feuerschale auf Füßen steht solltest du darauf achten, dass die ganz aus Edelstahl gebaut ist. So kann sie nicht rosten und einfach beim Gebrauch umfallen. Auch die Schrauben sollten aus Edelstahl sein!
      Stabilität bringt auch ein relativ hohes Eigengewicht (um die 10kg). In Wohngegenden ist es immer sehr nervig, wenn es zu einem Funkenflug kommt. Das könnte man mit einem Deckel umgehen, wenn man das Feuer gerade anfacht oder löschen möchte außerdem haben wir unsere Schale auch schon öfter mit einem Rost zum Grill umfunktioniert :D dann hat man fast einen Smoker mit Deckel.
      Was eine Feuerschale auch noch zu einer Tonne oder einer Badewanne unterscheidet ist die Dicke des Materials. Es wird nicht verformt durch die große Hitzeeinwirkungen.
      (Vgl.: feuerschale.org/edelstahl/ ).



      tobbias schrieb:



      Nun habe ich nichts gefunden dazu, bis zu welcher Größe man privat ein Feuer machen darf und vor allem: Muss man die Nachbarn warnen? Darf man ein kleines Feuer auch einfach im Park machen oder gibt es da auch spzielle Vorschriften?

      Im Park darf man außerhalb der vorgegebenen Feuerstellen kein Feuer machen! Im Sommer läuft, zumindest bei uns, auch ab und an das Ordnungsamt durch die Parkanlagen und schaut, dass die Leute beim grillen nicht den Rasen verbrennen, weil dort dann kein Gras mehr wächst (s.o Grasnarbe). Da wird schon sehr genau drauf geachtet.
      Manche Städte stellen für die "legalen" öffentlichen Feuerstellen Holz zur Verfügung was man sich abholen kann. Das kann man im Internet nachschauen.

      Sonst habe ich mal zu dem Thema auf der Seite der Stadt Leipzig nachgeschaut ( leipzig.de/buergerservice-und-…t-und-ordnung/lagerfeuer/ ), das gibt es sicherlich bei deiner Stadt auch. Da werden eigentlich alle Fragen beantwortet. Was man verbrennen darf, wie man das Holz am besten aufbereitet und auch wann und wo ein Feuer gezündet werden darf.

      Ich hoffe alle deine Fragen konnten so gut es geht beantwortet werden und du hast dieses Jahr noch einige schöne Lagerfeuer im Garten :)
      LG
      • 5

      • # 150522

      Neu

      Hallo Tobbias!

      Ich selbst mache im Garten manchmal ein Feuer - verwende eine alte Waschmaschinentrommel. Sieht gut aus, kriegt gut Luft und die Funken fliegen - falls vorhanden nur gerade nach oben weg - und sind, wenn Sie zu Boden kommen schon ausgeglüht.
      Bei uns gibt es vom Bürgermeister eine Waldbrandverordnung -> in der Gefahrenzone des Waldes ist Feuer verboten -> daher auf Funkenflug bei Wind besonders achten. Es gibt bei uns auch noch die Vorschrift, dass Feuer nur zum Grillen gemacht werden darf - nicht nur zum Spaß. Ich selbst verwende nur ganz trockenes Holz, damit es nicht qualmt. Denn einerseits reden wir beim Auto von Feinstaub, aber bei Lagerfeuer würden wir nicht darauf achten. Also nur trockenes Holz und kein Laub oder Rinde verwenden - macht auch viel Staub/Rauch.

      Wozu bemühen wir uns bei unseren Holzvergasern, dass wir wenig Abgase erzeugen, wenn dann beim Lagerfeuer ein vielfaches entsteht?!

      Meiner Meinung nach sollte bei diesen Dingen (Lagerfeuer und Feuerwerk) viel mehr auf die Abgase geachtet werden, als bei notwendigen Dingen, wie Heizung und Verkehr!

      lg

      Christian

    Webutation