Wolf: Wolf Regelung Einstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 150714

      Wolf: Wolf Regelung Einstellung

      Hallo.

      Unten seht ihr Teile der Bedienungsanleitung meiner Wolf Regelung.
      Meine Heizung ist so wie auf dem Schema aufgebaut/angeschlossen.
      Das Problem das ich als habe,ist das trotz Puffertemperatur von 35° bis 40° und Kessel Solltemperatur der Gastherme von 30° der Brenner an geht und heizt.

      Ich verstehe leider nicht ganz das mit der d-T Regelung mit der Ein.- Auschaltdifferenz und was ich da einstellen soll.
      Habe auch schon ein paar mal verschiedene Einstellungen probiert, es hat nicht richtig funktioniert.

      Es war dann auch schon so, das die Puffertemperatur wie oben beschrieben war, der Rücklaufmischer voll geöffnet war, die Kessel Solltemperatur bei 30°, die Kessel Isttemperatur bei 25° aber der Brenner der Therme nicht ansprang zum Heizen.

      Das was funktioniert ist die Brennersperrung.
      Diese habe ich auf dem Höchstwert von 300 Sekunden stehen. Wenn ich diese auf null setzte, geht der Brenner sofort an wenn ich die Heizung anschalte und Wärme angefordert wird, bis dann die Leitung mit warmem/heißem Wasser aus dem Pufferspeicher zur Therme kommt.

      Ich hoffe es kann mir jemand ein paar Vorschläge / Lösungen nennen.

      Grüße
      Dateien
      • 2

      • # 150730
      Hallo,

      Chiccobalu schrieb:

      Ich verstehe leider nicht ganz das mit der d-T Regelung mit der Ein.- Auschaltdifferenz und was ich da einstellen soll.
      die d-T Regelung ist eine Differenzregelung. Die Temperatur diff. musst du vorgeben ab wann das "3WUV" umschaltet, also ob das Wasser aus dem Heizung RL direkt zur Therme oder über den Puffer strömen soll.
      Ist das Wasser aus dem Heizungsrücklauf kälter als das im Puffer, wird das RL Wasser über den Puffer geführt. Hat es die gleiche Temperatur oder gar wärmer schaltet das Ventil um und der HRL wird direkt zur Therme geführt.
      Jetzt musst du eine Einschaltdiff. (also wenn HRL über den Puffer gehen soll) und Ausschaltdiff. (wenns direkt über die Therme gehen soll, wenn Pufferwasser zu kalt) eingeben.
      Beispiel: Ausschaltdiff = 4° unter HRL , Einschaltdiff. 10° über HRL. Ist aber auch abhängig vom Heizsystem bzw. der Systemtemperaturen, also Fubo-Heizung oder Heizkörper.

      Chiccobalu schrieb:

      Es war dann auch schon so, das die Puffertemperatur wie oben beschrieben war, der Rücklaufmischer voll geöffnet war, die Kessel Solltemperatur bei 30°, die Kessel Isttemperatur bei 25° aber der Brenner der Therme nicht ansprang zum Heizen.
      das oben beschrieben kannst du dir nun selbst erklären warum der Brenner nicht ansprang. Wenn Kesselsoll 30°C ist und im Puffer 35 - 40°C sind und die Wärmeanforderung des Heizkreises unter der Pufferwassertemp. lag, warum sollte dann der Brenner starten? Desweiteren kann es normalerweise nur zu einer
      niedrigeren Isttemperatur in der Therme kommen, wenn die Heizkreispumpe nicht läuft. Anderenfalls ist dann Puffertemperatur gleich Thermentemperatur, falls nicht
      von der Therme nachgeheizt wird.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 3

      • # 150783
      Hallo Holzpille.

      Das das ein Differenztemperatur Reglung ist hatte ich mir schon gedacht.
      Ich werde noch ein paar mal verschiedene Einstellungen ausprobieren.

      Gestern hatte ich z.B. die Brenner Sperrung von 300 Sekunden auf 180 Sekunden herunter gesetzt.
      Hatte im Pufferspeicher so um die 75°C als ich die Heizung eingeschaltet habe.
      Nach den 180 Sekunden ist dann der Brenner der Therme angegangen um auf Solltemperatur 30° zuheizen weil nur 24° Kesseltemperatur waren.
      Eigentlich dürfte er ja aber nicht angehen, da ja die Puffertemperatur bei 75° war.
      Die Auschaltdifferenz ist bei 4° und die Einschaltdifferenz bei 8°.

      Zu deiner 2. Antwort

      Die Kesselsoll Temperatur ist ja die der Therme. Diese ist so eingestellt,das sie immer die gleiche Temperatur haben will wie die Mischerkreis Temperatur des Heizkreismischers.
      Wenn der Pufferspeicher 35-40° hat, und nur 30° Kesseltemperatur Soll gefordert ist, die Ist Temperatur aber nur bei 24° liegt, müsste doch der Brenner nachhelfen oder das 35-40° heiße Wasser aus dem Pufferspeicher kommen?
      Der Heizkreis Mischer hatte nämlich auch voll geöffnet und hatte auch nur 24° Ist Temperatur.

      Grüsse
      • 4

      • # 150792
      Hallo,

      zuerst gehe ich mal davon aus, dass die Steuerung der gesamten Anlage im WE (Heiztherme) verbaut ist.

      Mein Verständnis für die Steuerung der Anlage: Die Steuerung des 3WUV ist abhängig von der Temperatur des Rücklaufwassers aus der Heizung und der Temperatur die im Puffer herrscht. Durch Vorgabe von Ein,- und Ausschalttemperatur wird der jeweilige Zeitpunkt bestimmt wann umgeschaltet wird. Selbst wenn die Temperatur im Puffer nicht für den Vorlauf reicht, muss die Therme nachheizen. D.h., die Therme ist aber immer mit eingebunden. Im Umkehrschluss bedeutet das aber, dass die Temperatur der Therme immer der jeweiligen Temperatur des Puffers entsprechen müsste (bei Rücklauf über Puffer), vorausgesetzt das Pufferwasser ist ausreichend warm und die Heizung ist in Betrieb.

      Chiccobalu schrieb:

      Die Kesselsoll Temperatur ist ja die der Therme. Diese ist so eingestellt,das sie immer die gleiche Temperatur haben will wie die Mischerkreis Temperatur des Heizkreismischers.
      Wenn der Pufferspeicher 35-40° hat, und nur 30° Kesseltemperatur Soll gefordert ist, die Ist Temperatur aber nur bei 24° liegt, müsste doch der Brenner nachhelfen oder das 35-40° heiße Wasser aus dem Pufferspeicher kommen?
      Der Heizkreis Mischer hatte nämlich auch voll geöffnet und hatte auch nur 24° Ist Temperatur.
      Die Möglichkeit den Brenner der Therme für eine bestimmte Zeit zu sperren ist der Tatsache geschuldet, dass man bei Energie im Puffer verhindern will, dass der Brenner in Betrieb geht.
      Deine im Zitat geschilderte Situation kann keiner Betriebssituation entsprechen. Heiztherme war auf Isttemp. von 24°C. Da kann keine Pumpe in Betrieb gewesen sein. Kurzum: die Heizung war aus bzw. es gab keine Wärmeanforderung. Wäre Wärme im Puffer gewesen hätte das Umschaltventil auch entsprechend umgeschaltet, vorausgesetzt die Einstellungen hätten gestimmt. Aber wenn Heizung aus, kühlt auch die Therme aus.
      Ich würde die Verblockung bei 3-5 min. einstellen, je nach Entfernung Puffer/Therme. Lass es erstmal draußen wieder kälter werden sodass ein geregelter Heizbetrieb und somit eine situationbezogene Anpassung/Bewertung möglich ist.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 5

      • # 150797
      Hallo,

      wird Deine Therme durchströmt oder befindet sich (wie bei mir) vor der Therme eine hydraulische Weiche?

      Bei mir klappt das Zusammenspiel zwischen HV, Puffer und Therme so wie von Michael beschrieben:

      • Die Puffer werden abgetrennt, wenn Temperaturdifferenz zwischen Puffervorlauf und Heizungsrücklauf kleiner/gleich 3 K.
      • Die Puffer werden wieder zugeschaltet, wenn Temperaturdifferenz größer/gleich 6 K.
      • Wenn Puffervorlauf nicht ausreicht, um Heizungsvorlauf-Soll zu erreichen, heizt die Therme die notwendige Erhöhung dazu.
      Die Fühler befinden sich dementsprechend am Puffervorlauf und Heizungsrücklauf (für 3-Wege-Umschalt-Ventil) sowie "Weichenvorlauf" und Heizungsvorlauf (Erhöhung durch Therme).

      Gruß

      Ronny

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scotty ()

      • 6

      • # 150804
      @Holzpille
      Die Steuerung sitzt im Wohnzimmer im Wandsockel. Ist aber mit Bus Kabel verbunden und regelt alles außer den Holzvergaser.

      An der Steuerung kann ich die Heizung ein und ausschalten. Ist die Heizung aus, passiert natürlich garnichts.

      Die Therme ist bei mir immer mit eingebunden.
      Und so wie du geschrieben hast, ist es auch richtig, das die Therme den Vorlauf zur Heizung immer nachheizen soll, sollte er zu gering sein. Dies macht sie eigentlich auch immer, nur bei geringen Vorlauf Solltemperaturen und gleichzeitigen geringen Puffertemperaturen muckt sie herum. Sie heizt halt manchmal den Vorlauf , obwohl noch Temperaturen von 35° im Pufferspeicher sind und die Therme nur 30° Soll Temperatur haben will.
      Ich vermute jetzt mal aber, daß das alles mit dem 3 WUV zutun hat.
      Es ist wahrscheinlich nicht richtig eingestellt. Das kann man ja mit der DT Reglung, wie du geschrieben hast.

      Die Brennersperrung hab ich auf 5 Minuten stehen. Wenn die Leitungen vom heißen Pufferspeicher bis zur Therme dann gefüllt sind,geht dann auch der Brenner nicht an, da ja die gewünschte Vorlauf Temperatur erreicht ist. Genau wie du geschrieben hast.

      @Scotty

      Also bei mir wird die Therme immer durchströmt. Was ist eine hydraulische Weiche?
      Werde auch mal den Hydraulikplan einstellen wenn ich Zeit habe.


      So wie du geschrieben hast bei den verschiedenen Temperaturen werden die Pufferspeicher zu oder weg schaltet sollte es denke ich bei mir auch gehen. Nur halt über diese DT Reglung, denke ich.
      Temperaturfühler habe ich auch mehrere. Wo die aber genau sitzen, weis ich leider nicht mehr genau .

      Grüsse
      • 7

      • # 150807
      ... bei mir ist ja auch eine Differenztemperatursteuerung verbaut. Da muss man sich aber genau überlegen wo man die Fühler platziert. Der eine liegt bei mir am ersten Puffer direkt auf dem Vorlaufstutzen. Der andere im Heizkreisrücklauf unterhalb des Heizkreisverteilerbalkens.

      Dass Du nicht weißt, wo Deine Fühler sind, ist jedenfalls nicht gut...

      Gruß

      Ronny
      • 8

      • # 150813
      Hallo,

      Chiccobalu schrieb:

      Sie heizt halt manchmal den Vorlauf , obwohl noch Temperaturen von 35° im Pufferspeicher sind und die Therme nur 30° Soll Temperatur haben will.
      eine Möglichkeit warum das bei recht niedrigen/gleichen Temperaturen vorkommt, ist hier der Mischer. Bei Mischerbetrieb braucht der WE immer eine etwas höhes Temperatuniveau als der Heizkreis, damit es nicht zu unnötigem Takten der Anlage kommt.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 9

      • # 150816
      @Scotty
      Denke da bräuchte ich noch was zusätzlich, da bei mir ja alles von Wolf ist und alle Fühler belegt sind, so wie es das Anschlussschema von Wolf vor sieht.
      Im großen und ganzen weiß ich schon, wo z.B. der Vorlauf Fühler sitzt, nur nicht mehr genau wo an der Vorlauf Leitung.

      @Holzpille
      Ich habe gestern morgen den Abstand von der Kesseltemperatur (Therme) gegenüber des Mischerkreis (Heizkreises) von 0° auf 5° eingestellt.

      Grüsse
      • 10

      • # 150827

      Holzpille schrieb:

      Jetzt musst du eine Einschaltdiff. (also wenn HRL über den Puffer gehen soll) und Ausschaltdiff. (wenns direkt über die Therme gehen soll, wenn Pufferwasser zu kalt) eingeben.
      Beispiel: Ausschaltdiff = 4° unter HRL , Einschaltdiff. 10° über HRL. Ist aber auch abhängig vom Heizsystem bzw. der Systemtemperaturen, also Fubo-Heizung oder Heizkörper.
      Hallo nochmal.
      So ganz habe ich das mit der Einschalt. und Ausschaltdifferenz noch nicht verstanden :(

      Ich nehme mal dein Beispiel der Temperaturen für die Einschalt. ( 10° )- und Ausschaldifferenz ( 4° ).
      Der HRL ist bei 30°C.
      Wenn im Pufferspeicher noch 35°C sind, müsste ja dann der Heizungsrücklauf < = 26°C sein, damit das 3-WUV direkt zur Therme schaltet.
      Oder es müssten > = 40°C im Pufferspeicher vorhanden sein, damit das 3-WUV zum/über den Puffer schaltet.

      Wenn dies so richtig ist, wird mir auch ein Punkt klar.

      Holzpille schrieb:

      Deine im Zitat geschilderte Situation kann keiner Betriebssituation entsprechen. Heiztherme war auf Isttemp. von 24°C. Da kann keine Pumpe in Betrieb gewesen sein.
      Wenn der HRL nur 28°C hat und der Pufferspeicher nur 35°C, ist dies doch möglich, oder?? Es kann dann doch sein, das alles nur im Heizkreis direkt über die Therme ohne den Pufferspeicher kreist??
      Und deshalb auch die Therme nicht nachheizt.

      Könnten die Eingänge A + B des 3-WUV vertauscht oder elektrisch vertauscht angeschlossen sein ????

      Grüsse
      • 11

      • # 150832
      Hallo,

      Chiccobalu schrieb:

      Ich nehme mal dein Beispiel der Temperaturen für die Einschalt. ( 10° )- und Ausschaldifferenz ( 4° ).
      Der HRL ist bei 30°C.
      Wenn im Pufferspeicher noch 35°C sind, müsste ja dann der Heizungsrücklauf < = 26°C sein, damit das 3-WUV direkt zur Therme schaltet.
      Oder es müssten > = 40°C im Pufferspeicher vorhanden sein, damit das 3-WUV zum/über den Puffer schaltet.
      bei dieser Art Differenzumschaltung muss zuerst mal eine Temperatur "X" vorgegeben werden ab wann gerechnet wird.
      Konkretes Beispiel: Ab weniger als 30°C Puffertemperatur soll der RL direkt über die Therme strömen. Also 30°C ist der Umschaltpunkt. Nähert sich nun die RL Temperatur um 4K +1K der Umschalttemperatur an (hier also auf 35°C), so wird der Rücklauf direkt zur Therme geleitet. Bei Ein,- oder Umschaltdiff. um 10K würde bei 41°C Puffertemperatur wieder der Rücklauf über den Puffer geführt.

      s. auch Einschaltbedingung = Temp im Puffer muss größer als RLF plus Diff. sein (Temp. im Puffer muss 1K + Diff 10K = 11 K höher sein als RL Temp.)
      Ausschaltbedingung = Temp im Puffer muss kleiner als RLF plus Diff. sein (Temp. im Puffer muss 1K + Diff 4K = 5 K niedriger sein als RL Temp.)

      Chiccobalu schrieb:

      Wenn der HRL nur 28°C hat und der Pufferspeicher nur 35°C, ist dies doch möglich, oder?? Es kann dann doch sein, das alles nur im Heizkreis direkt über die Therme ohne den Pufferspeicher kreist??
      Und deshalb auch die Therme nicht nachheizt.
      das kann ich nicht bewerten, da ich nicht weis, was genau eingestellt war.

      Chiccobalu schrieb:

      Könnten die Eingänge A + B des 3-WUV vertauscht oder elektrisch vertauscht angeschlossen sein ????
      das musst du vor Ort prüfen.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 12

      • # 150837
      Hallo.

      Gut, ich werde mir mal in nächster Zeit alles notieren und dann wieder berichten.
      Das die Eingänge A + B des 3-WUV vertauscht sind, glaube ich nicht. Sonst würde es ja bei Puffertemperatur von z.B. 80°C auch nicht funktionieren.

      Grüsse
      • 14

      • # 150839
      Hallo,

      Chiccobalu schrieb:

      Kann man die Rücklauf Temperatur am Heizkreismischer vorgeben? Also das z.B. konstant nur 30°C als Rücklauf vorliegen ?
      Müsste man das am Heizkreismischer einstellen können?
      nein. Man kann über die Regelung (nicht bei allen) die Rücklauftemperatur zur Bestimmung der VL-Temp. miteinbeziehen. Da aber in einer Heizungsanlage sich ständig der Betriebspunkt ändert, ändert sich auch die RL Temp. Konstante Vorlauftemperatur ja. Kommt aber auf die Regelung an. Am HK Mischer selbst kann man nichts einstellen.
      Dieser Denkansatz ist aber m.M. nach verkehrt. Dein Heizkreis benötigt eine bestimmte Menge Energie dami dass Haus/Wohnung ausreichend warm wird, wie sie zur Verfügung gestellt wird passiert im Heizungskeller.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 16

      • # 155477
      Hallo.

      Leider muß ich den Fred nochmals hoch holen.
      Bei mir ist als 3 Wege Ventil das esbe ZV-3-25 verbaut. Anscheinend schließt/öffnet es nicht mehr richtig.
      Mein elektrisches MischerModul, wo der Mischer Motor für den HK angeklemmt ist und auch das 3 Wege Ventil , hat komisch geklackert, als würde was hängen oder nicht in Endstellung gehen. Der Mischer zum HK war voll aufgefahren und es kam aber keine richtige Temperatur am HK an. Dann am 3 Wege Ventil mal den Hebel von Auto auf manuell betätigt. Das klappern war dann mal weg und es kam auch eine höhere Temperatur am HK Mischer an und der HK Mischer ist auch zugefahren. Dies passiert aber anscheinend nur, wenn die Differenz -Temperatur Reglung aktiv ist, die das 3 Wege Ventil dann ja ansteuert.
      Hatte schon mal jemand auch Probleme oder Erfahrung mit diesem Ventil ?
      So wie es aussieht kann man den elektrischen Antrieb von der Mechanik entfernen.
      Kann man den Antrieb ohne weiteres abbauen, wenn er vom Strom getrennt ist?

      Grüsse

    Webutation