BAFA Fachunternehmer-Erklärung bei Selbsteinbau

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 150756

      BAFA Fachunternehmer-Erklärung bei Selbsteinbau

      Hallo zusammen.

      Langsam hab ich das Gefühl das mich der lang gesuchte Heizungsbauer versetzt.

      Also bleibt wohl nur selbsteinbau.
      Nur wo bekomme ich die Fachunternehmer erklärung her ,wenn ich die Heizung ohne Fachunternehmen einbaue?
      • 4

      • # 150766
      Komisch. Bei mir geht der Link nach wie vor.
      Das liegt vielleicht an irgend welchen Cookies.

      Der Link führt einfach in die Suche (Feld oben rechts) mit dem Suchbegriff "Fachunternehmererklärung" und der Option "alle Foren durchsuchen".
      • 6

      • # 150772

      Randy wrote:

      Der Link geht bei mir auch nicht.
      Hallo Kollegen,

      <off topic>
      eine Verlinkung auf Suchergebnisse funktioniert leider nicht. Suchergebnisse sind temporäre Seiten, die nicht dauerhaft gespeichert werden. Im Suchergebnis steckt eine Art Session-ID, so dass solche Links nur in der eigenen Browser-Session funktionieren, also bei @Hans. Würde Hans sich im Forum ab- und wieder anmelden wird eine neue Session erstellt und der Link geht bei ihm wahrscheinlich auch nicht mehr.

      Korrektur:
      Ich hab' gerade ein bisschen mit eigenen Such-Links 'rumprobiert: Diese funktionieren auch nach Wiederanmeldung und in verschiedenen Browsern und auch nach dem Löschen der Cookies. Daraus schließe ich, dass die Suchergebnisse zwar noch längere Zeit gespeichert werden aber an den den Benutzer gebunden sind.

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 7

      • # 150779
      fm.rlp.de/fileadmin/fm/PDF-Dat…ensbescheinigung_2015.pdf
      Dann musst du nach einen willigen Heizungsbauer suchen.
      Bei uns sieht es leider auch so aus die freuen sich wenn kein Kunde kommt.
      Die stecken voll mit Arbeit bei Notfälle heißt es wir kommen in sechs bis acht Wochen.
      Da muss schon ein Rohrbruch sein das sie sofort kommen.
      • 10

      • # 150786
      Na ja.....

      Wenn du z.B. selbst alles kaufen willst wird es sehr schwer jemanden zu finden der dir das einbaut und die Fachunternehmererklärung ausfüllt.

      Stellt der HB aber alles bei, kann der Zuschuss aufgefressen werden!

      Da muss man halt vergleichen.

      mfg
      HJH
      • 11

      • # 150787
      Moin Moin!

      @Etaminator
      Vielen Dank für die Aufklärung bzgl. der Verlinkung von Suchergebnissen.

      Zum Thema:
      Warum nicht selbst einbauen, Fachunternehmererklärung selbst ausstellen (wie es schon einige Leute hier im Forum erfolgreich gemacht haben) und nur den hydraulischen Abgleich von einem Heizungsbauer machen?
      Vor einiger Zeit wurde außerdem mal in Aussicht gestellt, dass man irgendwann auch den Abgleich selbst machen kann mit einer speziellen Pumpe.
      Siehe:
      Hydraulischer Abgleich so einfach wie genial
      Da kenne ich aber den aktuellen Stand nicht.

      MfG Hans
      • 12

      • # 150789
      Hallo,

      nachstehend eine Adresse zum BAFA. Zum Thema steht was auf der S. 10.

      Im Anhang mal die Bedingungen zur Selbstmontage. s.S. 10
      Für mich eigendlich eindeutig.


      Gruß, Michael
      Files
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 14

      • # 150791

      HJH wrote:

      Da klemmt etwas in dem Link!
      Kuck nochmal.
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 15

      • # 150793
      … ich hatte mich auch schon mal über die BAFA-verlangte sog. Fachunternehmererklärung "gewundert".
      Erinnert mich aktuell an die gekünstelten "Dieselumtausch-Prämien" zwecks Umsatzsicherung.
      Prämien sind demzufolge eher rekursive Maßnahmen, die Rückflüsse dorthin garantieren sollen,
      wo die kommerziellen Interessen liegen - nicht aber zum veränderungswilligen User.
      Da baut man dann z.B. so einfache / abschreckende Hürden wie den hydraulischen Abgleich ein....
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 16

      • # 150794
      Hallo,

      hammax wrote:

      … ich hatte mich auch schon mal über die BAFA-verlangte sog. Fachunternehmererklärung "gewundert".
      in deiner mehr oder weniger verklausulierten Erklärung ziehst du Parallelen zur Dieselaffäre bzw. zu Föderungen allgemein.
      Ich schätze deine Ausführungen im Forum sehr, hier jedoch hinkt dein Vergleich etwas. Ich will auch jetzt hier nicht über den Sinn/Unsinn von Förderungen diskutieren.

      Eine "Fachunternehmererklärung" ist bei jeder neuen oder aber wesentlichen Veränderung einer bestehenden Anlage der zust. Behörde anzuzeigen.
      Da spielt es keine Rolle ob Fördergelder geflossen sind oder nicht.

      Natürlich beabsichtigt die Regierung mit solchen Fördermaßnahmen eine Belebung des Marktes, es heißt ja auch Marktanreizprogramm.
      Desweiteren soll die Effizienz der Anlagen gesteigert werden, Stichwort Klimaziel.
      Das eine top funktionierende Anlage eher in die Hände eines Fachhandwerkers (m/w) gehören als in die Hände von Laien, kann wohl jeder nachvollziehen.

      Das man da den "Brotkorb" ein wenig höher hängt, ist verständlich. Aber es gibt Mittel und Wege auch diese "Hindernisse" zu umschiffen. Es braucht aber Personen die das Spiel mitspielen.

      Betonen möchte ich an dieser Stelle, dass auch viele Handwerker eine Nachschulung in Sachen Heizungsbau gut vertragen könnten.

      Gruß, Michael


      Nachtrag:

      "Da baut man dann z.B. so einfache / abschreckende Hürden wie den hydraulischen Abgleich ein...."


      Das ein HA nur Vorteile hat bzw. bei Pufferbetrieb und Brennwertsystemen zwingend notwendig sind, ist wohl unbestritten.
      Für einen guten Fachmann ist das keine ernstzunehmende Hürde, könnte aber einen Laien vor Probleme stellen.
      Zumindest sieht das die Behörde so.
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 17

      • # 150799
      … ich kenne das aus eigener Perspektive in Sachen Solaranlage.
      Selbst konzipiert, gekauft und aufgebaut - und dann meint man - OK das ist doch wohl förderungsgeeignet....
      Und auch hier stolpert man über Einbindungs-Ansinnen/Verpflichtung von Fachleuten.
      Weiter oben schreibt HJH, man sollte sich bei Kostenabschätzungen wohl überlegen:
      • mit Fachmann und Förderung und Anlage nach belegtem Stand der Technik
      • oder "einfach so" ohne Inanspruchnahme von Förderung und irgendwelche Nachweise
      Bei thermischen Solaranlagen hieß es jedenfalls bislang immer, das rentiert sich nicht und wird (trotz Förderung) zu teuer.

      Da ich gerade über Holz-Pellet-Kombis nachdenke und recherchiere, stoße ich auch wieder auf
      massive Argumentation bezüglich Förderungsfähigkeit. Wohl wissend, auf wessen Rippen der Förderungsspeck landen würde.
      Wenn man in der Industrie war, fragt man sich schon, warum ein derartiger Kessel in der Preisklasse eines Kleinwagens rangiert;
      obwohl er sehr viel weniger Blech, sehr viel weniger Mechanik und Elektronik und noch viel weniger Komplexität aufweist.
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 18

      • # 150808

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      nachstehend eine Adresse zum BAFA. Zum Thema steht was auf der S. 10.

      Im Anhang mal die Bedingungen zur Selbstmontage. s.S. 10
      Für mich eigendlich eindeutig.


      Gruß, Michael
      da steht ja ich kann es selbst montieren, und muss aber nachweisen das ich Ahnung habe mit Meister oder gesellenbrief aber wenn ich das mit einem Befreundetem gelernten Heizungsbauer mach? (Der arbeitet nicht mehr als heizungsbauer) kann der das ausfüllen?
      • 20

      • # 150812
      Hallo,

      Human wrote:

      da steht ja ich kann es selbst montieren, und muss aber nachweisen das ich Ahnung habe mit Meister oder gesellenbrief aber wenn ich das mit einem Befreundetem gelernten Heizungsbauer mach? (Der arbeitet nicht mehr als heizungsbauer) kann der das ausfüllen?
      Ahnung haben reicht nicht. :D :D Du müsstest schon einen Nachweis erbringen. Dein Freund kann die FUB zwar ausfüllen, aber es wird nicht anerkannt. Ein Familienmitglied könnte evtl noch durchgehen ?( Ruf doch einfach mal dort an und sprech selbst mit den Leuten.
      Oder du musst bei einem Verkäufer kaufen der anschließend die verlangten Formulare für dich ausfüllt. Die arbeiten dann anscheinend mit Meisterbetrieben zusammen.
      Außerdem: In der FUB werden Fragen zur Technischen Ausführung deiner Anlage gestellt. Die kannst du dann wahrscheinlich eh nicht beantworten.

      Gruß, Michael

      Nachtrag:

      bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_…fachunternehmer_node.html
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 21

      • # 150817

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      Human wrote:

      da steht ja ich kann es selbst montieren, und muss aber nachweisen das ich Ahnung habe mit Meister oder gesellenbrief aber wenn ich das mit einem Befreundetem gelernten Heizungsbauer mach? (Der arbeitet nicht mehr als heizungsbauer) kann der das ausfüllen?
      Ahnung haben reicht nicht. :D :D Du müsstest schon einen Nachweis erbringen. Dein Freund kann die FUB zwar ausfüllen, aber es wird nicht anerkannt. Ein Familienmitglied könnte evtl noch durchgehen ?( Ruf doch einfach mal dort an und sprech selbst mit den Leuten.Oder du musst bei einem Verkäufer kaufen der anschließend die verlangten Formulare für dich ausfüllt. Die arbeiten dann anscheinend mit Meisterbetrieben zusammen.
      Außerdem: In der FUB werden Fragen zur Technischen Ausführung deiner Anlage gestellt. Die kannst du dann wahrscheinlich eh nicht beantworten.

      Gruß, Michael

      Nachtrag:

      bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_…fachunternehmer_node.html
      den Nachweis könnte man ja mit einer Kopie des gesellenbrief nachweisen
      • 22

      • # 150818
      Hallo,

      Human wrote:

      den Nachweis könnte man ja mit einer Kopie des gesellenbrief nachweisen
      das wäre dann Schwarzarbeit. Die will man aber nicht fördern. Die Fachunternehmen sollen ja auch beteiligt werden.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 23

      • # 150821
      Interessantes Thema, ich bin selber derzeit dabei in meine Anlage eine Solarthermieanlage einzubinden.

      Meine Infos dazu sind jedoch die, dass ich als Selbstbauer die Anlage aufbauen kann. Die Förderung (inkl. Heizungsunterstützung ~ 2000€) bekomm ich natürlich nur über die Fachunternehmererklärung. Diese füll ich selbst aus. Email vom bafa.bund.de:

      "die Solarkollektoranlage kann in Eigenleistung installiert und inBetrieb genommen werden, da hier derhydraulische Abgleich nicht nachgewiesen werden muss.Die Fachunternehmererklärung ist dann von Ihnen selbst auszufüllen undzu unterschreiben." Ist irgenwie eindeutig.

      Irgendwelche Zusatzförderungen (z.B. für den Kesseltausch) bekomm ich natürlich so nicht. Habt ihr andere Erfahrungen mit der BAFA gemacht ? Wäre es anders würde sich meine Planung dramatisch ändern (kein Neukauf von Röhren-, sondern gute gebrauchte Flachkollektoren dranund gut ist).

      Viele Grüße an euch alle vom Frickler, super Forum.Ist mein erster Post hier, lese aber schon seit Jahren mit.
      • 24

      • # 150822
      Hallo,

      vor 2 Jahren hab ich mit meinem Sohn unseren Pelletkesel auch selbst eingebaut.
      Ein Kollege meines Sohnes ist gelernter Heizungsbauer und hat unsere Anlage dann im Rahmen der Nachbarschaftshilfe anschließend kontrolliert und die FU Erklärung unterschrieben. Eine Kopie von seinem Gesellenbrief haben wir mit eingeschickt.
      Es gab keine Probleme.
      Nachbarschaftshilfe ist ja keine Schwarzarbeit.
      • 25

      • # 150824
      Hallo,

      Frickler wrote:

      Wäre es anders würde sich meine Planung dramatisch ändern (kein Neukauf von Röhren-, sondern gute gebrauchte Flachkollektoren dranund gut ist).
      es steht ganz eindeutich in den Förderkriterien, man sollte vielleicht auch mal an den richtigen Stellen lesen. Der Selbsteinbau einer Thermischen Solaranlage ist nicht förderschädlich, heißt, man bekommt die Förderung. Voraussetzungen sind: Die Kollektoren müssen das europäische Prüfzeichen Solar Keymark tragen, es sind Mindestflächen bezgl. der Nutzung einzuhalten und die daraus sich ergebenen Puffermengen müssen vorhanden sein. Gebrauchtes Material wird nicht gefördert.

      Blecheimer wrote:

      Nachbarschaftshilfe ist ja keine Schwarzarbeit.
      Für mein Dafürhalten ist "Nachbarschaftshilfe" in diesem Ausmaß durchaus als Schwarzarbeit anzusehen. Das ist aber nur meine Meinung. Kann sein, wenn man hier und da die richtigen Argumente hat und bei entsprechender Bewertung der Situation das auch als Nachbarschaftshilfe durchgeht. Jedenfalls ist ein Nachbar mit Gesellenbrief nicht berechtigt, eine FU Erklärung zu unterschreiben.
      Was mir etwas bitter aufstößt ist, dass trotz eindeutiger Spielregeln derartige Ausnahmen zugelassen werden.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation