Vigas: Sprünge beim Wert der Lambdasonde

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 151145

      Vigas: Sprünge beim Wert der Lambdasonde

      Hallo,

      ich habe seit geraumer Zeit Problem bei meinem HVS 25 LC.
      Die Werte der Lambdasonde springen sehr sporadisch von <1,0 auf >2,2.
      Ich habe schon diverse Tipps umgesetzt aber es hatte alles keinen Erfolg (z.B. zusätzliche Schamott Steine auf den Kesselboden; anheizen mit viel Holzkohle und kleinem Holz, usw.)
      Jetzt habe ich einfach mal die Sonde ausgebaut um direkt dort zu suchen, Dichtring war auch okay, aber die Sonde selbst ging sehr schlecht raus, das Gewinde hat über die Jahre (7. Heizperiode) wohl gefressen.
      Jedenfalls musste ich feststellen das in der Sonde viele kleine Krümel waren, relativ hart (Keramik???)
      Diese habe ich versucht soweit möglich raus zu schütteln, natürlich sehr vorsichtig.
      Nach der Aktion alles wieder zusammen und siehe da, es hatte damit wohl wirklich zu tun, die Sprünge sind weg.

      Jetzt die Frage:
      Hatte jemand schon mal sowas???
      Hat sich die Sonde etwas aufgelöst, oder woher kommt dieser Dreck????

      Die Sonde ist von Bosch, wie sicher bei jedem Solarbayer; muss ich eine neue direkt vom Hersteller nehmen oder kann ich die selbe wo anders kaufen für die Hälfte?
      Nr. der Sonde:
      0258 104 004
      Bosch Lsm 11Sprünge beim Wert der Lambdasonde
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten
      • 2

      • # 151159
      Das keramische Element der Sonde wird auf über 600° aufgeheizt um die Sauerstoffionen zuverlässig elektrolytisch transportieren zu können.
      Die Ablagerungen außen kommen aus dem Rauchgas, nicht aus der Sonde.

      Du hast die elektrischen Verbindungen gelöst um sie auszubauen, nach dem Einbau diese wieder fest angezogen, nun sind die Sprünge weg... :thumbsup:
      • 3

      • # 151180
      Die hellen, relativ harten Krümel die ich meine kommen leider innen aus der Sonde.
      Alle elektrischen Verbindungen habe ich vorher geprüft, inklusive kalter Lötstellen.

      Habe grad mal mit SB telefoniert, er ist der Meinung das die Sonde dann wohl hin ist, wenn diese keramischen Krümel rasu fallen.

      Jetzt ist die Frage:
      Eine neue über SB bestellen; kostet 238,- oder
      die gleiche Bosch Nr. bei einem Autozulieferer bestellen für nur 180,- ?????

      Grüße Matthias
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten
      • 4

      • # 151184
      Hallo,

      wenn du von der alten Sonde die Bosch Artikelnummer hast kannst du auf die günstigere zurückgreifen.
      Das ist dann die gleiche Sonde mit gleicher Kabellänge und gleichem Stecker für den Anschluss.

      Gruss, knoedel
      • 5

      • # 151199
      Ja genau es geht um die alte Sprungsonde die bis 2016 verbaut wurde.

      Teilweise ist die Sonde auch nicht mehr lieferbar und es wird eine alternative angeboten:
      0258104002-785
      was mich aber eher mehr verunsichert.

      Der Techniker von SB meinte aber bei der Sonde die von denen kommt muss ich auch noch den Stecker abschneiden und selbst Aderendhülsen drauf setzten.
      Stellt ja auch kein Problem dar, ist nur aber nicht sehr professionell seitens SB.


      mfg Matthias
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten
      • 6

      • # 151202
      Wenn die Sonde tatsächlich hinüber ist würde ich das gleich vernünftig lösen und eine LSU4.2 mit Lambda-Messwandler von Knödler verbauen. Kommt zusammen auch auf 180.- Euro und ist deutlich standfester.
      Die Sprungsonden sind für den Einsatz am Festbrennstoffkessel eigentlich überhaupt nicht geeignet.
      • 8

      • # 151215

      SFM_601 schrieb:

      Funktioniert das mit der alten Steuerung ?
      Ja, dafür ist der

      Momo schrieb:

      Lambda-Messwandler von Knödler
      da. Die Steuerung merkt nichts davon dass eine andere Sonde verbaut ist.
      Kannst du in der Steuerung Lambda Soll auf 1 stellen? Dann kannst du am Messwandler per Poti den Sprungpunkt auf 4% Restsauerstoff stellen und hättest quasi kostenlos noch eine vernünftige Restsauersoffregelung.
      Wenn man sich die Kennlinie einer Sprungsonde ansieht erkennt man warum der Einsatz in einem Bereich wo 3-5% Sauerstoff gemessen werden sollen Murks ist. Bei Lambda 1,3 (5% Sauerstoff) muss die Regelung im einstelligen Millivoltbereich orakeln. Da die Sonde altert und sich die Spannung dadurch verschiebt kann das nicht dauerhaft funktionieren. Das wäre nur dann einigermaßen möglich wenn die Sonde mindestens einmal pro Monat an frischer Luft kalibriert würde. Kann man die Sonde mit der SB- Steuerung überhaupt kalibrieren?
      • 9

      • # 151217
      Leider kann ich nicht sagen was der kleinste mögliche Wert ist den ich einstellen kann, muss ich morgen mal schauen.

      Ich wüsste nicht das die Sonde kalibriert werden kann.

      Dann werd ich mir das bei Knödler mal anschauen.
      Ich bastel zwar gerne, aber ein Profi in Sachen Elektrik bin ich trotzdem nicht, also hoffe ich mal das es auch leicht verständlich ist. :D
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten
      • 10

      • # 151221
      Wenn du das mit dem verschieben des Sprungpunkts verstanden hast verfügst du auf jeden Fall über reichlich logische Auffassungsgabe. Damit sollte die wenige zu erledigende Elektrik kein Problem sein, Sebastian liefert eigentlich immer sehr gute Manuals mit. Auch wenn wir in der Vergangenheit nicht immer die gleiche Meinung teilten, auf seinen Seiten und von Ihm selber hab ich viel über die Materie gelernt. :thumbup:
      • 11

      • # 151227
      … hast du diesen Thread schon angesehen?

      AK3000 mit Breitbandsonde (und UVR1611-Anbindung)
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 12

      • # 151254
      Hallo,

      der kleinste Wert der Steuerung den ich einstellen kann ist 1,20.

      Jetzt muss ich mir "nur" mal die zeit nehmen um mich durch die Möglichkeiten durch zu forsten.

      Danke schon mal für die Antworten.

      mfg Matthias
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten
      • 13

      • # 151262
      Schade, dann wird das mit dem Wandler nicht funktionieren.
      Den Emulationsbereich wollte Sebastian vor Jahren schon erweitern, passiert ist aber wohl nichts.
      Hab den Wandler an einem BHKW verbaut, da passt der Bereich. Schade dass er das nicht auf die Reihe gekriegt hat.

      Kannst ja mal bei ihm nachfragen, oder bei Harald Buss, wobei der LC schon deutlich teurer ist und der Kessel nicht ewig lebt. Irgendwann wirst du einen anderen brauchen und da gibt es heute von Attack zum Beispiel wesentlich bessere Kessel in der gleichen Preisregion...
      • 14

      • # 151313
      Okay. ||

      Ja, dass die Kessel nicht ewig leben hab ich schon gelesen.
      Stimmt das, dass ich ab 8 Jahren quasi damit rechnen muss? ;(

      Und der Attack Kessel ist dann die bessere Wahl gegenüber SB???

      PS: Seit dem die Krümel aus der Sonde raus sind, hatte ich erst bei 2 Abbränden Sprünge. ?(

      mfg matthias
      HVS 25 LC
      2500 L Puffer + 300 L ww
      große Bk; 12-Loch Düse (Martin); Turbolatoren (Sven)
      25m² Solarplatten

    Webutation