Planung einer neuen Heizungsanlage - Kombianlage wirklich über € 30.000? - Holzmacher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 151534

      Planung einer neuen Heizungsanlage - Kombianlage wirklich über € 30.000? - Holzmacher

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich plane eine neue Heizungsanlage. Hier die Eckdaten für die neue Anlage:

      Wie wird Dein Haus im Moment beheizt?

      Ölheizung mit 2 Holzöfen

      Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m² (Bitte nur Ziffern eingeben)?

      200

      Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?

      nein

      Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden)?

      gut

      Wie hoch war dein bisherige Energieverbrauch lt/m³/KWh (Öl,Gas,Strom) im Jahr?

      1600 Liter und 10 RM in Kaminöfen

      Stückholz? (Je nach Außentemp und Puffer Volumen 1 max 2 x am Tage heizen und wenn Kessel nach x Stunden leer ist nachfüllen) Holz muß gekauft werden > ins Grundstück transportieren > auf entsprechende Länge gesägt > gespalten > gestapelt > jenach Holzart mind. 2 - 3 Jahre trocknen jedes Jahr für sich
      Pellet? (Die Beschickung des Kessel funktioniert automatisch über Förderschnecke. Man muß trotzdem täglich kontrollieren) Ein Vorratsbunker der trocken sein muß in der Nähe des Kessels - Alternativ gibt es gr. BigBags
      Solar geplant?


      Kombikessel

      Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz/Holzbrikett, Pellet etc.) und wie viel KW Heizleitung der neue Kessel haben soll?

      Kombikessel 15 KW ausreichend

      Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

      Frischwassermodul

      Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw. Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?

      1600 Liter

      Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?

      ja

      Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?

      ja

      Hast Du schon bei einem Heizungsbauer ein Angebot machen lassen?

      ja

      Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet
      auf dem Grundstück zu liegen? Hast Du genügend Fläche im Grundstück zur Lagerung des Holzes?
      Bedenke Holz muß zwischen 2 und 3 Jahre an der Luft (oben abgedeckt) trocknen können. Jede Holzlieferung getrennt lagern (Verwechslungsgefahr)


      ja

      Weitere Informationen:

      Hallo,

      ich möchte meine Ölheizung durch eine Holz Pellet Anlage ersetzen.
      Hatte jetzt 2 Heizungsbauer da, bei folgenden Eckdaten sind sich beide sicher.

      15 KW und 1600 Liter würden ausreichen. Als Pelletlager würden beide maximal 5 Tonnen einplanen.

      Habe einen Fröling SP Dual compact und Solarfocus Therminator 2 angeboten bekommen.
      Der Schornstein kann bleiben und es sind alle Wasserleitungen sowie Heizungsleitungen vorhanden.
      Diese müssen nur an die Anlage umgeklemmt werden, natürlich wird dafür auch Material benötigt.
      Um die alten Tanks, sowie die alte Heizung kümmere ich mich.
      Das Silo wird auch von mir hergestellt.

      Jetzt sollen schon alleine die Anlagen mit 1600 Liter Puffer, Frischwassermodul, Feinstaubfilter und Saugleitungen ca. € 26.000 kosten.
      Der Lohn liegt dann zusätzlich bei ca. € 6.000.

      Das man die Anlage nicht geschenkt bekommt ist klar, aber muß man wirklich über € 30.000 einrechnen?

      Hatte mit € 20.000 kalkuliert, bei € 30.000 vergeht mir der Spaß!

      Wäre dankbar für eine realistische Einschätzung.
      Bei diesem Preis denke ich auch über andere Anlagen nach.

      Vielen Dank

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Holzmacher ()

      • 2

      • # 151535
      du schreibst dass du deine Anlage gegen eine Holzpelletheizung ersetzen willst aber ein Kombikessel hast Du angegeben was ist denn jetzt richtig ?
      • 3

      • # 151536
      Habe Preise für den Fröling um die 12000 gefunden mit Lohn und Teile sollten 20000 Euro OK sein.
      Vermute die wollen sich eine goldene Nase verdienen.
      Die kaufen ja den Ofen günstiger ein zum Händler EK und sollten nicht teurer sein wie die I .net Angebote.
      • 6

      • # 151550
      Also also wenn ich die Preise die ich damals bekommen habe zugrunde lege sollten 20.000 bis 22.000 ausreichen. Machst du denn keinen Solar dabei für den Sommer fürs Brauchwasser ? Bekommt man doch fast schon für umsonst bei der BAFA Förderung.
      • 7

      • # 151558
      Hallo,

      wir sollten hier im Forum wirklich mal damit aufhören, Angebote von HBs, ohne jetzt die genaue Situation und den Verhandlungsumfang genau zu kennen, zu bewerten und anschließend mehr oder weniger abfällige Kommentare abzugeben.
      Was die Firmen kalkulieren und wie groß ihr Verdienst dabei ist, ist doch deren Sache und man wird ja nicht gezwungen solch eine Offerte anzunehmen.

      Ich sags mal deutlich: mehr als 90% der Mitglieder hier sind Laien mit Inselwissen und haben von richtiger Kalkulation keinen blassen Schimmer.
      Warum dann immer wieder die aufflammenden Einwürfe was was kosten darf.

      Wir alle kennen doch die Gesetze einer freien Marktwirtschaft: Wenn was knapp wird, in diesem Fall die Manpower im Verhältnis zur Auftragslage, dann ziehen die Preise an.
      Man muss sich mal an die eigene Nase fassen. Würden wir, wenn wir Inhaber eines Betriebes wären und es käme bei vollen Auftragsbüchern jemand mit so einem Wunsch um die Ecke, den Bleistift spitz machen? Wahrscheinlich wollen die HBs den Auftrag gar nicht.
      Vielleicht beim nächsten Mal ein wenig innehalten, Gehirn einschalten bevor die Hände in die Tasten greifen.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 8

      • # 151564
      Wenn ich als Laie mir etwas zulegen will (Pkw etc) dann gehe ich auch von einem zum anderen aber ich frage auch Bekannte was sagst du dazu.
      Karl will sich nun auch einen Kessel als etwas langlebiges zulegen und fragt nun uns. Ich habe Angebote was haltet ihr davon. Er fragt uns als User im Heizungsforum nach einer realistischen Einschätzung. Die ersten Antworten kamen. Wir haben ja hier im Forum allerhand HB`s die sich bestimmt zu manchen Preisen hier ihre Gedanken machen. Nichts gegen die Kalkulation die jeder Verkäufer/Handwerker machen muß.
      Solange keine Namen Verkäufer und HB genannt werden finde ich diese nicht anstößig.
      Als ich meinen GSE kaufen wollte habe ich auch Angebote bekommen mit einer Differenz von sage und schreibe 3100 Euro. Damals gab es noch kein Forum um zu fragen was habt ihr bezahlt. Jeder hat auch nicht die Ausdauer wie ich und hätte 6 Monate gesucht.
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 9

      • # 151567
      Hallo,

      @Jürgen

      du darfst bei deinem Vergleich nicht eine industrielle mit einer individuellen Handwerksleistung vergleichen.

      Es ist auch völlig in Ordnung sich mehrere Angebote einzuholen, mehrere Meinungen zu hören und die auch zu diskutieren. Aber bitte sachlich und nicht auf Stammtischniveau.
      Je mehr Input umso genauer kann das Ergebnis sein.
      Aber aus der Statistik weiß man, dass ein Mittelwert ohne die Betrachtung der Standardabweichung nichts wert ist.

      Was mir aber sauer aufstößt ist, dass hier Wertungen vorgenommen werden ohne Hintergrundwissen und es wird alles gleich gemacht.

      Man kann auch ohne Namen zu nennen einen ganzen Berufsstand verunglimpfen, hier eben die HBs.

      Man kann nicht einfach jemandem sagen das Angebot ist zu teuer nur weil man selbst zu einem anderen Zeitpunkt und unter anderen Gegebenheiten etwas preisgünstiger erworben hat.

      Kurzum: Es geht um Niveau und Sachligkeit.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 10

      • # 151580
      Hallo,

      ersteinmal Danke für die Antworten. Also ich möchte definitiv den Beruf Heizungsbauer nicht verunglimpfen!
      Genau aus diesem Grund habe ich regional nachgefragt, da gerade bei so einer Anlage Fachwissen wichtig ist.
      Die beiden Heizungsbauer welche ich vor Ort hatte, haben mir diese beiden Anlagen angeboten.
      Jetzt muß ich überlegen ob ich bei diesen Anlagen bleibe und versuche günstiger dran zu kommen, oder vielleicht doch auf z.B. Atmos oder Attack umzuschwenken?
      Ich hätte auch gerne einen Porsche, werde diesen aber nie besitzen und bin von der Qualität von VW überzeugt. Aber was ist der VW unter den Kesseln? Genau das möchte ich herausfinden.


      Da in meinem Umfeld fast nur Ölheizungen laufen, höchstens mal eine Pelletanlage und keine Kombianlagen habe ich hier im Forum um Hilfe gefragt.
      Wenn jetzt die Meinung der meisten gewesen wäre, das eine Kombianlage mindestens diesen Betrag kostet, hätte ich das Thema endgültig abgeschlossen.
      Dann würde ich die Ölheizung noch laufen lassen, vielleicht eine reine Pelletanlage nehmen oder, oder...

      Da wir aber selbst Wald haben, wäre eine Kombianlage vorteilhaft. Da ich aber der einzige bin der die Anlage bedienen wird, will die Familie ein Backup.

      Wenn von den Moderatoren dieser Beitrag nicht erwünscht ist, dann kann dieser geschlossen werden.

      Ich hätte es halt interessant gefunden, Erfahrungen zu hören. Oft hört man etwas wo man selbst nicht drauf kommt.
      Folgende Fragen stell ich mir eben z.B. sind vielleicht 2 günstigere Kessel besser, kann man an der Pelletzufuhr Geld einsparen indem man z.B. einen 1000 L IBC nimmt und händig diesen befüllt usw.

      Hätte halt gerne eine Anlage die20 Jahre oder länger läuft.

      Gruß Karl
      • 11

      • # 151581
      Hallo Karl,

      was bekommst Du denn an Förderung?

      Ich würde nie einen Kombikessel nehmen, wenn dort die Technik ausfällt geht nichts mehr.

      Wie alt ist denn deine Ölheizung, kann die nicht als Backup erstmal bleiben?

      Meine Ölheizung ist als Backup noch da, läuft fast nie, im Sommer Solar, sonst alles mit dem HV, auch ich bin allein Heizer.

      Gruß Jörg
      • 12

      • # 151582
      Lasslass dich nicht unterkriegen und diskutiere hier weiter diese kritischen Töne kommen meistens von Heizungsbauern selber die ihre Felle wegschwimmen sehen.
      • 13

      • # 151583
      Ichich tendiere eigentlich auch zu einer zwei Kessel Lösung dann bist du auf ein Hersteller nicht so fixiert wenn der Pelletkessel nur als Backup fungieren soll dann reicht auch was preiswertes mit großem Vorratsbehälter für 2 Wochen. Spaß dir halt die Bunker Technik und das kostet natürlich alles ein paar Säcke nachkippen alle 14 Tage sollte ja nicht das Problem sein oder.
      • 14

      • # 151584
      Hallo,

      die Ölheizung möchte ich ersetzen, da in 3 Jahren neue Tanks gekauft werden müssten und die Heizung älter wie 27 Jahre aussehen würde...
      Bei den Tanks hätte ich ca. € 3000,-, das möchte ich in die alte Anlage nicht mehr investieren.

      Gefördert wird die Anlage € 9300 mit Partikelabscheider, bzw. € 7200 ohne den Filter.

      Bin mir echt unsicher, vielleicht wäre auch z.B. ein Fröling S1 oder S4 mit Attack P30 sinnvoll.
      Die Pelletanlage ist für das Warmwasser im Sommer und soll die Puffer befüllen wenn ich z.B. keine Zeit habe.
      Denke im Winter wird viel öfter mit Holz geheizt.
      Ein automatischer Wechsel wäre genial.

      Gruß Karl
      • 15

      • # 151585
      Warum packst du denn keinen Solar aufs Dach ist doch bei der BAFA Förderung mit 3000 € umsonst. dann einen vernünftigen holzvergaser weil das ja der Haupt Brennstoffe ist und einen preiswerten pelletkessel der die Kommunikation mit dem Holzvergaser nicht scheut. dann kommst Du genau da hin wo du willst für einen Bruchteil der 30000 nach Abzug der Förderung
      • 16

      • # 151586
      Hallo Karl,

      der Fröling Dual ist schon ein guter Kessel und es zwei getrennte Geräte die halt zusammen stehen. Wie groß ist den die Heizlast des Hauses, wie oft willst du am Tag einheizen, welche VL Temp. sind den bei der jetzigen vorhanden denn die werden sich danach ja nicht ändern. Alternativ zu einem Pelletkessel wäre noch eine Luftwärmepumpe interessant.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 18

      • # 151591
      Hallo,

      RogerFreundlicher schrieb:

      Lasslass dich nicht unterkriegen und diskutiere hier weiter diese kritischen Töne kommen meistens von Heizungsbauern selber die ihre Felle wegschwimmen sehen.
      lesen und verstehen sind augenscheinlich bei dir "zwei Paar Schuhe".

      Meine Kritik an der immer wieder geübten Bewertung von Angeboten halte ich für angemessen. Wie man auch leicht erkennen kann, vorausgesetzt man besitzt nicht die geistige Reife eines Gummibärchens, zielte meine Schelte nicht auf den TS.

      Unterlasse also bitte in Zukunft derart süffisante und geistlose Äußerungen. Stattdessen solltest du mal an deiner Grammatik und den geistigen Inhalten deiner Beiträge feilen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 19

      • # 151596
      Holzpille Deine Kommentare sind unterste Schublade komm mal von Deinem Super Duper Meister Thron runter Du bist doch hier nur am meckern wenn man was gegen Wucher und Abzocke bei Handwerksbetrieben sagt. Das ist ein bekanntes Problem das nicht von der Hand zu weisen ist. Schön das Du hier Mitglieder auf ihre Grammatik reduzierst. Tolle Leistung zum Thema
      • 20

      • # 151597
      Hallo Michael,
      wenn Du so lange im Forum tätig bist wie ich, dann liest Du immer wieder Hilfe meine Wohnung wird nicht warm oder dies und jenes > warum, der HB hat gesagt für diese Wohnung reicht eine Kessel .... Kw. Ich kenne Fälle der Hb hat die Einstellungen am Kessel plomblíert und der User hat geheizt und der Kessel kam nicht über 60°. Ein Rentner saß am 18 Kw Kessel + 800 lt Puffer im Winter nur unten im Keller und hat nachgelegt für ein 2 Stockwerk Haus 2 Wohnungen 8 Personen. Sie hatten vom einem Bekannten die Info bekommen mind. 30 Kw der Hb hat gesagt Quatsch. Ich hätte mir diese ganzen Fälle alle aufschreiben sollen. Es sind sogar einige Fälle übers Gericht gelaufen weil der Kessel die Wohnfläche nicht warm bekam.
      Wir haben die langjährigen Erfahrungen der User gehört wenn ein Kombi Kessel einen Defekt oder Wartung etc. hatte blieb die Wohnung kalt weil eben der ander auch nicht ging. Oder sie haben nach einiger Zeit geschrieben warum habt ihr mir nicht gesagt das dieser/jener Kessel viel Reinigungsarbeit braucht dann hätte ich doch.
      Daraus besteht unser Forum > im Vorfeld Usern von unseren Erfahrungen im Umgang des Kessels aber auch in der Anschaffung inkl. Preis zu helfen für diese Anschaffung eine richtige Entscheidung zu treffen.
      Im Atmos Forum hatte ich eine Umfrage gestartet. Über 75 % der User hatten geantwortet sie würden den Kessel ein Nummer größer und mehr Puffer Volumen und Intern bekamen wir Antworten über schlechte Leistungen Qualitätsfehler etc..
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;Lamdacheck;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 21

      • # 151599
      Hallo,

      keine Ahnung wie ich die Heizlast ausrechnen kann, da muß ich mich noch einlesen.
      Es hat mir aber schon etwas gebracht, finde die Lösung mit 2 Kesseln wahrscheinlich besser.
      Im Vergleich kostet z.B. der Wood and Pellet das gleiche Geld wie der SLX Lamda Touch mit dem Pellet 30.
      Wobei der Wirkungsgrad vom Wood and Pellet etwas besser ist.

      Wenn ich die Anlagen trenne, könnte ich auch einen besseren Holzvergaser kaufen und einen günstigeren Pelletbrenner.
      Da ist aber die Frage, wieviel schlechter ist z.B. der Attack?

      Ein 500 Liter Pelletspeicher sollte auch ausreichen. Bei 6 Tonnen im Jahr kosten die Säcke ca. € 250 mehr. Ich denke es wird aber bestimmt nur 1/3 mit Pellets geheizt, somit sind es nur ca. € 85.
      Der Maulwurf ist dann erst nach 15 Jahren günstiger.

      Wenn ich mehr Pellets benötige kann ich immer noch umrüsten.


      Werde mich die Tage noch einlesen und habe bestimmt noch Fragen.


      Vielen Dank für die Hilfe!
      • 22

      • # 151601
      @Karl, wie kommst du darauf das die Attackprodukte schlechter sind?

      Die Qualität stimmt!
      Der Wood and Pellet hat zudem noch ein paar Merkmale die man beim Vergleich sehen sollte.
      Verschleißfreie Gussdüse/Anheiztür/Schauglas/Automatische Holzzündung/Holzstarthilfe mittels Zusatzgebläse usw.

      Die Geschichte mit der "nur eine Steuerung" sehe ich so.Es gibt zig Haushalte die nur ne Gastherme haben und nichts anderes Wieviele von denen haben aus Angst ein weiteres System installiert?
      Wohl die wenigsten.

      Redundantz ist aber schon gut deshalb empfehle ich einen E-Heizstab im Puffer zu integrieren.Für den Notfall.
      Alternativ ist vieleicht auch ein einfacher Kamin nicht schlecht.
      • 23

      • # 151606
      Wir haben auch nur einen S4 wenn der ausfällt läuft der in weniger wie 24 Std. wieder, spätestens in 48 Std wenn ein Ersatzteil bestellt werden muss und WE ist.
      Fröling liefert per Express in der Regel sind die Teile innerhalb von 12 std. da.
      Für die Zeit können wir uns mit einem Ölradiator behelfen.
      Wenn man einen HV hat wo kein Hersteller mit einem vernünftigen Service hintersteht dann würde ich mir auch Gedanken um eine Backup Heizung machen.
      Fragen sollte schon erlaubt sein.
      Als Kunde muss man aber auch über den Tellerrand schauen, bei uns vor Ort kennen die HB´s nur Öl und Gasheizungen obwohl wir Wald reichlich haben (Solling, Hils Vogler).
      Wir hatten einen HB der macht ausschließlich erneuerbare Energien.
      • 24

      • # 151612
      Heizlast allein ausrechnen ist nahezu unmöglich. Auch wenn die Frage sicher schon kam:
      • wie viele Qm müssen beheizt werden
      • wo steht das Haus (Bundesland/nächst größerer Ort und Höhe über nN)
      • ein paar Infos zum Objekt: Bauart, Dämmung, Außenwandstärke usw....
      > Es bleibt dann zwar immer noch der Blick in die Glaskugel, aber man kann grob schätzen. Im Zweifelsfall setze ich 20kw bei 200qm an....so wird man sicher nicht enttäuscht.

      Der Kessel kann beides recht gut:

      solarfocus.com/de/produkte/bio…ssel/therminator-ii-kombi
      • 25

      • # 151613
      Hallo,

      Hier ist auch ein Link wie man, wenigstens angenähert, an seine Heizlast kommt:
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser für Alt - und Neubau - Tscharlson

      Wenn man seinen bisherigen Verbrauch kennt, dann kann man,
      nach der "Neuen Schweizer Formel", auch die Heizlast ermitteln.

      Unterlagen dazu solltest du in obigem Link finden.

      mfg
      HJH

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HJH ()

    Webutation