Planung einer neuen Heizungsanlage - Kombianlage wirklich über € 30.000? - Holzmacher

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • Ich habe nie geschrieben dass Atmos scheiße ist, die sind halt auf einem hohen Ross und erkennen nicht den Zahn der Zeit und es wird jäh enden.....
    • Da der ganze Technik Kram mit Modulation und Lambda und Zipp und Zapp nur hier im deutschsprachigen Raum so wichtig ist, wird Atmos einfach weiter Kessel für den Ostblock bauen. Einfach und robust und billig. Das wird noch ne ganze Weile gut funktionieren. Und wenn die Kessel vernünftig behandelt werden, rennen die ja auch wie blöd. Wenn es darum geht, das die Bude warm wird reicht das ja nunmal. Wenn es darum geht die Milligramm Schadstoffgrenzwerte einzuhalten eben nicht. Oder nur mit Mogelei. Das geht mit Öfen nunmal nicht. Da muss schon jemand anderes kommen....
      Toleranz fängt bei Laktose an!
    • Ja ja auf jeden Fall wird erstmal Atmos auf den deutschen Markt verschwinden und die aufgeblasenen Messestände auf der ISH etc. ebenfalls. Da wurden ohnehin keine kritischen Fragen zugelassen.....
    • Wenns ne erschwingliche Technik zur Luftreinhaltung bei der Verbrennung gibt ,verbaue ich sie auch.Erst recht wenn ich Fördermittel dafür beziehe. Das ist ne Frage der Verantwortung seiner nächsten gegenüber.

      Ich bin eigentlich froh über die strengeren Grenzwerte.Da trennt sich endlich die Spreu vom Weizen.
      Wenn hier im Ort abends die Öfen angehen kommt einem das grauen.
      Viele kommen defenitiv nicht klar beim Heizen und die Umgebung muss es büssen.
      Deshalb muss die Verbrennung gesteuert werden. Nicht jeder will sich zum Fachmann bilden.Es muss funktionieren , bei allen Herausforderungen.
    • Hallo Holzmacher

      las die Finger von Atmos
      die kosten fast das gleiche ohne Lambda als die Attacks mit Lambda
      die Heizungsbauer haben die früher gerne eingebaut
      die waren einfach ( sind es immer noch ) und haben damit "viel" verdient und sie brachten nicht viele Ersatzteile vorzuhalten ( wenn sie es denn gemacht haben)

      bei Attack must du dir halt einen Heizungsbauer suchen der den einbaut / oder selbst ist der Mann oder alles machen lassen bis auf den Ofen, das wenige kann man dann schon noch selbst machen
      aber Garantie übernimmt der dann halt nicht für den Ofen

      nochmal wegen deinen Kamin

      Du schreibst nur was von Durchmesser

      wie ist der denn aufgebaut
      ich konnte bei mir den Einsatz rausklopfen und hab dadurch nen 180er mit Isolierung reingekommen
      vorher war das auch zu klein

      Gruß

      Klaus S.
    • Sendekl wrote:

      Hallo Holzmacher

      las die Finger von Atmos
      die kosten fast das gleiche ohne Lambda als die Attacks mit Lambda
      die Heizungsbauer haben die früher gerne eingebaut
      die waren einfach ( sind es immer noch ) und haben damit "viel" verdient und sie brachten nicht viele Ersatzteile vorzuhalten ( wenn sie es denn gemacht haben)

      bei Attack must du dir halt einen Heizungsbauer suchen der den einbaut / oder selbst ist der Mann oder alles machen lassen bis auf den Ofen, das wenige kann man dann schon noch selbst machen
      aber Garantie übernimmt der dann halt nicht für den Ofen

      nochmal wegen deinen Kamin

      Du schreibst nur was von Durchmesser

      wie ist der denn aufgebaut
      ich konnte bei mir den Einsatz rausklopfen und hab dadurch nen 180er mit Isolierung reingekommen
      vorher war das auch zu klein

      Gruß

      Klaus S.
      Hallo,

      also Atmos kaufe ich nicht, bei der ganzen Reaktion...
      Habe heute nocheinmal nachgehakt, es muß um die alten DP Kessel gegangen sein. Auch die Ersatzteilversorgung wäre ein Problem gewesen.

      Klar gibt es ein gewisses Risiko bei den Attackkesseln, da es den Wood&Pellet, SLX und Pellet 30 noch nicht so lange gibt.
      Wobei bei einer schlechten Qualität wahrscheinlch jetzt schon Beiträge gewesen währen, wie bei Atmos.
      Kaum spricht man den Namen aus, kommen Antworten von allen Seiten!

      Sogar die meisten Atmos haben 7 Jahre gehalten, die restliche Anlage ist vorhanden und kann weiter genutzt werden.
      Ist der Brenner in 7 Jahren hin und es gibt noch die Bafa, habe ich ca. € 2000 Verlust gemacht.
      Wobei der Verlust dann auch keine € 2000 wären, da ich ja 7 Jahre damit heizen konnte.

      Wie gesagt, habe noch die Hürde mit dem Schornstein und muß es mit der Familie abklären, aber meine Tendenz geht stark in Richtung Woood&Pellet.
      Wäre schön wenn sich Besitzer von diesem schönen Kombikessel melden würden...
      Bei mir ist der Schornstein gemauert, und teilweise etwas schief. Ich kann, bzw. muß das Ø 130 Edelstahlrohr mit Dämmung ausbauen und das was vorzufinden ist kann genutzt werden.
      Denke es ist nicht viel mehr wie Ø 150 möglich.
    • Hallo, habe dafür einen Beitrag angelegt

      Hallo,

      habe wieder nach vielleicht einer noch bessern bezahlbaren Anlage gesucht.
      Dabei habe ich den NMT HVG Pellet 20 gefunden: heizkessel-nmt.de/index.php?id=349

      der Preis ist ähnlich wie der Wood & Pellet, bei Befüllung mit Sackware.
      Nachteil laut Betriebsanleitung soll die Deckenhöhe 2m sein, bzw. mit Kesselsaugsystem NMT-PX-P185 1,85m

      Kann mir aber gut vorstellen, dass die Befüllung auch mit 1,82m geht. Das Saugsystem geht bestimmt mit 3 cm weniger.

      Mit Saugsystem ist er ca. € 1200 teurer, aber immer noch einiges günstiger wie die anderen Modelle.
      Kostet dann ca. so viel wie der reine Holz Therminator 2.

      Warum wurde dieser Kessel noch nicht vorgeschlagen? Wird, glaube ich, in Deutschland hergestellt und hat laut der Website einen ziemlich guten Vertrieb.


      Wie ist die Qualität, der Service usw. von NMT?

      Kennt jemand vielleicht diese Anlage?

      Post was edited 1 time, last by Holzmacher ().

    • Ich hake mich auch mal ein zu deiner Basisfrage. Ja, das ist so teuer. Wir haben einen SP Dual compact 20 geplant mit zweitem Puffer, zwei Wärmemengenzähler, etwas Verrohrung, ein paar Pumpen die getauscht werden müssen, Frischwasserstation wird übernommen, wasserführender Holzkessel muss mit eingebunden werden.

      Am Ende lagen die Angebote idR. zwischen 32 und 40tsd. Wir haben durch Zufall jemanden empfohlen bekommen, der vorbei kam, sehr kompetent erschien und einen super Preis aufgerufen hat. Ich war zuerst stutzig, da er ohne Nachverhandeln direkt mal 6000€ unter dem bislang besten Angebot lag. Jede einzelne Position verglichen und am Ende war es primär der Kessel ansich und dann die vielen Einzelpositionen, angefangen beim Puffer über Ausdehnungsgefäß über Pumpengruppe... (welche identisch angeboten wurden), welche den Unterschied machten. Der krasseste Sprung war eigentlich beim Kessel, der auf einmal statt bislang 13-14 tsd. netto nur noch 9700 netto kosten sollte. Auch dieser Installateur kann über die gute Auftragslage nicht klagen, nahm sich aber die nötige Zeit, was mir gefallen hat. Kurz darauf kam ich von einem anderen ein Angebot, er hatte mir angeboten, ich könne Kessel und Tanks selbst entsorgen, die Leitungen selbst isolieren, Silo selbst anschließen, beim tragen des Kessel helfen (als Bürohengst nicht ganz mein Fachgebiet) und einiges mehr. Und dennoch lag er deutlich über dem besten Angebot von ~26tsd.

      Ich bin handwerklich sicher nicht unbedarft, wir haben das gesamte Haus in Eigenleistung renoviert bis auf ganz wenige Ausnahmen, bei denen ich es perfekt haben wollte und der Heizung, ich kenne mich mit Elektrotechnik aus, von Wasser lasse ich die Finger. Dennoch möchte ich mit dem Einbau der Anlage nichts zu tun haben, das sollen Leute machen, die Ahnung davon haben.

      Fakt ist, wir suchen jetzt seit über einem Jahr nach einem Heizungsbauer. Nach 9 Monaten haben wir das erste Angebot erhalten nach etlichen Absagen, einige kamen vorbei, wollten es sich unbedingt anschauen und waren dann nicht mehr greifbar, die nächsten haben es sich anders überlegt, weil ein Großprojekt dazwischen kam und nur ganz wenige (insgesamt 4) waren bereit ein Angebot abzugeben, einer hätte eine Anreise von 400km auf sich genommen, das war mit persönlich nicht recht, da ich gerne jemanden greifbar habe, wenn etwas kaputt ist, einer wollte nur Windhager verbauen, der dritte war unglaublich teuer und der vierte sitzt fast ums Eck und kommt preislich hin. Bis zu diesem Angebot waren es jetzt 13 Monate Suche - geplanter Einbau im März/April.

      Es kann sich lohnen zu vergleichen und nachdem ich etliche male versetzt und vertröstet wurde, habe ich gesagt, ich lasse jeden hier her kommen und Angebote abgeben, auch wenn es mir persönlich zu tiefst wiederstrebt, viele Handwerker ein Angebot schreiben zu lassen und zu wissen, dass nur einer den Zuschlag bekommen wird, anders würden wir aber heute noch suchen. Ausdauer zahlt sich aus und in unserem Fall - 6000€ haben oder nicht haben.
    • Randy wrote:


      Sollte wirklich die Steuerung aufgeben , ist ein Notbetrieb recht einfach hergestellt.
      Schuckostecker ans Gebläse und RLA Pumpe angeschlossen. Luftklappen FiX einstellen und los kanns gehen.
      In dieser Form natürlich nur unter dauerhafter Beobachtung, da Sicherheitsfunktionen ausser die TAS nicht funktionieren.
      Für diesen Fall kann man sich eine ST 81 ZPID Kesselsteuerung ins Regal legen oder noch günstiger. Die Atmos Thermostatsteuerung nachbauen.
      (Geht nur wenn die RLA klassisch, nicht Elektronisch mischt)
      Hallo,
      habe zwar noch Hürden, aber wenn ich diese beheben kann, dann wird es der Wood & Pellet.
      Habe ein besseres Gefühl wie beim NMT, alleine schon wg. dem Forum!

      Im Notbetrieb hatte jemand den Wood&Pellet im Forum ca. 3 Wochen laufen lassen, hätte den Notfall aber gerne gleich ordentlich mit eingeplant und auch installiert.
      Denke das ist bei einer Kombianlage schon besser. Kann auch etwas kosten, die Anlage ist ja auch dadurch günstiger.

      Als allerletzte Sicherheit baue ich diesen Heizstab ein:
      kamdi24.de/Einschraubheizung-Heizpatrone-ESH-900-9-kW.html

      Damit ich den Wood&Pellet im Fall einer Störung im Notbetrieb mit Holz ohne Steuerung betreiben kann, wass muß ich alles beachten, bzw. kaufen?
      Am besten so einfach wie möglich...

      Wahrscheinlich bleibt der Kessel einfach aus?

      Normal hätte ich z.B. diese Rücklaufanhebung genommen:

      ebay.de/itm/Laddomat-21-60-R32…RQAAOSwtfhYpCpc:rk:1:pf:0

      Klassisch wäre dann so?
      ebay.de/itm/Esbe-VTC-500-Therm…cNRV0oOB0nSeAbg:rk:2:pf:0

      und zusätzlich diese Pumpe (hat den Vorteil für den hydraulischen Abgleich über die App)
      ebay.de/itm/Umwalzpumpe-Grundf…~0AAOSwOMdZRSYH:rk:2:pf:0

      Die ST 81 ZPID Steuerung soll ziemlich schwierig sein, wie kann ich die Atmos Thermostatsteuerung nachbauen, oder gibt es diese fertig zu kaufen?



      Wie würde der Notbetrieb ablaufen?

      Also Attack Steuerung aus, Atmos Thermostatsteuerung einschalten. (Hätte diese gerne fest installiert, nur nicht eingeschaltet)
      Belimos aushängen, die Scheiben einstellen. Werte kenne ich noch nicht?
      Holz in Ofen, anzünden und dann?
    • Den Notbetrieb hatte ich am laufen ,weil ich es geschafft hatte meine Software zu löschen....
      Den Fehler macht man nur einmal.

      Das einfachste ist 2 Schukostecker an jeweils dem Gebläse und der RLA Pumpe anzuklemmen.
      Bei elektronischer Mischerregelung muss die Steuerung natürlich irrgendwie auch mit Strom versorgt sein.


      Könnte man auch vorab schon von einem Fachmann mittels Stecker und Kupplungen so hinzaubern das man das im Notfall nur umstecken muss.

      Die Belimos würden dann entriegelt und in eine Fixstellung gebracht.

      Dann kanns mit Holz los gehen. Zu beachten ist, das es lediglich die TAS als Sicherheitseinrichtung gibt.
      Die Abschaltung des Gebläses findet so nicht statt. Das muss manuell geschehen.
      Also den einfachen Notbetrieb nicht ausser Augen lassen!

      Ansonsten gibt es ebend die Varianten die du oben beschrieben hast.

      Primär Scheibe 60% und Sekundär 20%. Alles in etwa . Ist ne Holzsache.Der Kessel hat ja nicht umsonst die Steuerung, die das sonst übernimmt.Aber für den Notfall passt das.

      Ein externes Abgasthermometer ist empfehlenswert um zu schauen das der Kessel nicht über 250C° AGT kommt.
      Dazu wird dann Primär reduziert.
      Mit 200C° läuft der Kessel ungesteuert dann recht gut.
    • Moin Moin!

      Holzmacher wrote:

      Die ST 81 ZPID Steuerung soll ziemlich schwierig sein,
      Ich würde nicht die normale ST 81 zPID nehmen, sondern die Variante von NMT.
      Diese ist verbaut am NMT HVG II und kann alles, was so eine einfache Steuerung können muss:
      1. Temperaturdifferenzschaltung für Pufferladepumpe (Pumpe läuft nur, wenn Kesseltemp. > Puffertemp.)
      2. Ausbranderkennung anhand der Abgastemp.
      3. Stetige Regelung des Lüfters in Abhängigkeit der Abgastemp.
      4. Zeitschaltung für Anheizbetrieb
      Am besten als Ersatzteil bestellen, denn wenn Du sagst, dass die Steuerung an einen fremden Kessel soll, verkaufen sie Dir unter Umständen keine.

      MfG Hans

    Webutation