Probleme mit MCZ Stream Comfort Air Pelletofen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 151645

      Probleme mit MCZ Stream Comfort Air Pelletofen

      Hi @ all,

      ich bin seit nun gut drei Jahren Besitzer eines MCZ Stream Comfort Air. Nachdem der Ofen nach zwei Jahren wegen diverser technischer Mängel getauscht wurde, reißen die Probleme mit dem neuen Modell nicht ab. Aus diesem Grund wollte ich mal bei euch nachfragen, ob ihr ähnliche Erfahrungen mit dem Gerät habt und ob die Probleme wirklich alle so sein dürfen, wie der Kundendienst mir ständig glaubhaft versichert.

      Angefangen hat es mit dem neuen Modell nach dem Tausch. Lieblos wurde der Tausch vom Kundendienst vorgenommen. Schon ein leichter Druck gegen den Korpus und das ganze Gerät wackelt gemütlich vor sich hin. Ich hatte explizit beim Aufstellen darauf hingewiesen, dass der KDler den Ofen bitte nicht so nah an die Wand stellen sollte, da unser Bezirksschornsteinfeger diesen kleinen Abstand als eher kritisch sah. Das wurde aber nicht gemacht (ich habe doch keine Rohre im Auto, war die Antwort des KDler) und schob den Ofen noch weiter an die Wand, mit dem Hinweis, langsam einbrennen und es wird die ersten paar Stunden auch riechen. Klar das der Lack erst eingebrannt werden muss, aber nachdem der Ofen nach gut 50 Stunden immer noch nach einer halben Stunde Betrieb einen derartigen Gestank verbreitet hat, bei dem man nur noch flüchten konnte, war auch meine Geduld am Ende. Lange suchten wir (Händler und ich) nach dem Fehler. Vom Lack kam der Geruch nicht. Ihm viel aber auch auf, dass der Ofen sehr dicht an der Wand stand. Und so rückten wir ihn gemeinsam ein bisschen weg, damit er auch besser Luft ansaugen konnte. Und von da an (erstmal) kein Gestank mehr. Auf meine Rückfrage, warum denn so viel von dem Lack abblättert (sieht auch die Bilder), bekam ich als Antwort, dass das OK wäre.

      Nach nun gut weiteren 50 Stunden stellte ich fest, dass das neue Modell extrem viel Asche überall in der Brennkammer verteilt und dass der Gestank langsam wieder losgeht.

      Meine Fragen an euch wären:
      - Ist es normal, dass immer wieder und immer mehr vom Ofenlack abblättert?
      - Gibt es beim Stream wirklich so viel Asche, die sich überall im Brennraum verteilt?
      - Kann es wirklich sein, dass durch zu wenig Abstand zur Wand der Ofen zu wenig Luft bekommt und daher die Abgase in die Wohnung gedrückt werden? Oder was könnte noch die Ursache sein, dass das Gerät jetzt wieder anfängt und Luftverpesster spielt?
      - Wie würdet ihr die Schweißnähte (auf den Bild) beurteilen? Ist das so ok?

      Puh, viel Text und viele Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, dass ich nach jetzt fast drei Jahren zu einem funktionierenden Ofen komme. Schon jetzt vielen Dank an alle Helfer.

      VG Andreas
      holzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0eholzheizer-forum.de/gallery/in…2c6ad4cb24e463c9855699f0e
      • 2

      • # 152853
      Ich könnte mir vorstellen, dass eine raumluftunabhängige Betriebsweise deine Probleme beseitigt.

      Ich habe meinen nachträglich auch darauf umgestellt. Raumluftunabhängig verursacht keine keine Unterdruckverhältnisse oder Lüftungsprobleme im Aufstellraum mehr. Außerdem ist die Verbrennung besser und in deinem Fall möglicherweise auch weniger geruchsbelästigend. Es hört sich ja so an dass der Abbrand nicht optimal ist.

      Ich habe dann beherzt ein 100er Loch durch die Außenwand gebohrt und eine Zuleitung aus KG Rohr zum Luftansaugstutzen des Pelletkessel gelegt. Die Außenluft ist ja i.d.R. auch kälter und enthält dann auch mehr Sauerstoff der nunmal für eine saubere Verbrennung auch benötigt wird. Das Zuluftrohr mit 30-40mm Alukaschierter Mineralwolle dämmen damit aufgrund der wärmeren Raumluft keine Kondensatzbildung im Frischluftrohr erfolgt und diese kühl bleibt.

      Wenn mein Pelletkessel aus 2006 irgendwann mal den Geist aufgibt würde ich mich mglw. auch für einen Pelletkessel mit Sichtfenster entscheiden und diesen dann im angrenzenden Wohnzimmer statt im Heizungsraum aufstellen.

      Oder wie ist der "Feuereffekt"bei so einem Pelletofen im Wohnzimmer?
      • 3

      • # 153109

      Neu

      Hallo Revox

      kalte Frischluft im Ansaugrohr kann nur von der Raumluft erwärmt werden und dabei fällt kein Kondensat aus.
      (Kondensat fällt nur bei Kühlung der Luft aus).
      Wärmedämmung um die Zuluft aussen und diffusionsdicht, da sich an der Aussenseite des Zuluftrohres Kondenswasser bilden kann und das kann Ärger machen. Kommt aber immer auf die Raumluft- und Zuluftbedingungen an.

      ciao Peter

    Webutation