Kauf Herz Holzvergaser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 151791

      Kauf Herz Holzvergaser

      Hallo Miteinander
      Mein alter Sieger Scheidholzkessel hat das Geld verdient und soll getauscht werden.
      Ich habe einen Herz fierstar 20 Lambda inkl.Flansch ins Auge gefasst. Hat jemand Erfahrung mit diesem oder ähnichem HV Kessel gemacht?
      Freue mich über Antwort.
      Gruß Waldmichel
      • 2

      • # 151807
      Habe ich!

      Herz Firestar 20,30,40 ist alles eins - Variieren nur von den Einstellungen her.

      Biete mal mehr Daten zum Objekt! Im Endeffekt musst du auch glücklich sein.

      Auch wenn sich viel zufriedener als vorher mit dem Atmos DC 50 GSE bin, so ist der Herz für mich zu klein. Allerdings wäre ein größerer Kessel nicht zufriedenstellend gewesen, da ich dann auch mehr Puffer benötigt hätte.
      Also alles gesamt betrachtet ein Kompromiss den ich nicht bereue.
      • 3

      • # 151815
      Hallo.

      Ich habe einen von der Firma Wolf. Ist aber ein Herz, da Wolf anscheinend von Herz gekauft hat in einer Wolf Verkleidung.

      Hab den Ofen seit 2013 in Betrieb und bin eigentlich zufrieden.
      Da dies mein erster Holzofen ist,habe ich aber kein Vergleich zu einem anderen Ofen.

      Grüße
      • 4

      • # 151819
      Hallo Miteinander
      Hier eine kleine Beschreibung von meinem ist-Zustand
      Mein guten alten Viessmann vitolabiferal Oelkessel 24 Kw ist als Hydraulichen Masterkessel geschaltet, heist Regelung von ausentemp.Vorlautemperatur und Nachtabsenkung.Soll auch als "Nothaken" so bleiben.
      Sommerbetrieb:
      Solaranlage 3 Platten für WW. und Heizungsunterstüzung 600Ltr Puffer mit 2 Wärmetauscher(Solar WW).
      Winterbertrieb: 30 Kw Scheidholzkessel Bj. 1967
      Nach dem anbiringen eines Wärmeverbundsystem an der Gebäudeaußenhaut ist er viiiiel zu groß. Auch der Schornsteifeger meckert.
      Nach einer groben Leistungsberchnung reichen mir 18 Kw Leistung. Ein 2ten Speicher mit 1000 Ltr ist geplant.
      Hydraulik:
      Beim Betrieb meines alten Holzkesels bringe ich ca 60% der Energie über ein 4 Wegemischer in den Oelkessel von dort ins Netz.
      Der Rest in den Solarpufferspeicher. Nah Abbrand des Kessels entleere ich meinen Pufferspeicher ebenflas in den Oelkessel.
      Ist der Pufferspeicher leer zündet wieder mein Oelkessel.
      Die dazu notwendige E-Steuerrung habe ich mit 9St.Relais selbst entwicket. War für mich als Elektriker eine Aufgabe.
      Nunmehr möchte ich den Herz HV einbauen und brauche einige Erfahrungswert von Betreiber bezüglich Lebensdauer, Abbrand, defekte,Bedinung usw.
      Mein Heizungsbauer hat mir einen Lohmann emfohlen aber der Herz macht auf mich einen bessern Eindruck.
      Dank für eure Antwort
      Gruß Waldmichel
      • 5

      • # 151824
      Hallo Holzmichel....
      Lohmann Heizkessel?
      Sagt mir nichts....hast du einen Link dazu?
      Oder meint dein HB einen Sht Lohberger??
      Oder einen Lopper?
      Na ja... Lopper ist nicht mehr ganz so schick wie auch schon....
      Sht Lohberger kenne ich nicht wirklich...scheinen aber gute Geräte zu sein.

      Herz gehört auch zu den guten Kessel...also alles im grünen Bereich!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 6

      • # 151828
      Moin Moin!

      Mit Erfahrungswerten kann ich Dir leider nicht dienen.

      Allerdings habe ich den Herz Firestar ins Auge gefasst, falls unser jetziger HV mal ersetzt werden muss.
      Das Problem bei uns ist, dass wir auf beiden Seiten neben dem Kessel nur wenig Platz haben.
      Dadurch scheiden einige andere Kessel aus, weil sie z.B. seitliche Reinigungsöffnungen haben.
      Neben diesem Vorteil hat der Kessel bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis alles was ein HV haben sollte.

      Nämlich:
      1. Großes Füllraumvolumen (im Verhältnis zur Kesselleistung)
        Dadurch lange Nachlegeintervalle und weniger Pufferbedarf.
      2. Füllraumlänge für 50 cm Scheitlänge
      3. Automatische Reinigung des Wärmetauschers
      4. Rauchgasabsaugung
      5. Anzündtür
      6. Schauglas
      7. Lambdaregelung
      8. Saugzuggebläse
      9. Heizkreisregelung
      10. Warmwasserregelung
      11. Vorhängebleche im Füllraum
      12. BAFA-Förderfähigkeit
      Der Kessel ist nun schon einige Jahre auf dem Markt.
      Deshalb rechne ich nicht mit nennenswerten/kostspieligen Defekten, die kurz- u. mittelfristig auftreten.
      Langfristig sind sicherlich die Brennkammer, die Lambdasonde und das Gebläse mal zu ersetzen.
      Ggf. raucht nach Jahren auch mal eine Platine ab.
      Das ist aber alles normal.
      Schlimm wäre meiner Meinung nach nur ein Korrosionsschaden (Durchrostung).
      Der kommt aber nicht von heut auf morgen, sondern kündigt sich an, wenn man sich den Kessel immer mal etwas genauer von innen anschaut.
      Die Wahrscheinlichkeit dafür halte ich aber auch für gering, wenn man die Grundlagen der Holzheizerei beachtet (funktionierende Rücklaufanhebung, Restfeuchte des Holzes unter 20%, möglichst Eichenholz meiden, nur mit Scheitholz heizen, Abgastemp. nicht zu gering einstellen).
      Mit den ab und zu bei Atmos-Kesseln auftretenden Herstellungsfehlern,
      wie z.B. Rissen im Blech (durch schlechte Blechqualität) oder fehlerhaften Schweißnähten,
      würde ich beim Firestar gar nicht rechnen.

      MfG Hans
      • 7

      • # 151839
      Morgen
      Selbstverständlich muss es Lohberger heißen. Herz wird ohne Rücklaufanhebung nicht in bertieb genommen.
      Danke für eure Nachricht.
      Gruß Waldmichel
      • 9

      • # 151846
      Hallo,

      ja aber der Preis ist um einiges höher als der von Herz und zudem auch kein Leichtgewicht mit knapp 800kg aber es besteht halt die Möglichkeit ein Pelletmodul anzubauen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 10

      • # 151850
      Pelletflansch hat der Herz auch.
      Was das Preisleistungsverhältnis betrifft wird man nichts besseres finden als den Firestar.
      Außer man verzichtet auf einige der oben genannten Vorzüge - dann kommt man mit einem Attack nochmals günstiger.
      • 11

      • # 151894
      Hallo zusammen,
      die Herz Firestar haben jetzt einen Nachfolger mit viel elektronischen Spielereien.
      die Firestar werden mit deutlichen Rabatten verkauft.
      caloro.de/heiztechnik/buderus/…2ti8524dtguns7v6i53vr9fl3
      wer auf die Spielereien verzichten will.
      den Preis für den
      Pelletfire Pelletbrenner 7738320510
      habe ich noch nicht gefunden.


      mfg
      Ulmenholz
      • 12

      • # 151928
      Hallo Miteinander
      In Bigge -Olsberg (NRW) gibt es eine Daueraustellung von Biomassenverbrenner. Ausgestellt werden dort vom grösten Hackschnitzelverbrennen bis zum Wassegeeführten Zimmerofen alles. Dort habe ich mal gründlich geschaut. Der Herz Firestar macht einen sehr soliden Eindruck auf mich. Begeistet bin ich vom Rauchabzug bei geöffnerter Tür.
      Habe dort ein Angebot bekommen 20KwFirestar mit Türanschlag linkes, Pelletflansch,Rücklaufanhebung,geteilten Tabulatoren,Thermische Alaufsicherrung kleine Steuerrung und Inbetriebname mit Schulung für unter 8000€ inkl.Mwst.und Werksgarantie.
      Mein Schornsteinfeger hat mir bei einer Abgastemperatur von 200°C grüner Licht gegeben.
      Die montage der Anlage führe ich selbt aus (Heizungsbau gehörte zu meiner Ausbildung im kleine Handwerksbetrieb)
      Heute werde ich den Antrag auf Grundförderrung bei der BAFA stellen. Ich bin der Meinung, daß ich mit dem Herz keinen Fehler mache.

      Bedanken möchte ich mich für eure sehr guten Komentare, sie haben mir weitergeholfen.
      Sebstverständlich informiere ich euch über den aktuellen Stand meiner neuen Heizung.
      gruß Waldmichel
      • 15

      • # 151947
      Die Verkleidung ist definitiv anders, die Turbulatoren sollen anders sein.

      Ich hätte auch den Eco genommen, allerdings habe ich mit viel Geduld und suchen den Lambda zum Preis des Eco bekommen.

      Und bitte auf die Ausführung achten: Der 18kw hat den kleinen Füllraum.

      Allerdings muss ich immer darauf hin weisen, dass ich mit meine Gesamt-Kompromiss-Anlage zufrieden, aber nicht glücklich bin.
      Mit meinem Wissen von heute, würde ich den Heizraum zwar nicht größer aber günstiger gestalten. 1 Puffer á mind. 5000 Liter und dazu einen Meterscheitkessel nehmen. Das mit dem Meterscheitkessel ist zwar neu in meinem Kopf seitdem ich auch als Urlaubsvertretung den Lopper Drummer 50 bei meinem Kumpel heize; aber was das betrifft bin ich überzeugt.

      Den Heizraum wollte ich schon damals anders gestalten, samt dem 5000 Liter Puffer, aber da hatte ich hier leider noch nichts zu sagen.
      Was den Puffer betrifft: "think big" !!!! besser kann ich es leider nicht in Worte fassen. Der Kessel muss natürlich auch ins Konzept passen.
      • 16

      • # 151948
      Hallo zusammen,

      der ECO 18 hat keine automatische WT-Reinigung und 1/3 weniger Füll-Schacht_Volumen.,
      auch eine einfachere, aber sehr gute Regelung.
      Herz Eco 18 ohne Pellet-Flansch, mit Lambda: Füllschacht 125 L. 4960 € Ebay

      wenn Platz für mehr Puffer vorhanden , würde ich wegen mehr Komfort bei den Nachlege-Intervallen den HERZ firestar 20 Lambda ohne Flansch , 170 L Füllschacht: UVP: 8.300,43€- 34% 5.478,00€

      ( z.B. bei caloro.de) bevorzugen.


      RL-Baugruppe:
      Grundfos UPS 25/60 + 3-W- Regel-Kugelhahn Siemens +Stell-Antrieb Siemens. + Fittinge +TAS und Montage: 800€

      mit den Pumpen mit Permanent-Magnet-Läufern und den ESBE-Ventilen haben wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht.



      Preise von meinem aktuellen Projekt.

      Anmerkung :
      Aktuell bauen wir einen gebrauchten Herz Firestar 50 kW von 2008 ein, musste an seinem voherigen Standort einer Hackschnitzel-Heizung weichen. letzte Messung < Stufe 2.
      wurde bisher mit trockenem Scheitholz als Unterlage und Hackschnitzel WG 30 als Rest-Füllung betrieben. Zustand Vergaser-Raum, Brenn-Kammer, WT: sehr gut.
      Thema BAFA: ich hab schon öfters erlebt, das DER Topf leer war.
      der Kosten-Vorteil beim Eigenbau, evtl. mit guten gebrauchten Komponenten oder schon vorhandenem Equipment (Öl-Heizung, Boiler , Solar) dann ohne Förderung, ist abzuwägen.
      bei Vergabe an Heizungs-Bauer : ist meist ein kompletter Neubau fällig, Alt-Anlagen werden
      lieber abgebrochen statt integriert.

      mfg
      Ulmenholz


      • 17

      • # 151950
      Da die Regelung eh nicht den Mischer der RLA nach VL steuert sondern nur konstant, kannst du auch den Laddomat als RLA nehmen. Aber bitte nicht den 21-60. mit dem hatten schon viele Probleme. Entweder den alten 21 oder den 21-100.
      Und eine 4m Pumpe tut es auch.
      Außer ich versuche natürlich 50kw mit nem Laddomat 21 durch ein 3/4" Rohr zu quälen. Die Nummer geht schief. Hab ich selbst erst vo5 knapp 5 Jahren gesehen - gebaut von einem echten HB
      • 18

      • # 151965
      Hallo Mike,

      mit Laddomat habe ich keine Erfahrung.

      am Kessel ist eine Biocontrol 3000, sollte RL-Anhebung, Solar, VL-Mischer und Ölkessel,+Wärmepumpe ansteuern können. falls Steck-Karten fehlen: können nachgerüstet werden.

      der Kessel ist ein Firestar 50-70 mit 270 l Füllraum. Puffer 2 x 2 m² (eher zu knapp wegen Platz-Mangel). Überschuss bei Befüllung wird mit Luft-Erhitzer für Werkstatt abgefahren .ebenso Solar-Überschuss.
      die Verrohrung ist mit DN 35 Ma-Press geplant, im Vorlauf mit EPDM-Dichtungen.
      Anbindung an geregelte vorhandene Schwerkraft-Heizung 2" mit pumpen-Unterstützung
      Anhebung: Regel-Kugel-Ventil von Siemens : DN 32 KVS 16
      Pumpe : DN 32, im Regal liegen diverse Grundfoss und Biral , die 32/80 bringt 8 m³ bei 3 m Förder-Höhe. die Tichelmann- Verrohrung inkl. Ventilen und Bögen ist auf diesen Wert berechnet,

      Abnahme durch Heizung und BW nicht berechnet. Auflade-Betrieb unter Tage ohne Wärme-Abnahme so möglich.

      Extem-Fall: trockene Hartholz-Hackschnitzel, Rinden-Brikett oder trockene Lärchenrinde.
      AGT Soll 210, Grenze 350 °C für Lambda-Regler. Zentral-Kamin aus Klinker. der kann das.
      Kessel-Leistung dann 70 kW, VL-RL-Delta 8 °K.

      die Mehrkosten der Verrohrung , Mapress Stahl schwarz, ummantelt, zwischen DN 28 und DN 35
      sind sehr gering, ebenso bei Pumpen und Ventilen DN 25 oder DN32.

      mit den Landis+Gyr- Ventilen und Antrieben (jetzt Siemens) hatten wir die letzten 30 Jahre an 821 Lüftungs,-Heizungs-und Kühlwasseranlagen mit 2218 Antrieben in einem grossen Industrie-Betrieb
      laut Störstatstik 14 Defekte. Haupt-Ursache: schwingende Regler oder Montage-Fehler.
      ähnlich zuverlässig sind die Zentra/Honeywell-Mischer.

      sonstige Produkte im Low-Price-Segment : da schweigt des Technikers Höflichkeit.

      mfg
      Ulmenholz
      • 19

      • # 155607
      Ein frohes neues noch miteinander
      Der Hertz HV ist nun angekommen und ich bin bei der Instalation.
      Der Bafa Antrag habe ich vor dem Kauf gestellt.
      Jetz muss ich mich nochenmal einlesen wie die Förderung (Formblatt Bestätigung Abgleich u.s.w) bei der selbstmontage ist.
      Ich melde mich später nocheinmal
      Gruß Waldmichel
      • 20

      • # 155614
      Hallo zusammen
      Da habe ich noch ein andere Frage an euch:
      Meine Heizungsanlage wurde 1965 mit 1 1/4" Eisenrohr eingebaut. Bei diesem Rohrgröße funktioniert die Anlage über die Schwerkraft ohne Pumpe.
      Kann überhaupt ein hydraulichen Abgleich ohne Pumpe vorgenommen werden?
      Welche anderen möglichkeiten gib es sonst noch.
      Gruß Waldmichel

    Webutation