Buderus: Buderus s241 / Pufferspeicher 800L - Pufferspeicher kommt nicht über 40°

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 152249

      Buderus: Buderus s241 / Pufferspeicher 800L - Pufferspeicher kommt nicht über 40°

      Hallo Zusammen,


      Eckdaten:

      • Holzvergaserkessel Buderus Logano s241 (23 kw Leistung)
      • Pufferspeicher Buderus ST SK 800 Liter (650 Liter fürs Heizsystem, 150 Liter Brauchwasser)
      • Wohnfläche ca.145 qm.
      • Geheizt wird nur mir Holz (mom. nur mit Kiefer)
      Folgendes Problem habe ich:


      Vorab möchte ich sagen, dass ich mich mit dem Heizsystem nicht gut auskenne und so heize wie der Vorbesitzer es mir erklärt hat. Das Haus habe ich ca. vor 1,5 Jahren gekauft.

      Ich kriege den Pufferspeicher nicht über 40°. Morgens wenn ich aufwache ist es frisch (ca. 17-18° laut Innen -Thermometer) zuhause, besonders jetzt im Winter. Heizkörper sind kalt. Pufferspeicher hat eine Temperatur von ca. 20°.


      Wie heize ich?


      Im Winter heize ich durchgehend. Ich stehe morgens um 05:00 Uhr auf und ca. gegen 05:30 Uhr brennt der Ofen, es dauert ca. 2-3 Stunden bis die Heizkörper gut warm werden und es zuhause angenehm wird. Es wird alle paar Stunden Holz nachgelegt, meine Frau macht das, da ich arbeiten bin. Gegen 22:00 Uhr bevor ich ins Bett gehe, wird das letzte Mal Holz nachgelegt bzw. der Ofen vollgemacht.

      Ich versuche den Ofen nicht über ca.85° zu heizen, da er sich sonst selber abkühlt (Thermische Ablaufsicherung greift bei ca. 85°).

      Ich habe eine Grobe Zeichnung erstellt von der Raumaufteilung wo der Pufferspeicher und der Holzvergaserkessel stehen, zusätzlich gibt es noch Bilder von dem Heizsystem.





      02_Ofenraum_Holzvergaserkessel.jpg03_Ofenraum_Holzvergaserkessel_.jpg06_Ofenraum_Ausdehnungsgefaeß.jpg07_Ofenraum_Manometer.jpg08_Ofenraum_Leitungen.jpg10_Ofenraum_Wasserpumpe.jpg12_Garage_Pufferspeicher.jpg13_Garage_Anschlussleitungen_Pufferspeicher.jpg14_Garage_Wasserleitungen.jpgholzheizer-forum.de/index.php?…32a27ece85cee57569f1ea68f

      Sollten noch Informationen fehlen, lasst es mich wissen.

      Für Hilfreiche Tipps wäre ich dankbar. Buderus s241 / Pufferspeicher 800L - Pufferspeicher kommt nicht über 40°
      Dateien
      • 2

      • # 152252
      Was man schon mal sagen kann min. 1500 ltr. Pufferspeicher zu wenig.
      Vermutlich bekommt er die Wärme nicht weg oder nicht richtig angeschlossen.
      Das die Thermische Ablaufsicherung bei ca. 85° ist schon recht niedrig.
      • 3

      • # 152253
      Na, da sind ja noch eine Menge infos, die fehlen.
      Wie wird denn der heizkörperkreis geregelt? ist es ein Kreislauf oder mehrere (heizkörper, Fussbodenheizung)?
      Welche Vorlauftemperaturen fährst du denn auf die heizkörper?
      wie stehen denn die Pumpen im Pufferkreislauf und/oder im Heizkörperkreislauf? (welche Stufe bzw. welche Leistung)
      Erstelle bitte dringendst einen Hydraulikplan, aus den Bildern wird man nicht wirklich schlau.
      Und nein, wenn du abends um 22 uhr das letzte mal den ofen vollmachst, reicht das garantiert nicht bis zum nächsten morgen. Gerade nicht mit der kleinen Puffermasse (wie Ruedi1952 schon schrob ..)
      Und die Rohre noch dämmen (macht aber beim eigentlichen Prob nicht den Braten fett).
      • 6

      • # 152265
      Das die Thermische Ablaufsicherung bei ca. 85° ist schon recht niedrig.

      In der Bedienungsanleitung von dem Ofen steht auch drinne, nicht über ca.85° heizen.

      Wie wird denn der heizkörperkreis geregelt? ist es ein Kreislauf oder mehrere (heizkörper, Fussbodenheizung)?

      Ich habe keine Fußbodenheizung, vermutlich nur 1 Kreislauf?

      Welche Vorlauftemperaturen fährst du denn auf die heizkörper?

      Kann ich nicht sagen, da ich kein Manometer oder Messgerät habe

      wie stehen denn die Pumpen im Pufferkreislauf und/oder im Heizkörperkreislauf? (welche Stufe bzw. welche Leistung)

      Eine Pumpe die sich bei dem Ofen befindet (ist etwas neuer) läuft auf 41W

      Die andere Pumpe auf 90 W

      Erstelle bitte dringendst einen Hydraulikplan, aus den Bildern wird man nicht wirklich schlau.

      Hm, selbst wenn es kostenlose Programme gibt mit den man das machen kann, ich kenne mich mit dem Heizsystem nicht gut genug aus…

      kennst du deinen Wärmebedarf? Oder anders gefragt: Wird der Puffer bei höheren Aussentemperaturen wärmer?

      Wärmebedarf kenn ich nicht. Zu der Zweiten Frage, habe ich Sommer leider nicht drauf geachtet.

      Wann ist er das letzte mal gereinigt worden?

      Wenn du den Ofen meinst, 1x in der Woche
      • 8

      • # 152275
      Ok, nur ein Heizkreislauf.
      Temperaturen würde man eher mit Thermometern statt Manometern messen. Egal.
      Frage zu den Pumpen weniger auf eine Wattzahl, sondern ob niedrigste Stufe, Mittlere oder höchste Stufe (oder sind das energiesparpumpen? aber da gleiche fragestellung)
      Hydraulikplan: Ganz einfach: Bleistift, Papier, Unterlage, dann in den Heizungskeller, und einfach das was du siehst dokumentieren. beispiel-Hydraulikpläne gibts wie sand am meer im netz, sich die mal angucken, dann loslegen. ohne den plan wirds hier nix.

      Anlegethermometer für den Vor und Rücklauf gibts in der Bucht für ein paar euro. Was ich mir nicht vorstellen kann, das du keinen Vorlaufmischer im heizkörperkreislauf hast (also eine steuerung, die witterungsgesteuert die Vorlauftemperatur für die Heizkörper regelt.) und somit keine anzeige der temperaturen Vorlauf / Rücklauf.

      wenn nicht, ist es klar (in meinen augen, laut glaskugel):
      HV versucht hochzuheizen, das ganze in den puffer, diese fungiert eher als hydraulische weiche, und wird durch den ungeregelten heizkörperkreislauf direkt wieder leergesogen (kann also gar nichts einspeichern), und die Heizkörper kriegen die volle breitseite beispielsweise mit 80 Grad oder so.

      Solange das so bleibt, kannste da nix machen. Da müsste massiv umgebaut werden.

      aber wie gesagt, ohne Hydraulikplan (aus dem man ersehen kann, was ist verbaut und wie) ist das hier alles raterei ...

      Grüße
      Oliver
      • 9

      • # 152282
      Hallo,
      hier liegt doch offensichtlich eine total verkehrte Hydraulik vor, wenn Du schreibst das es 2-3 Stunden dauert bis die Heizkörper richtig warm werden und der puffer gar nix oder fast nix abbekommt was passiert mit der ganzen Wärme wo geht die hin????.
      Mein 22 GSE hätte nach der zeit schon mind. 85° und ich speise direkt in die Puffer. Ich hab mal meine Hydraulik gezeichnet, so läuft das bei mir schon 11 Winter, nur das bei mir noch ne Gasheizung durchstömt wird bevor die Pufferwärme in den Heizkreis eingespeist wird, der Gaser regelt auch den Mischer. Nur um Missverständnissen vorzubeugen logisch ist am HV eine Rücklaufanhebung verbaut.

      Gruß
      Dieter
      Dateien
      • PB220010.JPG

        (30,33 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      DC22 GSE Lufttrennung, Lambdacheck, Agt stetig geregelt mit ATC30 Regler, 3200L Puffer (4x800L in Reihe)selber Isoliert, 11m Esse mit Windkat oben drauf.
      • 10

      • # 152308
      Hallo Zusammen,

      gestern war ein Fachmann da und konnte das Problem schnell lösen. Das Problem lag an der Rücklaufangebung (siehe Bild, rot markiert) diese war auf Stuffe 6 von 7 eingestellt. Es wurde auf die Stufe 3 eingestellt und siehe da, der Pufferspeicher hat nach einer kurzen zeit eine Temperatur von 60° erreicht.
      So wie ich das verstanden habe, hat die Stufe 6 dazu geführt, dass die Rücklaufangebung erst ab einer hohen Tempeartur (ca. 75-80°) aufgemacht hat und somit der Pufferspeicher geladen werden konnte.

      Vielen lieben Dank für euere Tipps !!!
      Dateien

    Webutation