Solarfocus Therminator II - Habe nur Ärger

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 152533

      Solarfocus Therminator II - Habe nur Ärger

      Hallo zusammen!

      Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand einen Ratschlag geben kann.

      Ich habe seit 2012 einen Solarfocus Therminator II, mit dem ich zwei Familienhäuser heize. Ich war von Anfang an mit der Leistung des Heizkessels nicht zufrieden und habe das bei der Installationsfirma immer wieder reklamiert. Diese wussten auch nicht wirklich was sie taten und standen "wie der Ochs vorm Berge".

      Nach 2 Jahren (2014) großen Ärger habe ich mich an die Herstellerfirma Solarfocus direkt gewendet. Diese haben dann bei einem Ortstermin festgestellt, dass die Rücklaufanhebung gar nicht dran war!!!! Die Installationsfirma hat die Rücklaufanhebung dann auf eigene Kosten nachgerüstet.

      Die letzten 4 Jahren lief die Anlage mehr schlecht als recht! Jeder (Installationsfirma, Schornsteinfeger, Hersteller) erzählte mir was anderes.
      Jetzt sind sämtliche Sachen (Wärmetauscher, Trichter, Bleche, Schamottstein etc.) kaputt! Die Schäden resultieren meiner Meinung nach aus dem Betrieb der Anlage OHNE die Rücklaufanhebung. Der Hersteller war bereits 3 Mal da und hat einige Sachen repariert, die Kosten musste ich selber tragen auf Grund eines fehlenden Wartungsvertrages. Allerdings läuft immer noch nicht alles zufriedenstellend. Ein großes Problem ist weiterhin das Drei-Wege-Ventil, welche nicht richtig umschaltet.

      Das Thema macht mir sehr zu schaffen und ich weiß nicht, wie ich mich dagegen wehren kann. Meiner Meinung nach, muss der Schaden von der Installationsfirma getragen werden, weil diese grob fahrlässig, die Rücklaufanhebung nicht angebracht hat und dadurch die ganzen Schäden zu Tage gekommen sind.

      Kann mir bitte jemand einen Tipp geben, wie ich zu meinem Recht kommen kann???

      DANKE u. viele Grüße,

      Reinhard Gröpper
      • 2

      • # 152566
      Hallo Reinhard,

      herzlich willkommen im Forum und das hört sich nicht gut an und da wird dir nur der Weg über einen Rechtsanwalt mit Begutachtung deiner Anlage übrigbleiben und das hättest du eigentlich schon 2014 machen müssen und da jetzt noch was geht kann die der Rechtsanwalt sagen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 3

      • # 152579
      Hm, wenig konkretes, viel allgemeines "sich Luft machen".

      Wie Reiner schon schrob, bereits 2014 hätte eine Begutachtung stattfinden sollen. Jetzt ist "viel Wasser den Rhein runtergeflossen", da noch was stichhaltig zu ermitteln dürfte schwierig werden ...

      Meiner meinung nach: Bloß weil die Anlage zwei Jahre ohne RLA lief, soll nun "sämtliche Sachen" kaputt sein? Halte ich für nicht ganz wahrscheinlich, aber ist nur meine Meinung hier aus der ferne.

      Gab es denn 2012 keine Abnahme durch den Hersteller? Wundert mich bei Solarfocus. Dann wäre die fehlende RLA direkt aufgefallen.
      Und die gesparten Wartungsvertragkosten (ja, ich habe einen!) machen sich jetzt bezahlt. Ist manchmal nicht verkehrt, wenn regelmäßig jemand über die Anlage schaut. (Gerade wenn es um Versorgungsischerheit bei einem Mehrfamilienhaus geht!).

      Ich würde die Anlage nun Instandsetzen lassen durch Solarfocus, und das ganze als Lehrgeld abheften, und dir auf jedenfall zu einem Wartungsvertrag raten ....

      Schöne Grüße
      Oliver
      • 4

      • # 152582
      Hallo,
      Dieser Kessel soll doch innen aus Edelstahl sein!?
      Wie kann denn da der Wärmetauscher kaputt sein? Oder ist dieser aus schwarzblech?
      Dieser Kessel ist einer der sehr teuren; deine Schilderung wäre ja eine bankrotterklärung.
      Hoffe auf weitere Details und viel Erfolg.
      Danke, Walter
      • 5

      • # 152583
      Halllo Holzfreund...
      Da würde ich dir gerne widersprechen, denn ein einzelner mangelhaft installierter Kessel zudem noch ohne die meist vorgeschriebene Werksinbetriebnahme... da frage ich mich höchstens wer du mit „Bankrotterklärung“ meinst?

      Solarfocus ist als sehr guter Hersteller bekannt und nach 7 Heizperioden darf nun auch mal die beste Schamotte Risse haben, also auch nichts aussergewöhnliches!

      So wie von einem Vorrdner vorgeschlagen, würde ich es machen...
      Den Kundendienst antraben lassen, alles auf Norm umbauen lassen, das ganze zähneknirschend bezahlen und ev. mit dem Rechtsschutz gegen den damaligen HB Vorgehen....
      Allerdings....
      ohne Werksabnahme damals verwirkt man sich in den allermeisten Fällen die Gewährleistung oder wie wir sagen, es gibt keine Garantie des Herstellers!

      Reinhard 52:
      Viel Glück bei dem Unterdangen und glaube mir, wenn die Anlage korrekt gebaut ist, wirst du Freude haben mit dem Kessel!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 6

      • # 152585
      Hallo chaletheizer,
      Stimme dir zu!
      Bankrotterklärung für Edelstahl! Dieses Material sollte doch unkaputtbar sein, vorallem nach so kurzer Zeit.
      Hoffentlich gibt es noch weitere Details.
      Mit welcher Abgastemperatur wurde der Kessel betrieben?
      Das Schamotte durch fehlende Rücklaufanhebung kaputt gehen,
      hätte ich nicht gedacht.
      Mfg Walter
      • 7

      • # 152586
      Aber auch nen 49kW Kessel unter dem Taupunkt zu betreiben, ist schon schwierig (wenn zumindest richtig gefeuert/betrieben), und bei edelstahl muss da ne Menge Kondensat zusammenkommen, das das wegrostet.

      Es fehlen Details, daher mein Satz " ... wenig konkretes ... "
      • 8

      • # 152589
      Hallo
      Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor.
      Reinhard schreibt, der WT wäre kaputt. Was heißt kaputt?
      Ich verstehe unter kaputt, das Wasser austritt. Ist dem so?
      Wenn ja, wäre er durchkorodiert und wohl kaum reparabel.
      Ich denke, er meint etwas anderes!
      Gruß Walter
      • 9

      • # 152591
      hallo,
      Auch Edelstahl geht kaputt. Und er rostet auch. Es ist nur die Herstellvariante.... Quasi wie Pfanne und Grill. Das Fleisch bleibt das gleiche, aber das eine ist Grillfleisch, das andere gebratenes. Was ihr meint ist wohl rostfreier / hochlegierter Stahl. Je nachdem, welche Stoffe da zusammen kommen, ätzt das den Stahl auch weg.
      Just my two Cent.
      Jan
      • 10

      • # 152593
      chemie.de/lexikon/Edelstahl.html
      Es müsste heißen korrosionsträger Stahl .
      Ich habe diverse korrosionsträge Stahlsorten schweißen dürfen die nimmt man nur wenn es zwingend notwendig ist.
      Allgemein üblich kennen die meisten die unter V2A und V4A der ist schon Seewasserbeständig.
      Ein Allheilmittel gegen Rost ist er auch nicht.

      Anonymic
      hat recht das ist ein großes Gebiet und wenn der Hersteller nicht die genaue Bezeichnung angibt nicht viel Wert.

    Webutation