Atmos: Atmos 25 GSE Vergasung kurz bzw. gestört

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 152748

      Atmos: Atmos 25 GSE Vergasung kurz bzw. gestört

      Hallo, ich bin am verzweifeln. Mein 25 GSE fährt ( ca halb voll gelegt) sauber hoch BRT geht Ruck zuck auf 650 Grad. Dann bei ca 50-70 Grad Kesseltemperatur sackt er ab und dümpelt bei 400 Grad BRT rum. AGT zwischen 130 und 150 Grad. Habe verschiedenes versucht:
      1. Alles komplett gereinigt, alle Bohrungen kontrolliert und durchgeblasen. Kamin geprüft, Ofenrohr und Schlitz zwischen Gehäuse und Wärmetauscher ebenfalls gereinigt.
      2. Diverse Anzündmethoden, inkl. obere Tür einen Spalt offen lassen bis AGT 150 Grad usw.
      3. Feuerzugregler verstellt, so dass er noch mehr Luft bekommt.
      4. Anheizklappe gereinigt, scheint genau so dicht / undicht zu sein wie immer.
      5. Den Belimo voll auf. Mein Gefühl dabei ist, je grösser der Öffnungswinkel, desto schlechter wird es. (er ist so eingestellt, dass er ab 200 Grad AGT schließen würde , so hoch kommt die AGT aber nicht mehr.
      6. Primär und Sekundär alle möglichen Einstellungen ( ganz rein, nur Sek. mm weise geöffnet und umgekehrt, zeigte nahezu keine Reaktion.Verheizt wird Buche, Restfeuchte 14%.Egal was ich mache, nach einer gewissen Zeit "hustet" er quasi , also das Geräusch der Flamme "bollert", dann kurz große Temperatursprünge der BRT, dann reißt die Flamme ab. Die Verbrennung ist sehr schlecht, oben steht der Füllraum in Brand und es bleibt sehr viel Kohle liegen. Nachdem er sich verschluckt hat, öffne ich die obere Tür dann "zieht" er hoch, Tür zu und nach 2 Minuten beginnt der Spaß von vorn. Die obere Tür wird bei kaltem Kessel auf dem letzten cm rangezogen. Finde die Ursache nicht, in der letzten Saison lief der HV tadellos.
      • 3

      • # 152751
      Hallo,
      Schnapp dir ein Feuerzeug, Lüfter an und fahre außen an der geschlossenen füllraumtür an der Dichtung entlang. Wird dort die Flamme eingezogen, bekommt er Falschluft. Damit kann dein kompletter füllraum in Brand geraten. Das kann der Kessel nicht mehr kontrollieren.
      Jan
      • 4

      • # 152752
      Ich würde sagen, Zuviel sekundär(falsch)Luft. Flammabriss gibt's bei mir nicht mehr, seitdem die Sekundärzwangsluftöffnung reduziert wurde. Erst seitdem reagiert die BRT auch auf Änderungen an der Einstellung der Sekluftschraube. Habe aber den 50er mit getrennter Luftführung
      • 5

      • # 152803
      @mazzam: deinen Beitrag hatte ich gelesen, meine Bohrungen waren alle frei, hatte sie dennoch durchgblaßen, aber danke für den Hinweis ;)
      Anonymic hatte den richtigen Riecher!
      Ich hatte Undichtigkeiten an beiden Türen.
      Habe sowohl oben als auch unten die Türen ausgebaut, die Dichtungen raus genommen und gedreht ( die "gute" Seite in Richtung HV) und dann die Türen mit Hilfe eines Blatt Zeitungspapier so lange justiert, bis man das Papier zwischen Dichtung und HV fest eingespannt ist. Also mehrfach Tür auf, den Streifen Zeitungspapier an eine Stelle zwischen Dichtung und HV gelegt, Tür zu und am Papier ziehen. So bin ich um die gesamte Öffnung gefahren und habe so lange die Scharniere und den Verschluss verstellt bis überall das Papier "eingeklemmt" wird. Nun angezündet und siehe da, er brummt :D
      Also danke für den Hinweis.
      Ein kleines "Problem" bleibt. Der HV ist komplett gereinigt, habe eine BRT von 760 Grad, allerdings eine AGT von nur 160 Grad. Ist die AGT noch im Limit oder zu gering?
      Gruß Ingo

      Post was edited 1 time, last by huelscheider ().

      • 6

      • # 152815
      Die AGT ist so gering, weil der Wirkungsgrad deines Kessels gerde sehr gut ist. Wird sich in den nächsten Tagen wieder relativieren....
      Toleranz fängt bei Laktose an!
      • 7

      • # 152828

      huelscheider wrote:

      allerdings eine AGT von nur 160 Grad. Ist die AGT noch im Limit oder zu gering?
      Kommt auf deinen Kamin an. Bei Edelstahl oder Keramikrohren mit Kondensatablauf kannst du auch tiefer gehen, bei einem gemauerten kommt es auf die Temperatur am Kaminkopf an. Die sollte nach 2 Stunden Laufzeit über 60° C sein, sonst kann dir irgendwann irgendwo das Kondensat raus laufen.

    Webutation