Bitte um Hilfestellung für Betrieb und Anschluss eines wasserführenden Heizkamins

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 153114

      Bitte um Hilfestellung für Betrieb und Anschluss eines wasserführenden Heizkamins

      Liebes Forum,

      ich wäre sehr dankbar für eure Einschätzung samt Tipps und Tricks. Vorneweg: Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen... , soll heißen, es ist schon (fast) alles gekauft und installiert, und zwar:

      Eine Gas Brennwertherme von Brötje (ca 2 Jahre alt)
      3 Solarthermie Flachkollektoren (Ausrichtung Süden 45 Grad, morgens ein wenig verschattet)
      1000 L Pufferspeicher (Frischwasser wird per Wärmetauscher erwärmt)
      ganz neu: ein Olsberg Profi w 7 (12kw Nennwärmeleistung-, 3 kw Raumwärme- und 9 kw Wasserwärmeleistung) (Wärmeabgabe wasser 70%, luftseitig 30%). Der Ofenbauer hat alles gemacht bis auf den Wasser/Heizungsanschluss. Der Anschluss an die Heizungsanlage erfolgt demnächst (Ofen ist natürlich noch nicht in Betrieb).

      Wir (2 plus Kinder) bewohnen ein Einfamilienhaus (ca 200 qm Wohnfläche). Das Haus ist wärmegedämmt (ca. KFW 85 Standard). An sich ist mein Installateur vertrauenserweckend. Dennoch meine Frage an Euch: gibt es Tipps worauf man bei dem Anschluss an die Heizungsanlage achten soll, z. B was den Kauf der Steuerung/Pumpe angeht? Wird wohl gerade erst bestellt.

      Weiters.. wie ist eure Einschätzung unserer Situation? Gestartet sind wir mit der Brennwerttherme, dem Pufferspeicher und den Kollektoren. Erst vor kurzem haben wir uns zum Einbau eines Heizkamins entschieden. Für den wasserführenden Kamin haben wir uns dann recht spontan (und etwas gegen die Überzeugung unseres Kaminbauers) entschieden, weil wir uns dachten dass unser gedämmtes Wohnzimmer sonst recht schnell zu warm wird und mir der Pufferspeicher mir im Nachhinein etwas überdimensioniert erschien,

      Ich würde mich über euren Input freuen und vielen Dank schonmal im Voraus!
      • 2

      • # 153120
      Hallo,

      ich werde jetzt einmal meine Persönliche "Erfahrung" darstellen. Wenn der Ofen richtig installiert und die Steuerung dazu passt hast du schonmal Viel richtig gemacht.

      Bei den Pufferspeicher würde ich persönlich sagen zu klein.

      Ich selbst habe eine ähnliche Anlage:
      Wolf Gasbrennwertgerät
      22m² Solarthermie Südlage 45°
      2000L Puffer (2X1000L)
      WF Ofen Juhnberg Aaron 9KW Wasserseitig 7 KW Luft

      beheizt wird damit Wasserseitig unser Wohnhaus im EG und Luftseitig mein Hobbykeller.
      Mein Hobbykeller hat 6 Räume mit knapp 160m² dafür reicht die Luftseite gut.
      Wasserseitig bekomme ich wenn ich Abends nach Feierabend noch für 3-4 Stunden in die Werkstatt gehe und den Ofen nebenbei Füttere meine Pufferspeicher zu 2/3 mit 80° warmen wasser voll.
      Daher meine befürchtung Puffer zu Klein.

      Wie schon oben beschrieben das ist eine persönliche Meinung und Erfahrungswert.

      ich selbst habe an dem Ofen direkt dahinter natürlich die TAS dann kommt zulaufseitig die Pumpe und dann kommt die Thermostatische Rücklaufanhebung. Und von dort an Geht alles mit 1" Stahlrohr mit dicker isolierung in die Puffer.

      Ich würde gerne Bilder sehen

      und ich wünsche dir eine Schöne Holzheizsaison

      gruß Sepp
      Zur Zeit Installiert Wolf CGB 2-20-300 Gasbrennwertsolarzentrale
      22m² Solarthermie Vollsüdlage
      2X 1000L Puffespeicher
      Wasserführender Werkstattofen "Juhnberg Aaron"
      Eigenbausteuerung auf RaspberryPi Basis mit Domoticz Software, 50 Stück Temperatursensoren DS18B20
      3 Getrennte Heizkreise
      • 3

      • # 153121
      Hallo,


      Hogshead wrote:

      Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen... ,
      Das kann man sehen wie man will, meiner Ansicht nach ja.



      Hogshead wrote:

      Eine Gas Brennwertherme von Brötje (ca 2 Jahre alt)
      Welche Leistung?
      Welche Heizlast hast du?
      Wie hast du vor den Speicher zu bedienen?
      Soll auch die Therme über den Speicher gefahren werden?


      Hogshead wrote:

      3 Solarthermie Flachkollektoren (Ausrichtung Süden 45 Grad, morgens ein wenig verschattet)
      Deine Angaben haben wenig Aussagekraft. Es fehlen techn. Daten!



      Hogshead wrote:

      1000 L Pufferspeicher (Frischwasser wird per Wärmetauscher erwärmt)
      Wie kommst du auf 1000L?
      Meinst du mit Wärmetauscher eine FRIWA?


      Hogshead wrote:

      ein Olsberg Profi w 7 (12kw Nennwärmeleistung-, 3 kw Raumwärme- und 9 kw Wasserwärmeleistung)
      Warum ein Kamineinsatz?
      Das hätte ich nicht gemacht.
      Wenn unbedingt einen Ofen mit Wassertaschen ins Wohnzimmer, dann schon als Holzvergaser.


      Hogshead wrote:

      Das Haus ist wärmegedämmt (ca. KFW 85 Standard).
      Was bedeutet KFW 85 in U-Wert (kW/m² K)



      Hogshead wrote:

      gibt es Tipps worauf man bei dem Anschluss an die Heizungsanlage achten soll, z. B was den Kauf der Steuerung/Pumpe angeht?
      Du musst eine Rücklaufanhebung einbauen für eine Rücklauftemperatur >65°C.
      Die Pumpenleistung musst du nach den 9kW Wasserleistung und der Temperaturdifferenz
      Vorlauftemperatur(80°C) - Rücklauftemperatur(70°C) auslegen.
      Verrohrung sollte zwischen 0,5...0,8m/s ausgelegt werden.
      Da ein Ofen mit wechselnder Leistung gefahren wird, sollte eine Vorlauftemperaturregelung eingebaut werden.



      Hogshead wrote:

      weil wir uns dachten dass unser gedämmtes Wohnzimmer sonst recht schnell zu warm wird und mir der Pufferspeicher mir im Nachhinein etwas überdimensioniert erschien,
      Kommt auf deine Heizlast an.
      Hat die Heizlast mal jemand gerechnet?


      mfg
      HJH
      • 4

      • # 153137
      Hallo und vielen Dank für eure zwei Antworten. Um die Nachfragen zu beantworten:

      Gastherme = Ecotherm Plus mit 28 kw

      Die Kollektoren sind von Bosch (TF 5000)
      Meines Wissens heizt die Therme den Puffer (Der Puffer fasst 1000L). Ich denke das soll auch so bleiben. Ja, ich meine eine FriWa.

      Ich kenne die U-Werte leider nicht. Das Haus ist eine Kaffeemühle, mit 16cm Mineralwolle gedämmt, das Dach ist mit 20 cm Mineralwolle aufdachgedämmt. Fenster sind dreifachverglast aus ca. 2008. Der Keller wird nicht beheizt und ist mit 8cm PU-Schaum Dämmung an der Kellerdecke gedämmt.

      Wir wollten zuerst einfach nur einen Kamin fürs Wochenend Lagerfeuergefühl im WZ und haben dann sozusagen aus Zweckmäßigkeit einen wasserführenden genommen. Eine Heizlastrechnung ist mir nicht bekannt.

      Man merkt seit der Dämmung, dass das Haus die Räume die Wärme recht gut halten. Im Erdgeschoss besteht der Wohnbereich aus WZ und Esszimmer/Küche. Ein Warmluftschlitz des Ofens geht ins Esszimmer. Meine Vorstellung war in etwa: Warmluft hauptsächlich für Esszimmer/Küche, Strahlungswärme fürs WZ und Wasserführung für den Rest des Hauses. Bei Bedraf könnte ich wohl einen zweiten Pufferspeicher nachrüsten.

      Danke für die Tips in Punkto Anschluss an die Heizungsanlage. Das mit der Rücklaufanhebung steht auch in der Anleitung vom Ofen. Dort ist allerdings die Rede von mindestens 55 Grad. Sollte ich meinen Installateur auf jeden Fall bitten die Rücklauftemperatur auf 70 Grad einzustellen? Nur zum Verständnis: Die Rücklauftemperaturanhebung dient wozu? Besseres Abbrennverhalten im Kamin?

      Gruß & Dank
      • 5

      • # 153140
      Wenn du etwas lesen willst:
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser für Alt - und Neubau - Tscharlson

      In diesem Link findest du eine gezipte Excel Datei, da kannst du den Speicher rechnen den du benötigst, auch Pumpen.
      Da steht auch sonst noch einiges.

      mfg
      HJH

      Lege die Rücklauftemperatur bitte NICHT auf unter 65°C.
      Das gibt Rost, und Rost gibt Löscher! Der Grund ist die Kondensatbildung im Rauchgas.
      Die Pumpe muss bei höherer Rücklauftemperatur etwas größer sein!
      • 6

      • # 153152
      Auf die Rücklauftemperatur werde ich also achten! Mal sehen ob ich mit der Excel Datei etwas anfangen kann...

      Abermals Dank und Grüße.

    Webutation