Pelletheizung, aber welche?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 153321

      Pelletheizung, aber welche?

      Liebe Mitglieder,

      ich bin hier neu und absoluter Laie ?( . Habe mir kürzlich ein Haus gekauft mit einer Ölheizung aus 1992. Da sich diese als Geldvernichtungsmaschine entpuppt, würde ich, auch wenn ich nicht wirklich flüssig bin, gerne eine neue Heizungsanlage installieren (Bafa fähig und KfW fähig) und google mich seit ein paar Wochen durchs Internet.

      Infrage kommt für mich (neben Gas) hauptsächlich eine Pelletheizung. Ich bin aber etwas überfordert. Weiß nicht welcher Hersteller, welcher Lieferant, welche Maßnahmen vor Ein-/Umbau, wer montiert, was für eine Ausstattung der Pelletheizung? Muss der Schornstein umgerüstet werden? Wie, wer entsorgt die alte Heizung und die Tanks (die im Keller eingemauert sind) und was kostet das ca.?

      Reicht eine günstige Anlage aus Polen, Tschechien, Österreich? Oder zahlt man da am Ende doch nur drauf? Wichtig ist mir, dass die Anlage zuverlässig und solide läuft und von mir Technik-Laien einfach zu bedienen ist, ohne dass ich sie durch Bedienfehler zerstöre. Eine Internetsteuerung oder technischen Schnick Schnack brauche ich nicht. Nach meinen Recherchen bräuchte ich wohl eine Anlage mit 15-20 kW?

      Hier kurz Daten zum Haus: BJ 1930, saniert 1979, Heizungsanlage von 1992 (Ölheizung, Fröling EN20). 168 m2 Wohnfläche (im Winter dauernd/tagsüber beheizt werden 80-100 m2) . Ölverbrauch pro Jahr geschätzt: 2500 - 3000 L. Das Haus hat zweifach verglaste Fenster und ist komplett mit Isolierklinkern ummauert. Es ist teilunerkellert. Der Keller ist nicht isoliert. Das DG ist ausgebaut. Warmes Wasser wird läuft auch über die Heizungsanlage.

      Meine HAUPTFRAGE ist gerade, WELCHE günstige PELLETHEIZUNG ist denn überhaupt zu empfehlen. Und WOHER bekomme ich sie? Welche Lieferanten sind zu empfehlen? Es sind ja bestimmt nicht alle günstigen gleich unbrauchbar. Aber Schrott möchte ich halt auch nicht und ich möchte auch nicht, dass mir der Schornsteinfeger die Anlage irgendwann stilllegt.

      Vielen Dank schonmal fürs Lesen :)

      Jessi
      • 2

      • # 153335
      hallo u willkommen im forum. Wenn deine ölheizung so teuer ist, sollte zuerst geprüft werden warum das so ist. Jede andere heizung heizt ja nicht umsonst, kwh bleibt kwh. Deshalb mein rat: runter mit der heizlast. Ob die aber überhaupt runter muss, weißt du aber erst nach einer heizlastberechnung. Diese kostet zwar, würde ich aber auf jeden fall machen lassen, um zu sehen, wo du überhaupt stehst. Was nutzt die geilste heizung wenn doch das gebäude selbst das problem ist.

      Bei nicht mal 100 beheizten qm und einem ölverbrauch von bis zu 3000liter, würde ich sicher die vorhandene ölheizung durchchecken lassen, mir aber dann doch die frage stellen, wo die wärme wohl hingeht?!
      • 3

      • # 153345
      Hallo

      Polnischer retorten Pellet Kessel von elektromet steht auf der bafa Liste.

      Aber es handelt sich hier um einen steinkohle kessel,den du ggf. Mit steinkohle betreiben kannst.ca50% billiger als Pellets.

      Ne billigere automatik Heizung wird dir keiner anbieten können.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 4

      • # 153348
      . Je mehr Komfort du haben willst desto teurer wird es.
      • 5

      • # 153349
      . Und auf jeden Fall was vernünftiges mit Lambda Steuerung aber einen Kessel wo die Lambdasonde nicht nur als Schein und Sein verbaut worden ist und sondern auch die ganze Geschichte vernünftig regeln kann
      • 6

      • # 153353
      Nichts ist so bequem wie eine Gasheizung.
      Eigentlich alternativlos...(wenn man einen Gasanschluss im Haus hat)
      Eine Pelletheizung bringt immer irgendwie Arbeit mit sich und
      um den Brennstoff muss man sich immer selber kümmern...
      Die Frage nach der Wirtschaftlichkeit muss sich jeder selber beantworten.
      Mit der Pelletheizung gibt es ggf. alle zwei Jahre Spaß mit dem Schorni
      (wird der Feinstaubwert wieder passen ?)
      • 7

      • # 153356
      Hallo

      Gas ist bequem aber alles bequeme kostet.

      Am aller billigsten ist ein Holzvergaser,wenn man das Holz Geschenkt bekommt.
      Aber Holz macht nicht nur einmal warm!
      Zusätzliche Kosten wie Kettensäge, Kreissäge,wippsäge, Hebezeuge und dieser ganze restliche Blödsinn....

      Das muss man dann als Hobby und Fitness zugleich ansehen,also nix für pingelige Städter.


      Eine Frage : wer baut dir die Heizung ein? Heizungsbauer mögen keine Internet Kessel.

      Zurzeit sind die Preise auch explodiert,wenn man überhaupt noch jemanden findet.
      Sind ja alles nur noch Studenten.....

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 8

      • # 153436
      Da hst du recht. Einen Heizungsbauer zu finden ist gegenwärtig ein Graus.


      Aber zum Thema:
      Wie ich oben schon angedeutet habe, solltest du erstmal alle Energie in die Optimierrung der Dämmung stecken.
      Es ist doch egal womit du heizt, du musst X kw je Stunde rein stecken. Und X bleibt gleich, egal welche Heizung du hast.
      Somit ist nach Überprüfung der der Heizung zu erwarten, dass das Haus selbst die Geldvernichtungsmaschine ist.

      Da du eine etwas betagte Ölheizung hast, könnte es vielleicht auch helfen die Düse zu tauschen um das Takten zu reduzieren. Es gab vor etlicher zeit mal einen sehr interessanten Beitrag, glaub irgendwie in Zusammenhang mit ebay. Da hat das mal einer sehr anschaulich dargestellt. Habe den Tipp samt Beitrag an meinen Nachbar mit Ölheizung weiter gereicht. Er hat nun eine Düse drin die bloß nach halb so groß ist. Anlage neu eingestellt und er ist zufrieden. Verbrauch runter. Alles zusammen hat 114€ gekostet! hat er bei Wartung mit machen lassen.

      Was ich damit sagen will: nutze die Möglichkeiten mit dem vorhanden System und Dämmung optimieren + hydraulischem Abgleich.


      PS: beim Nachbar läuft die Heizung durch, keine Nachtabsenkung. Alle (Heimeier) Thermostate sind auf 2,5 fest genagelt. Außer Bad + Wohnzimmer. Heizköper sehr großzügige 33er
      • 9

      • # 153444
      war eben drüben. Original hatte er ne Düse 0,85 und hat seit damals 0,40 drin. Kein Komfortverlust, aber reduzierter Ölverbrauch.
      • 10

      • # 153446
      Hallo

      das mit der Öldüse verkleinern kann aber auch ganz schön nach hinten losgehen.
      Wenn der Kessel mit kleinerer Feuerungsleistung gefahren wird kann es Stellen geben an denen
      Kondenswasser entsteht und das ist ziemlich aggresiv.
      Meistens ist der Feuerungsleistungsbereich der vom Kesselhersteller freigegeben ist auf dem Typenschild angegeben.
      Kann natürlich jeder an seinem Kessel selbst machen was er will, aber i.d.R. wird das ein HB - wenn überhaupt - nur unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung machen.
      Von 0,85 auf 0,4 ist bei gleichem Druck mehr als eine Halbierung der Leistung und das machen nicht viele Kessel auf Dauer mit.

      ciao Peter

    Webutation