Atmos GSE 30: Ungleichmäßige Pufferbeladung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 153895

      Atmos GSE 30: Ungleichmäßige Pufferbeladung

      Hallo,
      ich habe mit einem Atoms GSE 30 jetzt meinen dritten Festbrennstoffkessel installiert. Bisher habe ich einen Ölofen und einen Solarfocus.
      Atoms ist nun eine weitere Richtung, die ich probieren möchte.

      Der Kessel ist gerade installiert, läuft aber nicht so, wie er sollte. Hier mal die Eckdaten:

      GSE 30 mit 2000 Litern Puffervolumen aufgeteilt in 4 Puffer (Platzmangel Höhe)
      1 Kombipuffer mit WW Durchlauf

      Die Puffer sind nach Tichelmann angeschlossen.
      Geladen werden sie mit einem Ladomat.
      1 HK und WW

      Mein Problem ist, dass die Puffer nicht gleichmäßig durchgeladen werden und dass ich nicht genau weiß, wann die HL Pumpe anspringt.
      IMG_2878_gedreht.JPG

      Beispiel: Im Puffer 1 sind oben noch 75 Grad. Die HK Pumpe läuft aber nicht. Die VL Temperatur Zeigt noch 85 Grad an und im Brennraum ist noch Holz. Also könnte der Kessel noch liefern, tut er aber nicht??????
      Kann ich den alpha-Fühler manuell einstellen? Vielleicht liegt es daran. Ist im Augenblick der Fühler Puffer 1 oben. Die Puffer 2 und 3 haben keine Fühler. Dann wieder Puffer 4. Puffer 1 ist auch der Kombipuffer.
      Auf den Fotos ist das Hydraulischem zu erkennen. Hab in der Einstellung 214 als Hydraulischem eingestellt. Holzvergaser/ein HK/ Kombispeicher + Puffer

      Also, warum könnten die Puffer so unterschiedlich geladen werden und was ist meine beste Einstellung?
      Liegt es an der Verrohrung (Bögen)?
      Ich habe an jedem Puffer-Rücklauf ein Absperrventil. Kann ich darüber den Ladezustand regulieren?

      Vielen Dank für Eure Hinweise!

      Gruß,
      Steffen
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Bild um 180° gedreht

      • 3

      • # 153899
      Hi,
      vom Vorlauf geht die 35 er Leitung über das T-Stück oben auf den Ladomaten. Unten zurück zum Kessel der RL. Wenn ich das richtig verstanden habe, pumpt der Ladomat bis 78 Grad nur im Kreis, schließt dann und lässt dann die Puffer beschicken.
      Wenn ich so drüber nachdenke - welche Pumpe laden dann eigentlich die Puffer?

      Wird es mit dem Foto deutlicher?
      Danke und Gruß,
      Steffen
      Dateien
      • 4

      • # 153900
      Hallo, der Laddomat geht bei ca. 70 Grad an und beschickt die Puffer (über Ladepumpenthermostat geregelt und voreingestellt). Geht erst aus (mit Lüfter) wenn die am Rauchgasthermostat 1 eingestellte Temperatur unterschritten wird (Drehknopf nach anheizen auf Wert stellen oder am besten Eieruhr nachrüsten) Holz müsste dann abgebrannt sein. Meines Erachtens regelt der Kessel nicht über die Puffer sondern über eingebaute Thermostate. Kesselthermostat muss auf Max. stehen dann wird in die Puffer geladen bis Im Idealfall durchgeladen. Jetzt käme heißes Wasser über Rücklauf zurück und würde Kesselthemperatur erhöhen. Mit Gefühl beim nachlegen kann man die Puffer auch auf 90 Grad laden. So ist es zumindest bei mir.
      • 6

      • # 153903
      Hallo.
      Der Laddomat sollte natürlich laufen. Selbst bei Übertemp wenn das Gebläse abschaltet muss der laufen um die Energie weg zu tragen.

      Hatte hier in derGegend auch einen nach Tichelmann mit Laddomat 21-60 an nem Künzel. Hat nicht funktioniert obwohl 35er Rohre. Dann alles auf Reihe umgebaut mit altem Laddomat 21 und nun keine Probleme.
      • 7

      • # 153904
      PS: bei Dir: viel zu viele Winkel Bögen usw.... das ist wie Auto fahren mit angezogener Handbremse.

      Schwer zu erkennen ob du "richtig" Tichelmann gebaut hast. Der Vorlauf an den Puffern muss genau so lang sein wie der Rücklauf. Das gilt für die Summe und für Teilstrecken.
      • 8

      • # 153915
      Hallo,
      das mit den Bögen habe ich auch schon vermutet. Ich hab es ja "nur" begleitet" und nen "Fachmann" hat es gebaut.
      35 Rohr haben wir schon genommen um die Verluste durch die Bögen etwas auszugleichen.
      Ich muss die Puffer leider so als Paket - 2 auf jeder Seite sich gegenüber stehend - aufstellen, da ich sehr begrenzt bin im Platz. Also selbst bei der Reihenschaltung muss ich 1 Mal 180 Grad rum nach Puffer 2 auf Puffer 3.
      Ist Tichelmann hier das Problem?
      Gruß
      Steffen
      • 9

      • # 153916
      Hallo,

      Zeichne/Skizziere die Hydraulik mal und stelle sie hier rein.
      Dann mache mal Angaben über Verrohrung und Pumpen.
      Mit Type usw. sonst wird man nur raten können.
      Zu Tichelmann schließe ich mich dem Vorredner an.

      Mit freundlichen Grüßen
      HJH
      • 10

      • # 153922

      mike schrieb:

      Der Laddomat sollte natürlich laufen.
      Wenn der Kessel eingeschaltet wird müsste/sollte der Ladomat/Rücklaufanhebung (inkl. Pumpe) gleich welcher Ausführung mit laufen.
      Zu den Bögen wurde mir als ich anfing zu installieren gesagt, auf alle Fälle große Bögen einkaufen nicht die kurzwinkligen. Ich habe alles in Cu verlötet installiert. Ich habe sie mir beim Einkauf angesehen, der Verkäufer zeigte mir auch den Unterschied und meinte warum man diese kurzen Bögen überhapt herstellt!
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 11

      • # 153926
      Hallo Steffen


      Erst mal nee Frage

      Warum musste das Tichelmann sein

      Das ist die schwierigste Verrohrung / muss man auf zu viel achten

      Und bei deinen Rücklauf ist ( so sehe ich das ) was falsch verrohrt

      Da ist zwischen Puffer 3 und 4 dein Rücklauf angeschlossen

      Dadurch kann eigentlich gar kein Wasser in Puffer 4 ( recht wenig)

      Das Wasser sucht sich den weg des geringsten Widerstandes


      Ich hätt da parallel oder noch einfacher serie genommen

      Bei prallel musst zwar auch aufpassen wegen den Widerstand

      Ist aber einfacher wie Tichelmann

      Und serie geht am einfachste

      Vorne rein und hinten raus

      Gruß

      Klaus S.
      • 12

      • # 153936
      Klaus, du sprichst mir aus dem Herzen. Und Jürgen, du hast natürlich auch recht.
      Es spricht natürlich auch nichts gegen eine echte Parallelschaltung, aber will das bei 4 Puffern realisieren und kann dann auch die absolut gleichmäßige Be- und Entladung garantieren?!

      Schalte die 4 Puffer in Reihe, unten raus und oben -wenn möglich auf'm Dach- wieder rein. Alles in 35er C- Stahl und wenn du es dir leisten kann mit 2 Bögen á 45grad statt einem 90er.
      • 13

      • # 153938

      Sendekl schrieb:

      Ich hätt da parallel oder noch einfacher serie genommen
      Bitte bevor wir hier viele Beiträge schreiben und hin und her :gnachdenken1: , mach Dir bitte die Mühe und zeichne ......

      HJH schrieb:

      Zeichne/Skizziere die Hydraulik mal und stelle sie hier rein.
      Ich denke dann können wir hier richtig diskutieren was falsch und geändert werden sollte damit Dein Kessel die Wärme die erzeugt wird auch richtig 24 std speichern kann um sie dann in die HK zu pumpen. :gup1:
      MfG Jürgen
      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 14

      • # 153948
      Moin

      Ich glaube das kann so nicht funktionieren :(

      Vergleicht mal auf dem HDG Prospekt Seite 34

      hdg-bavaria.com/fileadmin/chef…pekt_Scheitholzkessel.pdf

      die Verrohrung mit der von Steffen - das vom Prospekt ist peinlichst nach Tichelmann - bei Steffen sind da mehrere "Vereinfachungen" drin die aber gezielt die Ladung der Puffer verhindern ;)

      Bin auf den gezeichneten Plan gespannt - alles kann man ja auf den Bildern nicht erkennen.

      Übrigens ist auch das schon fast normal - wurde bei mir auch falsch ausgeführt und ist teilweise nach 8 Jahren immer noch so -leider :(

      Im Moment lebe ich damit das immer ca. 300 Liter 65 Grad heisses Wasser stehen bleiben ohne das die Anlage da ran kann, bzw. erst nach Stunden - vorher warens über 1000 !!!

      Gruß

      Magna
      • 17

      • # 154127
      Hallo und frohe Weihnachten!
      Hier eine Skizze der Verrohrung von oben gesehen. In etwa laufen die Leitungen so.
      An jedem Anschluss RL -Puffer ist ein Kugelhahn. Puffer 1 und 4 werden nur oben warm wenn die Hähe wie folgt eingestellt sind: 1= 15% 2=50% 3=75% 4=100%

      Ansonsten bleiben die Puffer bei ca 25-30 Grad.

      Was ist da falsch angeschlossen? Vielen Dank und Gruß
      Steffen
      • 20

      • # 154140
      Moin und ebenfalls frohe Weihnachten.

      Das zusätzliche Rohr am Puffer 1 das hinter den anderen Rohren verschwindet ist wohl Kaltwasserzulauf fürs Brauchwasser, nehme ich an.

      Dir hier einen guten Rat geben ist schwer, das Prinzip vom guten alten Albert sagt ja das alle Strecken, auch Einzelstrecken gleich sein müssen und der Vorlauf von der einen und der Rücklauf von der anderen Seite erfolgt, somit haben die einzelnen Komponenten immer den selben Strömungswiderstand.
      Der Kesselkreis und der Heizkreis wird normalerweise separat verrohrt und an die Puffer geführt.

      In dem Fall sind ja schon mal Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf an der gleichen Seite angeschlossen und noch dazu zwischen 3 und 4.

      Der Heizungsrücklauf wird vom eigentlichen Kesselrücklauf per T-Stück weggenommen.

      Ich glaube das es noch funktioniert hätte wenn ihr den Heizungsrücklauf separat (also nicht per T-Stück am Laddo)auf Puffer 1 gelegt hättet und nicht zwischen Puffer 3 und 4 sondern am Ende also nach Puffer 4 den Heizungsvorlauf und den Kesselrücklauf weggenommen hättet.

      Das ist dann zwar auch noch nicht Tichelmann verfolgt aber das Prinzip mit Vor auf der einen und Rück auf der anderen Seite und alle Einzelstrecken haben die gleiche Länge und überall gleiche Belastung der Rohrquerschnitte.

      Das würde ich, bevor ich alles wegreissen würde zuerst mal probieren, dazu brauchst du "nur" drei T-Stücke 6 Muffen 3 Endkappen und ein paar Meter Rohr und 3 Bögen und du hast unten jeweils ein Kugelhahn drin somit brauchst die Puffer nicht trockenlegen (zumindest nur den oberen Teil) und wieder füllen.
      Am Heizkreis wirst auch Kugelhähne haben und der Laddo hat sowieso welche.

      Das mit der getrennten Verrohrung auf die Puffer für Heizkreis und Kesselkreis kriegst ja bei der engen Aufstellung sowieso nicht gebacken und müsstest dann auf Reihe gehen, somit wäre die U-Förmige Verrohrung ein Muster ohne Wert.

      Bin gespannt was die Fachleute dazu sagen.

      Gruß

      Magna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Magna ()

      • 21

      • # 154147

      Steffen schrieb:

      Hallo und frohe Weihnachten!
      Hier eine Skizze der Verrohrung von oben gesehen. In etwa laufen die Leitungen so.
      An jedem Anschluss RL -Puffer ist ein Kugelhahn. Puffer 1 und 4 werden nur oben warm wenn die Hähe wie folgt eingestellt sind: 1= 15% 2=50% 3=75% 4=100%

      Ansonsten bleiben die Puffer bei ca 25-30 Grad.

      Was ist da falsch angeschlossen? Vielen Dank und Gruß
      Steffen
      Zuerst muss puffer 1 von oben warm werden wenn dieser Durchgeladen ist, wird Puffer 2 von oben warm. Wenn dieser Durchgeladen ist wird Puffer 3 von oben warm usw.
      • 22

      • # 154153
      Moin

      Das wäre bei einer Reihenschaltung so - bei Parallel oder gar Tichelmann werden alle Puffer gleichzeitig von oben nach unten warm - was hier ja nicht funktioniert ;)

      Magna
      • 25

      • # 154163
      Hallo,

      Ich würde es wie im Anhang verrohren.

      mfg
      HJH
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Bild um 90° gedreht

    Webutation