Fischer: Fischer VX 20 Probleme

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 154721

      Fischer: Fischer VX 20 Probleme

      Hallo Zusammen,
      Ich habe mehrere Probleme mit meinem Fischer VX 20.

      1. Kesseltemperatur ist zu niedrig ca. 65 Grad

      2. Einstellungen der Primär und Sekundär Luft unklar laut Beschreibung.
      Die Abgastemperatur beträgt ca.240 Grad. Ich befeuere den Ofen mit Buchenscheitholz ca.14% Feuchte. Meine Heizung besitzt eine Rücklaufanhebung und 2 Pufferspeicher mit jeweils 825 Liter.
      Beheizt wird ein Einfamilienhaus.

      Danke schon mal im voraus.

      Viele Grüße AndiFischer VX 20 Probleme
      • 3

      • # 154724
      Ich kenne mich nicht so gut aus und denke wenn die Kesseltemperatur zu niedrig ist darum bringe ich meine Pufferspeicher nicht voll. Was bedeutet welche Regelung?
      Meinst du die Rücklaufanhebung?
      • 4

      • # 154748
      brennt er ordentlich?
      oder hast du nur eine große räucherkammer?
      am Kaminausgang darf nur leichte wasserdampffahne zu sehen sein....
      wenn ja dann Mal mehr Infos durchgeben.. qm Wohnfläche,Leistung Kessel Verbrauch Holz pro jahr/ Tag
      etc...
      Gruß kd-gast
      • 5

      • # 154750
      hat der geregelte primär und Sekundärluft über Lambda Sonde oder muss das manuell eingestellt werden?
      65 Grad Vorlauf wäre mir auch zu dürftig kann aber sehr viel Ursachen haben ,schlechte Verbrennung,Defekte Rücklaufanhebung,zu starke Ladepumpe, Hydraulikfehler etc.
      • 7

      • # 154756
      der Kessel wurde von einem Fachbetrieb eingebaut. Keine Lambda Sonde. Brennen tut er eigentlich gut, aber meiner Meinung nach bildet sich viel zu viel Asche.

      Ich glaube der Schlüssel liegt in der Einstellung Primär und Sekundär Luft. Das ist zwar in der Anleitung beschrieben aber damit komme ich nicht klar.

      Allerdings ist kein Zugbegrenzer verbaut.

      Meine Frage wäre noch : Wie kann mit 60 Grad Vorlauf eine Puffertemperatur von 80-90 Grad erreicht werden ?
      • 8

      • # 154759
      indem du so lange anheizt,bis die Puffer 65 Grad durchgängig haben.
      in der "2" runde kommen die dann auf ein höheres Temperatur Niveau

      verrate uns doch Mal deine Wohnfläche und den Jahresverbrauch welcher Holzqualitäten....

      dann bekommst du ganz schnell
      ein Daumen hoch oder runter...
      bis jetzt wissen wir gar nichts,nur Vermutungen....
      • 11

      • # 154762
      Kleines EFH BJ 1977 kein Vollwärmeschutz
      Heizkörper und Teils FBH
      Kessel ist seit 2012 in Betrieb ( Schornsteinfeger hat vor einem halben Jahr versucht die Luftklappen einzustellen mehr schlecht als recht )
      Brenndauer pro Ladung ca.3-4 Std.
      Abgasmessung: Sauerstoffgehalt 2,3%, Abgastemp.286Grad, Druckdifferenz -22Pa, Kohlenmonoxidgehalt 1,0 g/m3
      • 12

      • # 154764
      der Sauerstoffgehalt ist doch viel zu niedrig. Bei Buchenholz ist eine Branddauer von 3.5-4h normal. Such Dir einen Heizungsbauer der sicher mit Fischer auskennt zur Not der Werks Kundendienst und lass die Kiste ordentlich einstellen. Und rüste einen Kaminzugbegrenzer nach. Der Kessel wurde nie durch Fischer in Betrieb genommen oder?

      Habe seit 10Jahren den gleichen Kessel und bin sehr Zufrieden damit.
      • 13

      • # 154765
      Hat der Sauerstoffgehalt mit der Primär und Sekundärluft Einstellung zu tun? Und ja der der Kessel wurde von Fischer nicht in Betrieb genommen.
      Den Zugbegrenzer habe ich heute bestellt.
      • 14

      • # 154767
      Hallo,

      Evtl. hilft dir ein wenig einlesen in die Materie:
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser für Alt - und Neubau - Tscharlson



      Andi77 wrote:

      Abgasmessung: Sauerstoffgehalt 2,3%, Abgastemp.286Grad, Druckdifferenz -22Pa, Kohlenmonoxidgehalt 1,0 g/m3
      Sauerstoffgehalt sollte gemittelt ca. 4...5 Vol.%O2 betragen.
      Abgastemperatur könnte etwas niedriger, so 180...200°C sein.
      CO Gehalt :

      Ab dem 01.01 2015 gilt die BImSchV Stufe 2, die Grenzwerte für Feinstaub von 0,02g/Nm³ und einen maximalen CO-Gehalt von 0,4g/Nm³ vorschreibt.


      Die Abgastemperatur bekommt man runter wenn du die Leistung (Primärluft) reduzierst.
      Hilfreich wäre wenn du einen Link vom Handbuch hier einstellen könntest.

      Den CO bekommst du runter wenn du die Ausbrandtemperatur auf über 700°C bringst.
      Dazu muss man aber wieder die Leistung etwas erhöhen.

      Die richtige Einstellung für die Sekundärluft erreicht man nur mit einer Lambdaregelung.

      Wichtig ist natürlich das erst einmal in richtiges und gleichmäßiges Brennen kommt.
      Wenn die Primärluft ständig in die Begrenzung fährt ist das nicht gut.




      Andi77 wrote:

      Kesseltemperatur ist zu niedrig ca. 65 Grad


      Einstellungen der Primär und Sekundär Luft unklar laut Beschreibung.
      Die Abgastemperatur beträgt ca.240 Grad. Ich befeuere den Ofen mit Buchenscheitholz ca.14% Feuchte. Meine Heizung besitzt eine Rücklaufanhebung und 2 Pufferspeicher mit jeweils 825 Liter.
      Wenn die Vorlauftemperatur 65°C beträgt, frage ich mich mit welcher Rücklauftemperatur du fährst?

      Die Rücklauftemperatur sollte 65°C oder höher betragen.
      Die Vorlauftemperatur ergibt sich dann aus der Fördermenge der Pumpe und sollte etwa 80°C betragen.
      Der Kessel heizt dann das Wasser von der Rücklauftemperatur auf die Vorlauftemperatur auf.

      Gib doch mal den genauen Pumpentype an.

      Du hast einen Kessel von 20kW, dann hast du 1650L an Speicher.
      Das ist etwas zu wenig an Speicher!

      mfg
      HJH
      • 15

      • # 154781
      Fischer schreibt eine Rücklauftemperatur von 60 Grad vor also ist das mit 65 Vorlauf Vollkommen okay. Was HJH schreibt mag alles sein ist aber ohne Abgasmessung nicht zu realisieren. Und ich halte die Puffer für ausreichend kommt allerdings auch auf die Puffer drauf an.

    Webutation