Attack: Fragen zu Attack SLX Lambda

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 155444

      Attack: Fragen zu Attack SLX Lambda

      Hallo zusammen, ein paar Fragen:

      ich liebäugele zur Zeit mit dem Attack SLX Lambda als Ersatz für den PaKü-Heizungsherd (nominell 30kW), den mir der Schornsteinfeger nicht mehr abnehmen kann.
      1. Es gibt es den SLX Lambda ja -- zum selben Preis und mit denselben Abmessungen -- in verschiedenen kW-Ausführungen. Gehe ich recht in der Annahme, dass das 35-kW-Modell einfach nur schneller runterbrennt als das 25-kW-Modell? Dass es also die Energie aus dem Holz schneller in den Pufferspeicher bekommt -- vorausgesetzt, Pumpe und Rohrdurchmesser spielen da mit? Wenn das so ist, wieso werden dann verschiedene Pufferspeichergrößen empfohlen, wenn man bei allen drei HV ungefähr dieselbe Wärmemenge pro Abbrand erntet?
      2. Vom geplanten Aufstellungsraum zu den Speichern habe ich etwas längere Wege, geschätzt 3m hoch, 10m waagerecht und für den VL nochmal 2m nach oben, mit 4 oder 5 Winkeln. Bislang habe ich in der bestehenden Anlage das meiste mit schwarzen 1"-Rohren zusammengeschraubt. Würden die für die beschriebene Verrohrung reichen oder bräuchte ich dickere?
      3. Ich habe einen 3-Wege Mischer Serie VRG 331 DN 25, Kvs 17 / 10, Innengewinde 1" von ESBE, mit Stellmotor, würde der für die RLA taugen? Ich würde ihn dann mit der Universalregelung von der Technischen Alternative ansteuern.
      4. Wie wird eigentlich die Kesselkreispumpe angesteuert? Ist die irgendwie drehzahl- oder leistungsgeregelt oder bloß einfach an/aus?
      Ich fürchte, das werden nicht die letzten Fragen zu der Maschine sein, zumal die Bedienungsanleitung sich ja etwas holprig liest :S ...

      Beste Grüße -- ThomasFragen zu Attack SLX Lambda
      • 2

      • # 155449

      Blackface schrieb:

      Wenn das so ist, wieso werden dann verschiedene Pufferspeichergrößen empfohlen

      Dein Haus bracht, sagen wir Mal 10KW/h, das bedeutet bei einen 35er Kessel kommen ca. 25KW/h in den Puffer.
      Bei einen 25er Kessel ca. 15KW/h.

      Bei anderen Herstellern haben die kleineren Kesseln auch weniger Füllraum.
      Die BAFA rechnet aber nach Leistung(KW) nicht nach Füllraum.

      Blackface schrieb:

      Würden die für die beschriebene Verrohrung reichen oder bräuchte ich dickere?

      Wenn die Leitungen gut gedämmt sind und eine nicht zu schwache Pumpe verbaut werden, könnte das gehen.

      Blackface schrieb:

      Ich habe einen 3-Wege Mischer Serie VRG 331 DN 25, Kvs 17 / 10, Innengewinde 1" von ESBE

      Müsste funktionieren. Meine hat Kvs 6,3 oder Kvs 10, das weis ich aber nicht mehr.

      Blackface schrieb:

      Wie wird eigentlich die Kesselkreispumpe angesteuert?

      Einfach an/aus. Da habe ich eine stufenlos zu regulierende Pumpe verbaut.

      Gruß Harald
      • 3

      • # 155451
      Hallo Thomas,

      erste einmal herzlich willkommen im Forum und nun zu deinen Fragen.
      1. Ja. weil das ja auch bei der Bafa so hinterlegt ist mit 55l/kW Leistung aber bei der Füllraumgröße sind min 3000l PS notwendig.
      2. für die bis 25kW Ausführung geht das in 1"
      3. der Mischer ist viel zu groß egal ob 20 o. 35 kW ich habe bei meinem Kessel einen 1" Esbe mit Kvs 10 und der ist bei 20-25kW was mein Kessel bring noch zu groß der arbeitet in einem Bereich von 20-30% Öffnung
      4. Ein/Aus
      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 4

      • # 155457
      Hallo,
      hier zur Info vom Kessel ein Zitat von Randy. Ich hatte auch schon Fragen zu dem Kessel. Ich möchte mir nämlich auch einen zulegen.


      Die SLX Kessel sind von 20-35KW baugleich.

      Randy schrieb:


      Die Leistung wird durch die Abgastemperatur bestimmt.
      Lies dir die jeweiligen Parameter der Kessel durch.Es ist alles gleich ausser die AGT bei Nennleistung.
      Bei jeder AGT Erhöhung sinkt aber der Wirkungsgrad etwas.Steht auch bei den Parametern.Einfach vergleichen.

      Holst du dir also den 20KW Kessel ,kannst du den auch mit der AGT des 35KW betreiben.
      Betreibst du egal welchen du jetzt nimmst mit der Nenn AGT des 20KW, schonst du automatisch das Material.
      Grüße
      Dirk
      • 5

      • # 155458

      Blackface schrieb:

      Hallo zusammen, ein paar Fragen:

      ich liebäugele zur Zeit mit dem Attack SLX Lambda als Ersatz für den PaKü-Heizungsherd (nominell 30kW), den mir der Schornsteinfeger nicht mehr abnehmen kann.
      1. Es gibt es den SLX Lambda ja -- zum selben Preis und mit denselben Abmessungen -- in verschiedenen kW-Ausführungen. Gehe ich recht in der Annahme, dass das 35-kW-Modell einfach nur schneller runterbrennt als das 25-kW-Modell? Dass es also die Energie aus dem Holz schneller in den Pufferspeicher bekommt -- vorausgesetzt, Pumpe und Rohrdurchmesser spielen da mit? Wenn das so ist, wieso werden dann verschiedene Pufferspeichergrößen empfohlen, wenn man bei allen drei HV ungefähr dieselbe Wärmemenge pro Abbrand erntet?
      2. Vom geplanten Aufstellungsraum zu den Speichern habe ich etwas längere Wege, geschätzt 3m hoch, 10m waagerecht und für den VL nochmal 2m nach oben, mit 4 oder 5 Winkeln. Bislang habe ich in der bestehenden Anlage das meiste mit schwarzen 1"-Rohren zusammengeschraubt. Würden die für die beschriebene Verrohrung reichen oder bräuchte ich dickere?
      3. Ich habe einen 3-Wege Mischer Serie VRG 331 DN 25, Kvs 17 / 10, Innengewinde 1" von ESBE, mit Stellmotor, würde der für die RLA taugen? Ich würde ihn dann mit der Universalregelung von der Technischen Alternative ansteuern.
      4. Wie wird eigentlich die Kesselkreispumpe angesteuert? Ist die irgendwie drehzahl- oder leistungsgeregelt oder bloß einfach an/aus?
      Ich fürchte, das werden nicht die letzten Fragen zu der Maschine sein, zumal die Bedienungsanleitung sich ja etwas holprig liest :S ...

      Beste Grüße -- ThomasFragen zu Attack SLX Lambda



      Hy wo gibt es den den Attack SLX Lambda zum halben Preis?
      LG Thomas
      • 7

      • # 155460

      Blackface schrieb:

      Hallo zusammen, ein paar Fragen:

      ich liebäugele zur Zeit mit dem Attack SLX Lambda als Ersatz für den PaKü-Heizungsherd (nominell 30kW), den mir der Schornsteinfeger nicht mehr abnehmen kann.
      1. Es gibt es den SLX Lambda ja -- zum selben Preis und mit denselben Abmessungen -- in verschiedenen kW-Ausführungen. Gehe ich recht in der Annahme, dass das 35-kW-Modell einfach nur schneller runterbrennt als das 25-kW-Modell? Dass es also die Energie aus dem Holz schneller in den Pufferspeicher bekommt -- vorausgesetzt, Pumpe und Rohrdurchmesser spielen da mit? Wenn das so ist, wieso werden dann verschiedene Pufferspeichergrößen empfohlen, wenn man bei allen drei HV ungefähr dieselbe Wärmemenge pro Abbrand erntet?
      2. Vom geplanten Aufstellungsraum zu den Speichern habe ich etwas längere Wege, geschätzt 3m hoch, 10m waagerecht und für den VL nochmal 2m nach oben, mit 4 oder 5 Winkeln. Bislang habe ich in der bestehenden Anlage das meiste mit schwarzen 1"-Rohren zusammengeschraubt. Würden die für die beschriebene Verrohrung reichen oder bräuchte ich dickere?
      3. Ich habe einen 3-Wege Mischer Serie VRG 331 DN 25, Kvs 17 / 10, Innengewinde 1" von ESBE, mit Stellmotor, würde der für die RLA taugen? Ich würde ihn dann mit der Universalregelung von der Technischen Alternative ansteuern.
      4. Wie wird eigentlich die Kesselkreispumpe angesteuert? Ist die irgendwie drehzahl- oder leistungsgeregelt oder bloß einfach an/aus?
      Ich fürchte, das werden nicht die letzten Fragen zu der Maschine sein, zumal die Bedienungsanleitung sich ja etwas holprig liest :S ...

      Beste Grüße -- ThomasFragen zu Attack SLX Lambda


      Ah sorry: Es gibt es den SLX Lambda ja -- zum selben Preis und mit denselben Abmessungen .

      Dachte du meinst überhaupt zum Halben Preis ich hab mich schon gefreut :)

      Jetzt versteh ich wie du es meinst ;)

      Sorry.

      LG Thomas
      • 8

      • # 155490
      Hallo,

      Nehmen wir mal an du nimmst den 30kW Kessel.
      Bei 30kW und 15°K Differenz VLT zur RLT musst du 1770L/h bewegen.
      Das bringt bei einem 1" Rohr eine Strömungsgeschwindigkeit von 0,85m/s.
      Das sollte noch gehen. Bei vielen Winkeln und großen Längen wird das kritisch.

      Ich selbst würde eine Temperaturdifferenz von 10°K nehmen, das bedingt aber eine größere Pumpe.

      Deine Mischer von KVs 17 ist viel zu groß, du benötigst bei obigen Werten KVs 5,7m³/h
      Du kannst es ja mal probieren, der Regler wird aber anfangen zu schwingen in bestimmten Betriebsstellungen.

      mfg
      HJH
      • 9

      • # 155560
      Wow, vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten. Ich versuche mal, ob ich alles richtig verstanden habe:

      kW <--> Speichervolumen: Die empfohlenen Speichervolumina hatte ich der Bedienungsanleitung entnommen. Die Minimalanforderungen der BAFA sind deutlich geringer. Gegenwärtig habe ich 2000 Liter, kann aber noch 1000 Liter dazustellen. Das sollte also kein Problem sein, selbst wenn die Maschine auf 35kW läuft.

      kW <--> Abgastemperatur: Letztlich kommt also wirklich annähernd dieselbe Energiemenge aus derselben Holzmenge, nur beim 35kW-Ofen viel schneller (und unterm Strich etwas weniger) als beim 20kW-Gerät. Deshalb braucht die 35kW-Maschine mehr Puffervolumen, weil die schnell "erzeugte" Energie nicht so schnell vom Haus abgenommen wird. Danke Dirk, für das Zitat von Randy, das heißt ja wohl, dass ich mich noch nicht exakt festlegen muss, richtig?

      kW <--> Rohrdurchmesser: Wenn ich das richtig verstehe, wären 5/4" wohl sicherer? Immerhin ist die Strecke nicht ganz so kurz. Dann muss ich mal versuchen, die 5/4"-Kluppe richtig einzustellen, irgendwie schneidet das 5/4"-China-Ding nämlich nicht. Dann bräuchte ich auch einen 4/5"-Mischer, dann wahrscheinlich einen mechanischen.

      À propos Mischer: "zu groß"? Tut mir leid, da komm ich nicht mit. Das Ding ist ein Drei-Wege-Mischer, mit dem sich die Regelung eine Stellung irgendwo zwischen A ---> C und B ---> C sucht, die zur voreingestellten mindesten Rücklauftemperatur am Sensor hinter C führt. Das Ding sollte nach meinem Verständnis keine Engstelle in den Leitungen darstellen. Da der Mischer 1"-Anschlüsse hat, sollte das am momentanen Einbauort gegeben sein. Mir ist absolut unklar, wieso so ein Ding "zu groß" sein kann??? :/ Dass es etwas schwingen wird, liegt wohl in der Natur der Sache, da auch die Temperatur von A und B nicht komplett konstant sein wird.

      Pumpe an/aus: Hmmm. Bislang habe ich drei Pumpen im System einprogrammiert, zwei davon PID-gesteuert (Kessel- und Solarpumpe). Dafür brauche ich dann natürlich "dumme" Pumpen ohne eigene Elektronik, die es anscheinend heutzutage nur noch aus östlicher Produktion gibt. Dank Internet kein großes Problem. Aber Pumpe an/aus sollte ja eigentlich auch mit denen funktionieren. Aber wie läuft das genau: Anheizen = Pumpe aus, klar. Soll-Kesseltemperatur (bspw. 85°, ggfs. plus Hysterese) erreicht: Pumpe an. Soll-Kesseltemperatur (ggfs. minus Hysterese): Pumpe aus. So weit, so klar. Was aber passiert am Ende des Abbrands? Wird irgendwie noch die Restwärme ins System transportiert, vorausgesetzt, es gibt noch eine Ecke im Schichtspeicher, wo die reinpasst? Wär sonst doch schade, oder?

      Bei meiner jetzigen Schaltung fängt die PID-Regelung für die Kesselpumpe bei der eingestellten min. Vorlauftemperatur (57°C) auf Stufe "7" (von 30) an zu pumpen, das bringt noch nicht viel Wärme in den Speicher, aber versorgt schonmal die Sensoren mit aktueller Temperaturinformation. Wenn sich die Temperatur der Soll-Temp. von 80° nähert, fährt die Pumpe langsam hoch und pendelt sich je nach Kesselleistung irgendwo ein. Wenn das Feuer weniger wird, geht auch die Pumpenleistung zurück, bis auf das eingestellte Minimum "7", wo sie noch gerade ein wenig transportiert. Unter der eingestellten Vorlauftemperatur macht das Pumpen ja bei einer mechanischen VLA keinen Sinn mehr, da wird ja nur das Wasser des Kessels von Vorlauf zu Rücklauf rumzirkuliert.

      Wie gesagt: Erstmal vielen Dank!

      Beste Grüße -- Thomas

      @Crowmac: Ich habe 3499 € plus Transport gefunden. Wie siehts bei dir aus?
      • 10

      • # 155571
      Hallo Thomas


      Erstmal zum dreiwegeventil:

      Wen es zu groß ist, hat es Probleme mit der Genauigkeit der Temperatur

      Da geht dann zu wenig Wasser durch für die Größe


      Mit der Pumpe:

      Kannst ja als mal die ganzen Attack Sachen wegen Steuerung durchlesen

      Da wurde schon viel drüber geschrieben


      Aber mal auf der schnelle

      Diese Steuerung ( wie sie geplant ist ) regelt nach Kesseltemperatur

      Die Variable hierzu ist die Abgastemp.

      Alles andere ist fest ( Spreizung / Pumpenleistung)

      Wir Attackler fahren ( meist ) mit einer Spreizung von 15-18°C

      Dadurch brauchst nicht so dicke Rohre und keine so große Pumpe

      Bei der Rücklaufanhebung ist eine Motorsteuerung besser ( meinen Meinung )

      Bei der Pumpe sollte es eine stufenlos regelbare sein ( wie schon Festus geschrieben hat )

      Damit kannst du die benötigte Wassermenge genauer einstellen (einmalig ) als wie mit einer 3-Stufigen


      Muss aber jetzt weg, meine Frau drängelt
      wennst Du noch Fragen hast kein Problem / wenn ich kann ( Frau )

      Gruß

      Klaus S.
      • 11

      • # 155606

      Neu

      Danke Klaus, das sind wieder ein paar Puzzleteile, die sich in meinem Kopf sortiert haben.

      Die Spreizung ist die Differenz zwischen angehobener Rücklauftemperatur und eingestellter Kessel-Optimaltemperatur, richtig? Welche Temp. der RLA schreibt Attack eigentlich vor? Bei dem Oventrop-Regumaten ist von 65°C die Rede? Demnach dann Kesseltemperatur von 80 bis 83°C?

      Aber die Sache mit dem "zu großen" Mischer ist mir noch immer ein Rätsel. Ob wir wirklich von demselben Ding reden? Was ich habe ist dieser hier (Bild von der Herstellerseite), mit 1"-Anschlüssen:


      Dazu diesen Stellmotor. Im Moment verteilt der Mischer den Rücklauf zwischen den beiden Stückholzkesseln (Heizungsherd und Kamineinsatz) und wird so geregelt, dass beide Kessel dieselbe Vorlauftemperatur liefern: Wer heißer ist, kriegt per Mischer mehr von der Kesselpumpenleistung zugeteilt. Das klappt auch ganz gut, plusminus ca. 1,5°C. Da der eine von den beiden Kesseln ja nun rausfliegen muss, wird der (nicht ganz billige) Mischer arbeitslos und könnte die RLA des Attack darstellen. Dachte ich.

      Die Richtung, die mit 100% beschriftet ist, würde links vom Speicherrücklauf kommend rechts zur Kesselkreispumpe führen, von da aus in den Attack-RL. Wo 60% steht, kommt das wärmere Kessel-VL-Wasser zum Beimischen zwecks RLA rein. Direkt hinter dem Mischerausgang sitzt der Temperatursensor, von dem der Regler den Ist-Wert ausliest und entsprechend den Mischer nachstellt.

      In der 100%-Stellung will ich dabei doch einen Durchgang haben, der nur minimal die Leitung verengt, stell ich mir so vor. Wenn ich einen kleineren nehme, bildet der doch ein unnötiges Nadelöhr? Wo denke ich verkehrt, oder wo liegt das Missverständnis? Soll die Verbindung vom VL zum Mischer dünner sein? Das wäre ja machbar. Aber wozu?

      Beste Grüße -- Thomas
      • 12

      • # 155617

      Neu

      Hallo Thomas

      Ich denke schon das Du den Mischer nehmen kannst

      Ich hab einen Motor mit Regelung drauf

      Wie genau das die Regelung von TA macht, kann ich dir nicht sagen

      Sollte aber sehr genau sein, da die Änderungen von der Rücklauftemp.

      einen Einfluss auf die Steuerung hat / die ändert dann die Abgastemp.

      um das auszugleichen


      Spreizung:
      du dast geschrieben

      Die Spreizung ist die Differenz zwischen angehobener Rücklauftemperatur und eingestellter Kessel-Optimaltemperatur, richtig?

      Richtig!!!

      Ich hab bei meinem Ofen 65°C Rücklauf und 83°C Kesseltemp.

      Spreizung 18°C

      Das die Abnahme dann passt brauchst Du die stufenlosregelbare Pumpe

      Damit stellst Du die Wassermenge ein die durch den Ofen geht


      Spreizung X Wasserleistung der Pumpe X 1,16 = Abnahmen in KW

      18°C X 1.800 L/Std. X 1,16 = 37,584 KW

      18°C X 2.000 L/Std. X 1,16 = 41,760 KW


      Wenn du die Spreizung oder die Wasserleistung änderst, dann ändert sich auch die Abnahme in Kw

      und die Leistung die er dann bringen soll (muss) macht er über eine Änderung der Abgastemp.

      Also in unserem Beispiel:

      Muss er bei 2.000L/Std. mit einer höheren Abgastemp. fahren wie bei 1.800L/Std.


      Und deswegen auch ein Mischer mit Steuerung die sehr genau sind

      Denn wenn die Rücklauftemp. schwankt , dann schwankt auch die Abgastemp.


      Hoffe ich habe es verständlich ausgedrückt?

      Gruß

      Klaus S.
      • 13

      • # 155625

      Neu

      Sendekl schrieb:


      Hoffe ich habe es verständlich ausgedrückt?
      Ja, ich glaub ich habs. Danke!

      Der Regler/MIscher weicht momentan plus/minus ein bis (selten) max anderthalb Grad ab und regelt immer wieder sehr fein nach. Damit wird der Attack leben können, hoffe ich. So ein System, wo an verschiedenen Orten voneinander gegenseitig abhängige Parameter immer wieder nachgeregelt werden, wird naturgemäß mehr oder weniger schwingen. Vielleicht kann man das durch die richtige Pumpenleistung oder andere Anpassungen etwas dämpfen.

      Beste Güße -- Thomas
      • 14

      • # 155630

      Neu

      Hallo Thomas,

      mit dem Mischer als RLA Mischer wird das nichts da wirst du nur noch ein Klicken der Relais hören weil der viel zu groß ist und ständig nachregeln muss da die Durchflußmengen zu gering sind da eine kleine Änderung am Mischer ein großes Delta T mit sich bringt und da ist der Motor ständig am Auf/ Zumachen und es wird zwar keine große Leistung geschaltet aber ein Relais hat auch nur eine begrenzte Anzahl an Schaltspielen dann ist das hin mit Thyristoren ist das besser aber auch nicht Unendlich und nimm einen mit KVs 6,3 in DN25 dann passt das.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 15

      • # 155634

      Neu

      Ja Thomas, hast schon recht

      mit dem ist das Regel einfacher (genauer ) aber mit dem den er schon hat geht es auch / hat aber auch einen größeren Wiederstand
      nur bei dem sind die Angaben etwas verwirrend
      sind das nun 10 oder 17 KVs

      und ja, er könnte den Mischer ändern
      der Mischer kostet ja nur 38€
      das geht in der Gesamtheit der Kosten unter

      Gruß

      Klaus S.
      • 16

      • # 155636

      Neu

      Hallo Reiner,

      in der Regelung kann ich eine Differenz vom Sollwert angeben, ab der der Mischermotor nachgeregelt wird. Könnte das die Sache nicht beruhigen? Klicken tut da übrigens nix, das ist alles elektronisch.

      Trotzdem, damit ich das vielleicht irgendwann mal verstehe. Auf der Seite des Ventils findet man folgende Info:
      Kvs* ■ - ▲Kvs* ■ - ●DN
      17
      32
      10
      20
      25
      32


      Mit dem Kvs in der ersten Spalte (zwischen Quadrat und Dreieck) ist wohl der gerade Durchgang gemeint, mit dem in der zweiten Spalte der 90°-Durchgang. Verstehe ich das richtig, dass nur der letztere, also der, über den das VL-Wasser in den RL eingemischt wird, den geringeren Kvs haben soll? Könnte man den nicht preiswert dadurch erreichen, dass man die Leitung zwischen VL und Mischer in bspw. 1/2" ausführt?

      Andererseits sind angesichts der Gesamtkosten auch die 50€ für den KVS-6,3-Mischer zu ertragen. Den Stellmotor kann ich ja übernehmen.

      Beste Grüße -- Thomas
      • 17

      • # 155648

      Neu

      Sendekl schrieb:

      Ja Thomas, hast schon recht

      mit dem ist das Regel einfacher (genauer ) aber mit dem den er schon hat geht es auch / hat aber auch einen größeren Wiederstand
      nur bei dem sind die Angaben etwas verwirrend
      sind das nun 10 oder 17 KVs

      und ja, er könnte den Mischer ändern
      der Mischer kostet ja nur 38€
      das geht in der Gesamtheit der Kosten unter

      Gruß

      Klaus S.
      Hi Klaus,

      schau mal das Bild an, das ich oben reingestellt habe. Der gerade Durchgang hat in der Baureihe 100% KVs, der 90°-Durchgang 60% KVs. Das sind, bei DN 25, die beiden Werte: 17 m³/h = 100%, 10 m³/h = 60%.

      [edit] Momentchen noch: Wer hat einen größeren Widerstand? Doch wohl der mit dem KVs von 6,3 m²/h? D.h. mein bestehender mit Durchflussraten von 17 bzw. 10 m³/h hat einen geringeren Widerstand, oder? Das ist es ja, woran ich knabbere: Ein geringerer Widerstand sollte doch eigentlich erstrebenswert sein? Wozu sonst wird mir empfohlen, evtl. dickere Rohre zu nehmen? ?(

      Beste Grüße -- Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blackface ()

      • 18

      • # 155652

      Neu

      Noch 'ne Frage: Wie sieht eine stufenlos regelbare Pumpe aus, bzw. woher bekomme ich sowas?

      (Bislang sind all meine Pumpen stufenlos regelbar, aber eben von der Regelung aus; die Pumpen selbst sind "dumme" 3-Stufen-Pumpen, die dann immer auf Stufe III stehen und von der Universalregelung bedarfsweise runtergeregelt werden.)

      Beste Grüße -- Thomas
      • 19

      • # 155653

      Neu

      Hallo Thomas,

      Der Mischer kann nicht genau regeln. Der Motor läuft 1 Sekunde, dabei ändert sich aber der Wert zu rasant.
      Ist quasi wie ein Tacho, der bis 1000km/h geht, du aber nur 50 fahren willst. nun gibst du kurz gas und schon bist du über die 50 drübergeschossen. Motor wieder zu (Du gehst vom Gas) und schon ist der wert unter den 50. So geht das als weiter. Hast du einen Tacho, der bis 100 geht, kannst du die 50 km/h sehr leicht ablesen und auch entsprechend dagegensteuern. Der Mischer muss zum Durchfluss passen.

      Jan
      • 20

      • # 155659

      Neu

      Hallo Thomas

      zum Mischer hat die ja Jan schon passend geantwortet und bei den Pumpen da gibt es offiziell schon lange keine Pumpen mit Stufenschalter mehr es dürfen nur noch HEP verbaut werden und da gibt es Pumpen mit 0-10V oder PWM als Regeleingang. Bekommen tust du die Pumpen überall günstige sind zB Grundfos Alpa 1L 25-xx der die Hybrid.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 21

      • # 155687

      Neu

      Hallo zusammen

      beim Mischer kann ich euch durchaus recht geben

      aber bei der Pumpe nicht

      sollte sich Thomas ein Attack zulegen, dann braucht er keine
      Grundfos Alpa 1L 25-xx der die Hybrid
      sondern eine ganz normale Hocheffizienzpumpe
      das hab ich drin
      Wilo Hocheffizienzpumpe Yonos Pico 25/1-4

      oder etwas ähnliches kann er auch nehmen

      also nix mit 0-10V oder mit so anderen Sachen



      Gruß

      Klaus S.


      • 22

      • # 155690

      Neu

      Hallo Klaus,
      da hast du recht, aber wenn du es ganz sanft steuer möchtest, schadet eine Pumpe mit PWM nicht. Kosten glaub ich sogar gleich?


      LG Thomas
      • 24

      • # 155701

      Neu

      Hallo Klaus,

      das war die Frage:

      Blackface schrieb:

      Noch 'ne Frage: Wie sieht eine stufenlos regelbare Pumpe aus, bzw. woher bekomme ich sowas?
      und duzu meine passende Antwort:

      reinelektronik schrieb:

      bei den Pumpen da gibt es offiziell schon lange keine Pumpen mit Stufenschalter mehr es dürfen nur noch HEP verbaut werden und da gibt es Pumpen mit 0-10V oder PWM als Regeleingang. Bekommen tust du die Pumpen überall günstige sind zB Grundfos Alpa 1L 25-xx der die Hybrid.
      sicher kann ich auch eine normale HEP Pumpe nehmen denn ich habe bei mir auch nur eine Alpha2 25-60 in Autoadapt am Kessel laufen und würde keine geregelte einbauen denn zur Wärmeübertragung benötigst Verwirbelungen und je höher die Fördermenge ist um so mehr Verwirbelungen habe ich im Kessel.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 25

      • # 155704

      Neu

      Hallo Reiner (reinelektronik)

      Wenn man einen Attack hat / oder ihn kaufen will wie Thomas

      da braucht man keine mit 0-10V

      Stufenlosregelbar heist nicht unbedingt 0-10V oder irgendwie anders

      die Wilo kannst stufenlos in der Leistung einstellen / das ist damit gemeint

      und nicht so wie die alten nur in 3 Stufen

      wie das dein ETA macht weiß ich nicht ( noch nicht )

      aber bei Attack ist so eine Pumpe wie ich vorgeschlagen habe schon die richtige ( kann natürlich auch ein anderer Hersteller sein)

      und Thomas (Crowmak)

      da ist nichts mit sanft steuern

      die wird einmal eingestellt und das ist es dann / normalerweise!! :)

      Gruß

      Klaus S.

    Webutation