Attack: Fragen zu Attack 25DP Profi Baujahr 2009

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 155482

      Attack: Fragen zu Attack 25DP Profi Baujahr 2009

      Hallo zusammen und einen schönen Samstag vorweg,

      mein Name ist Frederic, männlich, 38 Jahre alt, und seit April 2018 Besitzer eines alten kleinen "Hofes" in der Nähe von Helmstedt, Niedersachsen.
      Von Beruf bin ich gelernter KFZ Mechaniker, allerdings schon gut 10 Jahre eher in einer art Verwaltung tätig.
      In meinem Haus ist die Haupt-Heizquelle eine Wolf Erdgasheizung von 2015, diese ist aber in der Nacht zu Freitag mit Brennerstörung ausgefallen und da ich die Kosten des Wochenendnotdienst scheue, bin ich ganz froh das der Vorbesitzer in einem Nebenraum auch noch einen Attack 25SP Profi HV von 2009 installiert hat, den ich jetzt zum ersten Mal in Betrieb genommen habe.

      Bis Anfang 2018 habe ich nur in Mietwohnungen mit Fernwärme gelebt, daher ist hier alles Neuland für mich (Erdgasheizung, Holzvergaser, Kaminofen). Dummerweise war der Vorbesitzer ein Bastler, es gibt fast nichts was noch im Originalzustand wäre, und es gab kurz nach dem Kauf Unstimmigkeiten wodurch ich jetzt keinen Kontakt mehr zu ihm habe, um nach Tricks und Funktionsweisen zu fragen.

      Und hier kommt ihr ins Spiel ;)
      Ich werde mich jetzt erst mal durch die Unterforen wühlen und natürlich fleißig die Suchfunktion nutzen, die ein oder andere Frage werde ich aber sicherlich noch stellen (Hohlraumbrand vermeiden ?( , HV vernünftig befüllen :huh: , HV vom Vorbesitzer abgemeldet, was beachten vor erneuter Abnahme 8| , soll der nach einer Stunde schon alles weg gebrannt haben? etc.), ich freue mich auf eure Unterstützung.

      Beste Grüße,
      Frederic

      Die HV Anlage:
      2019-01-12 11.11.08.jpg 2019-01-12 11.11.24_gedreht.jpgBilde(er) gedreht

      Post was edited 1 time, last by Etaminator ().

      • 2

      • # 155487
      Hallo Frederic,
      erst einmal willkommen bei uns im Forum.
      Du bist an einem Punkt angekommen den wir jedem der sich eine Heizung zulegen möchte oder die alte raus und neue einbauen. Bitte immer eine Notheizung belassen wenn Reperatur anfällt/Wartung/Krankheit/ paar Tage außer Haus und und.

      Ich habe mir erlaubt das die entsprechenden Attack Heizer sich hier melden, die Überschrift entsprechend zu ändern.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 155488
      Hallo,

      Um da nicht in den Unendlichkeiten einer Diskussion zu versinken, sollte man erst einmal wissen wie die Anlage verrohrt wurde.
      Erstelle doch mal eine kleine Skizze.
      Wie machst du Warmwasser?
      Wie groß (Ltr.) und welches Fabrikat und Type ist der Speicher.
      Kennst du deine Heizlast? Oder der genaue Energieverbrauch an Gas in 1 Jahr.
      Wie groß ist das Ausdehnungsgefäß?
      Wie sind deine Heiztemperaturen? Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur zum Speicher.
      Welchen Gaskessel hast du, Type?
      Höhe vom ADG bis zum höchsten Heizkörper in Meter

      Druckbegrenzungsventil (2,5 oder 3,0 bar)
      Schornsteinhöhe vom Eintritt bis zum Austritt.

      mfg
      HJH
      • 5

      • # 155491
      Hallo! Da der Kessel abgemeldet wurde, ist als erstes der Schornsteinfeger zu informieren.
      Das war ein recht schlechter Zug vom Vorbesitzer. Es ist sehr wahrscheinlich das du den Kessel nun nicht mehr in Betrieb nehmen darfst ,da jetzt neue Abgasbestimmungen gelten, die der Kessel wahrscheinlich kaum einhalten wird.
      • 8

      • # 155499
      Hallo zusammen, so schnell so viele Fragen und Antworten, jetzt muss ich mich aber ranhalten....@HJH, deine Fragen werde ich zum Schluss beantworten und eine möglichst detaillierte Auflistung der technischen Gegebenheiten erstellen.

      @Jürgen,
      danke für die freundliche Aufnahme (allen anderen natürlich auch), wie wichtig die Notheizung ist, merke ich gerade dieses Wochenende. Die Gasheizung ist ja eigentlich die Hauptheizung und der Attack die Notheizung, ich habe das jetzt in meiner Beschreibung auch so auf Kessel 1 + 2 aufgeteilt. Zum Glück ist der Winter mild. Danke für die Anpassung der Überschrift, ich war nicht sicher ob ich meine Fragen gleich im Vorstellungsbereich stellen sollte oder lieber ein extra Thema eröffnen.

      @HJH,
      siehe ganz unten.

      @Holzfreund5,
      ich gebe dir natürlich zu 100% recht das niemand besser bescheid weiß als der Vorbesitzer, in meinem Fall scheidet der aber definitiv aus. Kurzfassung der Geschichte, er schuldet mir noch einen vierstelligen Betrag und hat den Kontakt abgebrochen. Der Schornsteinfeger hat mir auch schon Hoffnung gemacht das der Attack wieder brennen darf und ja, was ich bis jetzt vom Forum gesehen habe scheint mir sehr hilfreich und freundlich. Danke.

      @Randy,
      ich denke dem Vorbesitzer ging es nur darum Schornsteinfeger Kosten zu sparen, Mitte letzten Monats war der Schornsteinfeger da um die Emissionsmessung an der Gasheizung durchzuführen, bei der Gelegenheit habe ich ihm auch gleich alles weitere gezeigt. Er war guter Dinge das es bei der Wiederanmeldung keine Probleme gibt. Feuerstättenschau soll dann diesen Monat stattfinden. Ich bin gespannt.
      Danke für das Video, die Funktionsweise war mir noch nicht so deutlich, eine Betriebsanleitung speziell für mein Gerät habe ich im Netz bisher nicht gefunden.
      2019-01-12 14_26_05-Fotos.png

      Die gewünschten Bilder, ob Du darauf etwas interessantes erkennen kannst weiß ich nicht:
      2019-01-12 14_52_54-Fotos.png 2019-01-12 14_55_47-2019-01-12 14.44.23.jpg ‎- Fotos.png 2019-01-12 17.01.23_gedreht.jpg




      @HJH,

      viele technische Fragen für einen Leihen, ich versuche sie bestmöglich zu beantworten, verzeih wenn ich falsche Abkürzungen oder Bezeichnungen verwenden sollte. Ich verzichte mal auf die Zitatfunktion und benutze Punkte.

      • Erstelle doch mal eine kleine Skizze
      Das habe ich jetzt noch nicht gemacht, wird aber nachgeholt.
      • Wie machst du Warmwasser?
      Warmwasser wird über eine extra Therme (Gas-Durchlauferhitzer) bereitgestellt. Es handelt sich um eine Junkers WR350-7 KD0 G23
      2019-01-12 14_37_07-Fotos.png

      • Wie groß (Ltr.) und welches Fabrikat und Type ist der Speicher?
      Welchen meinst du jetzt genau? Warmwasser ist wie gesagt ein Durchlauferhitzer ohne Speicher, was leider auch zur Folge hat das ich das Wasser oft erst mal 2-5 Minuten laufen lassen muss bevor es warm wird. Nicht gerade effizient.
      Die Gasheizung hat einen 9,8l Wassertank, der HV einen 68l Tank, dann stehen noch zwei Speicher im HV Raum (siehe Bild im Eingangspost) der kleinere hat 350l und ist von Vießmann, der größere hat kein Typenschild aber soweit ich weiß 500l.

      • Kennst du deine Heizlast? Oder der genaue Energieverbrauch an Gas in 1 Jahr.
      Leider weder noch, Heizlast unbekannt und da ich noch kein Jahr hier wohne kenne ich auch den Gasverbrauch nicht. Was ich sagen kann ist das es im Zeitraum 14. April bis 19. Dezember 2018 1498m³ waren, dazu muss ich aber sagen das auch mein Herd und Ofen Gasbetrieben sind, also auch nicht wirklich aufschlussreich.

      • Wie groß ist das Ausdehnungsgefäß?
      25l an der Gasheizung und 250l am HV.

      2019-01-12 15_11_25-Fotos.png 2019-01-12 15_12_25-Fotos.png

      • Wie sind deine Heiztemperaturen? Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur zum Speicher.
      Aktuell habe ich durch den HV 44°c im Vorlauf der Heizung, mehr kann ich dir dazu gar nicht sagen. Gasheizung ist ja wie gesagt außer Betrieb und im Rücklauf finde ich kein Thermometer. Die Thermostate sind im EG auf 20°c bzw im Bad auf 21°c gestellt. Im Obergeschoss aktuell nur Frostschutz, da reicht die Wärme die durchs Treppenhaus hoch zieht.

      • Welchen Gaskessel hast du, Type?
      Wolf FNG-26
      2019-01-12 15_18_56-2019-01-11 05.10.44.jpg ‎- Fotos.png

      • Höhe vom ADG bis zum höchsten Heizkörper in Meter
      Erdgeschoss komplett Fußbodenheizung ohne nähere Infos, höhe zur Heizung im 1.Og ca. 1,5m über ADG.
      Wohnfläche ca. 147m².

      • Druckbegrenzungsventil (2,5 oder 3,0 bar)
      Unbekannt, wo sitzt das?
      • Schornsteinhöhe vom Eintritt bis zum Austritt.
      Es gibt drei Schornsteine, den gemauerten Hausschornstein, an dem hängt der Kachelofen, ich schätze das sind gut 7 Meter. Dann zwei separate Edelstahlschornsteine, höhe beim HV ca. 6 Meter, bei der Gasheizung ca. 5 Meter (Links HV, Rechts Gas auf dem Bild)

      2019-01-12 15_36_43-2019-01-12 14.43.21.jpg ‎- Fotos.png

      VG
      Frede

      Post was edited 3 times, last by Etaminator: Bilde(er) gedreht ().

      • 9

      • # 155508
      Von meiner Seite auch Danke!

      Ein Foto vom Zustand der Düse, der Schlitz nach unten währe noch schön.

      Wenn der Kessel läuft, wieviel Grad Abgastemperatur wird angezeigt?
      Müsste irrgendwo zwischen 200 und250
      C° liegen.
      Aufgrund der Konstruktion des Kessels,gehe ich davon aus das der Abbrand nicht immer Sorgenfrei abläuft. Die Position des Lochs rechts oben im Füllraum ist die Ursache.
      Zusätzlich musst du schauen ob die obere Türdichtung dicht anliegt.
      • 10

      • # 155514
      Leider läuft der Kessel gerade, ein Foto des Schlitzes kann ich daher erst morgen nachreichen. Ich wüsste gerade nicht wie ich mir die Abgastemperatur anzeigen lassen kann, im Abgasstrang sitzt kein Thermometer und über das Bedienfeld ist da auch nichts abzurufen.
      Die Tür scheint mir dicht zu sein, was das Abbrenverhalten angeht, es bleibt nichts übrig außer weißer Asche. Mich stört bzw. wundert eigentlich nur wie schnell er das Holz durchjagt.
      2019-01-12 17.03.32_gedreht.jpg 2019-01-12 17.03.50_gedreht.jpg

      (PS: warum werden hier immer die Bilder verdreht beim Hochladen? Gibt es da einen Trick?)
      [Moderation]: Erledigt :thumbup:

      Post was edited 1 time, last by Etaminator: Bilde(er) gedreht ().

      • 11

      • # 155529
      Moin

      Tschuldigung wenn ich mich als Nichtattackheizer einmische ;)

      Deine Abgastemperatur müsste bei dem aktuellen Betriebsfall jenseits von 230 Grad liegen und dein großer Puffer denke ich hat mehr als 500 Liter - rein vom Größenverhältnis zum Kessel sieht das eher nach 800 oder 1000 Liter aus - ausserdem würde der bei einem Füllraum von 125 Liter wennst ihn voll machst Zwangsabschalten da der Puffer zu schnell voll wäre - sind aber nur Vermutungen die ich da anstelle.

      Und ich glaube das der in dem Zustand auch die kleinste Stufe der Abgasmessung NICHT schafft.

      Was noch interessant wäre die Leistung der Kesselpumpe und die eingestellte Temperatur der Rücklaufanhebung.

      Am Besten wäre wenn du mal einen Kompletten Abbrand alle 15 Minuten die Werte von Kesselvorlauf, Kesselrücklauf Vorlauf zum Puffer und Rücklauf vom Puffer Kesseltemperatur ect. aufschreibst und versuche mal trotzdem irgendwie deine Abgastemperatur rauszubekommen die ist eigentlich die wichtigste Grösse !

      Auch die durchschnittliche Brenndauer wenn er voll ist und bei welcher Holzart wären nicht schlecht.

      Dein Vorgänger war eher ein "begnadeter Künstler" als ein Bastler - Bastler versuchen wenigstens was vernünftiges zu machen - der hat eher irgendwas verbaut und so wie mir scheint das Prinzip "Viel bringt auch Viel" in Sachen Leistung angewendet :(

      Denke aber das man aus der Anlage mit kleinen Eingriffen was vernüftiges machen kann ;)

      Wir werden sehen.

      Gruß

      Magna

      Nachtrag

      Den Vorbesitzer zu fragen wird dir so und so nix bringen der hat wahrscheinlich irgendwas gemacht ohne zu wissen was er da tut ;)
      • 13

      • # 155541
      @Randy
      2019-01-12 21.33.30_gedreht.jpg 2019-01-12 21.33.40_gedreht.jpg

      @Magna
      puh, ja, Leistung der Kesselpumpe und die eingestellte Temperatur der Rücklaufanhebung.... Böhmische Dörfer aber da mache ich mich morgen mal schlau.

      @Dirk 1986
      TAS? Also der Hahn auf dem Bild ist ein Kaltwasseranschluss.
      2019-01-12 20.46.02_gedreht.jpg 2019-01-12 21.09.26_gedreht.jpg

      Was ich heut gelernt habe, man kann den Kessel durchaus überhitzen, dadurch einen Stromausfall wegen durchnässter Steckdose und einen ziemlich heißen Springbrunnen erzeugen, sich die Füße verbrühen und am ende des Tages keinen Druck mehr auf der gesamten Anlage haben. Begeisterung pur.

      Sorry wenn ich gerade etwas genervt scheine. :S
      Morgen gehts dann wieder objektiv weiter.

      VG
      Frede

      Post was edited 1 time, last by Etaminator: Bilde(er) gedreht ().

      • 14

      • # 155545
      Die Düse und Keramik des Kessels sieht hervorragend aus!

      Vieleicht hebt das die Laune wieder etwas.
      Wenn der Schornsteinfeger messen will, müssen wir schauen das die Verbrennung so gut es geht ,abläuft. Auf den Weg dorthin schauen wir uns Stück für Stück an wie du vorgehst und falls wir was an der Steuerung ändern müssen , was zu tun ist.
      Hast du die Bedienungsanleitung des Kessels?
      Die Profisteuerung ist etwas veraltet. Dazu muss ich auch erstmal schauen.
      Derzeit wird die Kesseltemperatur angezeigt.
      67C° ist zu wenig. Was Zeigt der Speicher, oben für eine Temperatur an?
      • 15

      • # 155546
      Dem Schlechtreden des Vorbesitzers möchte ich mich ausdrücklich nicht anschließen! Am besten gefällt mir der Anschluss der Umwälzpumpe mittels Stecker! So kann bei Elektronikausfall oder sogar Stromausfall sofort Abhilfe geschaffen werden ( mit Spannungswandler bei Stromausfall)!
      Was hat es mit dem Loch rechts oben im kesselfüllraum auf sich?
      Soll das die Primärluftöffnung sein?
      • 16

      • # 155547
      Die Attackkessel werden eigentlich sowieso mit Schukostecker ausgeliefert.Die Pumpe sollte an der Steuerung mit dran hängen.
      Gebe Holzfreund5 recht.Ist eigentlich nicht verkehrt mittels Stecker anzuschließen.

      Ja, das ist die Primärluft. Leider ein Problem.
      Wir schauen , was wir machen können.
      Vorschläge habe ich parat. Aber heute nicht mehr.
      • 17

      • # 155548
      Eine Bedienungsanleitung für mein Model habe ich bisher nicht gefunden, nur für neuere Kessel. Ich habe ihn heute bis 85°c hochgeheizt was dann auch zu viel war, das Verbindungsstück auf dem Bild oben hat nachgegeben, das heiße Wasser eine Steckdose geflutet und erstmal Chaos verbreitet. Inzwischen ist das aber alles wieder einigermaßen im Griff. Speichertemperatur und Kessel verlaufen ziemlich gleichmäßig, beide Speicher waren bei Höchsttemperatur des Kessels, um die 85°c, ebenfalls bei der Temperatur. Nachdem mir die Verbindung zum tollen TopCraft Wasserfilter (ein Hoch auf den Vorbesitzer) um die Ohren geflogen ist und mindestens eine Stunde Wasser abgeblasen wurde, ist er Druck in der Anlage auf ca. 0,5 Bar gefallen und die Temperatur auf fast 100°c gestiegen. Die Fußbodenheizung im Bad war schon kaum noch zu betreten, da kommt Freude bzw Panik auf. Glücklicherweise hat sich das inzwischen alles wieder eingependelt.

      Gut, genug gejammert, was die Steuerung angeht, ich wüsste beim besten Willen nicht wie ich da weitere Werte anzeigen kann.

      VG
      Frede
      • 18

      • # 155550
      Hi
      Bleib mal unruhig das wird schon ;)

      Also hinter dem Holzkessel ist eine Mischeinheit da ist ein Rädchen dran und da müsste irgendwas draufstehen namlich die zusammengemischte temperatur aus heissem (Vorlauf) und kaltem (Rücklauf) Wasser das in den Kessel zurückführt damit der nicht durch einströmen von zu kaltem Wasser auf Dauer Schaden erleidet - genannt Rücklaufanhebung -> dein Audi mag es ja auch nicht wennst ihm in den heissen Kühler kaltes Wasser füllst oder, und der Kessel mag das auch nicht ;)

      Bei dieser Mischeinheit müsste sich eine Pumpe befinden die Kesselpumpe, mach am besten wennst hinkommst genaue Bilder oder schreib die Daten ab.

      TAS -> thermische Ablaufsicherung ist ein Wärmetauscher im Kessel der bei erreichen von 97 Grad oder so kaltes Wasser durch das heisse Kesselwasser über den Wärmetauscher pumpt und damit die überschüssige Wärme abgeführt wird - ist eine Sicherheiteinrichtung und darf bei Todesstrafe nicht manipuliert werden.

      Man sieht es nicht genau auf dem Bild aber wahrscheinlich wurde die umgebaut (manipuliert) um heisses Wasser rauslassen zu können und somit ist die wahrscheinlich nicht mehr wirksam - darum solltest dich bald kümmern im Ernstfall ist das die letzte Hürde bevor dein Kessel abraucht - im groben ausgedrückt ;)

      Und es ist normal das man in solchen Situationen genervt ist - vor allem weil du das ja nicht verbrochen hast und du dich mit oder wegen der Dummheit anderrer rumärgern musst.

      Hab ja erwähnt das es ein begnadeter Künstler war und kein Bastler - kennst du einen Künstler der keinen Dachschaden hat, also ich nicht ;)

      Was ist heute genau passiert hats dir da eine Verschraubung zerlegt ?

      Gruß und nicht verrückt machen lassen

      Magna
      • 20

      • # 155553
      Es mag ja praktisch sein die Pumpen steckbar zu machen - aber wenn der den Sicherheitswärmetauscher als Heisswasserbereiter genutzt hat dann hat er wahrscheinlich die Steckdose von der Pumpe nebenbei für den Trocken- Naßsauger benutzt wenn der Heizraum mal wieder unter Wasser stand ;)
      • 21

      • # 155554
      Hi nochmal

      Hab ne alte Anleitung vom ganzen Kessel gefunden.

      Stand 2007 das müsste diese Generation Steuerung sein die da dabei ist.

      Guggst du

      sanicomfort.de/fileadmin/Archi…5_Bedienungsanleitung.pdf

      Hoffe das das hilft, lese jetzt selber noch ein bisschen darin rum ;)

      Magna
      • 22

      • # 155556
      Moin

      Also so wie ich das sehe kann man nur mit der Test Taste den eingestellten Wert für die Kesseltempertur in Zahlen anzeigen lassen und die Funktion des Ausgangs vom Lüfter kontrollieren.

      Auch ist da nix groß mit einstellen - vorne unter der roten Abdeckungz wischen den beiden Türen die beiden Regulierklappen für Primär und Sekundärluft Primär müsste oben sein ganz zu und Sekundär unten 2 mm offen.

      Lüftersteuerung ist unter 45 Grad einstellbar mit linken Rädchen zwischen 40 und 90 % nach überschreiten von 45 Grad geht er auf 100 % fest und nach erreichen der Eingestellten Kesseltemperatur auf die eingestellte Drehzahl am rechten Rädchen - die beiden Rädchen sind hinten an der Kesselsteuerung.

      Die Thermische Klappensteuerung zur Leistungsreduzierung - das Teil mit der kette nach unten - soll 5 Grad höher eingstellt sein als die Kesseltemperatur vorne an der Steuerung eingestellt wird - also vorne 85 hinten an dem Teil mit der Kette 90 - wobei ich den schon bei 87 schliessen lassen würde.

      Nun zu dem Thema warum der die ganze Füllung in einem Satz wegbrennt - deine Rücklaufanhebung funktioniert nicht.

      Entweder kaputt oder zu tief eingestellt und/oder die Kesselupmpe läuft mit zu hoher Förderleistung sodass der Kesselrücklauf nicht die notwendigen 65 Grad erreicht.

      Somit überschreitet der Kessel auch nicht die 85 Grad die man einstellen soll und somit läuft das Gebläse auf Volldrehzahl während hinten der Kettenregler immer auf voll offen steht weil der auch erst bei 90 Grad (oder vielleicht hat da dein Vorgänger auch dran rumgedreht) erst bei 95 grad zu macht, dein ist Ofen nach dem anzünden auf voller Leistung bis Holz alle ist wahrscheinlich nach nicht mal 1,5 stunden.

      Müsste man aber mit etwas Feintuning auf 3,5 Stunden locker rauf bringen.

      Wahrscheinlich hat dein Vorgänger noch die Regulierklappe für Primär aufgemacht somit reguliert da nix mehr ;)

      Besorg dir am besten so ein Laserthermometer (sowas liegt normalerweise auch in einer KFZ Werkstatt rum) das zusätzlich einen Fühler zum anstecken hat.

      Damit kannst du berührungslos und in sekundenschnelle deine Temperaturen an den Wasserrohren ablesen und für die Abastemperatur kannst dann den Fühler durch das kleine Loch am Ofenrohr reinschieben da hier mit Laser nur die Oberflächentemperatur vom Ofenrohr gemessen wird und nicht die tatsächliche Abgastemperatur im Inneren des Ofenrohrs.

      Meins hat um 35 Euro bei E-bäh :) gekostet geht bis 680 Grad und funktioniert ganz gut für das Geld.

      Erst wenn du weisst welche Temperatur du an den verschiedenen Stellen hast kannst auch was gegen den Vollgaslauf des Ofen gezielt was unternehmen - alles andere ist eine Autobahnfahrt bei 250 km/h mit verbundenen Augen ;)

      Die beiden kleinen Rädchen hinten am Regler stellst mal in die Mitte und korrigierst zum Schluss nach oben oder unten je nach dem.

      Übrigens schadet dem bestimmt eine Gesamtdurchsicht bezüglich Dichtheit der Türen und der Reinigungsklappen auch nicht da hat dein Vorgänger die letzten 9 Jahre bestimmt auch keinen Gedanken dran Verschwendet ;)

      Gruß und gute Nacht bis morgen

      Magna
      • 23

      • # 155559
      Die Anleitung der Steuerung ist natürlich wieder sehr übersichtlich...

      Im groben aber leicht zu verstehen.
      Du stellst die "soll" Kesseltemperatur mit dem großen Rad ein.
      In der Regel sind das 80C°.
      Magna hat recht. Du musst schauen das die Rücklaufanhebung überhaupt zulässt diesen Wert zu erreichen.
      Du stellst also 80C° in der Profiregelung ein und reduzierst die Pumpenleistung auf eine geeignete Stufe.
      Kann durchaus sein das Stufe 1 reicht.
      Erreicht der Kessel die 80C° trotzdem nicht, liegt es sehr wahrscheinlich am Mischventil. Das ist dann zu überprüfen.
      Bestell dir bitte umgehend ein Abgasthermometer.

      Die Regelung ist so gebaut, das sich das Gebläse erst drosselt wenn die eingestellte Solltemperatur erreicht wurde.
      Vorrausgesetzt auf der Rückseite ist der Stellknopf entsprechend eingestellt.
      Die richtige Drehzahl lässt sich eigentlich erst mit einem Abgasthermometer ermitteln.
      • 24

      • # 155566
      Einen schönen Sonntag zusammen und danke für eure zahlreichen Antworten gestern Abend noch.
      Nach dem ich die Heizung heute neu befüllt und entlüftet habe ist der Kessel jetzt wieder in Betrieb und es scheint als wäre alles wieder i.O..

      @Randy
      Nein, das Hauswasserwerk hat nichts mit der Heizung zutun, es steht da nur zum Überwintern und ist im Sommer dazu da, Wasser aus einer Zisterne im Hof zu pumpen. Sorry, hätte ich aus dem Bild nehmen sollen. Eine "Löschwasserspirale" habe ich glaube ich gar nicht.

      @Magna


      so viele Infos, das muss ich erstmal aufarbeiten. Vielen Dank erstmal für das Handbuch, ich habs irgendwie nicht gefunden im Netz.

      • Also hinter dem Holzkessel ist eine Mischeinheit da ist ein Rädchen dran und da müsste irgendwas draufstehen....
      die Mischeinheit oder Leistungsregulator laut Handbuch ist da und bis Anschlag aufgedreht (das Forum dreht mir immer noch die Bilder nach links, selbst wenn ich sie vor dem hochladen nach rechts drehe ), eine Pumpe ist da allerdings nirgends zu finden. Die nächste Pumpe ist ein Stück weiter in der Leitung auf dem zweiten Bild zusehen.
      2019-01-12 17.03.32_gedreht.jpg 2019-01-13 10.17.13_gedreht.jpg

      • TAS -> thermische Ablaufsicherung ist ein Wärmetauscher ....
      Danke für die Erklärung, eine Manipulation kann ich erstmal nicht feststellen, da ist zwar ein Hahn dran, es ist aber definitiv eine Kaltwasserleitung.

      • Was ist heute genau passiert hats dir da eine Verschraubung zerlegt ?
      Ja genau, da hat wohl jemand am falschen Ende gespart und Kunststoff statt Messing Verbinder benutzt.

      • vorne unter der roten Abdeckung zwischen den beiden Türen die beiden Regulierklappen...
      Die Abdeckung bekomme ich nicht ab oder ich habe den Trick noch nicht rausbekommen.
      • Die Thermische Klappensteuerung zur Leistungsreduzierung - das Teil mit der kette nach unten - soll 5 Grad höher eingestellt sein ....
      Ok, das habe ich gemacht.

      • Nun zu dem Thema warum der die ganze Füllung in einem Satz wegbrennt .....auf voller Leistung bis Holz alle ist wahrscheinlich nach nicht mal 1,5 stunden.
      sehr gut geschätzt, 1,5h kommt gerade so hin ;( , der "Kettensteller" stand bisher immer voll offen, dadurch das ich ihn jetzt neu eingestellt habe, ist er aktuell fast geschlossen. Ich bin gespannt ob es da jetzt schon eine Verbesserung gibt. Aber die Kesselpumpe finde ich nicht, auch keine weiteren elektrischen Anschlüsse.
      • Wahrscheinlich hat dein Vorgänger noch die Regulierklappe für Primär aufgemacht
      Ich versuche die Abdeckung nochmal abzubekommen wenn die Gasheizung wieder funktioniert und der Kessel kalt ist.
      • Besorg dir am besten so ein Laserthermometer...
      Wird sofort bestellt!
      • Die beiden kleinen Rädchen hinten am Regler stellst mal in die Mitte und korrigierst zum Schluss nach oben oder unten je nach dem.
      Mache ich, allerdings bekomme ich den Regler nicht weiter als bis zur Hälfte raus und ich möchte keine Gewalt anwenden solange die Gasheizung nicht geht, werde wohl morgen mal einen Installateur bestellen, der HV sollte mich ja erstmal nur übers Wochenende retten.


      @Randy
      • Du stellst die "soll" Kesseltemperatur mit dem großen Rad ein.
        In der Regel sind das 80C°.
      Nachdem mir da gestern die Verbindung weg geflogen und der Ersatz auch wieder aus Kunststoff ist, habe ich mich erstmal mit 75°c begnügt. Als das ganze auseinander ging, war er über 80°, kurzfristig hat er an dem Thermometer an der Leitung über die er dann auch nach draußen abgeblasen hat, knappe 100° angezeigt.
      • Du stellst also 80C° in der Profiregelung ein und reduzierst die Pumpenleistung auf eine geeignete Stufe
      Wo mag diese Pumpe sein... auch im Handbuch finde ich lediglich einen "Temperatursensor für Pumpe" aber keine Pumpe selbst, ist die gar nicht integriert sondern doch nur die Umwelzpumpe in der Leitung?

      2019-01-13 09.25.00_gedreht.jpg 2019-01-13 09.26.21.jpg

      • Bestell dir bitte umgehend ein Abgasthermometer.
      Mache ich JETZT sofort.

      VG
      Frede

      Post was edited 1 time, last by Etaminator: Bilde(er) gedreht ().

      • 25

      • # 155575

      Re: Wie kann ich die Bilder drehen?

      Frederic wrote:

      (das Forum dreht mir immer noch die Bilder nach links, selbst wenn ich sie vor dem hochladen nach rechts drehe )
      Hallo @Frederic,

      "das Forum" dreht die Bilder (leider) nicht, sondern lädt sie 1:1 so, wie sie auf deinem "Gerät" abgespeichert sind. Wenn du die Blder wirklich gedreht hast, ist die Frage ob du sie dann auch neu gespeichert hast und auch ob du diese neu gespeicherten Bilder ins Forum hochgeladen hast... Die einfachste Methode, Bilder "richtig" ins Forum hochzuladen ist immernoch, den Fotoapparat, das Handy oder das Tablet beim Fotografieren waagrecht zu halten. :whistling:

      Hier nochmals der Link auf einen Beitrag, in dem ich versucht habe das Thema zu erklären: Wie kann ich die Bilder drehen?

      Als kleine Anerkennung dafür, dass du das Thema überhaupt erkannt hast, werde ich deine Bilder in diesem Thread nach und nach in die richtige Posiion bringen. :thumbup:

      Viele Grüße von Karlheinz :)
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)

    Webutation