Pro und Contra Atmos-Holzvergaserkessel (Alfons)

Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • 1

    • # 155352

    Pro und Contra Atmos-Holzvergaserkessel (Alfons)

    PINOCHAT schrieb:

    Da der ganze Technik Kram mit Modulation und Lambda und Zipp und Zapp nur hier im deutschsprachigen Raum so wichtig ist, wird Atmos einfach weiter Kessel für den Ostblock bauen. Einfach und robust und billig. Das wird noch ne ganze Weile gut funktionieren. Und wenn die Kessel vernünftig behandelt werden, rennen die ja auch wie blöd. Wenn es darum geht, das die Bude warm wird reicht das ja nunmal. Wenn es darum geht die Milligramm Schadstoffgrenzwerte einzuhalten eben nicht. Oder nur mit Mogelei. Das geht mit Öfen nunmal nicht. Da muss schon jemand anderes kommen....
    Etwas Atmos Werbung:

    Die Firma Atmos befasste sich schon mit der Holzvergasertechnik, da wussten andere noch gar nicht was dies ist. An einem Atmos Kessel werden Sie nur die Sachen finden die man wirklich benötigt, nicht so wie andere namenhafte Hersteller, die nach der Meinung arbeiten, was können wir noch dran bauen was uns Geld bringt.

    Die Atmos GSE Serie z.B. erfüllt schon seit Ihrem Erscheinen vor einigen Jahren die BImSchV I+II und dies ohne anfällige Mikroprozessorgesteuerte Lambdasonden Regelung.
    Die von Atmos eingesetzte Regelung der Verbrennung über Thermostate ist einfach sowie genial und auch robust.
    Sollte es dann doch mal ein Stück Holz mit Lack oder Farbe versehendlich in den Kessel geschafft haben, dann fängt der Atmos Kessel nicht an zu Husten oder auf Notprogramm bis hin zum Lamdasonenausfall seinen Dienst zu versagen, so wie dies bei teuren Elektronikkesseln meist der Fall ist.

    Das A und O der Atmos Holzvergaser Kessel, ist jedoch der Einsatz eines geeigneten Schornsteins, welcher genügend Zug je nach Kesseltyp, für den einwandfreien Betrieb ermöglicht.
    • 2

    • # 155359
    Danke das du nochmal aufgezählt hast was Atmos im groben fehlt.
    Die GSE Kessel sind die einzigsten die halbwegs was taugen .Allerdings zu teuer für diese magere Ausstattung .

    Trotzdem ist es doch so, das man wenig Spielraum hat wenns nicht so recht klappen will.
    Schon alleine das Thema Lufttrennung ist ein Totschlagargument auf der konstruktiven Seite. Füllraum,Isolierung, fehlender Reinigungsmechanismus.
    Wenn man mal ne Kesselüberwachung über Smartphone hat, möchte man das nicht mehr missen.Gibts alles zum Preis eines GSE Kessels.

    Wer will ada also Geld verdienen.Atmos mit überholten Produkten oder die Konkurrenz?
    • 3

    • # 155361
    Ich verheize Abfallholz von einem Sägewerk die verarbeiten abgerissene Balken von Fachwerkhäuser. Die Balken sind unbehandelt die machen daraus Eichenplatten, Parkett usw. Das Holz ist meist nur sehr dünn 2 - 5 mm dick, manches Stäbe Fingerdick seltener Holz was Scheitholz ähnlich ist aber es kostet mich nichts.
    Es bildet sich sehr viel Holzgas was unser Fröling noch gut mit seiner Regelung hinbekommt. Ich verheize auch das Sägemehl so ein bis zwei 10 ltr. Eimer oben auf das Holz drauf.
    Zur Zeit gehen jeden Tag ca. 60 kg Eichenholz durch.
    Dritte Heizsaison jetzt 3530 Std. hinter sich.
    Der Eta von einem Bekannten hatte schon mehr Probleme die Steuerung vermochte nur kleinere Mengen von dem Holz zu verbrennen der Holzgasanteil war vermutlich zu hoch.
    Der Atmos von einem anderen Bekannten der es versuchte stieg komplett aus er muss den händisch einstellen und das misslang komplett.
    Unser Fröling ist nicht einmal ausgefallen die Steuerung hat alles im Griff und auch die Lambdasonde arbeitet zuverlässig.
    • 4

    • # 155390

    Randy schrieb:



    Wenn man mal ne Kesselüberwachung über Smartphone hat, möchte man das nicht mehr missen.
    Ne Kesselüberwachung über Smartphone brauche ich nicht. Beim letzten nachlegen rauchgasthermostat auf Punkt 2! Fertig! Und ich habe Ruhe. Und auf Punkt 2.5 habe ich holzkohle für den nächsten abbrand.
    fehlender Reinigungsmechanismus? Ja, dass stimmt, aber das funktionniert beim Attack SLX auch nicht perfekt, hast du selbst irgendwo geschrieben. Also das mache ich selbst jeder 2 Wochen.

    mfg
    Alfons
    • 5

    • # 155392
    Hast dich nicht verlesen. Funktionieren tuts schon perfekt.Die Reinigungsleistung ansich könnte besser sein.(Nicht nur beim SLX) Das Modulierende Gebläse sorgt dann aber dafür das der Luftdurchsatz so angepasst,verlangsamt wird ,das nicht mehr ungenutzt durch den Schornstein geht, bzw. die Ausbeute gleich bleibt.

    Beim Atmos steigt zwangsläufig die AGT und somit der Abgasverlust.

    Ich hatte aber auch schon mal geschrieben, das Atmos den GSE für diese einfache Betriebsweise gut hinbekommen hatte.
    Damals vor fast 15 Jahren....
    Vorwerfen tue ich nur den Entwicklungsstillstand und noch nichtmal das anbieten von Alternativen.
    Nichtmal ein Modulierendes Gebläse gibts.
    Kommt einer nicht mit der Grundaustattung zurecht ist meistens der Heizer Schuld...,oder es wird um und drangebaut .
    Das kann nicht sein.
    Der Ofen muss laufen und der Heizer kein Studium dafür belegen.
    • 6

    • # 155409
    Beim letzten nachlegen?! Ich mach einmal voll und gut ist.
    Und auf dem Smartphone seh ich, wenn die Puffer leer sind. Nicht erst wenns kalt wird.
    ETA SH30 Touch Automatik
    3300L Pufferspeicher
    600L ADG
    ETA Frischwassermodul
    Fendt 102S
    Rückewagen FK 4200
    Vogesenblitz VP12 mit Seilwinde
    Scheifele STK 700
    Husqvarna 545 & 576XP & kleine Dolmar
    Diversen Kleinkram
    • 7

    • # 155431
    Hallo Warp735

    Klingelt dein Handy wenn die Puffer leer sind? Das ist sehr interessant, sowas will ich auch haben!
    Aber wass wenn dein Handy-Akku leer ist? Wird es dann kalt im Haus? :)

    Übrigens hat meinen alten Atmos auch ein fernüberwachung, meine Frau reagiert noch schneller als ein Pufferthermometer wenn es den Haustemperatur betrifft.

    mfg
    alfons
    • 8

    • # 155435

    alfons schrieb:

    Klingelt dein Handy wenn die Puffer leer sind?
    Ne, aber kann ich machen.
    Zu Hause kommt über einen Google Home Lautsprecher eine Ansage des Ladezustandes, wenn die Puffer unter 25% sind. Da ist dann genügend Zeit einzuheizen BEVOR es kalt wird ;)
    ETA SH30 Touch Automatik
    3300L Pufferspeicher
    600L ADG
    ETA Frischwassermodul
    Fendt 102S
    Rückewagen FK 4200
    Vogesenblitz VP12 mit Seilwinde
    Scheifele STK 700
    Husqvarna 545 & 576XP & kleine Dolmar
    Diversen Kleinkram
    • 9

    • # 155464
    Zurück zur Atmoswerbung von Alfons....

    Ja Alfons, solche veralteten Kisten machen dir die Bude auch warm...

    Warum fährst du kein Auto aus den 50zigern?

    Hat deine Frau auch noch ein Kohlebügeleisen und ein Waschbrett und macht eure Wäsche am Dorfbach?

    Ich weiss, das tönt jetzt sehr zynisch.... aber deine Waschmaschine hat auch einen Rechner, oder halt doch noch eine Lochkarte?

    Vergiss Heizkessel ohne elektronische Regelung... ein Holzfeuer sauber am verbrennen zu halten und das vom Anheizen bis hin zum Glutausbrand, geht nun mal nicht ohne!

    Glaub mir, ich hab Erfahrung... hab als Kind im Haus der Eltern/Grosseltern den grossen Strebel Gussgliederkessel mit Holz beheizt...(so 100kg Holz jeden Tag, 20 Ster pro Winter plus 1000l Öl)!

    Der hatte noch Schwerkraftsystem und keine Rücklaufhochhaltung, geschweige denn Speicher, hat aber über 30 Jahre klaglos geheizt, ausser den regelmässigen Kaminbränden!

    Wir waren stolz ohne Strom heizen zu können, jedoch war die Rauchsäule aus dem Kamin weitherum zu sehen und noch viel weiter zu riechen!
    Atmos ist halt irgendwo in diesem Bereich stehen geblieben... nur dass sie sich im Netz noch fast als die Erfinder des unteren Abbrandes feiern möchten .
    Wenn ich dann Berichte über die Haltbarkeit dieser Kessel lese, so sollten die Firmenchefs und Konsorten bei der Blechqualität und bei den Schweissern beginnen.... und bei den fehlenden Elektronikern im Betrieb weiterdenken und dann könnte es ja mit etwas Werksspionage
    mit den Jahren noch brauchbare Kessel von Ihnen geben.... oder aber.... es verschwindet ein weiterer Anbieter von Biomasse-Heizkesseln im westeuropäischen Markt!

    PS: ich kann immernoch vergleichen...
    Hab einen Küchenherd mit optimiertem oberen Abbrand, auch fast ohne Regelung.... im Ferienhaus der Eltern einen Tschechischen Billigholzherd ohne Schnickschnack, dafür mit umsomehr Marotten
    ( beim Kochen verbiegt sich die zu dünne Herdplatte... dafür bekommt das Feuer jetzt die ansonsten fehlende Sekundärluft direkt von oben und wird absolut unregulierbar) !
    Daneben beheizen wir dort auch noch einen über 200j Kachelofen... und der brennt wirklich Hammmmermässig, ohne Rauch und Regelung.... also genau wovon du mit Atmosschild träumst
    Gruess Ruedi
    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
    Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
    Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
    Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
    • 11

    • # 155469
    Alfons, diese Zahlen kennt hier jeder.
    Das das völliger Blödsinn ist, sollte wohl jedem klar sein, spätestens wenn das GSE Topprodukt im Heizraum steht und man sich entscheiden muss, ob man einen guten Start oder einen guten Hauptausbrand haben will, oder eben aller halben Stunden rauslatscht um die Brennraumtemperatur zu kontrollieren und an den Stangen zu stellen.
    Mit ner halbwegs gut gemachten Regelung und Reinigung wäre ein Atmos nicht schlechter als ein Attack oder wie die anderen alle heißen.

    Du solltest dich mal mit dem Waldmeister unterhalten, der hat unglaublich viel Erfahrung.
    Toleranz fängt bei Laktose an!
    • 12

    • # 155472
    Geht ja noch weiter.
    Ungesteuert, steht die Luftklappe offen und es wird 24h Luft bzw. Wärme aus dem Haus durch den Kessel gezogen.
    Brikär wirds wenn die Speicheranlage dazu noch mangelhaft isoliert wurde.

    Die Angegebenen Wirkungsgrade aller Kessel sind unter den Umständen zu betrachten.
    Stelle ich einen Nagelneuen GSE ,richtig eingestellt mit Briketts gefüllt an den Start.Wird es wohl passen mit der Angabe wenn ich im richtigen Moment nachmesse.
    Im Hauptabrand.
    Was ist beim Start und Ende?
    Das macht etwa 2-3h Betriebszeit, bei dem der Kessel meistens keine Sekundärluft braucht. Atmos wird aber zwangsgekühlt durch die starre Sekundärluft.

    Die Spreu trennt sich im regulären Betrieb.
    Da nutzen Kurzzeitmess oder Prüftstandsprotokolle wenig.
    • 13

    • # 155505
    Habe heute mein 12 jahr alten Atmos GS Kessel nochmahls angefeuert (abbrand numero 1400 ungefähr).

    14 u 00 angefeuert mit gasflamme Kesseltemperatur 35°
    nach 5 sekunden vergasung setzt ein (schlagartig, meistens nach einige Verpuffungen) und sofort
    Kessel volmachen
    14 u 10 AGT 150° Fülltür zu
    14 u 20 AGT 230° Kesseltemperatur 60°
    14 u 25 AGT 240° Kesseltemperatur 70° (Luftklappe zu, Kette hängt schlapp)
    14 u 30 AGT 230° Kesseltemperatur 80°
    14 u 35 AGT 220° Kesseltemperatur 86°
    ab dann bis ende abbrand AGT genagelt 220°

    Und ja, Hohlbrand und Flammabriss kenne ich auch. Das ist aber eigene Schuld, keine dicke und krumme Scheite unten im Kessel !
    Wass kann ich noch verbessern?

    mfg
    alfons

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alfons ()

    • 16

    • # 155516

    Chaletheizer schrieb:

    Zurück zur Atmoswerbung von Alfons....

    Ja Alfons, solche veralteten Kisten machen dir die Bude auch warm...

    Warum fährst du kein Auto aus den 50zigern?

    Hat deine Frau auch noch ein Kohlebügeleisen und ein Waschbrett und macht eure Wäsche am Dorfbach?

    Ich weiss, das tönt jetzt sehr zynisch.... aber deine Waschmaschine hat auch einen Rechner, oder halt doch noch eine Lochkarte?

    Vergiss Heizkessel ohne elektronische Regelung... ein Holzfeuer sauber am verbrennen zu halten und das vom Anheizen bis hin zum Glutausbrand, geht nun mal nicht ohne!

    Glaub mir, ich hab Erfahrung... hab als Kind im Haus der Eltern/Grosseltern den grossen Strebel Gussgliederkessel mit Holz beheizt...(so 100kg Holz jeden Tag, 20 Ster pro Winter plus 1000l Öl)!

    Der hatte noch Schwerkraftsystem und keine Rücklaufhochhaltung, geschweige denn Speicher, hat aber über 30 Jahre klaglos geheizt, ausser den regelmässigen Kaminbränden!

    Wir waren stolz ohne Strom heizen zu können, jedoch war die Rauchsäule aus dem Kamin weitherum zu sehen und noch viel weiter zu riechen!
    Atmos ist halt irgendwo in diesem Bereich stehen geblieben... nur dass sie sich im Netz noch fast als die Erfinder des unteren Abbrandes feiern möchten .
    Wenn ich dann Berichte über die Haltbarkeit dieser Kessel lese, so sollten die Firmenchefs und Konsorten bei der Blechqualität und bei den Schweissern beginnen.... und bei den fehlenden Elektronikern im Betrieb weiterdenken und dann könnte es ja mit etwas Werksspionage
    mit den Jahren noch brauchbare Kessel von Ihnen geben.... oder aber.... es verschwindet ein weiterer Anbieter von Biomasse-Heizkesseln im westeuropäischen Markt!

    PS: ich kann immernoch vergleichen...
    Hab einen Küchenherd mit optimiertem oberen Abbrand, auch fast ohne Regelung.... im Ferienhaus der Eltern einen Tschechischen Billigholzherd ohne Schnickschnack, dafür mit umsomehr Marotten
    ( beim Kochen verbiegt sich die zu dünne Herdplatte... dafür bekommt das Feuer jetzt die ansonsten fehlende Sekundärluft direkt von oben und wird absolut unregulierbar) !
    Daneben beheizen wir dort auch noch einen über 200j Kachelofen... und der brennt wirklich Hammmmermässig, ohne Rauch und Regelung.... also genau wovon du mit Atmosschild träumst
    Gruess Ruedi
    nicht auszudenken wenn ich das hier geschrieben hätte ich hätte sofort wieder einen auf den Deckel bekommen. Du sprichst mir mit deinem Statement aus der Seele genauso ist es.

    Aber das ist es ja bei den Atmos-Jüngern....die meisten kennen nichts anderes und freuen sich dann dass der Kessel halbwegs dahin qualmt. Und schon sind sie überzeugt von den Blech Kisten. Ich mache mir immer einen Gaudi auf den Messen und gehe zum Atmos Stand und frage immer spezifische Fragen. Die Begründungen und Argumente und Antworten sind zum Teil haarsträubend....
    • 17

    • # 155518
    ein Ehemaliger Heizungsbauer Kollege hatte viele Jahre einen Atmos Stückholzkessel der Lief ohne Probleme. Also von dem Kann es nicht so schlecht sein was die da Bauen! Ich muss dazu sagen ich habe keine Erfahrungen damit und würde mir auch von denen keinen Stückholzkessel kaufen. Aber ich bin echt überrascht was für Günstige und zum Teil auch tolle Kessel vom Ausland kommen. Und ganz ehrlich lieber fahre ich den Amg auf der Strasse und hab den Dacia im Keller stehen!
    • 19

    • # 155521

    210ponys schrieb:

    ein Ehemaliger Heizungsbauer Kollege hatte viele Jahre einen Atmos Stückholzkessel der Lief ohne Probleme. Also von dem Kann es nicht so schlecht sein was die da Bauen! Ich muss dazu sagen ich habe keine Erfahrungen damit und würde mir auch von denen keinen Stückholzkessel kaufen. Aber ich bin echt überrascht was für Günstige und zum Teil auch tolle Kessel vom Ausland kommen. Und ganz ehrlich lieber fahre ich den Amg auf der Strasse und hab den Dacia im Keller stehen!
    das war klar dein Heizkessel sieht man ja auch nicht man muss ja auf dieser Welt glänzen und wenn es durch ein dickes Auto ist. . :thumbdown:
    • 20

    • # 155522

    alfons schrieb:

    BAFA

    kesselwirkungsgrad CO Staub

    atmos 90,8 73,0 10,0
    attack lambda 91,0 104,0 13,8
    eta 89,3 143,0 10,0
    fröling 92,8 68,0 12,0
    lopper 90,9 126,0 15,0

    Ich kann nur sagen das Atmos es schaft ohne elektronic und wer bin ich, um die aussagen von Bafa anzuzweifeln?

    Sorry aber diese Werte schlägt ja mein automatischer Steinkohle Kessel ohne weiteres.

    So ein kessel kostet mit Förderung weniger als 600€.
    Der läuft automatisch mit Pellets und Steinkohle. Manuell mit Scheitholz oder Briketts.

    Der Kessel benötigt keinen Pufferspeicher,nur für die bafa Förderung.



    Hallo




    Lg aus der schönen Oberlausitz

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Etaminator () aus folgendem Grund: Zitat bearbeitet und Beiträge zusammengeführt

    • 23

    • # 155530
    @alfons.

    Sowas hatte ich hier schonmal als Thema.Gibt n Thread dazu.Muss ich schauen ob ich den finde.

    Es ist so und deshalb kamen wir in diesem Thread nicht weiter.
    Um die Leistungen der unterschiedlichen Kessel zu vergleichen, müssen gleiche Bedingungen herschen.
    Daran scheitert das ganze.
    Getestet müsste bei allen mit dem selben Brennstoff werden.
    Und hier gibt es dann wieder das irreführende beim ungesteuerten Kessel.
    Stelle ich alles optimal ein, wird es wenig unterschied geben.Gut könnte man meinen.
    Die Realität ist doch aber eher die das die Brennstoffqualität sowie die Brennstoffe sehr Unterschiedlich sind.
    Mitunter innerhalb eines Holzstapels.
    Da kann man nicht mit einer Einstellung immer gleich gut fahren.
    Hartholz ist anders als Weichholz.
    Sehr trockenes Holz ist anders wie feuchteres.Bretter sind anders wie große Scheite.
    Das macht es letztlich auch so schwer zu vermitteln .
    Der eine sagt.Ich heize seit Jahren mit Atmos und bin zufrieden mit dem Kessel.
    Wissen wie und was verheizt wurde wird dabei kaum vermittelt.
    Es heist pauschal das ein ungesteuerter Kessel völlig ausreicht.
    Der nächste Interessent glaubt das, es wird nicht vorab nach den Gegebenheiten geschaut und dann das Erwachen.
    Das ist Roulette. Kann klappen muss nicht.
    Du glaubst nicht was ich für PN Geschichten im Postfach habe die allein den GSX betreffen.

    Es ist ganz einfach. Die derzeitigen Möglichkeiten moderner Kessel können auf die Unterschiedlichen Bedingungen vor Ort gut reagieren.
    Das ist das Contraargument bei Atmos.
    Die können das die Bankdurchweg nicht.

    Natürlich muss man alles im Kontext sehen.
    Gesteuerte Kessel sind nicht ohne Probleme.
    Hier spielt ein simpler und guter Aufbau die Hauptrolle.
    Auch ist noch nicht ende der Fahnenstange.
    Eine Regelung bei der die Brennraumtemperatur mit einbezogen wird währe oft wünschenswert aber derzeit nicht Günstig zu bekommen.
    • 24

    • # 155532
    Hallo Alfons, Waldmeister... und alle anderen!
    Ich werde auch mal sarkastisch oder gar zynisch.... will aber Atmos nicht verteufeln und daher haben mich die Bordkollegen auch nicht gesteinigt....
    Lieber Waldmeister, ich versuche stets anständig zu schreiben, hab mich auch schon im guten Ton vertan und dann gab es auch schon Foren-Haue.... das aber im Vergaserforum wo gewisse Exponenten Mühe hatten mit zufriedenen Holzheizern von geregelten Kesseln!

    Alfons...
    Es ist gut wenn dein Kessel anständig brennt!
    Leute die gerne mit Holz heizen, ( wie zB. auch ich),
    versuchen ihre Kessel auf ein Optimum zu trimmen... und dann heizt auch ein Atmos ganz passabel!
    Andere kaufen einfach das günstigste ohne Schnickschnack, aus Angst vor zu viel Elektronik!
    Ich hab eine Ausbildung im Elektrischen/ Elektronischen Bereich geniessen dürfen, bin aber ein grosser Fan von einfachen Lösungen, von daher war ich fast etwas erschrocken, wieviel mein Kessel zu regeln vermag vor 18 Jahren, vorher heizten wir ja auch wie oben beschrieben mit Schnickschnack losen Kesseln!
    Nach nunmehr 18 Jahren möchte ich einen guten Kessel mit schlauer Regelung einfach nicht mehr missen, denn es spart halt schon eine Menge Holz, wenn der Kessel immer am optimalen Bertiebspunkt arbeitet, zudem gibt es dank weniger Rauch auch keine Probleme mit den Nachbarn, etc...

    Zu deinen Daten,
    Ich denke die Abgastemperatur ist etwas hoch?
    Meiner läuft am schönsten mit 140... 160 Grad.... darunter gibt es mehr Flammabrisse, da der Kessel unter der minimalen Leistung nicht mehr optimal brennt.... über 220 Grad gibt es selten auch Flammabrisse, meiner Meinung nach wird die Luft zu schnell durch den Abbrandkanal gepuscht und so zeitweise ausgepustet.

    Hab grad angeheizt mit 25 kg Mischholz die erste Stunde heizt der Kessel mit ca. 185 Grad TA die erreicht er ca 10min nach dem Anzünden!
    Nach diesen 10min hat er auch schon eine schöne Vergaserflamme und brennt stabil!
    Die Regelung des Kessels mit Anheizoptimierung, wie von Magna in einem anderen Thread erklärt, heizt in der ersten Stunde mit höherer Leistung... dann regelt er ganz langsam herunter bis nach den genannten 140 bis 160 Grad, genau erklärt, mit Temperaturleitwert von „plus 100K“ zur Kesseltemp.
    Bei erreichen der 75 Grad Kesseltemp. wird die Leistung reduziert und dann sind es eben nicht mehr die rechnerischen 175 Grad!
    Das alles mit 4-5% Restsauerstoff.
    Gruess Ruedi
    Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
    Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
    Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
    Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
    Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
    Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
    • 25

    • # 155533
    es ist nicht alles gold was glänzt, auch nicht bei den premium kesseln!
    war vor weihnachten bei einem eta sh30 gewesen, die ladepumpe lief und klämmperte die puffer runter. im dispaly wurde restwärme angezeigt die aber gar nicht vorhanden war.
    der kessel war schon am abend zuvor ausgerannt...
    platinenfehler, nicht ganz günstig und der kessel 5 jahre alt :thumbdown:
    bloß gut das es bei atmos keine platine gibt... :saint:

Webutation