Pufferspeicher angeschlossen mal anders!! Macht es Sinn oder lieber warten und im Sommer umbauen??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 155647

      Pufferspeicher angeschlossen mal anders!! Macht es Sinn oder lieber warten und im Sommer umbauen??

      Grüsse an alle Holzheizer,
      hab da ein kleines malheur, da mir mein Patenonkel einen EDER HW ca. 15KW Bj. 2007 an 2 Pufferspeicher je 500l mit Rohrschlange angeschlossen hat, und er Felsenfest überzeugt ist das dies so Funktioniert.
      Ich konnte im Netz und hier im Forum nichts finden das ähnlich angeschlossen wurde, aber da der Ofen aktuell direkt auf die 14 Heizkörper läuft, und es warm ist (170qm Haus) habe ich den Anschluss an die Puffer vom Onkel in Kauf genommen da er stur dran festhielt. (Onkel wollte kein Geld für den Anschluss und ich spare mir seitdem die Horrende Gasrechnung) Alles schön und gut nur der Ofen kokelt 2 Monate vor sich hin und versifft langsam da nicht auf Volllast.
      Ich wollte die Puffer 1000l. direkt laden und an die Heizkörper weitergeben damit der Ofen ansatzweisse mal durchbrennt. Der Onkel meinte aber das es reicht die 1000l. Wasser über die Rohrschlangen zu erhitzen (Gleichzeitig Heizkörper direkt). Wiederum wenn das Holz ausbrennt(über Nacht) und die Pumpe nicht mehr die Heizkörper ansteuert, kann ich über die zweite Pumpe und manuell geschlossenen Kugelhähnen zum Ofen die Heizkörper aus dem Puffer ansteuern. Und in umgekehrter Reihenfolge- das Rücklaufwasser über die Spirale von den erhitzten 1000l. wieder heiss an die Heizkörper abgebe. Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
      Ich habe die Puffer noch nicht in Betrieb genommen, müsste eigentlich nur 1000l. einfüllen Ein,- und Ausgang des Ofens für die Rohrschlange öffnen und Heizkörper entlüften und los gehts (Im Pufferwasser direkt ist ja kein Druck so mal nebenbei).
      Ich befürchte das nach dem Prinzip, wenn ich auf Puffer umswitche das Wasser im unteren Bereich schnell auskühlt da die Rohrschlange im unteren Teil der Puffer läuft, und nach 1-2Std. ist es kalt im Haus (Im oberen Bereich der Puffer kumuliert sich das heisse Wasser das ich so nicht nutzen kann).
      Diesbezüglich die Frage an euch,- ist dieses Prinzip effektiv und kann ich mir den Komfort erhoffen nicht so oft Holz nachzulegen??
      Oder soll ich bis Frühjahr mit dem langsam vesottenden Eder durchhalten und auf das Schema zurückkehren das üblich ist in Reihe: also Vorlauf oben in ersten Puffer, dann unten vom ersten wieder in der 2. oben, Rücklauf vom 2 unten.
      Foto kann ich im nachhinein anhängen wenn nötig, geht jetzt nicht weils an der Pc-Handy verbindung haperte.
      Danke im vorrausHydr. HV Pufferspeicher x2 neu.pdf
      Files

      Post was edited 1 time, last by 2HaHolz ().

      • 2

      • # 155650
      Hallo,

      Stelle mal eine Skizze der Verrohrung ALLER Teile (Hydraulik) hier ein.
      Geht als Pdf-Datei


      2HaHolz wrote:

      Ich hoffe Ihr versteht was ich meine.
      Nein, deswegen Skizze

      Bei 15 kW ist ein 1000L Speicher zu klein

      Im Anhang mal eine Grundverschaltung eines HV mit Speicher

      mfg
      HJH
      Files
      • 3

      • # 155656
      Hallo

      wenn ich richtig verstehe heizt Du Dein Puffervolumen über die darin liegenden Rohre/Wendeln auf.
      Diese Rohre/Wendeln haben bei Deinen Betriebsbedingungen wahrscheinlich erheblich weniger Leistung
      als Dein HV bringt. Folge Dein HV kokelt nur.

      Normal ist immer das Heizwasser durch den Kessel und dann direkt ohne Wärmetauscher dazwischen in den Puffer. Was anderes kann es sein, wenn der Puffer ein offener Behälter ist, dann greift man zum Hilfsmittel Systemtrennung, ansonsten i.d.R. nicht

      ciao Peter
      • 4

      • # 155713
      Hallo Adam, (kann man schneller schreiben)
      zuerst einmal willkommen in unserem Forum. Du hast einen Kessel "installiert" bekommen..... Du hast eine warme Wohnung aber unter welchen Bedingungen. Das versuchst Du uns zu erklären ich habe es auch 2 gelesen es klingt etwas komisch. Bitte versuche uns auf zu zeichnen wo welches Rohr wo angeschlossen ist mit den Puffern Kessel und Heizkörper und Reglung d.h. ein heizungs Mischer für die Heizkörper oder alles was zur Heizung gehört und das als Datein Anhang hier her und wir werden versuchen das Puzzle zusammen zu setzen.
      Jetzt im Winter etwas zu ändern und Tagelang kalte Wohnung mache nicht Deine Familie läßt Dich nicht eher in die Wohnung bis Wärme kommt. Aber mit uns gemeinsam alles vorbereiten sollte material fehlen usw. Traust Du Dir diese Änderung die wir hier mit Dir gemeinsam erarbeiten zu selber zu machen (löten etc), dann wäre es gut.
      Wir warten auf Dein Bild wenn möglich noch paar Worte mit Pfeil oder wie auch immer.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 5

      • # 155715
      in etwa so gebaut, kann nix schief gehen.
      Dann noch ein paar Detail wie rohquerschnitte, Magnetitabscheide, Schwerkraftbremsen bedacht und es klappt....RS2.pdf
      • 6

      • # 155717

      2HaHolz wrote:

      Diesbezüglich die Frage an euch,- ist dieses Prinzip effektiv und kann ich mir den Komfort erhoffen nicht so oft Holz nachzulegen??
      Hallo Adam @2HaHolz,

      du hast dir diese Frage ja schon selbst beantwortet: Natürlich ist "dieses Prinzip" nicht effektiv und widerspricht allem, was man allgemein unter einer "vernünftigen Hydraulik" versteht. Wie du richtig erkannt hast, wirst du die obere (relativ heiße) Hälfte der beiden Pufferspeicher gar nie nutzen können. Und unten im Puffer, wo die Wendel sitzen, ist das Wasser am kältesten und kühlt mit der Zeit noch weiter ab. Ob und wie lange dieses (lauwarme) Pufferwasser reicht, das Haus zu heizen - kann dir niemand sagen. Ich tippe auf max. 1 bis 2 Stunden?

      Natürlich kannst du es so probieren, aber ich würde die Puffer mit dem jetztigen Anschlußschema gar nicht in Betrieb nehmen. Leider schreibst du nicht, ob die Heizkörper vor oder hinter den Puffern angeschlossen sind (ist aber fast egal). Ich gehe auch davon aus, dass es keinen Mischer vor den Heizkörpern gibt, sondern mit dem heißen Kessel- bzw. dem lauwarmen Pufferwasser direkt in die Heizkörper gefahren wird.

      Du schreibst, dass du ausgewandert bist, aber leider nicht wohin. Nach Deutschland kann das nicht gewesen sein, sonst gäbe es einen Schornsteinfeger, der dir den Betrieb der Anlage verbieten würde. :whistling:

      Andererseits scheint der EDER HW (19 KW?) kein Holzvergaser zu sein, sondern ein "normaler" Holzkessel mit oberem Abbrand. Solche Kessel sind normalerweise als Dauerbrandkessel konzipiert. D.h. diese Kessel werden eben nicht voll gefüllt, sondern es wird immer nur so viel Holz nachgelegt, wie das Haus an Wärme abnimmt. Das ist zwar nicht bequem, weil alle 2 Stunden Holz nachgelegt werden muss, aber ich habe selbst 20 Jahre lang auf diese Art (zu-) geheizt. :saint:

      Viele Grüße von Karlheinz

      PS: Wenn du kannst, dann baue die Puffer auf das Schema von @mike um (d.h. ohne Verwendung der Wärmetauscher-Wendel). Dann kann man von "effektiv" sprechen. :thumbup:
      Seit Juni 2011:
      ETA Twin: SH30/P25 "noTouch" (Füllraum 150 Liter)
      Hopf Pelletaustragung: 6x UniWok-Saugsonden (Lager für 6 to)
      Paradigma Pufferspeicher: 2x Aqua Expresso (1090 + 958 Liter; seriell verbunden)
      Paradigma FrischWasserStation
      Paradigma VR-Solarpanel: 2x CPC21 Star Azzurro (10m²; Aqua-System ohne Glykol)
      • 7

      • # 155853
      Hallo Kollegen,
      erstmal ein riesen dankeschön für die schnellen Antworten und die Mühe!! Hätte nicht gedacht das das so schnell geht, und wurde leicht überrumpelt auch Privat und konnte schneller nicht Antworten. Die Skizze/Verschaltung hat sich als PDF/Anhang in meinem ersten Post oben eingeschlichen- hier nochmal. Hydr. HV Pufferspeicher x2 neu.pdf
      Ich fange mal oben an und arbeite mich runter:


      HJH wrote:

      Bei 15 kW ist ein 1000L Speicher zu klein
      Falsche Angabe von mir. Kessel hat 19KW laut Blatt. 1000L sind zu wenig ich weiß, und mit meiner Verschaltung wie o.a. wohl noch weniger effektiv?? 500L krieg ich noch rein aber dann hab ich ein "Jurassic Park" im Heizraum. Gewinne ich trotz 1000L ein bisschen mehr Komfort wenn ich anders Verschalte oder macht jetzt das eine und das andere kein Sinn??

      Danke für die Grundverschaltung
      Grüsse Adam

      v-two wrote:

      Hallo

      wenn ich richtig verstehe heizt Du Dein Puffervolumen über die darin liegenden Rohre/Wendeln auf.
      Diese Rohre/Wendeln haben bei Deinen Betriebsbedingungen wahrscheinlich erheblich weniger Leistung
      als Dein HV bringt. Folge Dein HV kokelt nur.
      JA Kokeln tut der HV jetzt, da er nur den Wasserinhalt der Heizkörper und des Kessels erhitzt ca. 100L. Wenn ich die Rohre/Wendeln bis zum Ofen befülle und in Betrieb nehme kommen 5L dazu. Pumpe 1 auf die Heizkörper läuft auf 35 C an. Pumpe 2 (wenn in Betrieb) auf die Wendeln laut Onkel 45 C. Das Wasser in den Wendeln soll dann auskühlen und die Wärme an die 1000L Puffer abgeben, kommt folglich kalt? zurück in den Ofen. Somit hat der Kessel mehr Arbeit und die Wassertemp. die normalerweise wie jetzt auf die Heizkörper schiesst (45-55 C) vermindert sich viell. auf 35+ (alle 2 Stunden paar Scheiteln). Wenn ich jetzt den Kessel auf Volllast fahre (70-85 C) wird der Puffer heiß und die Temp. auf die Heizkörper pendelt sich wieder auf 45-60 C ein, und ich kann nach ausbrennen (bei geschlossenen Kessel/Kugelhahn)in umgekehrter Flussrichtung über die ausgeschaltete Pumpe 1 das erhitzte Wasser im Puffer (80 C)auf die Wendeln übergeben und die Bude somit eine Zeit lang?? warm halte bis Pumpe 2 bei 35 C zu macht und ich
      wieder Kugelhahn/Pumpe umswitchen und anfeuern muss. Viell. kokelt/sift das ganze dann nicht mehr so??.....und es hält viell. doch eine Zeit lang warm im Puffer 8Std??


      Grüsse

      juergen wrote:

      Hallo Adam, (kann man schneller schreiben)
      Hallo Jürgen, wie du im Bild siehst lebe ich auf dem Mond und schnell geht hier gar nichts :)







      zuerst einmal willkommen in unserem Forum.// DANKE recht flott das ganze =)

      Du hast einen Kessel"installiert" bekommen.....// Notlandung meines Patenonkels ehemaliger Ingenieur.


      Du hast eine warme Wohnung aber unter welchen Bedingungen // Mit der Sonne im Zenit steigt die Temperatur auf dem Mond auf etwa 130 °C und fällt in der Nacht auf etwa −160 °C. =))


      ....Spass beiseite, versuch wenn möglich schneller zu sein und ohne Fehler. Irgendwie habe ich es geschafft dein Text zu löschen und hier reinzustellen "als Zitat"? So habe ich keine andere Wahl und muss dir so Antworten weil ich da noch nicht so durchblicke......

      Das versuchst Du uns zu erklären ich habe es auch 2
      gelesen es klingt etwas komisch. Bitte versuche uns auf zu zeichnen wo
      welches Rohr wo angeschlossen ist mit den Puffern Kessel und Heizkörper siehe Zeichnung im Anhang als PDF-Datei und Bilder, kann ich noch ergänzen.
      und Reglung d.h. ein heizungs Mischer für die Heizkörper oder alles was
      zur Heizung gehört und das als Datein Anhang hier her und wir werden
      versuchen das Puzzle zusammen zu setzen.

      Jetzt im Winter etwas zu ändern und Tagelang kalte Wohnung mache nicht
      Deine Familie läßt Dich nicht eher in die Wohnung bis Wärme kommt. Aber


      Wollte jetzt eigentlich das Prinzip meines Onkels ausprobieren, euch aber zuvor Fragen wie Ihr das sieht. Ich versuche es am WE. Wenn es nicht Funkt wie o.g. beim Peter, dann landen 1000L Wasser im Gulli und ich könnte den Dinosaurier mit euch auf Vordermann bringen.
      Technisch versiert u. Handwerklich begabt bin ich. Hab auch an der Anlage mitgelötet und viele Spezialisten um mich rum die so was aber noch nicht gesehen haben.=)

      mit uns gemeinsam alles vorbereiten sollte material fehlen usw. Traust . Hab auch an der Anlage mitgelötet und viele
      Du Dir diese Änderung die wir hier mit Dir gemeinsam erarbeiten zu
      selber zu machen (löten etc), dann wäre es gut.
      Wir warten auf Dein Bild wenn möglich noch paar Worte mit Pfeil oder wie auch immer.

      Grüsse von der verregneten Ostsee

      mike wrote:

      in etwa so gebaut, kann nix schief gehen.
      Dann noch ein paar Detail wie rohquerschnitte, Magnetitabscheide, Schwerkraftbremsen bedacht und es klappt
      THx für den Anhang. Ja so hab ich mir das auch vorgestellt, beißte jedoch beim "Spezi" auf Granit. Hab mich dann dafür entschieden, weil "Spezi" von weit angereisst, hatte keine Zeit und brachte viele Teile umsonst mit. Arbeitskosten sind auch nicht angefallen. Und da ich lauter DIY leute kenne und der Fachmann ca.1500€ haben wollte für die Reihenschaltung so What....

      Rohquerschnitte sind akt. kompl. 22mm Messing. Kesselein,-Ausgang hat 32mm. Mein Plan war mit demQuerschnitt die Puffer direkt zu beladen um das Mischwasser warm/kalt nicht zu verwirbeln. Das mit der Magnetitabscheide, Schwerkraftbremse ist mir neu, hab ich so aber notiert.

      Grüsse Adam

      Etaminator wrote:

      2HaHolz wrote:

      Diesbezüglich die Frage an euch,- ist dieses Prinzip effektiv und kann ich mir den Komfort erhoffen nicht so oft Holz nachzulegen??
      Hallo Adam @2HaHolz,
      du hast dir diese Frage ja schon selbst beantwortet: Natürlich ist "dieses Prinzip" nicht effektiv und widerspricht allem, was man allgemein unter einer "vernünftigen Hydraulik" versteht. Wie du richtig erkannt hast, wirst du die obere (relativ heiße) Hälfte der beiden Pufferspeicher gar nie nutzen können. Und unten im Puffer, wo die Wendel sitzen, ist das Wasser am kältesten und kühlt mit der Zeit noch weiter ab. Ob und wie lange dieses (lauwarme) Pufferwasser reicht, das Haus zu heizen - kann dir niemand sagen. Ich tippe auf max. 1 bis 2 Stunden?

      Natürlich kannst du es so probieren, aber ich würde die Puffer mit dem jetztigen Anschlußschema gar nicht in Betrieb nehmen. Leider schreibst du nicht, ob die Heizkörper vor oder hinter den Puffern angeschlossen sind (ist aber fast egal). Ich gehe auch davon aus, dass es keinen Mischer vor den Heizkörpern gibt, sondern mit dem heißen Kessel- bzw. dem lauwarmen Pufferwasser direkt in die Heizkörper gefahren wird.

      Du schreibst, dass du ausgewandert bist, aber leider nicht wohin. Nach Deutschland kann das nicht gewesen sein, sonst gäbe es einen Schornsteinfeger, der dir den Betrieb der Anlage verbieten würde. :whistling:

      Andererseits scheint der EDER HW (19 KW?) kein Holzvergaser zu sein, sondern ein "normaler" Holzkessel mit oberem Abbrand. Solche Kessel sind normalerweise als Dauerbrandkessel konzipiert. D.h. diese Kessel werden eben nicht voll gefüllt, sondern es wird immer nur so viel Holz nachgelegt, wie das Haus an Wärme abnimmt. Das ist zwar nicht bequem, weil alle 2 Stunden Holz nachgelegt werden muss, aber ich habe selbst 20 Jahre lang auf diese Art (zu-) geheizt. :saint:

      Viele Grüße von Karlheinz

      PS: Wenn du kannst, dann baue die Puffer auf das Schema von @mike um (d.h. ohne Verwendung der Wärmetauscher-Wendel). Dann kann man von "effektiv" sprechen. :thumbup:
      Hallo Karlheinz, logisch betrachtet scheint mir auch so, dass das "Prinzip" keine vernünftige Hydraulik zu sein scheint. Konnte im Netz auch kein Schema finden das so aufgebaut ist. Warum ich mich dann so entschieden habe erwähnte ich Mike schon. Im Hinterkopf mit Option auf Umbauen im Sommer, Hauptsache ich kann schon mal Heizen da viel trocken Holz vorhanden aus dem eigenen Waldstück. Und mit der Gasrechnung im Nacken sparsamen 20 C innentemp. 15 C im Wintergarten kann ich es schnell mal probieren-ist auch viel wärmer geworden, das freut die Fam.

      "Leider schreibst du nicht, ob die Heizkörper vor oder hinter den Puffern angeschlossen sind" Ich denke hinter den Puffern, bin mir da aber nicht sicher was "hinter" oder "vor" heißen soll. Wie im Anhang (ist das jetzt blöd arghh..)

      Was ist ein "Mischer vor den Heizkörpern" und JA das "heiße" Kessel bzw. lw.Pufferwasser soll direkt in die Heizkörper. :pinch:


      Gehe jetzt mal lieber ins Bett bevor ich mich blamiere. Und Frage/Antworte dann nochmal, weil jetz peil ich langsam nichts mehr....
      :sleeping:
      Danke und Grüsse aus dem windigen Pommern
      • 8

      • # 155859
      Du hast zwar nen kleinen Kessel, aber mit 22er Roh würde ich da nix machen.

      C-Stahl gepresst bei kurzen Wegen mit mind. 28er Rohr.

      Bei nem großen Querschnitt den Durchfluss über Pumpenleistung oder Regulierventil zu bremsen geht immer, aber bei zu kleinem Querschnitt den Volumenstrom erhöhen ist einfach (sory) Scheiße.

      hier nur exemplarisch einer von vielen anbietern:

      haustechnikshop24.eu/installat…erit-mapress-c-stahl.html

      Ich habe bei meiner Installation alles vorbereitet, abgelängt, zusammen gesteckt (immer an die Farbmarkeirung denken). Dann kam einer zum Pressen (Kiste Bier) - Thema erledigt.

    Webutation