Auslegung WW Zirkulationspumpe

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 27

      • # 158137
      Eine Minute ist ja hinnehmbar.
      Aber ich gehe ja immernoch von den 30 Minuten aus die du anfangs genannt hattest.
      Deine Pumpe fördert sicherlich nicht 480l.Offensichtlich wird sie daran gehindert.
      Es bleibt dann jedenfalls nur die Leitungslänge bzw. Durchmesser oder ein Luftproblem.Förderhöhe ist auch noch interessant. Hatten wir da schon ne Zahl?
      • 28

      • # 158138
      Hallo

      Ich hatte auch schon Rückschlagventile oder kfr Ventile,die durch den Wasserdruck beim spülen geöffnet hatten aber die Pumpe allein hats nicht geschafft,den Ventilteller zu heben.
      Spindel/Stift war durch "altes"amaturenfett verkleistert.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 29

      • # 158141
      Hallo
      Um auf die letzten Beiträge zu Antworten:
      1. Das Mischventil ist richtig angeschlossen. 100% sicher. Mache morgen aber gerne mal Bilder.
      2. 1 min ist die Dauer wo ich Wasser laufen lassen muss bis es warm ist (~8L) ohne dass die Pumpe an ist. Diese Zeit möchte ich ja durch das Verwenden der Pumpe eliminieren.
      3. Luftproblem kann ich ausschließen, da ich extra eine Spülvorrichtung eingebaut habe
      4. Förderhöhe liegt bei ca 3,5 m
      Was mich wirklich mal interessieren würde ist folgendes:
      Ich habe insgesamt 55m Leitung mit ca. 10L inhalt in TECE 25/16 bei ca. 3,5m Förderhöhe. Was wäre denn ein "normaler" Wert wie lange es dauern darf bis die Zirkulationsleitung komplett warm ist.
      • Eine Minute, d.h. die Pumpe bewegt ca. 500 L / h
      • 5 Minuten ?
      • 10 Minuten ?
      Gruß
      • 35

      • # 158156
      Hallo,

      hast du denn schon einmal die Pumpe ausgebaut, die Leitung am Druckausgang der Pumpe dicht gemacht und dann Druck auf die Leitung gegeben? Wenn dein Problem in der Zirkulationsleitung bis zur Saugseite der Pumpe liegt, dürfte das Wasser nur sehr gemächlich aus der Leitung laufen.

      joe
      • 36

      • # 158163
      Hallo

      2 Rückschlagklappen? Oder doch Ventile?
      Die Federn der Rückschlagventile sind manchmal recht stramm und da tun sich manche Pumpen schwer.
      Es gibt von Kemper das Modell 158 1G mit speziell niedrigem Öffnungsdruck für Zirkulationsleitungen.

      Kannst ja mal prüfen ob es damit zusammenhängt in dem bei Schrägsitzventilen der Ventildeckel geöffnet wird und der Ventilteller mit Feder entnommen wird. Danach prüfen und wieder zusammensetzen. Dabei gleich die Führungen der Ventilschäfte mit speziellem Hahnfett nachfetten.

      ciao Peter
      • 37

      • # 159393
      Hallo
      Also da kein DVGW auf meinem Mischer zu sehen war habe ich bei Caleffi mal nachgefragt.
      Rückmeldung: Caleffi hat generell kein Mischer im Programm mit DVGW.
      Also muss ich den eh tauschen.

      Hat jemand einen Vorschlag? Bei den Meisten die ich finde ist mir auch nicht klar ob die DVGW geprüft sind.

      Danke
      • 39

      • # 159398
      Hallo,

      jaepen wrote:

      Ich habe insgesamt 55m Leitung mit ca. 10L inhalt in TECE 25/16 bei ca. 3,5m Förderhöhe. Was wäre denn ein "normaler" Wert wie lange es dauern darf bis die Zirkulationsleitung komplett warm ist.


      Eine Minute, d.h. die Pumpe bewegt ca. 500 L / h

      5 Minuten ?

      10 Minuten ?
      die Daten der Wilo Z Nova A: Förderhöhe: max 1,0 mtr. = 100 mbar, Fördermenge max 0,4 m³/h.

      Dein Rohrnetz (55 mtr., Inhalt ca. 10 ltr.) hat eine geschätzte Druckdiff. zwischen 60 -80 mbar. Dann fördert die Pumpe ca. 90 ltr./h = 1,5 ltr./min.
      Die WITA Pumpe hat auch nur 1mtr. FH. Die Fördermenge ist mir unbekannt, da kein Datenblatt mit Kennlinien vorhanden, wahrscheinlich nicht viel mehr.
      Es würde also 6,6 min. dauern, bis der kompl. Ring gefüllt ist. Wie lange es bis zur ersten Zapfstelle dauert musst du vor Ort mal selbst ermitteln.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 40

      • # 159404
      Hallo Jaepen,

      mit ist noch etwas anderes aufgefallen, dass nicht passen könnte.

      Grüße von
      Martin
      Files
      • Zirk3.jpg

        (57.11 kB, downloaded 21 times, last: )
      • 41

      • # 159405
      Hallo Jaepen,

      auf der letzten Seite die Mittlere Hydraulik müsste passen.

      caleffi.com/sites/default/files/file/01193_12de.pdf


      dann schliesse ich mich Randy an und würde eine stärkere Zirk Pumpe einbauen.
      die Z-Nova ist schon recht schwach, besonders bei Deiner Anwendung.

      Leicht öffnende Zirk Rückschlagklappen sind:
      wolf-online-shop.de/Rueckschla…ROPA-DN20-3-4::55979.html
      ebay.de/itm/KFR-Schragsitzvent…m:mdy1Y-uTNyzEzeYQj-Rvfgg

      KFR Ventile haben den großen Vorteil, dass Sie leicht zu tauschen/prüfen sind.
      (wenn du schon ein Schrägsitzventil drin hast, kannst Du auch einfach nur den Einsatz tauschen :-)Zirk4.jpg
      • 42

      • # 159406
      Hallo,

      nein, in der Pumpe ist eine Schwerkraftbremse eingebaut. Von der Hydraulik her ist alles ok.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 43

      • # 159411
      Dann kann es ja nur an der Pumpe liegen.

      Von der Auslegung habe ich wenig Ahnung...auf jeden Fall stärker...

      selfio.de/biral-trinkwasser-um…-180-blue-2206540150.html


      Bei unseren Kunden haben wir auch öfter mal das selbe Problem...eine stärkere Pumpe hat fast immer
      geholfen. Die Warmwasser Leitungen werden wegen der neuen Trinkwasserverordung von eine Zapfstelle zur nächsten
      durchgeschleift, um "Totleitungen" zu vermeiden. Wie auch hier. Das erhöht den Widerstand der WW / Zirk Leitung
      enorm. Theorie ist das eine, die Praxis das Andere.

      Viel Erfolg wünscht
      Martin
      • 44

      • # 159413
      Hallo,

      bei der Wilo Zirkulationspumpe ist das Rückschlagventil nicht besonders gut und ich habe zwar die alte Ausführung mit 40W aber ich brauche so alle 4-5 Jahren ein neues Pumpengehäuse da das Rückschlagventil nicht mehr richtig schließt und nach 1-2 min das Wasser immer kälter wird da es Kaltwasser über das Rückschlagventil beimischt und richten kannst du bei dem Plastikteil nichts mehr aber das Pumpengehäuse liegt so bei 20€.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 45

      • # 159425
      Hallo

      Also, nur nochmal, ich hatte schonmal geschrieben das die Pumpe getauscht wurde, ohne Erfolg. Jetzt ist eine 8W Wita Delta TWP15 drin.
      Diese hat auch im Gehäuse schon eine Schwerkraftbremse.
      Auch beim Caleffi Ventil sind die Rückflussverhinderer drin.

      Mein Problem besteht auch schon ohne das Wasser gezapft wird.

      Ebenso habe ich mir eine solche Spülvorrichtung eingebaut:
      killus-technik.de/de/solartech…nheit-dn20-oder-dn25.html
      Die war eigentlich zum Entlüften, was auch funktioniert aber nichts ändert.

      Interessant ist aber folgendes:

      1. Ich gebe auf den oberen Anschluss Wasserdruck zum Spülen, z.b. mit dem Gartenschlauch. Der Absperrhahn in der Mitte ist offen. Jetzt öffne ich den unteren KFE.
        • Was passiert?
        • Das Wasser kommt auf direktem Wege zur oberen Öffnung rein, direkt den kurzen Weg über den Absprerrhahn und mit vollem Druck direkt wieder raus.
        • Das ist A nicht verwunderlich und B wird das System nicht gespüllt.
        • So weit so gut
      2. Jetzt schließe ich den Absperrhahn
        1. Das System wird nun gespült. Prima
        2. Aber Der Druck geht enorm zurück. Das sagt mir, ich habe ein Riesen Druckverlust im System
        3. Ich versuche davon mal Morgen ein Video zu machen
      Gruß Jaepen
      [list=1][*]
      [*]
      [/list]
      • 46

      • # 159426
      Wenn der Spülhahn da ist, wo ich in in meinem Vorschlag eingezeichnet habe müsste es ja so sein...

      1. die Absperrung wo ich Rückschlagklappe /KFR hingeschrieben zumachendie Absperrung wo ich Rückschlagklappe /KFR hingeschrieben zumachen


      2. Du schliesst am Spülhahn einen Schlauch an...dann sollte nach einer kurzen Zeit warmes Wasser kommen...mit
      mehr oder weniger Druck. Sonst ist was Faul...

      3. Die Pumpe ist trotzdem schwach und wird evtl. das Problem sein

      Viel Erfolg wünscht
      Martin
      • 47

      • # 159427
      Kannst Du nochmal eine vollständige Skizze einstellen, mit den Rückschlagklappen, Absperrungen und der Spüleinrichtung
      • 48

      • # 159433
      Hallo Jaepen

      wenn Du Deine Spüleinrichtung vor der Zirkulationspumpe eingebaut hast (in Fliesrichtung) verhindern die Rückschlagventile ein zurückströmen von Wasser aus dem Puffer Richtung Spüleinrichtung........
      Denn dafür sind die Dinger da.... Du willst ja kein kaltes Wasser aus der Zirkulationsleitung unkontrolliert
      vor Deiner Warmwasserzapfstelle haben. Inverstition und Aufwand war also für die Katz.
      Abgesehen davon, dass das ein Teil für Solaranlagen ist und nicht für Trinkwasser....

      ciao Peter
      • 49

      • # 159437
      Hallo,

      jaepen wrote:

      Aber Der Druck geht enorm zurück. Das sagt mir, ich habe ein Riesen Druckverlust im System
      das dein Warmwassernetz einen größeren Druckverlust als "normal" hat ist unbestreitbar. Aber mit dem vollen Wasserdruck das System zu durchspülen um dann festzustellen das der Fließdruck stark zurückgeht ist auch nicht zielführend und taugt zur Bewertung gleich gar nichts.
      Je mehr Wasser man versucht durch ein System zu pressen um so größer ist der Druckverlust respektive die Druckdifferenz.

      Ich habe mir mal die Druckverlusttabelle deines Rohres heruntergeladen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen: Bei einem Durchsatz von 950 ltr./h (da hört die Tabelle für 16ner Rohr auf) beträgt die Druckdifferenz allein im Rohrnetz 1936 mbar! (fast 2 bar) Wohlgemerkt, nur im Rohr. Jetzt müssen noch die Verluste für Fittings und sonstige Hindernisse dazugerechnet werden. Soviel zum durchspülen mit dem normalen Wasserdruck.
      Eine Pumpe muss doch nur den Druckverlust bei Durchsatz "X" überwinden. Durchsatz und Verlust sind Zwillinge.

      Um dieses Problem aus der Welt zu schaffen muss gerechnet werden. Du musst den Druckverlust des Systems kennen und dann kann entsprechend gehandelt werden.

      Mein Vorschlag: Ermittle bitte ziemlich genau deine Fittinge (Bogen, T-Stücke, Schwerkraftbremsen, Einbauten etc.) auf, lad dir die Druckverlusttabellen des Herstellers herunter und rechne. Für die Wiederstandsbeiwerte hat der Hersteller eine Tabelle die äquivalent in Meter umgerechnet ist. Oder bitte hier einstellen, dann versuche ich aus der Ferne das annähernd zu ermitteln.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

      Post was edited 1 time, last by Holzpille ().

    Webutation