Atmos: Abgasturbos mit Ketten!?

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 157239

      Atmos: Abgasturbos mit Ketten!?

      Nachdem hier ja bis nun die schönsten Versionen an Turbos konstruiert wurden.... Inzwischen ja sogar mit richtigen Kolbenringen....

      DaS ist doch alles echt mega aufwändig.....
      Sicher alles besser als die original Teile, welche bei bei mir noch immer den Dienst verrichten, aber lasern lassen.... bauen, testen....was ein Aufwand!

      Einige der Versuche werden sicher an unrunden Röhren scheitern, andere an der AHK, und der Nichtbestückbarkeit

      Ich werde jetzt parallel zu den Hitech Lösungen Mal Bremsen aus Knotenketten bauen, und sehen, was passiert..

      Die lassen sich Einwandfrei auch unter der AHK einfädeln, und einfachste und billich bauen....
      Außerdem kann man ebenso einfach mehr oder weniger Ketten anhängen, um die Menge an die verschiedenen Kessel und Schornstein -Kombis und zugverhältnisse anzugleichen.

      Gibt's hier noch jemand, der Ketten in den Runden WT Röhren hat?

      Einzig bei der Reinigung gäbe es Nachteile, da die hält nicht so schaben wie ein runder Teller....

      30m in 2,5mm kosten ca 25eur, damit lassen sich dann 90 x 33cm Ketten basteln...

      Ich muss Mal messen wie lang die Röhren in meinem 40gse tatsächlich sind...

      ebay.de/itm/Knotenketten-nach-…m:mQDaQDwlWTa6vpvH55T7sAg
      • 2

      • # 157245
      Ich habe den 25GSE und die letzte Röhre ist ja ohne Turbulator wegen der AHK. Dort habe ich von Anfang an 3 Ketten eingehangen (oben liegt als Halter ein ausgedienter 8er Bohrer quer über der Öffnung) Die Ketten sind alle unterschiedlich lang ( eine ganz lange, dann eine um 3 Glieder gekürzt und dann die nächste wieder um 3 gekürzt) so, denke ich zumindest, spare ich mir Knoten, da ja der Widerstand der Ketten je höher die Rauchgase steigen größer wird. Man muss natürlich aufpassen, hänge ich die Öffnung zu voll, kann der Widerstand so gross sein, dass die Gase lieber durch die drei anderen Röhren mit den Turbos ziehen, den Weg des geringsten Widerstandes eben.
      Ebenfalls habe ich hinter der unteren Reinigungsöffnung eine Schamottplatte gegen die Rauchgasöffnung gelehnt, so dass die Gase erst seitlich weg müssen bevor sie aufsteigen können. Sichtbar wird sofort, dass die AGT deutlich sinkt, ob dadurch auch die Engeriaufnahme des Tauschers steigt, kann ich nicht messen, da ich keinen WMZ habe.
      Gruß Ingo
      P.S. Beides, also Ketten und unten die Platte habe nicht ich als Idee gehabt, sondern aus diesem und dem alten Atmosforum übernommen.
      • 3

      • # 157247
      Das mit der Platte/Fliese unten und evtl dem Lochblech noch davor hab ich auf dem Schirm!
      Hab ich aber auch noch nicht umgesetzt!

      Niedrigere AGT kann aber auch bedeuten ich würge den Kessel in der Leistung ab! Da gilt es das passende mittel zu finden....

      Wenn ich alles Tip top sauber habe, dann höre ich die Flamme deutlich, aber mit der Zeit lässt das nach.....
      AGT ist sauber bei ca. 180grad, bei 205 Grad sitzt der ganze Ofen dann auch voll...=sauber machen....

      Wenn ich überall alles voll stopfe, also Ketten oder Bleche in die Züge unten, und dann noch Platte unten hinten in den Kasten und noch Ketten oder Turbos überall rein ist dann auch Mal irgendwann Schluss mit der Leistung.....
      Und wenn aus 40kw dann 25kw geworden sind schafft es der Kessel bei strengem Frost auch nicht mehr die 3000l plus das Haus voll zu bekommen... Da muss ich dann halt wieder Rückbau betreiben....
      Allerdings lässt sich das mit den Ketten einfachsten bewerkstelligen....einfach 6,9,12ketten pro Röhre einhängen, und Mal rumprobieren....
      • 4

      • # 157249
      Ich habe unten links im Wärmetauscherkasten 2 Gussroste angelehnt. Maße kann ich bei nächster Reinigung mal ausmessen. Dadurch wird der Luftstrom teilweise nach rechts umgeleitet. Dort habe ich außen am Kasten einen Temperaturfühler. Die gemessene Temperatur dort ist jetzt um 10 Grad höher als vorher.

      PS: Da dort auch die beiden Fühler vom RGT 1 und Belimo sitzen, sind die Einstellungen ggf. anzupassen.
      • 5

      • # 157255
      Im Atmos 50GSE hatte ich zeitweilig nur Ketten drin. Glaube das wurde im alten Forum schon um 2010 ausgiebig diskutiert.
      Das Problem bei den Ketten sah ich am tatsächlichen Abwürgen.
      Die "Zackenturbus" die ich ja auch von....weiß nicht mehr.... abgekauft habe, brachten trotz kurzer 30gse Ausführung mehr Ausbeute als die originalen Spiralen.
      Entscheidend ist maximaler Wandkontakt der heißen Abgase. Diesen sehe ich bei den Ketten nicht.
      • 6

      • # 157256
      ....okay, das wird allerdings dann ein günstiges Testobjekt.....

      Frage. Was mehr bringt.. die Verlängerung der Verweildauer der Gase durch das unterbrechen des Abgasstroms durch die Zacken, bzw. Der Kettenglieder oder der Übertragungseffekt bei den Metallübergängen....

      Bei den Zacken dürfte nicht wirklich viel tatsächlich an dem Rohr Anliegen.... Das sind doch auch nur kleine Punkte....
      • 7

      • # 157257
      Hallo Gung,

      ich hab auch Ketten drin. Vorher hab ich mir noch den achten Turbulator gekauft. Den kann man relativ einfach reindrehen. Dann über alle acht doppelt Ketten gehängt. Brachte dann eine kleine Absenkung der Abgastemperatur. Dann hab ich unten vor die runde Brennraumöffnung eine Metallplatte schräg gestellt, um den Wärmetauscher gleichmäßiger zu durchströmen. Hat dann wieder eine Absenkung gebracht. Dann hab ich oberhalb des Wärmetauschers drei Bleche, die sich überlappen,schräg reingestellt um den Abgasstom nochmal zur wasserführenden Kesselrückwand zu führen. Hat auch wieder was gebracht.
      Mit diesen einfachen Änderungen laüft er frisch gereingt mit ca. 140 Grad Abgastemperatur. Wenns dann auf 180-200 Grad zugeht ist Zeit zum reinigen.
      Hab auch mal überlegt anstatt der Turbulatoren Spiralreinigungsbesen einzusetzen. Das ganze dann mit einer Reinigungsmechanik a la Manfred kombiniert und man könnte sich viel Reinigungsarbeit sparen. Aber irgendwie hab ich das dann doch wieder bleiben lassen, weil es mit den Ketten auch ganz gut geht.

      Servus
      Richard
      • 8

      • # 157259
      Was meinst du mit "Achter"? einen 8ten Turbulator für die Röhre unter der AHK, oder die V8,0?

      Wie groß/Hoch sind deine Platten Über dem Wärmetauscher? und klemmst du die in dem Spalt hinten fest?! Alternativ - Legst du die hinten unten an, und hast Richtung Kesselfront dann Abstandshalter?

      Gruß gung
      • 9

      • # 157260
      Hallo Gung,

      der achte ist der unter der Anheizklappe.
      Die Maße von den Blechplatten hab ich nicht mehr im Kopf, aber ich kann morgen mal messen. Die Bleche liegen auf Abstandhaltern, das sind vier grosse Muttern, um die Luft aus dem Zwischenraum hinter dem Wärmtauscher auch umzuleiten.
      Das erste Blech liegt dann an der Anheizklappe an. Die beiden andern lege ich dann versetzt drüber. Dann bleibt ein ca. 3 Zentimeter Spalt über die ganze Breite frei.

      Servus
      Richard
      • 10

      • # 157263
      Das es mit den Ketten geht, steht ausser Frage.
      Die Frage die jedoch bleibt, ist die Frage nach der Energieausbeute. Kommt die niedrige AGT durch reduzierte Kesselleistung oder durch durch tatsächliche Energieübertragung?! Letzteres würde sich dann ja durch entsprechen hohe Kesseltemp, bzw VL-Temp darstellen.
      Bei meinem Herz habe ich nun diese automatische Wärmetauscherreinung. Je beim Start und dann im 45min Intervall treibt ein Motor die Exenterwelle an, auf der die Tragestange mit den Turbolatoren sitzt. Die Reinigungswirkung ist tatsächlich sichtbar, da unmittelbar nach diesem Vorgang die Kesseltemp ca. 1-2 °C über Sollwert geht und dann ddas Gebläse nach steuert.
      Die Renigungsleistung selbst könnte noch effektiver sein, wie ich dann bei der manuellen Reinigung sehe. Die Turburlatoren sind baugleich Atmos. Um hier etwas anderes zu probieren, werde ich mir die vom Fröling nachbauen lassen. Da ich auf nen Fröling Zugriff habe, kann ich hier ein super Reinigungsleistung beobachten.

      Bei Atmos fehlt die Kombination aus wirksamer Wärmetauscherreinigung (auch im Abbrand) und einer gescheiten Kesselregelung, die situativ regelt. Die kurz mal da gewesene Logic Therm war da ein guter Fortschritt. Schade das Atmos selbst das nicht übernommen hat.

    Webutation