Leistungsdaten Holzbriketts

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 157584

      Leistungsdaten Holzbriketts

      Obwohl nur ein kleiner % Satz der HVG Heizer Holzbriketts im Einsatz hat wäre mal ein
      Flächendeckenender Vergleich bezüglich der Leistungsdaten derselben mal angebracht.

      Neben der schleichenden Preiserhöhung der Holzbriketts sind mir auch die schlechter
      währenden Eigenschaften derselben mal so ins Auge gefallen .

      Ich verwende ja Holzbriketts nur mal so zum Anheizen (so nach ein etlichen Tagen ) wenn ich
      den HVG mal ausbrennen lasse zwecks Reinigung .
      So 4-6 kleine Stücke (ein zerteilter halber Holzbrikettsrundling) neben der Düse(das diese frei ist) und ein paar Lagen stückeliger Karton oben drauf ,mit Holz vollgeschlichtet und dann unten angezündet und der HVG ist in 1-2 min auf Soll Brennkammertemperatur (800°C).

      So alle paar Monate als Testheizung mit 40 - 60 KG Holzbriketts um zu schauen ob der HVG noch
      den entsprechenden Wirkungsgrad hat .
      Weil Holzbriketts mehr weniger ein einheitliches Brennmaterial darstellen .

      Obwohl die Angaben des Heizwertes oft sehr unterschiedlich sind (4,7 -5,5 Kwh /Kg )
      kann man schnittmäßig annehmen das so an die 4,8 KWh / kg atro Ware gegeben sein sollte.

      Neben den immer höheren Preisen steigt auch der Wassergehalt ,war dieser früher so von
      6-8% ist er bei meinen letzten schon auf 12% gestiegen.
      Wasser kostet nix und außerdem wird warscheinlich beim Pressen eingspart,als weniger
      Energieaufwand ,leider auch weniger Energie pro Kg Handelsware.

      Dz. Biketts: Heizwert: 5.1-5.3 Kwh/kg (warscheinlich abs.Trockenes Holz)
      Wassergehalt : 12 %
      Asche : größer 0.5 %
      Preis : 2.99 €/ 10 Kg

      Wäre Interessant was ihr findet .

      mfg Ludwig
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 2

      • # 157593
      Moin Moin!

      Das ist ein interessantes Thema.

      Aus den beiden messbaren Größen Wassergehalt und Aschegehalt müsste man ziemlich genau auf den eigentlichen Heizwert rückrechnen können.

      Hast Du die 12% mit einem Messgerät gemessen oder ist das ein Wert, den der Hersteller angibt?

      Die tatsächliche Feuchte müsste sich durch Backen eines Briketts bei 110°C über (ich schätze mal) 2 Stunden und nachwiegen auch ziemlich genau bestimmen lassen.

      MfG Hans
      • 3

      • # 157595

      Leistungsdaten Holzbriketts

      Darrprobe Holz üblicherweise so lange im Ofen lassen, bis sich das Gewicht bei Kontrollmessungen nicht mehr verändert. Sollte bei Briketts schneller gehen als bei Massivholz

      Gruß
      Jan
      • 4

      • # 157597
      Habe den Schorni neulich, als er messen war, auch mal die Briketts messen lassen. Hatten 5%. Ich zahle für 960 kg 190 e zzgl. Fracht. Angegeben sind die richtig hart verpressten Weichholzbriketts mit 5kWh.
      • 5

      • # 157598
      Guten Tag,
      die unterschiedlichen Heizwerte dürften auch daraus resultieren ob Hart oder Weichholz verpreßt wurde. Da nach Gewicht bemessen kann hier das Weichholz seine Stärke ausspielen. Der Preisunterschied ist auch abhängig welch Form die Briketts haben, ob "Ruf oder Pninkey mit Loch. Ich habe zwar schon einige Jahre keine Holzbriketts mehr gekauft, aber ich meine damals schon 2€ für 10 Kilo bezahlt zu haben.
      Wassergehalt war damals 5-6% und Heizwert etwas über 5kwh/k.

      Meine Favoriten damals B1 und Globus Baumarkt.

      Aktuell im Globus für 1,99€ im Angebot

      Holzbriketts 10 kg
      Nadelholzspäne, Form eckig
      • ohne Bindemittel
      • 100 % reines Holz
      • hergestellt nach DIN 14961-3
      • 12 Briketts, foliert
      • Restfeuchte < 10%
      • Heizwert: ca. 18 MJ/KG
      • Inhalt: 10 kg
      Gruß Helmut
      • 6

      • # 157752
      Dann Frage ich mal anders.
      Was ist eurer Meinung nach ergiebiger, 500 Kg Briketts (wie oben angegeben vom Globus Baumelt) oder aber 1Rm Buchenholz?
      Gewicht ist nahezu identisch, die Kosten jedoch nicht.

      Wer kann/mag eine Einschätzung abgeben?
      Gruß Ingo
      • 7

      • # 157756
      Bei gleichem Gewicht wird’s auf dasselbe hinauslaufen, ausser das Scheitholz ist massiv feuchter als die Holzbrikkets!
      1kg Holz, (fast egal welcher Sorte bringt ca. 4....4,4 kWh/Kg)
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 8

      • # 157758
      Hallo Ingo

      Zu deiner Frage in Bezug Buchenholz - Holzbriketts .

      1 rm Buchenholz ca 500 Kg ergeben bei 15% Trockengehalt ca 1920 Kwh und kosten ca
      auf heizbare Größe ca 100 € = ca 5,2 Cent/Kwh

      500 kg Holzbriketts ergeben bei 10% Trockengehalt ca 2250 Kwh und kosten ca 100€
      (dz. günstiger Preis) = 4,4 Cent/Kwh.

      Soweit mal dieser Vergleich , natürlich varieren die Preise je nachdem in welchen
      Zustand - Zeitpunkt man den entsprechenden Brennstoff kauft.

      Man muß halt bei Holz auch die entsprechende Eigenleistung berücksichtigen ,so das die
      entsprechenden Nettokosten schon etwas günstiger sind.

      mfg Ludwig
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 9

      • # 157759
      Hallo,

      Überwiegend rechnet man bei dem Brennstoff Holz als Grundlage nach dem Heizwert und nicht den Brennwert.
      Der Ho (oberer Heizwert, ohne Wassergehalt, als Trockensubstanz) ist
      bei Nadelholz 5,2kWh/kg
      bei Laubholz 5,0kWh/kg

      Der resultierende Heizwert wird damit bestimmt durch Feuchte gemessen in Atro oder
      Wassergehalt gemessen in % Wasser

      Feuchte: Ist das Verhältnis zwischen Wasser und Trockensubstanz
      Wassergehalt: Ist das Verhältnis zwischen Wasser und Gesamtsubstanz

      Je höher der Wassergehalt, je niedriger der Heizwert.
      Bei trocken gelagertem Holz sinkt der Wassergehalt auf etwa 15%.

      Wer das rechnen will kann das in dem Excel Blatt von mir auf Blatt "Neue Schweizer Formel" ganz am Anfang.
      Hier der Link:
      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser für Alt - und Neubau - Tscharlson

      Soweit die Theorie.

      Die Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades berücksichtigt den Rest O2 im Rauchgas,
      und die Höhe der Rauchgastemperatur.
      Nicht berücksichtigt wird Brenngas welches unverbrannt durch den Kamin geht.

      Ein vollständige Verbrennung muss damit durch die Ofenkonstruktion festgelegt werden.
      Damit taugt die beste Anzeige des Wirkungsgrades nichts wenn die Verbrennung unvollständig ist!

      mfg
      HJH

      Post was edited 2 times, last by HJH ().

      • 10

      • # 157765
      Hallo

      Aber bei 4,4cent im Einkauf, kann mans auch sein lassen?

      Holz zu kaufen ist ja eh schon gegen jede Vernunft, bei den Briketts hat man zwar weniger buckelei aber heizen muss man trotzdem manuell.

      Da kann man auch gleich Gasbrennwert oder ne Wärmepumpe nutzen unf hat nicht soviel an der backe.

      Der festbrennstofffkessel soll ja einen wirtschaftlichen Vorteil bringen.

      Also muss der Brennstoff kostenlos sein,denn das kettensägen jonglieren + den rattenschwanz hinten dran ist schon teuer genug....

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 11

      • # 157778
      Hallo,
      man sollte schon darauf achten die Holzbriketts im "Angebot" zu kaufen. Auch sollte man die Möglichkeit des Transports selber haben um den teueren Transport zu sparen (Viele Baumärkte verleihen Anhänger und Kombis kostenlos).
      Bei Holzbriketts holt man sich kein Ungeziefer ins Haus.

      Gruß Helmut
      • 12

      • # 157780
      hallo

      Bei einer einweg Palette hab ich 6 von den pressklötzen + die Bretter kostenlos.

      Verschenken bei mir einige Betriebe,trocken zum sofort feuern und wird noch per Stapler aufgeladen.

      Ein pack Holzbriketts kostet im Leroy Merlin Baumarkt, 1,87€ ( dauerpreis)


      Lg
      Files
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 13

      • # 157781

      robertozittau wrote:

      Hallo
      Holz zu kaufen ist ja eh schon gegen jede Vernunft, bei den Briketts hat man zwar weniger buckelei aber heizen muss man trotzdem manuell.

      Da kann man auch gleich Gasbrennwert oder ne Wärmepumpe nutzen unf hat nicht soviel an der backe.

      Der festbrennstofffkessel soll ja einen wirtschaftlichen Vorteil bringen.

      Also muss der Brennstoff kostenlos sein,denn das kettensägen jonglieren + den rattenschwanz hinten dran ist schon teuer genug....

      Lg
      Das ist (d) eine Sicht....
      Es gibt aber auch Leute, die wie ich, aus Überzeugung mit Holz heizen... dafür kann es mehrere Gründe geben,
      Grüne Grundeinstellung,
      andere wiederum sind einfach pyromanisch veranlagt und feuern und heizen für s Leben gerne...

      Wer aus SPARGRÜNDEN mit Holz heizen will ist wie Roberto es schon schreibt .... auf dem Holzweg... das geht sowieso nur mit Kesseln aus dem billig Sortiment... mit den bekannten Einschränkungen
      Wieder andere besitzen eigenen Wald, und wenn man das Holz nicht verkaufen kann, Mann andererseits keinen Naturwald schaffen kann oder will,
      na was macht man dann mit dem anfallenden minderwertigeren Brennholz, das sich nicht als Chemineeholz verhökern lässt?
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 14

      • # 157784
      Das lässt man bei uns in Hessen im Wald liegen und füttert damit die Käfer und sonstiges Getier.

      mfg
      HJH
      • 15

      • # 157789
      Hallo

      Jenseits der 30 MWh Heizung / Jahr ist und bleibt halt die Holzheizung noch die relativ Wirtschaftlichste Lösung ,
      obwohl halt die Gestehungskosten je nach Aufwand und Einsatz halt auch nicht zu vernachlässigen sind.


      Hab mal die Preise in Relation gesetzt:

      Öl ca 8 -10ct/Kwh
      Erdgas ca 5 - 7 ct/Kwh
      Braunkohlebriketts ca 5-8 ct/Kwh
      Wärmepumpe In der Heizperiode 4-6 ct/Kwh
      Holzbriketts ca 4 -6 ct/Kwh
      Holz ca 2-5ct/Kwh

      (nicht berücksichtigt Steinkohle lt Roberto 2,37 ct/ Kwh)

      Es mag zwar diesbezüglich auch entsprechende Abweichungen Regional geben ,kommt
      halt auf Verfügbarkeit - Transportmöglichkeiten - Sommerrabatte udgl. an.


      Nicht berücksichtigt sind die entsprechenden Anschaffungskosten der entsprechenden
      Heizgerätschaften und deren Lager und Bearbeitungskosten.

      Meines Erachtens ist eine Brennwertgasheizung ,wenn ein Anschluß vorhanden ist die beste
      Lösung was Anschaffungskosten - Platzbedarf - (keine Puffer) Händling und Moduliermöglichkeit - Langlebigkeit usw. Betrifft.
      (ohne Farbthematik betrachtet).

      mfg Ludwig
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison

    Webutation