Fischer SX-0 (RX-) mit Breitband Lambda Sonde erfolgreich ausgerüstet.

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 158764

      Fischer SX-0 (RX-) mit Breitband Lambda Sonde erfolgreich ausgerüstet.

      Hallo zusammen,

      für einen alten Fischer SX-0 (wahrscheinlich Baugleich zu RX-35) stand die Abgas-Messung vor der Tür.
      Sollwert den er erreichen musste war Co < 1g bei der 15 Minuten Messung.

      Daraufhin habe ich den alten Kessel mit Lambda Check und einem BELIMO ausgerüstet.
      Die Lambda Sonde hatte ich zuerst im Abgas-Rohr, aber da zog er Falsch-Luft an.
      Erst das Einbauen der Sonde in die Reinigungsklappe brachte den Erfolg.

      Der Kaminfeger war zufrieden, wir mussten den Regler nur leicht nachjustieren auf ein Regelwert von 9% Restsauerstoff.
      Messergebnis:
      Co 0.6g bei der Viertelstundenmessung.
      Staub.. gar kein Thema.. Unterschritt den Wert um Faktor 10.
      Eine Einschränkung gibt es. Der alte Kessel fährt mit hoher Abgastemperatur. 340° C zeigte das Messgerät.

      Ansonsten, alles bestens jetzt kann er wieder laufen, bis die nächste Verschärfung der Abgaswerte kommt.
      Dateien
      • 2

      • # 158852
      Hallo Hans,
      willkommen bei uns im Forum. Keiner hat Deinen ersten Beitrag kommentiert. Dabei hast Du Deinen "alten"Kessel wie Du schreibst vor dem TÜV den Lambda eingebaut und die Ergebnisse waren :gup1:
      Deine AGT ist ein wenig arg zu hoch. Die Wärme möchtest Du ans Kesselwasser abgeben aber nicht den Schornstein und die Umwelt erwärmen.

      Wir würden uns freuen wenn Du Deinen Kessel TÜV Bericht hier einstellst:
      An alle Holzheizer: Tabelle mit euren Messwerten nach der 1. BImSchV
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 158862
      Bei dieser Abgastemperatur ist (fast) immer der co-Gehalt gering.
      Den Lambdaumbau hätte man sich ersparen können.
      Entscheidend ist der Wert, wenn reale Betriebsbedingungen herrschen, also AGT bei ca.180grad. Wie wäre wohl dann die Messung verlaufen?! Herr R. von der Umwelthilfe würde wohl den Schornsteinfeger abmahnen!!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Holzfreund5 ()

    Webutation