Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser + Solar + Ölkessel // 2-3 Heizkreise // mind. 1500L - dkirchgessner

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 159438

      Planung einer neuen Heizungsanlage - Holzvergaser + Solar + Ölkessel // 2-3 Heizkreise // mind. 1500L - dkirchgessner

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich plane eine neue Heizungsanlage. Hier die Eckdaten für die neue Anlage:

      Wie wird Dein Haus im Moment beheizt?

      Olkessel Rotex A1 + Solar mit 800L Hygiene-Kombi-Speicher

      Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m² (Bitte nur Ziffern eingeben)?

      440

      Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?

      Flachland // Odenwald

      Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden)?

      mittel bis gut, der Altbau ist massiv gebaut, Keller gedämmt. Anbau ist im Erdgeschoss massiv und darüber in gedämmter Holzständerbausweise.
      Also sehr viel gemischt.

      Wie hoch war dein bisherige Energieverbrauch lt/m³/KWh (Öl,Gas,Strom) im Jahr?

      2500 lt Öl

      Stückholz? (Je nach Außentemp und Puffer Volumen 1 max 2 x am Tage heizen und wenn Kessel nach x Stunden leer ist nachfüllen) Holz muß gekauft werden > ins Grundstück transportieren > auf entsprechende Länge gesägt > gespalten > gestapelt > jenach Holzart mind. 2 - 3 Jahre trocknen jedes Jahr für sich
      Pellet? (Die Beschickung des Kessel funktioniert automatisch über Förderschnecke. Man muß trotzdem täglich kontrollieren) Ein Vorratsbunker der trocken sein muß in der Nähe des Kessels - Alternativ gibt es gr. BigBags
      Solar geplant?


      Solar / Stückholz / Öl als Backup für Urlaub etc.

      Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz/Holzbrikett, Pellet etc.) und wie viel KW Heizleitung der neue Kessel haben soll?

      Fröhling S3 30KW Holzvergaser bereits vorhanden, noch nicht angeschlossen

      Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

      momentan durch WT im 800L Puffer, soll jedoch über Plattenwärmetauscher oder Firschwasserstation erfolgen, da dies flexibler und effektiver ist.

      Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw. Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?

      3000L (2x 1500L) oder vorhandenen Puffer mit 800L + 1500L zusätzlich

      Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?

      maximale Größe 1500L auf Grund der Höhe des Heizraums, im Raum könnten zwei davon unter gebracht werden

      Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?

      ja

      Hast Du schon bei einem Heizungsbauer ein Angebot machen lassen?

      nein

      Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet
      auf dem Grundstück zu liegen? Hast Du genügend Fläche im Grundstück zur Lagerung des Holzes?
      Bedenke Holz muß zwischen 2 und 3 Jahre an der Luft (oben abgedeckt) trocknen können. Jede Holzlieferung getrennt lagern (Verwechslungsgefahr)


      ja, Platz und Holz vorhanden

      Weitere Informationen:

      Hallo,

      ich benötige etwas Hilfestellung bei der Erstellung des korrekten Hydraulikschemas für unsere Anforderungen und bei der anschließenden Festlegung der E/As und Programmierung der UVR16x2.

      Wir haben auch schon begonnen mal einen ersten Entwurf der geplanten Anlage zu planen.

      Schema_006.png

      Vielen Dank
      • 2

      • # 159439
      Hallo,

      kein gutes Schema. Wärmeerzeugung und Verteilung an einem Rohr. Nutz die Puffer als hydraulische Weiche und trenn Erzeugung und Verbauch.
      Auch die Anbindung der Kessel ist bei diesem Schema schlecht.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 3

      • # 159440
      im Schema fehlt dem HVG noch die RLA, die Puffer würde ich (wie Michael schon schrob) als Hydraulische Weiche ausführen, und als Tichelmannsystem verbinden.

      Grüßle
      Oliver (auch Odenwald)
      You will be Assimilated !
      • 4

      • # 159445
      Hallo,

      im Anhang mein Vorschlag.

      Gruß, Michael

      Damit kannst du sie öffnen
      Files
      • Forum.tdw

        (1.46 MB, downloaded 18 times, last: )
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 5

      • # 159455
      Hallo,

      im Anhang die korrigierte Version. Hatte noch einen Fehler drin.

      Gruß, Michael
      Files
      • Forum.tdw

        (1.46 MB, downloaded 7 times, last: )
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 7

      • # 159461
      Hallo,

      nächster Versuch.
      Files
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

      Post was edited 2 times, last by Holzpille ().

      • 9

      • # 159466
      Hallo dkirchgessner,

      wieso machst Du es so kompliziert? Fröling hat doch auf seine Steuerung ausgelegte fertige Hydraulikschemen?
      Wenn die Fröling Steuerung auch die 3 HK bedienen soll brauchst Du meines Wissens nach noch ein Hydraulikmodul extra.

      Sollte denn die Ladepumpe nicht lieber in den Rücklauf?
      Und Solar - wenn Du schon einen Wärmetauscher hast - sollte die Möglichkeit zum Einschichten bekommen.

      Ich baue gerade etwas ähnliches auf - allerdings mit ETA - da habe ich für Öl und Holz jeweils eine Ladepumpe. Die ganzen Ventile spare ich mir da.

      Grüße,
      Patrick

      PS: hout-cv.nl/wp-content/uploads/…ussschemen-S4_DE_mail.pdf (aus dem anderen Thread im HTD geklaut)
      • 10

      • # 159469
      pat1975 hat recht Fröling hat zig Vorschläge.
      Bei uns sitzt auch die Ladepumpe im Rücklauf.
      Wir haben nur den Heizkreislauf direkt an die Puffer angeschlossen.
      Über das Zusatzmodul kannst du bis zu 23 Heizkreise über die Fröling Steuerung ansteuern.
      • 11

      • # 159470
      Hallo.

      Ich würde 2 x 1500l an Pufferspeicher nehmen.
      Ich habe 2300l Puffer und einen 20kw Vergaser, den ich nur bei ca. -7°C und gleichzeitiger Heizungsabnahme ganz voll legen kann.

      Grüsse
      • 12

      • # 159474
      Hallo,

      pat1975 wrote:

      Sollte denn die Ladepumpe nicht lieber in den Rücklauf?
      Und Solar - wenn Du schon einen Wärmetauscher hast - sollte die Möglichkeit zum Einschichten bekommen.
      Ja, hab ich in der Eile nicht bedacht. Ist ja auch keine Ausführungszeichnung sondern sollte nur sinnbildlich sein. Pumpe selbstverständlich auf die kühlere Seite.

      Ruedi1952 wrote:

      pat1975 hat recht Fröling hat zig Vorschläge.
      Ich kann mich mit den Fröling Schaltbildern nicht recht anfreunden. Keine hydraulische Entkopplung. Wenn dann, wie im ersten Schema vom TS, alles an einer Zuleitung hängt, dann ist bei falscher Dimensionierung Schluss mit lustig. Auch die leistungsmäßige Aneinanderreihung von Pumpen an einem Rohr bringt viele Probleme.

      Chiccobalu wrote:

      Ich würde 2 x 1500l an Pufferspeicher nehmen.
      Hat er doch.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 13

      • # 159477
      Hallo,

      dkirchgessner wrote:

      hydraulisch sollte es passen, oder?
      nein. Schau dir mein Hydraulikschema nochmal an und vergleiche. Du brauchst für jeden Kessel und auch für den Sekundärkreis Solar WT eine eigene Pumpe.
      Grund sind die unterschiedlichen Massenströme. Solar muss ggf. je nach Wärmeleistung des WT entsprechen eingeregelt werden. der HV hat einen anderen >Massenstrom als der ÖL/Gaskessel. Solar sollte je nach angelieferter Temperatur oben oder in der Mitte vom PS eingespeist werden. Heizungsabgriff in der Mitte von PS "1" wegen TWW Reserve.
      Stell dir vor der PS "1" ist vom Öl/Gaskessel zur Hälfte geladen worden und vom Solarkreis kommt nur lauwarmes Wasser. Den Rest kannst du dir denken.
      Außerdem wird der WT Solar immer mit durchströmt.
      Desweiteren habe ich auch eine Möglichkeit vorgesehen, dass der Öl/Gaskessel den PS "1" ganz durchladen kann, falls nur dieser Kessel läuft und Heizzeit ist.

      Gruß, Michael
      Files
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 14

      • # 159479
      Hallo.

      Er schrieb doch 2 x 1500l oder vorhandenen 800l Puffer + zusätzlich 1500l Puffer.

      2x1500 neu oder 800 vorhanden + "nur" 1×1500 neu.

      Oder hab ichs falsch verstanden :S ?

      Grüsse
      • 15

      • # 159496

      Holzpille wrote:

      Ich kann mich mit den Fröling Schaltbildern nicht recht anfreunden. Keine hydraulische Entkopplung. Wenn dann, wie im ersten Schema vom TS, alles an einer Zuleitung hängt, dann ist bei falscher Dimensionierung Schluss mit lustig. Auch die leistungsmäßige Aneinanderreihung von Pumpen an einem Rohr bringt viele Probleme.


      Hallo!

      Na dann häng die Verbraucher doch einfach an die andere Seite vom Puffer.
      Die Frage ist halt auch: Soll der Fröling die Gesamt-Steuerung übernehmen? Dann musst Du Dich auch an die Fröling-Schemen halten. Sooo flexibel sind die da auch nicht.

      Grüße,
      Patrick
      • 16

      • # 159500
      Hallo und danke für die rege Anteilnahme.

      Ich habe mal die Kosten für etwaige Module und Steuerungen kalkuliert und dabei fest stellen müssen, das das ganze Vorhaben doch einiges teurer wird als zuvor gedacht.

      Nun bin ich gedanklich mal wieder einen Schritt zurück und habe die gelernten Grundlagen in ein Schema eingearbeitet welches mehr mit meiner bereits vorhandenen Ausstattung korrespondiert.

      Schema_011_Bestand_erweitert.png

      Der Holzvergaser steht auch bereit zum Anschluss. Es fehlt lediglich noch ein zusätzlicher Speicher um das Volumen zu vergrößern.

      Was mich nun jedoch noch stört ist der Rücklauf der Verbraucher (momentan nur der 800L Speicher unten angefahren), dazu fällt mir leider keine schlüssige Lösung um nicht den warmen RL in den evtl. kälteren Speicher einzuleiten.
      Der große Speicher soll ja gleichzeitig beladen werden können.

      Welche günstige Varianten gibt es hier?

      (Die Ansätze von ETA & SpeedPower3 sind zwar nett, aber das amortisiert sich in meinen Augen wohl kaum)

      Da die Puffer verschiedene Größen haben könnten, was ist hier zu beachten?

      Da die Solarwendel im kleineren Speicher sitzt und diesen nach oben hin aufheizt, wie bekommt man die Wärme am sinnvollsten in den großen Speicher?

      Ich möchte eine hydraulische Richtungsumkehr vermeiden, so dass alle Leitungen fest definierte Fließrichtungen haben. Gibt es hierzu eine Basis welche beachtet werden muss?
      (Stichwort Wärmesiphon, Rückschlagventil etc.)


      Grüße!
      • 17

      • # 159501
      Doch du kannst die Heizung auch Hydraulisch entkoppeln. wir haben ein Fröling Schema abgeändert die Steuerung hat damit keine Probleme.
      Die Heizung ist direkt an den Heizungspuffer angebunden.
      • 18

      • # 159502
      Hallo,

      pat1975 wrote:

      Na dann häng die Verbraucher doch einfach an die andere Seite vom Puffer.
      Die Frage ist halt auch: Soll der Fröling die Gesamt-Steuerung übernehmen? Dann musst Du Dich auch an die Fröling-Schemen halten. Sooo flexibel sind die da auch nicht.
      was soll so eine launige Reaktion?

      Ich habe mich an die gewünschten Attribute des TS gehalten. Es war die Rede von einer UVR 16 x 2 als Steuerung der Anlage und nicht von Hydraulik und Steuerung durch eine
      Fröling Anlage und die Frage war eben nicht "Soll Fröling die Gesamtsteuerung übernehmen". Sollte eben nicht und somit halten wir uns auch nicht an Fröling Schemen, ok.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 19

      • # 159503
      Hallo,

      dkirchgessner wrote:

      Was mich nun jedoch noch stört ist der Rücklauf der Verbraucher (momentan nur der 800L Speicher unten angefahren), dazu fällt mir leider keine schlüssige Lösung um nicht den warmen RL in den evtl. kälteren Speicher einzuleiten.
      Der große Speicher soll ja gleichzeitig beladen werden können.
      sind die Heizkreise hydraulisch abgeglichen? Sollte bei PS Betrieb unbedingt gemacht werden um niedrige RL Temperaturen zu bekommen.
      Eine Beladung ist parallel möglich.
      Nimm doch den 1500 ltr. Speicher ebenfalls mit Solarwendel.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 20

      • # 159513

      Chiccobalu wrote:

      Hallo.

      Ich würde 2 x 1500l an Pufferspeicher nehmen.
      Ich habe 2300l Puffer und einen 20kw Vergaser, den ich nur bei ca. -7°C und gleichzeitiger Heizungsabnahme ganz voll legen kann.

      Grüsse
      • Wieviel Raum beheizt du denn damit?
      • Welches Holz nutzt du?
      Wir haben > 400m², daher findet auch eine ordentliche Abnahme statt.
      im kalten Winter (< 5°) rechne ich damit zwei mal täglich voll legen zu müssen. Hängt wahrscheinlich auch vom Brennmaterial ab.
      Korrekt gelagertes Buchenholz wird effektiver sein, als Palettenholz.
      Ich möchte beides nutzen können. In den sehr kalten Tagen bekommt der Vergaser das bessere Material, ansonsten eben was billiges =)



      Hallo.

      Chiccobalu wrote:


      Er schrieb doch 2 x 1500l oder vorhandenen 800l Puffer + zusätzlich 1500l Puffer.

      2x1500 neu oder 800 vorhanden + "nur" 1×1500 neu.

      Oder hab ichs falsch verstanden :S ?

      Grüsse

      ja, das ist richtig. Mehr Platz habe ich im Heizraum leider nicht. Ich habe auch schon darüber nachgedacht nur die Wärmeerzeuger im Heizraum unter zu bringen und die Puffer im Nebenraum, dieser liegt aber ca. 140cm tiefer und die Wandstärke dazwischen hat ca. 60cm! Das ist nur der Notfallplan.


      Ich habe mich ehrlich gesagt noch nicht genügend mit der Steuerung des Fröling-Kessels beschäftigt, da ich sehr schnell auf die TA 16x2 eingeschossen war, da es ein tolles Produkt ist.
      Muss mal schauen welche Umfänge der Fröling abdecken kann.

      Grüße!
      • 21

      • # 159514

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      pat1975 wrote:

      Na dann häng die Verbraucher doch einfach an die andere Seite vom Puffer.
      Die Frage ist halt auch: Soll der Fröling die Gesamt-Steuerung übernehmen? Dann musst Du Dich auch an die Fröling-Schemen halten. Sooo flexibel sind die da auch nicht.
      was soll so eine launige Reaktion?
      Ich habe mich an die gewünschten Attribute des TS gehalten. Es war die Rede von einer UVR 16 x 2 als Steuerung der Anlage und nicht von Hydraulik und Steuerung durch eine
      Fröling Anlage und die Frage war eben nicht "Soll Fröling die Gesamtsteuerung übernehmen". Sollte eben nicht und somit halten wir uns auch nicht an Fröling Schemen, ok.

      Gruß, Michael
      Hallo Michael,

      reg Dich besser wieder ab. Da war gar nix launig.

      Das war lediglich die Antwort auf: "Fröling nutzt den Puffer nicht als Hydr. Weiche, deshalb kann sich TE nicht damit anfreunden"

      Das mit der UVR hab ich ehrlich gesagt nicht gelesen.

      Ich bin raus. Und nicht vergessen: Immer schön durchatmen und die Mimose unterdrücken! ;)

      Blumige Grüße,
      Patrick
      • 22

      • # 159518
      Evtl. auch ein dumme Frage, aber ich möchte sie dennoch stellen.

      Kann es durch thermische Unterschiede und ausgeschalteter Pumpe zu einer Zirkulation entgegen der Pumpe kommen, oder blockiert diese rückläufige Strömungen?
      • 24

      • # 159520

      dkirchgessner wrote:

      Chiccobalu wrote:

      Hallo.

      Ich würde 2 x 1500l an Pufferspeicher nehmen.
      Ich habe 2300l Puffer und einen 20kw Vergaser, den ich nur bei ca. -7°C und gleichzeitiger Heizungsabnahme ganz voll legen kann.

      Grüsse
      • Wieviel Raum beheizt du denn damit?
      • Welches Holz nutzt du?
      Wir haben > 400m², daher findet auch eine ordentliche Abnahme statt.im kalten Winter (< 5°) rechne ich damit zwei mal täglich voll legen zu müssen. Hängt wahrscheinlich auch vom Brennmaterial ab.
      Korrekt gelagertes Buchenholz wird effektiver sein, als Palettenholz.
      Ich möchte beides nutzen können. In den sehr kalten Tagen bekommt der Vergaser das bessere Material, ansonsten eben was billiges =)



      Hallo.

      Chiccobalu wrote:

      Er schrieb doch 2 x 1500l oder vorhandenen 800l Puffer + zusätzlich 1500l Puffer.

      2x1500 neu oder 800 vorhanden + "nur" 1×1500 neu.

      Oder hab ichs falsch verstanden :S ?

      Grüsse
      ja, das ist richtig. Mehr Platz habe ich im Heizraum leider nicht. Ich habe auch schon darüber nachgedacht nur die Wärmeerzeuger im Heizraum unter zu bringen und die Puffer im Nebenraum, dieser liegt aber ca. 140cm tiefer und die Wandstärke dazwischen hat ca. 60cm! Das ist nur der Notfallplan.


      Ich habe mich ehrlich gesagt noch nicht genügend mit der Steuerung des Fröling-Kessels beschäftigt, da ich sehr schnell auf die TA 16x2 eingeschossen war, da es ein tolles Produkt ist.
      Muss mal schauen welche Umfänge der Fröling abdecken kann.

      Grüße!
      Hallo.

      Ich beheize ca. 180 qm. Zum Teil nicht so gut isoliert.
      In den HV kommt eigentlich nur Buche, Eiche und Esche.
      Der HV hat einen Füllraum von ca. 130 Liter.
      Ich hatte am Anfang nur 1500 l an Pufferspeicher.
      Habe nachträglich nochmals einen 800 l Pufferspeicher integriert.

      M.f.G.

    Webutation