Hallo aus Oberfranken, bitte Hilfe mit Fröling PE1 20KW

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 159717

      Hallo aus Oberfranken, bitte Hilfe mit Fröling PE1 20KW

      Hallo,

      dann will ich mich mal kurz vorstellen. Ich heiße Oliver und ich habe diese Woche die Umstellung meiner 35 Jahre alten Ölheizung auf eine Pelletsheizung Fröling PE1 gemacht.

      Eingebaut wurde die PE1 20 KW, ein Juratherm JH600 Puffer, Cosmo Pumpengruppe und Ausdehnungsgefäß, sowie verschiedene Ventile usw. Die Heizung steht in einem Altbau ohne spezielle Isolierung.

      Was mir nun auffällt ist, dass die Heizung bei 28 Betriebsstunden schon 19 Brennerstarts hatte. Heute alleine sind bis Mittag 5 Brennerstarts erfolgt und die Heizphase beträgt im Durchschnitt nur ca. 1/2-Stunde. Soweit ich informiert bin ist das doch nicht optimal, oder?

      Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

      Gruß Olli
      • 2

      • # 159722
      Zu kleiner Puffer, Ladestrategie der Pufferladung falsch. Da war mal wieder ein "Meisterbetrieb" drann........
      • 3

      • # 159724
      Hallo,

      dein Puffer ist ein Hygienespeicher mit 560 ltr. Pufferwasser und einer innenliegenden TWW Spirale.


      Fragen: Auf welche Leistung ist dein Pelletskessel eingestellt?

      Wie hoch ist dein TWW-Bedarf?

      Wo sind die Fühler am Puffer angebracht und bei welcher Temperatur wird eingeschaltet und wieder ausgeschaltet?

      Welche Art der Heizung ist angeschlossen: Stat. Heizung (Heizkörper) und/oder FBH?

      Wenn stat. Heizung: Wurde ein hydraulischer Abgleich gemacht?

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 5

      • # 159727

      Holzpille wrote:

      Wie hoch ist dein TWW-Bedarf?
      Hallo Holzpille,
      1 Person Duschen am Tag, Hier und da mal Händewaschen, also eigentlich gering.

      Holzpille wrote:

      Wo sind die Fühler am Puffer angebracht und bei welcher Temperatur wird eingeschaltet und wieder ausgeschaltet?
      Die Fühler sind oben, mittig und unten angebracht, der Heizkreislauf ist unten und mittig angeschlossen, Warmwasser oben. Die Pufferfüllung seitens des Kessels wird bei 45 Grad unten und 69 Grad oben gestartet und endet dann bei 71 Grad öden und ca. 69 Grad unten

      Holzpille wrote:

      Welche Art der Heizung ist angeschlossen: Stat. Heizung (Heizkörper) und/oder FBH?
      Es sind normale Heizkörper angeschlossen und wir heizen sehr wenig, Bad 20,5 Grad, Wohnzimmer und Kinderzimmer erst ab Nachmittag 19 - 20 Grad, Küche nur Abends auf 19,5 Grad. In den restlichen Räumen sind die Heizungen aus.

      Holzpille wrote:

      Wenn stat. Heizung: Wurde ein hydraulischer Abgleich gemacht?
      Laut Installateur ja.

      Gruß, Olli

      Post was edited 1 time, last by Etaminator: Zitate übearbeitet ().

      • 6

      • # 159728

      Cyberboy83 wrote:

      Hallo, die 600 Liter Puffer sind da wirklich zu wenig. Hätte bei 20KW eher 1500 - 2000 Liter eingebaut.
      Im Heizungskeller selbst war nicht mehr Platz für einen größeren Puffer. Hätte mich der Installateur darauf hingewiesen hätte man aber im Nebenraum mehr Platz gehabt. Hab mich halt leider erst jetzt mit der Materie auseinander gesetzt.
      • 7

      • # 159730
      Hallo,


      Die Pufferfüllung seitens des Kessels wird bei 45 Grad unten und 69 Grad oben gestartet und endet dann bei 71 Grad öden und ca. 69 Grad unten
      eine Angaben sind ewas missverständlich. Normalerweise ist der obere Fühler zum einschalten und der untere Fühler zum abschalten des Brenners da.
      Sollte aber die untere Temperatur mit einbezogen werden, dann würde ich die weiter runter setzen, z.B. auf 25°C. Denn 45° im unteren Bereich sind schnell erreicht.
      Ist an deinem TWW Speicher auch eine Zirkulationsleitung angeschlossen?
      Die Frage nach der eingestellten Brennerleistung wurde noch nicht beantwortet. Bei deinem asketischen Verbrauch reicht 10KW, dass widerrum verlängert die Brennerlaufzeiten.
      Ich denke nicht das der Speicher zu klein ist, es kommt auf die richtige Einstellung der Komponenten an.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 8

      • # 159731
      Hallo Michael,

      wo sehe ich welche Brennerleistung eingestellt ist?

      Am TWW ist, denke ich, keine Zirkulationsleitung angeschlossen.

      Ich bin der Meinung das die Pufferladung grundsätzlich bei 69 Grad am oberen Fühler beginnt. Und das ist meiner Meinung nach zu früh.

      Ich glaube das man das nur im Servicemenu einstellen kann. Da habe ich mich noch nicht rein getraut und da braucht man auch ein Passwort.

      Gruß Olli
      • 9

      • # 159732
      Hallo,

      Sagamore wrote:

      wo sehe ich welche Brennerleistung eingestellt ist?
      wenn es nicht aus der Steuerung (Fachmannebene) heraus erkennbar ist, so müsste das aber aus dem Inbetriebnahmeprotokoll heraus ersichtlich sein. Denn der Brenner muss ja schließlich eingestellt und gemessen werden.

      Sagamore wrote:

      Ich bin der Meinung das die Pufferladung grundsätzlich bei 69 Grad am oberen Fühler beginnt. Und das ist meiner Meinung nach zu früh.
      Nein, eigentlich nicht, wenn es denn der oberste Fühler ist. Da das TWW im Durchlauf durch das Pufferwasser erwärmt wird, muss schon eine ordentliche Übertemperatur zur Verfügung stehen. Auch sollte man bedenken, dass es eine gewisse Zeit braucht bis der Brenner Wärme liefert.

      Fakt ist jedenfalls bei deinen Verbrauchsgewohnheiten, dass trotzdem ordentlich Wärme aus dem Puffer entnommen wird. Sonst würde der Brenner nicht so takten.
      Hol dir nochmal den Ersteller der Anlage herbei und konfrontiere ihn mit deinen Beobachtungen. Bist du denn ordentlich eingewiesen worden?

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 10

      • # 159733
      Hallo,

      Hab jetzt mal in den Einstellungen bei “Kesselstart wenn Differenz zwischen Kesselsoll und Puffer oben größer„ auf 15 Grad eingestellt, war vom Installateur auf 5 Grad gesetzt. Mal schauen wie es sich jetzt verhält.

      Ich hoffe das jetzt der Kessel nicht so oft startet und dafür länger heizt, oder habe ich da einen Denkfehler?

      Gruß Olli
      • 11

      • # 159734
      Hallo Michael,

      es ist nicht der oberste Fühler sondern der in der Mitte in Höhe des Anschlusses für den Heizkreislauf an dem Wert für Puffer oben genommen wird.

      Die Einweisung ist noch nicht erfolgt, da der Monteur welcher sich mit der Heizung auskennt nach Inbetriebnahme in den Urlaub gegangen ist und erst nach Ostern wieder da ist.

      Gruß Olli
      • 12

      • # 159735
      wie hoch ist "Kesselsoll"?
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 14

      • # 159737
      Hallo,

      Sagamore wrote:

      Es sind normale Heizkörper angeschlossen und wir heizen sehr wenig, Bad 20,5 Grad, Wohnzimmer und Kinderzimmer erst ab Nachmittag 19 - 20 Grad, Küche nur Abends auf 19,5 Grad. In den restlichen Räumen sind die Heizungen aus.
      deine Heizgewohnheiten sind recht ungewöhnlich, wenn ich das mal so salopp sagen darf. Da fragt man sich, wo geht die Wärme hin?
      Wenn denn mal deine Heizung Wärme aus dem Puffer nimmt, wie groß ist die Spreizung zwischen VL und RL. Ist ein Mischer verbaut? Welche Pumpe ist eingebaut?
      Hast du Unterlagen wie der hydraulische Abgleich berechnet worden ist. Es sind so viel offene Fragen.
      Dadurch das dir "nur" der halbe Puffer für Heizzwecke zur Verfügung steht, ist es in der Tat ein wenig mickrig. Ein 800 ltr. oder 1000 ltr. wäre hier bei dieser Konstellation die bessere Wahl gewesen. Evtl. noch einen 800 ltr. Puffer in den Nebenraum stellen.

      Sagamore wrote:

      Der Kesselsoll ist 75 Grad
      Mehr als 10K Differenz würde ich nicht empfehlen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 15

      • # 159738
      Hallo,

      Die Spreizung zwischen Vor- und Rücklauf beträgt 20 Grad.

      Verbaut ist eine Cosmo Pumpengruppe DN 25 gemischt mit Stellmotor Cosmo CPH 6-25 und Fröling Pumpengruppe OE1.

      Hab die Differenz auf 10K runter gestellt.

      Das mit dem zusätzlichen Puffer werde ich mal mit meinem Installateur besprechen.

      Gruß Olli
      • 16

      • # 159739

      Sagamore wrote:

      Hab die Differenz auf 10K runter gestellt.
      was meinst du damit, welche Differenz hast du heruntergestellt?
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 17

      • # 159740

      Holzpille wrote:

      was meinst du damit, welche Differenz hast du heruntergestellt?
      hallo, stand auf der Leitung =O
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 18

      • # 159789
      Hallo Michael,

      vielen Dank für Deine Hilfe.

      Habe jetzt die Differenz trotzdem mal auf 15° eingestellt. Momentan fängt der Kessel bei 59° an den Puffer zu befüllen und am Tag habe ich 4 Brennerstarts mit durchschnittlich 1,5 Stunden Heizzeit.

      Die Heizkurve war 70°/-10° und 50°/+10° eingestellt, habe ich auch mal runter gestellt auf 60°/-10° und 45°/+10°.

      Gruß, Olli
      • 19

      • # 159849

      New

      verstehe ich das richtig, dass du 60 ° Heizungswasser mischst und den Kessel startest wenn Temp. oben 59 ° ist...d.h. eigentlich geringer als die Heizung es mischen möchte? Das ist meiner Ansicht nach garnicht so dumm, ich habe das ähnlich eingestellt....die 60 ° sind ja wohl nur bei -10 oder -15 ° Außentemperatur, oder? Meistens hat man ja kälteres Heizungswasser. Ich muss zwar von Hand heizen, aber bei nem automatisch zündenden Pelletkessel funktioniert das ja noch besser.....also ich schalte meine Heizkreispumpe ab wenn der Puffer 30 Grad erreicht hat, im Winter liegt meine Vorlauftemperatur deutlich höher, bis zu 40 Grad...klar, das Wasser dass ich dann durch den Fußboden pumpe ist nicht mehr so warm wie es sein sollte, aber ich kann mehr vom Puffer nutzen. Da dein Kessel automatisch zündet könntest du den Puffer ja auch bis 50 ° z.B. oder 45 ° leer ziehen. Ich mein die Spanne zwischen 60 Puffer oben und den 75 die Kesselsoll sind ist ja nicht sonderlich groß. Und die meiste Zeit reicht 50 Grad bestimmt auch damit die Bude nicht auskühlt. So könntest du noch etwas mehr ausm Puffer ziehen...einzig der Heizkreismischer hat dann mehr zu arbeiten. Wie gesagt, ich lass meine Heizkreispumpe auch noch laufen wenn im Puffer weniger Temp drin ist als die Heizung möchte...der Mischer steht dann auf Anschlag, die Heizung läuft aber noch paar Stunden weiter.....
      • 20

      • # 159850

      New

      Ja die 60° sind bei 10° Außentemperatur. Muß mal abwarten wie sich das dann im Winter verhält

      Wahrscheinlich ist das Hauptproblem, dass der Pufferspeicher zu klein ist. Es stehen ja meiner Meinung nach nicht mal ganz 300 Liter für den Heizkreislauf zur Verfügung. Ich habe meinen Heizungsinstallateur schon darauf angesprochen, dass wir hier einen zusätzlichen 600 Liter Puffer installieren sollten. Er meint aber das dies nicht nötig wäre, ich bin da anderer Meinung.

    Webutation