Atmos GSE: Atmos GSE Saugzug mit UVR 1611 regeln?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 160153

      Atmos GSE: Atmos GSE Saugzug mit UVR 1611 regeln?

      Problem mein GSE hat ja das Problem trotz neuer Pumpe die Wärme nicht schnell genug in die Puffer zu bekommen seit dem TAS Crash.

      Ist: Wenn die Kesseltemp auf 80° kommt muß ich den Saugzug händisch mit dem Botex Regler runter schieben das die AGT von ca. 170° runter auf bis nur 150° kommt. Der Motor dreht sich man hört ihn fast nicht mehr zieht aber noch Luft. Kessel RL ist auf rund 62° hatte auch schon mal auf 66° gestellt ändert aber nicht viel. Trotzdem passiert es mitunter das die TAS kommt. Prim ist zu/sec 1-2 mm.

      Frage: Gibt es eine Möglichkeit die Saugzug Geschwindigkeit mittels UVR 1611 zu regeln? Als Ausgangs Punkt die Kessel VL Temp?

      Oder, muß ich bis zum bitteren Atmos Ende dies weiter so praktizieren?
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 2

      • # 160154
      Hallo Jürgen,

      das Gebläse kannst du mit A1 mit Phasenschnitt regeln vorausgesetzt der Motor zieht =< 0,7A und was die Regelgröße ist kannst du ja selber bestimmen.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 3

      • # 160156
      Aber damit änderst du ggf. etwas am Symptom, aber die Ursache liegt garantiert woanders. Bei einer Spreizung von 18 Grad (VL zu RL) liegt die Ursache nicht an der mega Leistung vom HV sondern an der Hydraulik. Zu geringer Durchfluss bedingt durch Luft im System/Kessel; Ventil hängt und behindert den Durchfluss ; Pumpe dreht aber bringt nicht ausreichend Volumenstrom etc. Die Drosselung des Lüfters bringt da auf Dauer wohl kaum Abhilfe, deine Verbrennung muss ja sauber bleiben, das geht nur mit entsprechender BRT. Mal unabhängig von der AGT, wo liegt denn deine BRT bei gesrosseltem Lüfter?
      Gruss Ingo
      • 5

      • # 160158

      huelscheider wrote:

      Zu geringer Durchfluss bedingt durch Luft im System/Kessel
      Danke Ingo für die Hinweise. Ich hatte beim TAS Crash noch die Alpha 2 Stufe III 21 W die es immer geschafft hat die Wärme in die Puffer zu drücken. Ich habe neu jetzt oben an jedem Puffer Ventil und Flamco Automatische Schnellentlüfter. Das hat allerhand Luft rausgedrückt, trotzdem..... Bei der neue Pumpe drückt sie auch in den Heizkreis. Den habe ich beim heizen jetzt Ventile zu.
      Ich hatte beim Kessel Die TAS Hülse draußen und versucht Im Inneren irgendwie an der Kesselwand Ansatz zu finden = Null ich habe auch Kessel VL abgeschraubt und nach innen auch nichts gefunden.
      BRT habe ich nicht installiert. Die Brenn Geräusche bei leichter sec Verschiebung klingen positiv trotz 130° AGT.

      Ich fahre den Kessel an mit vollem Saugzug bis 180°. Wenn die Kesseltemp über 70° kommt regle ich Saugzug runter das er bei 160° kommt. Dann ist aber die Kesseltemp schon auf 80° > Saugzug noch weiter runter bis 150°. Da muß ich dann alle paar Minuten nachsehen. Auch schon passiert Kesseltemp sackt ab unter 80° und AGT unter 120°. Deshalb wollte ich eben versuchen den Saugzug nach der Kessel Temp zu regeln?

      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 6

      • # 160159

      pevi wrote:

      kontrolliere mal deine Schwerkraftbremse (so fern vorhanden)
      Bitte helfe mir wo ich die finden kann. In der Kessel Pumpe die ist neu. Das besagt nicht das dort ein Fehler sein könnte ?
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 8

      • # 160161
      Stichwort Drehzahlreglung des Lüfters
      Ich regel meinen auch von Hand runter, sobald eine BRT oberhalb von 650 erreicht ist lasse ich den Lüfter mit ca. 40-50 % seiner Drehzahl brummen. Meine AGT kommt nicht an 180 Grad, es sei denn ich "vergesse" zu reinigen. Trotz der Drehzahlreduzierung steigt die BRT bis ~750 Grad. Daher kann natürlich deine Verbrennung trotz Drosselung des Lüfters völlig in Ordnung sein, es gibt ja auch welche die schaffen es den Lüfter nach dem Anheizen komplett auszuschalten (Naturzug) bei BRT oberhalb 600 Grad.
      Hast du mal direkt am Kesselwassereingang und Ausgang mittels Infrarotthermometer die Temperaturen gemessen? Kann ja auch sein, dass deine TAS einfach zu früh kommt und du daher davon ausgehst dass der Kessel zu heiß wird.
      Gruß Ingo
      • 9

      • # 160170
      Zitat vom Beginn des Threads: mein GSE hat ja das Problem trotz neuer Pumpe die Wärme nicht schnell genug in die Puffer zu bekommen.
      Das ist doch typisch ein Problem des Kesselkreises und der RLTA.
      Pumpenleistung/ -durchsatz?
      Leitungsquerschnitte/ -längen?
      RLTA Funktion/ -Typ?
      Dass der Durchfluss am K-Vl nicht soweit Richtung Puffer erhöht werden kann, dass die Leistung weggeschafft wird, ist primär nachdenkenswert.
      Der "TAS-Crash" (Zitat wo?) kam ja wahrscheinlich auch nicht grundlos?
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 10

      • # 160192
      Ich hab einen DC50SE und einen motorischen RL-Mischer, die Pumpe ist eine 25/50 der Mischer war selbst bei höchster Kesselleistung (~230°C Abgastemperatur, zwischen 42 und 48 kW Kesselleistung) noch nie mehr als 50% geöffnet!

      Aus meiner Sicht hat die RL Gruppe einen Knacks, entweder die Dehnpatrone öffnet nicht mehr ordentlich, oder die Pumpe hat was!
      • 11

      • # 160197
      moin, schnellentlüfter kannst du getrost zum dauerhaften entlüften vergessen! die funktionieren eigentlich nur vernünftig beim füllen der anlage. bei laufendem betrieb bildet sich meist nur eine größer werdende luftblase die aber selten ausgetragen wird.
      im gegenteil, es wird luft rein gezogen.
      zum entlüften taugen am besten microblasenabscheider , z.b. spirovent. wer es nicht glaubt sollte sich das mal beim großhandel ansehen wenn z.b.heimeier mal eine schulung macht ;)
      • 12

      • # 160201
      Hallo

      Die Luft im System ist das Problem.

      Schnellentlüfter funktionieren aber nur an der richtigen Position.Drunter gehört immer ein Kugelhahn,nach dem entlüften kann man den hahn zu drehen,der Austausch macht sich dann auch viel einfacher.

      Spirovent im Vorlauf ist auch super , Luftballon am Auslass zeigt wie gut das Teil funktioniert :)

      Aber der Grund für die Luft wird das Ausdehnungsgefäß bzw.der Vordruck sein.

      Wasser wird erhitzt dehnt sich aus,der Druck steigt.Kessel kühlt ab und der Druck fällt,über das entstandene Vakuum zieht das System selbst über den spirovent Luft ins System.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 15

      • # 160212
      Danke für Eure vielen Beiträge. Wir waren fast 2 Tage außer Haus. Habe eben Kessel sauber gemacht angeheizt und jetzt online.
      @ pevi ich haben keinen Pumpenkugelhahn. Ich habe eine normale Pumpe und keine Gruppe/Laddomat etc.

      @huelscheider Ingo ich habe keine BRT eingebaut. Hatte dies immer mal vor aber bis jetzt..... Wenn ich meinen Kessel nicht reinige/nicht daran gedacht habe, merke ich das auch an der AGT schnell mal bis 200°. Die neue TAS dürfte stimmen. Laut Temp Anzeige genau wie vorher bei 89°. Infrarotthermometer Kessel > Batterie vom Messgerät leer Wird aber nachgeliefert interessiert mich selber !

      @hammax

      hammax wrote:

      Das ist doch typisch ein Problem des Kesselkreises und der RLTA.
      Was anderes kann es auch nicht sein! Nur vor dem TAS crash lief alles einwandfrei. seit 2005. Die TAS ist vielleicht 1 x im Jahr gekommen. Jedes Jahr 1-2 x den roten Knopf gedrückt! Ich hatte sogar eine Alpha II auf Stufe III zu laufen. Jetzt habe ich eine RS 25/4-180 eingebaut die auf Stufe 3 läuft. Ich habe die TAS auseinander genommen und hatte Probleme den Zylinder heraus zu bekommen er war total "verklebt oder was auch immer".

      @Hannes/ESBG Ich habe als RLA einen 3wegemischer mit Centra-Bürkle Motor gesteuert UVR 1611 vorher seit 2005 ZG 52.

      @Kesselreiniger diese Entlüftung wurde mir von einem User empfohlen, weil meine bisherigen Entlüfter beim entlüften nicht wieder zugingen und das Gewinde beim gewaltsamen zuschrauben .... auf einmal das Wasser entgegen kam >>> Sofort Druck ablassen und..... Nach dem Befüllen der Anlage und dem Zischen habe ich die Ventile zugedreht und wollte sie nur ab und an zum testen öffen und die Kappe oben auch leicht öffnen. Von dem 1/2" Anschluß Stutzen für die Entlüftung ist von mitte des Rohrstutzen bis zur Betondecke nur 5 cm. ich habe zum einschrauben der Entlüfter in die Betondecke eine Fläche herausbohren müssen um sie einschrauben zu können! In der Sicherheitsgruppe genau über dem Kessel habe ich solch ein entlüfter eingebaut aber ein stehenden nicht wie an den puffern die Winkel. Für diesen Spirovent müßte dieser aber direkt in das Rohr eingebaut werden, das das Wasser durch diesen Entlüfter durchläuft und die Innereien die Luft abfängt so in etwa habe ich das gelesen?!

      @robertozittau Ja dieses MAG ist auch "mausealt". Ich werde mich mal auf den Bauch legen müssen um den Druck zu messen!

      @Sarde dieses offene System was einmal für kurze Zeit ist lange vergessen!
      Ich könnte auf das Zugangsrohr (es liegt tiefer von der Decke entfernt) zu den Puffern "unterwegs" eine solche nachträgliche Entlüftung einplanen, wenn dies ratsam wäre??
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 17

      • # 160214
      Deine TAS kommt bei 89 Grad?
      Das ist dann kein korrekter Wert! Bei 95-97 Grad kommt der Sicherheitsschalter, der auch nach der Lüfterabschaltung deine Pumpe aktiviert.
      Erst bei 98-100 Grad kommt dann die TAS.
      Wenn ich bei mir mittels Infrarot Thermometer am Kesselausgang messe, habe ich im laufenden Betrieb ~ 81 Grad. Nach Abbrand wird der Lüfter ausgeschaltet, die vorhandene Restglut heizt den HV weiter auf, bei 95 Grad wird die Pumpe aktiviert, die TAS bleibt stumm.
      Ich denke deine TAS reagiert gut 10 Grad zu früh.
      Das erklärt aber noch immer nicht die grosse Spreizung zwischen VL und RL. Daher mal direkt am HV messen ob die abgelesenen Werte deiner RLA auch die tatsächlichen Temperaturen sind.
      Merkmale der TAS
      atmos24.de/atmos/sicherheitsar…HeEl7xr7T-WhoCOoQQAvD_BwE
      Gruß Ingo
      • 18

      • # 160215

      Kesselreiniger wrote:

      einbau in vorlauf möglichst nahe an der wärmequelle.
      Das Teil muß aber direkt in das wasserführende Rohr (im fließenden Teil) eingebaut werden und nicht mit Winkel usw.!?
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 19

      • # 160216

      huelscheider wrote:

      Deine TAS kommt bei 89 Grad?
      So zeigt es das "Schätzeisen" am Atmos an. Ich habe noch 1 externes Messinstrument (auch Schätzeisen) das zeigt 95° an. Ich schreibe deshalb diesen Begriff weil ich im Kraftwerk (DDR Zeit) als

      Betriebs Mess Regel Mechaniker gearbeitet habe und Facharbeiterprüfung für Messinstrumenten Mechaniker abgelegt habe. Sobald ich wieder 9 V Batterie habe werde ich die beiden Werte VL und RL Kessel nachliefern.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 20

      • # 160217
      Bevor meine TAS kommt, steht das "Schätzeisen" am HV bereits bei 100 Grad. Das Problem des Thermometers ist ja, dass die Abstrahlwärme von der Kesseldecke das Thermometer so "hoch" treibt. Während des normalen Betriebs steigt es an auf knapp 90 Grad, wobei der Kessel VL stets bei 80-81 steht. Also 9V holen und der Sache nachgehen.
      Gruß Ingo
      • 22

      • # 160219
      Bitte beachten, beim Atmos ist die Kesseldurchströmung nicht sehr gut, es kann daher durchaus sein, dass der Fühler der TAS schon über 95°C hat während der Hauptvorlauf noch bei 87°C herumdümpelt, ich hab mir da auch schon einmal einen Wolf gesucht!
      • 24

      • # 160221

      Hannes/ESBG wrote:

      Bitte beachten, beim Atmos ist die Kesseldurchströmung nicht sehr gut
      Die TAS Hülse ist ganz links und der Anzeige Messfühler ist mittig. Der RL kommt unten rechts rein und geht oben rechts als VL wieder raus obwohl innen Strahlblech sein soll?!

      Also beschlossen, es wird ein Spirovent eingebaut direkt über dem Kessel geht der VL.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/

    Webutation