Atmos: Neuinstalation Atmos GSX 50 Tipps

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 160377

      Atmos: Neuinstalation Atmos GSX 50 Tipps

      Hallo zusammen,

      wir brauchen ein paar Tipps.
      Es wäre super wenn einer von euch uns helfen könnte.

      (ich selbst habe einen 14,9 Vigas Holzvergaser)
      Mein Bekannter hat sich einen neuen Atmos bei ebay gekauft dieser soll seinen alten Hoval ersetzen.
      In diesem Zusammenhang wird er einen neuen VA Einsatz in den Schornstein einbringen der neue Ofen und die Berechnung vom Querschnitt her vom Schorni vorab bereits mündlich genehmigt.

      Bereits vorhanden sind 3 Pufferspeicher mit insgesamt 4000 Liter Volumen.

      Wir haben vor einen Ladomat 21 /60 mit 3x Kugelhahn und 72 er Patrone zu verbauen.
      Beim günstigsten Ladomat allerdings gibt es drei Pumpen zur Auswahl das hat uns etwas verwirrt.
      Grundfos UPM3L Flex As Grundfos UPS2 25-40/60 Wita Delta Midi 60-25

      Frage welche Pumpe ist empfehlenswert.
      Vermute mal an es geht um Energieeffizienz.
      Uns gehts eher um die Anschaffungskosten und um Robustheit.

      Welche Verrohrung ist empfehlenswert Durchmesser und Material?
      Habe mal auf einem Foto im Forum die Verrohrung der Rücklaufanhebung und der Sicherheitsgruppe wurde mit verzinkten Rohren wie man sie von den Wasserleitungen her kennt ausgeführt.
      Habe auch schon mal im Forum von Schwarzrohr gelesen.

      Mein Vigas hat die einfache Steuerung AK 3000.
      Der Atmos GSX hat keine eigentliche Steuerung habe ich gesehen.
      Da muss wohl alles "von Hand" eingestellt werden.
      Kann man den Kessel so betreiben?
      Vorerst soll mal nichts modifiziert werden erst möchte mein Bekannter eine Saison den Kessel kennenlernen und sich mit Tuning später befassen.

      Eine Witterungsgeführte Steuerung der beiden Heizkreise soll durch die ST 408 von Tech umgesetzt werden.
      Der Mischer mit Stellmotor von Womix alles von Kotly/Polen
      Ist dagegen was einzuwenden?

      Viele Fragen ich weiß

      Aber schon mal vielen Dank im voraus

      Gruß
      Darter
      • 2

      • # 160380
      Wie bereits angedeutet ist der Atmos ein "nackter Kessel", das heisst außer dem Zugregler und 2 Thermostaten hat er überhaupt nichts an Regeltechnik eingebaut.
      So mancher behauptet nun "was nicht verbaut ist kann auch nicht kaputt werden", was leider nur die halbe Wahrheit ist, denn dadurch ist auch der Wirkungsgrad ziemlich miserabel (und 5 m³ Holzmehrverbrauch pro Saison summieren sich auch)!

      Für die RL-Anhebegruppe würde ich nicht den Laddomat einbauen, sondern einen fertigen motorgesteuerten Mischer und eine normale gute Pumpe extra, ist auch nicht teurer aber wesentlich flexibler in der RL-Temperaturgestaltung, da beliebig einstellbar.
      Gibts z.B. von Seltron und heisst Promatic ACC 20, kostet ca 200,-€ dazu einen 3-weg Mischer um 50,-€ und fertig
      • 3

      • # 160388
      Hallo,

      darter wrote:

      Beim günstigsten Ladomat allerdings gibt es drei Pumpen zur Auswahl das hat uns etwas verwirrt.
      Grundfos UPM3L Flex As Grundfos UPS2 25-40/60 Wita Delta Midi 60-25
      Na, wenn euch schon die Auswahl der Pumpe Kopfschmerzen bereitet, dann sollte man gleich die Finger von der Sache lassen. ;)
      Die Pumpen haben fast identische Leistungsparameter. Die erste und die dritte sind elektronisch geregelte Pumpen, die zweite bzw. mittlere ist eine halbelektronische Pumpe.
      Zu den Leistungsdaten: Die WITA fördert bei 150 mbar um die 3 m³/h, die Grundfos UPS 2 25-40/60 fördert die gleiche Menge bei Druckfiff. von 180 mbar, die Grundfos UPM 3L
      kann eine Druckdiff. von 200 -260 mbar (3 - 3,2 m³/h) überwinden. Ich würde die Grundfos UPM 3L Flex nehmen, die hat hinten raus noch Reserven.
      Bei eurem Kessel kann man bei Volllast und Spreizung 12 K von um die 3 m³/h ausgehen.

      Die Rohrdimensionierung ist abhängig von Länge der Leitungen, Rohrführung (Menge der Formstücke), Durchsatz und gewünschte Strömungsgeschwindigkeit.
      Geht mal von 11/2" Rohr (DN 40) aus.

      darter wrote:

      Habe mal auf einem Foto im Forum die Verrohrung der Rücklaufanhebung und der Sicherheitsgruppe wurde mit verzinkten Rohren wie man sie von den Wasserleitungen her kennt ausgeführt.
      Habe auch schon mal im Forum von Schwarzrohr gelesen.
      Als Rohrmaterial könnt ihr Kupfer, C-Stahlrohr, Stahlrohr schwarz (geschraubt oder geschweißt) nehmen, aber kein verzinktes Rohr. Bei warmen oder heißem Wasser löst sich die Verzinkung ab.

      Zu den Dingen die im Grunde schon festliegen, äußere ich mich an dieser Stelle nicht. Die Regelung ist mir nicht bekannt.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation