Brauche guten Rat für Hydraulikschema f. Heizuntersützung u. WW mit 40qm VRK

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 160906

      Brauche guten Rat für Hydraulikschema f. Heizuntersützung u. WW mit 40qm VRK

      Hallo,
      ich verfolge hier schon einige Zeit sehr interessiert die Forenbeiträge und konnte schon jede Menge nützlicher Tipps und Erfahrungen sammeln, wofür ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchte.
      Da ich gerade dabei bin selbst eine Solarthermieanlage aufzubauen stellt sich mir jetzt die Frage, ob ich keine Fehler in meinem Hydraulikschema-Entwurf habe.
      Hier mal ein aktueller Entwurf meines Hydraulikschemas:
      Screenshot Hydraulik SolThermie jpeg.jpg
      Da es hier jede Menge kompetenter Fachleute gibt dachte ich mir es wäre klug, diesen mal einen Blick darauf werfen zu lassen, denn wenn Fehler erst mal gemacht wurden, ist es meist aufwendig und manchmal auch teuer, diese wieder zu beheben.
      Ich würde mich freuen, wenn sich Forenmitglieder, die schon mehr Praxis- und Theorieerfahrung haben als ich, mein Vorhaben mal anschauen würden und hier ihre Meinung dazu kund tun.
      Über konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen.
      • 2

      • # 160920
      Hallo Werner ich begrüße Dich in unserem Forium.
      Ich dachte zumindes einer von unseren Solar Spezie würde sich hier einschalten und Dir helfen. Deshalb hole ich Deinen Thread noch einmal nach oben. Ich habe kein Solar.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 3

      • # 160930
      Hallo Werner,

      kurze Frage, was hast Du mit 40 qm vor, wie groß ist dein Pufferspeicher?
      Ich habe 15 qm Röhren (nicht so pralle Qualität) letztes Jahr musste ich die teilweise abdecken, da mein 4850 ltr Puffer rand voll war.

      Gruß Jörg
      • 4

      • # 160948
      Moin

      gehöre zwar nicht zu den kompetenten Fachleuten möchte aber doch was dazu sagen.

      So wie das Aussieht möchtest du die Anlage direkt betreiben. Ohne Plattenwärmetauscher?
      Das mit dem Schichtladerohr macht aber nur Sinn ( denke Ich ) wenn du die Puffer Parallel betreibst.
      Der 1. Puffer (nehme mal an 1000l) ist doch Ruckzuck voll. Das oberste drittel muß eh heiß bleiben für die Friwa. Wenn der erste also voll ist kannste nur noch mit hoher Temp. laden.
      Mal zum Vergleich bei mir laufen 3000L in Reihe und bei der Sonne der letzten Tage haben die alle schon ca. 75° / 70° bei 10m² :D Noch 2 Tage dann ist ENDE


      Habe mal n Schema gesehen mit Puffer parallel und der 1. Puffer um ein viertel Baulich erhöht als warmwasser reserve.... kanns nur gerade nicht mehr wiederfinden.
      Gruß Christian
      • 5

      • # 160953

      JörgW wrote:

      Hallo Werner,

      kurze Frage, was hast Du mit 40 qm vor, wie groß ist dein Pufferspeicher?
      Ich habe 15 qm Röhren (nicht so pralle Qualität) letztes Jahr musste ich die teilweise abdecken, da mein 4850 ltr Puffer rand voll war.

      Gruß Jörg
      Ich habe ein Zweifamilienhaus mit 375qm Wohnfläche im Winter mit Wärme zu versorgen.
      Da gebe ich Dir vollkommen recht, im Sommer wird die Anlage wohl häufig in Stagnation gehen, weil dann nicht geheizt wird.
      Deshalb wurde die Anlage in erster Linie für das Winterhalbjahr konzipiert und da komme ich mit 15qm nicht weit.
      Ich habe 4.000 Liter Pufferspeicher geplant, um ausreichend Wärme für die Nacht und für die Tage mit wenig Sonne zu bevorraten. Im Sommer werde ich wohl einiges an Fläche abschatten, um Überschuss an Wärme zu vermeiden, denke dabei an eine Art Rollo, welche ich vor den Kollektoren runterziehen kann, vlt. sogar elektrisch? wenn ich mal ganz viel Zeit habe.
      • 6

      • # 160955

      Reilun wrote:

      Mal zum Vergleich bei mir laufen 3000L in Reihe und bei der Sonne der letzten Tage haben die alle schon ca. 75° / 70° bei 10m² Noch 2 Tage dann ist ENDE
      Danke für Deine Anmerkung.
      Aber dass die Anlage im Sommer überdimensioniert ist, war mir schon klar. Im Sommer könnte ich darauf eh fast ganz verzichten, da wird eh fast nur Warmwasser nachgefragt.
      Wenn ich aber im Winterhalbjahr Öl für die Ölheizung einsparen will, dann muss da schon ordentlich was vom Dach kommen und ich denke mit 40qm kommt da dann auch schon ordentlich was. Die Reihenschaltung der Puffer ist im Grunde nichts anderes, als ein hoher schmaler Puffer, in den die Wärme von oben nach unten eingeschichtet wird bis er voll ist. Und das ist ja auch mein Ziel. Ein voller Puffer und dann abschalten, zurücklehnen und die kostenlose Wärme genießen und hoffen, dass die Sonne wieder scheint, bevor die Puffer leer sind.
      • 8

      • # 160959
      Einzelheiten und Fortschritt zu meinem Projekt habe ich übrigens in meinem Profil unter: "über mich" aufgeführt.

      Das grösste Problem sehe ich im Moment noch in der Einrichtung und Programmierung der UVR16x2.
      Da stellen sich mir noch jede Menge Fragen, wie z.B. Einrichten der UVR16x2, wo müssen welche Dateien hin, Einbindung der CMI, Erstellen einer vernünftigen Übersicht etc.

      Ich wäre sehr dankbar, wenn mir da jemand in ein paar Stunden eine grundlegende Einweisung bei persönlichem Kontakt geben könnte, wenn es nicht gerade 1.000km entfernt wäre. Es soll auch nicht umsonst sein, an einer angemessenen Aufwandsentschädigung soll es ganz bestimmt nicht scheitern.
      Wenn ich dann erst mal die Grundlagen verstanden habe, kann ich mich dann sicher anschließend tiefer in die Programmierung reinwurschteln. Aber um erstmal den Einstieg zu finden, wäre ich für so eine persönliche Unterstützung am Anfang sehr dankbar.
      • 9

      • # 160960

      Spspaul wrote:

      Wo soll die Wärme im Sommer hin?
      Verbrennen geht nicht.

      Alfred
      Hallo Alfred,
      in den Sommermonaten könnte ich z.B. einen Teil der Vakuumröhren rausnehmen, sind ja nur reingesteckt oder abdecken. Die nach Süden ausgerichteten Kollektoren sind auf dem Carportdach, das ist dann mit einer Leiter schnell erledigt. Ich denke im Sommer sollten die 20qm Ost/West völlig ausreichen. Notfalls kann ich von den Ost/West- Röhren auch noch welche rausnehmen, wenn es dann immer noch zu viel ist.
      • 10

      • # 160964
      Hallo Werner,

      Du hast keinen Holzvergaser, du heizt nur mit Öl, und dafür der ganze Aufwand?

      Bei mir war erst der HV mit Puffer da, da war der Aufwand nicht mehr so groß.

      Ich würde mir was anderes überlegen, evtl ein Pelletkessel.

      Evtl gibt es ja hier einen im Forum, der das berechnen kann, wieviel Öl Du durch die Solaranlage sparen kannst.

      Zur Programmierung, einfach mal anfangen, wenn Fragen kommen, gibt es hier wirklich Profis, die dir dann weiter helfen.

      Gruß Jörg
      • 13

      • # 160967
      Hallo

      Was würde dich denn diese Anlage kosten?

      -2000€ Bafa ?

      Ab wann ist es wirklich kostenlose Wärme?

      Ich habe zbsp eine "Mini "Anlage mit 7m2 und 600l Hygienespeicher am laufen.

      Kaufpreis: 1650€ +Rohr +ISO + Selbstmontage

      -2000€ Förderung

      = Gratis

      Zurzeit geht der Überschuss an Wärme in meine Temperierungsschleifen im Bruchstein Keller.

      Gratis Warmwasser und kein schwitzener Keller im Sommer.

      Als reine Heizungsunterstützung im Winter,bei den paar wenigen Sonnenstunden,wird's bestimmt eng mit der gratis Energie.

      Geldausgeben zum sparen ?

      Ich lasse mich aber immer wieder gerne von anderen Ergebnissen überzeugen ^^

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 14

      • # 161002

      robertozittau wrote:

      Hallo

      Was würde dich denn diese Anlage kosten?

      -2000€ Bafa ?

      Ab wann ist es wirklich kostenlose Wärme?

      Ich habe zbsp eine "Mini "Anlage mit 7m2 und 600l Hygienespeicher am laufen.

      Kaufpreis: 1650€ +Rohr +ISO + Selbstmontage

      -2000€ Förderung

      = Gratis

      Zurzeit geht der Überschuss an Wärme in meine Temperierungsschleifen im Bruchstein Keller.

      Gratis Warmwasser und kein schwitzener Keller im Sommer.

      Als reine Heizungsunterstützung im Winter,bei den paar wenigen Sonnenstunden,wird's bestimmt eng mit der gratis Energie.

      Geldausgeben zum sparen ?

      Ich lasse mich aber immer wieder gerne von anderen Ergebnissen überzeugen ^^

      Lg
      Bafa 40 qm x 200,- Euro Förderung = 8.000,-
      NRW 40 qm x 90,- Euro Förderung = 3.600,-
      Gesamtförderung = 11.600,- Euro = mehr als 80% der Gesamtkosten bei 100% Eigenleistung der Installation.
      Den Rest von 20% spare ich locker durch geringeren Heizölverbrauch in 5 Jahren wieder ein. Dann hat sich die Anlage selbst bezahlt.

      7 qm Kollektor wären für meine 375 qm Wohnfläche ein Witz.

      Das Verhältnis muss schon passen.
      • 16

      • # 161006
      Swimmingpool ist schon geplant. Ich liebe Warmes Wasser. :thumbup:
      • 17

      • # 161007
      Hallo

      Bei mir sind es 250m2 aber das heizen in der Übergangszeit/Winter ist mir nicht so wichtig bzw.was kommt noch runter und welcher Art von Heizung wird damit bedient? (HK oder Fläche).

      Wenn der Ölpreis wieder steigt und du in NRW noch extra Förderung abstauben kannst,macht das bei Eigenmontage/Wartung schon Sinn.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 18

      • # 161157
      Hallo robertozittau,
      ich habe 2 Heizkreise, HK 1. im Untergeschoss und Dachgeschoss Heizkörper und HK 2. im Erdgeschoss Fußbodenheizung.
      Bin gerade dabei, die 4 Puffer mit Osmosewasser zu füllen.
      Nächste Woche habe ich Urlaub, da werde ich den Öl-Heizkessel mit den Puffern, der Friwa und den beiden Heizkreisen verbinden.
      Wenn alles glatt läuft, werde ich anschließend die beiden Solarkreise dazu schalten, sofern ich bis dahin die UVR16x2 zum Laufen gebracht habe.
      Habe noch ne Frage zu den 3 Volumenstromsensoren

      heizungsdiscount24.de/regelung…0dl.html?cache=1562752801

      Ist es erforderlich, diese mit einem geschirmten Kabel mit der UVR zu verbinden oder genügt auch ein normales 2 x 0,75 Kabel?
      • 19

      • # 161164
      Hallo,

      da reicht ein normales 2x0,75 Kabel aber bedenke auch das bei diesem Sensor erst was angezeigt bzw. gemessen wird wenn der Durchfluß > 240 l/h ist.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 20

      • # 161166

      reinelektronik wrote:

      ... aber bedenke auch das bei diesem Sensor erst was angezeigt bzw. gemessen wird wenn der Durchfluß > 240 l/h ist.


      Sonnige Grüße Reiner
      Das bringt mich jetzt aber ins Grübeln.
      In der Beschreibung steht allerdings:
      Messbereich: FTS4-50DL - 4 bis 50 l/min
      Das entspricht 240 - 3.000 l/h
      Die Wilo Yonos PARA ST15/7.0-PWM2 ist mit max. 3.300 l/h angegeben, das sollte doch passen oder meinst du der Sensor ist dafür zu groß ausgelegt?
      • 21

      • # 161167
      Hallo,

      ich meine da Ansprechverhalten da der Sensor erst ab 240 l/h zu messen an fängt und es ist halt die Frage welchen Durchfluß hast bei minimaler Förderleistung der Pumpe ob die über den 240 l/h liegt. Bei meiner Anlage liegt der min. Durchfluß so bei 140 l/h.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 23

      • # 161173
      Hallo,

      und meine zwei VSG Q1,5 fangen bei 1l/h an zu messen da geht nichts verloren.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 25

      • # 161183
      Da hast du dir ne Menge vorgenommen ...

      Ich habe 40qm Röhre nach Süden auf Heizungsunterstützung optimiert und 3000 Liter Puffer (3x1000 Liter) in Reihe mit Eigenbau-Friwa und UVR 16X2 und heize zwei Häuser damit - auch im Winter. Unterstützung liefert ein Pelletofen in den Wintermonaten insbesondere für die Warmwasserbereitung, da hierzu die Solarerträge meistens nicht ausreichen.

      Ich habe zwei FTS 32 DL mit 2x0,75. Naja die sind jetzt drin. Nachteil wie schon beschrieben. Vorteil über den DL-Bus zu betreiben und preisgünstig. Da mir die Erträge der Solarkreise nicht bis in die letzte KWH wichtig sind bleibe ich dabei, da ich das andere Haus über die verbrauchten Pellets abrechne. Wenn du kannst nimm die VSG

      Kannst du nicht alle nach Süden ausrichten? OSt-West wird dir im Winter nicht viel bringen ...

      Für die Beschattung deiner Südanlage auf dem Carportdach empfehle ich dir fürs Erste LKW-Planenstücke mit Expandergurten zu befestigen. Diese sind 100% lichtdicht. Mit einem Segeltuch oder Ähnlichem wird das nichts ... die produzieren fleißig weiter Wärme. Über die UVR kannst du aber im Sommer die Solaranlage auf Low-Flow laufen lassen. Ich schalte dann z.B. ab einer erreichten Puffertemperatur von 60 Grad auf Absolutregelung um, so dass die Pumpen sehr langsam laufen auf z.B. 110 Grad Zieltemperatur am Kollektorausgang. Damit erzielst du viel Wärmeverlust im Kollektorkreis so dass deine Puffer nicht unnötig heiß werden.

      Schau dir die Beispiel-Hydraulik-Schemen auf der TA-Seite an bzw. lade sie herunter und versuche die Regelungen gedanklich nachzuvollziehen. Schau dir die verwendeten Funktionsmodule an und dessen Parametrierung.

    Webutation