Brauche guten Rat für Hydraulikschema f. Heizuntersützung u. WW mit 40qm VRK

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 161184
      Ab dem 8.8 hätte ich etwas mehr Zeit, falls du von Lotte mal nach Herford herüber kommen möchtest und keine Angst vor Kabelsalat hast :) Ist ja nicht so weit ...
      VG Stephan
      • 27

      • # 161190

      New

      revox76 wrote:

      Ab dem 8.8 hätte ich etwas mehr Zeit, falls du von Lotte mal nach Herford herüber kommen möchtest...
      Vielen Dank für das Angebot, will ich gerne in Anspruch nehmen. Vor allem bei der UVR könnte ich noch ein bisschen Starthilfe gebrauchen. Die soll ja ab ca. 19.07. zumindest die Friwa und den Ölbrenner ansteuern.
      Ein gegenseitiger Erfahrungsaustausch kann ja immer von Vorteil sein.
      Werde mich am Besten per PN bei dir melden.

      LG Werner
      • 28

      • # 161193

      New

      HydraulikStephan.JPG

      Hallo Werner!

      Da deine geplante Hydraulik große Ähnlichkeit mit meiner hat habe ich dir hier mal meine aktuelle hochgeladen. Es sind nicht alle Bezeichnungen der Ein- und Ausgänge eingezeichnet und aktuell. Aber die hydraulischen Bauteile, das Pufferinnenleben und Verbindungen sind aktuell und funktionieren so auch wie gewünscht. Die möglichen Schaltszenarian kannst du so gedanklich nachvollziehen. Ggf. hilft dir mein Plan bei der Überarbeitung deiner Hydraulik.

      Ich belade Solar sequentiel (Puffer 1,2 oder 3) und kann so direkt (hydraulisch über den jeweils angesteuerten Puffer entkoppelt) Solar heizen. Auch kann ich mit dem 2. 4-Wege Ventil (auch 0-10V) die Puffer für den Frostschutz oder bis zur Erreichung der notwendigen Einspeisetemperatur im Solar-VL umgehen. Ein weiterer Anschluss ist frei sollte ich im nächsten Leben noch einen Pool bauen der mit einem PWT beheizt werden könnte.

      Die Heizkreise entladen mittels eines 5MG-Mischers die Puffer sequentiell von hinten nach vorne so dass die WW-Zone im Puffer 1 möglichst lange erhalten bleibt bevor der Pelletofen ggf. wieder nachladen muss.

      Am Puffer 1 ist an den beiden mittleren Anschlüssen ein Thermomischer der etwa auf 40 Grad steht. Anschließend habe ich noch einen alten bisher ungenutzten 3-Wege Mischer instaliert der ggf. zusätlich noch etwas von der WW-Zone abgreift solte die HZ-VL Temperatur ím Winter unter 33 Grad fallen. Wenn dann die WW-Zone auch unter 50 Grad fällt springt der Pelletofen in der Heizperiode an und belädt Puffer 1 über den gleichen Schichtrohrladeanschluss (2", Schichtrohr innenliegend) ein. Im Sommer gibt es dieses Szenario natürlich nicht da genügend Solar vorhanden ist.

      Um es einfacher zu halten kannst du natürlich auch nur an einem Punkt (2.Anschluss von oben) am 1 Puffer deine Heizkreise bedienen. Die WW-Zone im Puffer 1 bleibt dann unangetastet und bleibt dir auch erhalten wenn die Heizkreise den eigentlich schon kalten Puffer 1 weiter leer saugen. Eine Trennplatte braucht man also auch nicht wie sie manchmal verkauft wird. Ich empfehle dir aber dann mindestens auch noch vom 2. Puffer oben den HZ-VL mindestens mit einem 4-Wege Mischer vorzumischen, also Puffer 1 obere Mitte, Puffer 2 oben und den HZ-RL mischbar zum Gesamt-HZ-VL zu mischen wenn du vernünftig Solar heizen möchtest. So kannst du auch z.b. 40 Grad vormischen um auch deine Radiatioren ausreichend zu wärmen. Bei sind dann bei den beiden Fubo-Gruppen noch jeweils eigene Mischer verbaut die dann den Fubo-VL je nach Außentemperatur noch deutlich heruntermischen auf ca. 28-33 Grad unter Teilnutzung des jeweiligen Fubo-RL.

      Du könntest dann zur Vereinfachung deiner Hydraulik Puffer 1 und 2 in Reihe und Puffer 2-4 Parallel verbinden. Wobei ich persönlich auf den 4. Puffer verzichten würde. Den kannst du dir sparen wenn du im Sommer ohnehin abdecken willst. Zum solaren Heizen und einpuffern von Wärme im Winter in der Heizperiode brauchst du den defintiv nicht.

      Der Frostschutz läßt sich für die UVR über eine Analogfunktion und WW-Anforderung sehr übersichtlich regeln. Wenn die AT unter 5 Grad fällt laufen die Solarkreispumpen über den Pufferbeipass bis der Kollektor-VL wieder 10 Grad erreicht hat.

      Für den Fall des Stromausfalles habe ich 2-Wege Thermoventile verwendet die Stromlos öffnen und so der Schwerkraftzirkulation ihren Weg ermöglichen. Ich habe (nicht eingezeichnet) zur Kontrolle dessen noch jeweils einen 10-Euro Warmwasserzähler mit transparentem Gehäuse nach den Wärmemengenzählern installiert. So kann ich auch beim stromausfall sehen welche Strömungen im Solarkreis statt finden. Auch in welche Richtung :-). Ggf. kann man dies aber auch am VSG sehen wenn du diesen verwendest? Das weiß bestimmt Reiner zu berichten :)

      Das war es im großen und ganzen erstmal.
      • 29

      • # 161195

      New

      Das ist ja eine richtig gut durchdachte Anlage. Für mich erst mal noch ein bisschen verwirrend. Muss ich mir noch mal in Ruhe anschauen.
      Ich muss gleich noch nach Nürnberg fahren und komme am voraussichtlich am Montag zurück, da fahre ich quasi bei dir vorbei. Dann steht ab Dienstag die Verrohrung der Heizungsanlage mit den Pufferspeichern an. Straffer Zeitplan also. Gut dass ich ein paar Tage Urlaub habe, den kann ich jetz gut gebrauchen.
      • 30

      • # 161196

      New

      ... Ist übrigens eine Super Idee, mit dem Warmwasserzähler, was ist das für einer?
      Kann man den im Internet bestellen?
      Noch hab ich ja die Möglichkeit, den mit einzubauen.
      LG
      Werner
      • 32

      • # 161199

      New

      War ein Abverkauf wegen Ablauf der Eichdauer. Mehr als 20 Euro je Stück kosten die aber nicht.

      Entscheidend ist ein Guckfenster auf die Zahnräder! So kannst du auch beide Solarkreise hydraulisch abgleichen -falls gewünscht.

      Falls du diese mal ausbauen möchtest habe ich mir passende flachdichtende 3/4 Zoll Rohrnippel in 80mm gedreht. Gibts aber auch irgendwo zu kaufen ...
      Files
      • 33

      • # 161205

      New

      Hallo Werner

      Als Funktionsüberwachung sind diese Impulszähler von Stark Elektronik sehr
      vorteilhaft .
      Neben der optischen Anzeige (Drehrad) was schon bei geringsten Durchfluß anspricht ,
      ist auch ein mechanischer Rollenradzähler (geeicht) sichtbar.

      Zusätzlich ist noch ein Reed Kontaktgeber eingebaut ,welcher mit 0,25 Liter/ impuls
      an den UVR angeschlossen werden kann .
      Selbiger mißt ab ca 30 Liter/Std sehr genau .

      Ein Volumsimpulsgeber der für allgemeine Anwendungen bei einen akzeptalen Preis
      (um die 80€ mit Anschlußgarnitur) in einen sehr weiten Bereich (bis 2.5 m³)
      einsetztbar ist.

      Man muß nur ein Mathemodul nachschalten welches den waren Wert pro Impuls (0.25l/Imp.)
      errechnet ,weil der UVR Impulseingang nur auf 0.1l/Imp. Genauigkeit sich einstellen läßt.
      (wurde aber von mir schon auf der TODO Liste bei TA bekanntgegeben).

      Für noch genauere Anwendungen (zb Starkregenanzeige) gibt es einen noch genauen Impulsmesser mit 72 Impulsen / Liter ,da muß man aber den Impulskonverter IK 22 (von TA) vorschalten.

      mfg Ludwig
      Files
      Die wichtigste Erfindung der Menschheit ist:
      Bleistift und Papier

      v.T.A.Edison
      • 34

      • # 161220

      New

      Kann ich den UVR16x2 direkt mit meinen PC verbinden? Oder mit dem RSM610-MB24 bzw CMI?
      Was braucht man da für ein Kabel?
      • 35

      • # 161221

      New

      Hallo,

      den zugriff auf x2 CAN I/O RSM... geht per PC nur über den CMI und die Geräte müssen untereinander mit dem CAN-Bus verbunden sein und diese Verkabelung kann bei kurzen Strecken mit einem CAT 5/6/7 Kabel durchgeführt werden wichtig ist die Ausführung in Reihe und bei den Endgeräten die Terminierung setzten und bei den Geräten dazwischen keine Terminierung machen.

      Sonnige Grüße Reiner
      PS eine genaue Beschreibung ist in jeder Anleitung vorhanden
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche

    Webutation