Brauchwassersolarspeicher in die Heizungspuffer rückkühlen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 160992

      Brauchwassersolarspeicher in die Heizungspuffer rückkühlen

      Hallo Leute,

      Schon seit Jahren spinnt mein Brausethermostat bei Zulauftemperaturen ab 60 °C. Ich habe zwar das Thermoelement des Thermostaten gewechselt, aber nur mit mäßigem Erfolg.

      Im extremen Sommer 2018 habe ich deshalb eine weitere Pumpe in einem Bypass zwischen Puffer und Brauchwasserspeicher eingebaut, welche thermostatisch gesteuert die Rückkühlung in die Puffer ab 60 °C Speichertemperatur beginnt und bei ca. 52 bis 55°C wieder aufhört.

      Die Rückkühlung kann ich (von Hand) gezielt auf jeden der beiden Puffer einzeln richten.

      Ich bin mit der Lösung vorerst zufrieden, die Zukunft wird aber sehr wahrscheinlich Friwa sein.

      Natürlich hätte ich die Speicherausgangstemperatur auch wieder mit einem BW-Mischer regeln können, davon habe ich aber in der Vergangenheit auch schon 2 Stück in wenigen Jahren am Vorgängerspeicher geknackt, zudem stören mich die hohen Speichertemperatur wegen der enormen Verkalkung, was auch zum Tode des Vorgängerspeichers geführt hat. Der war gerade mal 12 Jahre alt. Unser Trinkwasser hat 16 - 18 °DH, war früher 24 -26.

      Ich würde mal gerne wissen wie Ihr diese Problematik angegangen seid, bzw welche Alternativen sich mir bieten könnten.Brauchwassersolarspeicher in die Heizungspuffer rückkühlen
      Sonnige Grüße
      Otti




      Den größten Teil meines Vermögens habe ich für schnelle Autos, billige Frauen und Alkohol ausgegeben. 8o
      Den Rest habe ich sinnlos verprasst!
      :thumbup:
      • 3

      • # 161014
      Hallo,

      es ist immer leichter das Geld anderer Leute auszugeben als das eigene. Trotzdem mache ich dir den Vorschlag: Pack das Übel an der Wurzel und kauf dir eine Enthärtungsanlage.
      Dann, so behaupte ich mal, lösen sich deine Probleme weitestgehend von selbst.

      z.B.:
      Ich habe mal nachgeschaut: Grünbeck SoftliQ:SD18 (1800-1900€), evtl auch etwas größer je nach Situation.

      Aber es gibt noch weitere namhafte Hersteller die solche Anlagen anbieten (Judo, BWT usw.).

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 4

      • # 161041

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      es ist immer leichter das Geld anderer Leute auszugeben als das eigene. Trotzdem mache ich dir den Vorschlag: Pack das Übel an der Wurzel und kauf dir eine Enthärtungsanlage.
      Dann, so behaupte ich mal, lösen sich deine Probleme weitestgehend von selbst.

      z.B.:
      Ich habe mal nachgeschaut: Grünbeck SoftliQ:SD18 (1800-1900€), evtl auch etwas größer je nach Situation.

      Aber es gibt noch weitere namhafte Hersteller die solche Anlagen anbieten (Judo, BWT usw.).

      Gruß, Michael
      Da hat er recht, der Michael. Wir haben hier auf der schwäbischen Alb auch 17°dH. Katastrophe.
      Mit der Enthärtungsanlage habe ich jetzt null Probleme.
      Hygienespeicher läuft seit 7 Jahren ohne merkliche Einschränkungen.

      Zudem möchte auch die Dusche nicht mehr so oft geputzt werden und das Glas wird nicht nach kurzer Zeit Milchglas.
      Von Kaffeemaschinen, Wasserkochern, Waschpulver, Spülmaschinen muss ich ja gar nicht anfangen ;)

      Kurz: Die Investition lohnt sich. (Grünbeck Softliq SC-18 gibt es im Komplettset mit allem inkl. Salz sogar schon für 1549.-)

      Grüße,
      Patrick
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter
      • 6

      • # 161050
      Kann es nur überschlagen.

      Wir haben ca. 90m³ Verbrauch. Wasserhärte roh 17°dH. Wasserhärte verschnitten 5°dH.
      Brauche nicht ganz 2 Säcke Salz im Jahr. Ein Sack (25kg) kostet um die 7 Euro.
      Lass es 15 Euro Gesamt pro Jahr sein.

      Das holst u.U. mit Waschmittel, Spülmaschinensalz, etc... wieder rein.

      Zusätzlich brauchst halt auch noch TW fürs Regenerieren. Abfluß muss in der Nähe sein.

      Grüße,
      Patrick
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter
      • 7

      • # 161085
      Wir haben ca. 60 m3 Verbrauch im Jahr, Wasserhärte 21° dH, verschnitten sind es ca. 4° dH. Salz verbrauchen wir ca. 2 Säcke à 25 Kg. =20,-€ per anno.

      Ich möchte die Anlage nicht mehr missen. Waschmaschine und Co danken es mit weniger Reinigungs-/Waschmittelverbrauch und diese ewigen Kalkflecken überall sind auch Geschichte.

      Gruß
      Frank
      • 9

      • # 161139
      Am Wasser merkt man geschmacklich keine Unterschied!
      Trinken, kochen, waschen geht alles wie vorher ;)

      Wichtig ist nur, dass Du die Verschneideeinrichtung noch in die TW-Zuleitung bekommst.
      Evtl. vor der Einrichtung noch einen Gartenhahn-Abzweig vorsehen.
      Auch schön: Am Rücklauf der Aufbereitungsanlage einen Abgang machen bevor es in die Verschneideeinrichtung rein geht.
      Da hast Du 0°dH, z.B. um Heizungswasser aufzufüllen.
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter
      • 10

      • # 161187
      Aus dem Thema "Rückkühlung" ist nun ein Wasserenthärtungsthread geworden.
      Danke an alle Dampfplauderer.
      Jetzt weiß ich wieder warum ich hier kaum schreibe!
      Sonnige Grüße
      Otti




      Den größten Teil meines Vermögens habe ich für schnelle Autos, billige Frauen und Alkohol ausgegeben. 8o
      Den Rest habe ich sinnlos verprasst!
      :thumbup:
      • 11

      • # 161201
      Hallo,

      Otti wrote:

      Aus dem Thema "Rückkühlung" ist nun ein Wasserenthärtungsthread geworden.
      Danke an alle Dampfplauderer.
      Jetzt weiß ich wieder warum ich hier kaum schreibe!
      zugegeben, der Threat hat sich etwas in die "falsche" Richtung entwickelt. Deswegen aber gleich die Leute als "Dampfplauderer" zu (verunglimpfen) bezeichnen halte ich für unnötig.

      Du hast von mir den Rat bekommen, durch eine Enthärtungsanlage dem Problem zu begegnen aber nicht darauf reagiert, wodurch der Thread sich etwas verselbstständigte.
      Du musst als Themenstarter die Fäden in der Hand halten und die Richtung beeinflussen. Somit hast du auch ein Teil dazu beigetragen wohin sich das Thema entwickelt hat.

      Nachstehend habe ich dir einen Link eingestellt, auf dem du dich ausreichend über das Thema "Hartes Wasser" informieren kannst und dann hoffentlich die richtigen Erkenntnisse
      gewinnst. Für mein Dafürhalten ist bei harten Wässern das künstliche Niedrighalten der Wassertemperaturen oder sonstiges Herumhampeln Krampf und führt (meist) nicht zum gewünschten Erfolg. Auch in einer Friwa wird sich durch die Härtebildner im Wasser früher oder später Belag bilden das die Wärmeübertragung behindert, auch bei Temperaturen unter 55°C.

      chemie.de/lexikon/Wasserh%C3%A4rte.html

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 12

      • # 161203

      Otti wrote:

      Ich würde mal gerne wissen wie Ihr diese Problematik angegangen seid, bzw welche Alternativen sich mir bieten könnten.Brauchwassersolarspeicher in die Heizungspuffer rückkühlen

      So haben es ein paar Dampfplauderer gelöst: Einfach keine Härtebildner im Wasser haben. Dann braucht man auch nix rückkühlen oder gar "von Hand" umschalten.


      Otti wrote:

      Danke an alle Dampfplauderer.
      Jetzt weiß ich wieder warum ich hier kaum schreibe!

      Bitte, dafür doch nicht.
      ETA SH-20
      Buderus GB125
      6qm FK-Solarthermie
      1000l Hygienespeicher mit 2x Solar
      1000l Speicher nackt seriell dahinter

    Webutation