Attack: Unser neuer Wood & Pellet

    #WirBleibenZuhause
    Hilf mit, das Coronavirus zu stoppen
    1. Achte auf Deine Mitmenschen
    2. Halte Abstand zu anderen
    3. Wasche Deine Hände häufig
    4. Huste und Niese in Deine Armbeuge
    5. Berühre Dein Gesicht nicht
    6. Halte Dich an die gültige Allgemeinverfügung

    Mehr Infos vom Bundesministerium für Gesundheit hier!
    Wir danken allen, die in dieser Krise Unglaubliches leisten.

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 76

      • # 170490
      Ich hab die Stelle gefunden. Ganz hinten im Füllraum oben links wo das Trennblech an den Kesselkörper geschweißt ist. Genau in der Ecke. Es leckt mittlerweile in den Füllraum. Ich lade gleich noch ein Video bei YouTube hoch.
      Ich werde morgen Vormittag mal versuchen die Anlage drucklos zu fahren. Heute Abend möchte ich das nicht mehr ausprobieren, hier friert es heute Nacht noch.
      • 78

      • # 170493

      Randy wrote:

      In den Füllraum ist für mein Provisoiumsvorschlag eher schlecht.

      Scheint aber dafür reperabel zu sein...
      Keine Ahnung ob das reparabel ist. Ist eine ziemlich beknackte Stelle. Wundert mich wie die das überhaupt dicht gekriegt haben. Das sind 3 Stöße auf 10mm Platz..Leck Ecke
      • 79

      • # 170496
      Die Videos sind nach meiner Auffassung wirklich wichtig um die Dringlichkeit der Sache zu verdeutlichen.
      Hilft dir leider nur bedingt.

      Das ist ganz sicher ein Fertigungsfehler .

      So hart wie es klingt, aber der Kessel muss meiner Ansicht nach raus.
      Optionen sind wenig.
      Entweder erstmal Kesselflicker ranholen, oder selber mittels Druckabdichtungen die Sache zu Lösen.
      • 81

      • # 170499
      Es ist halt die Frage ob das konstruktiv bedingt ist und wie schnell jetzt geholfen werden kann seitens Attack.

      Ich gehe davon aus das jeder Hersteller seine Sorgen hier und da hat.
      Kann ich aber nachvollziehen wenn sowas verunsichert.
      Ich für mein Teil bin recht entspannt das alles dicht bleibt.
      • 82

      • # 170501
      Moin

      Wenn ich mal von meiner Geschichte berichten darf, es hatte sich damals bei genauerer Untersuchung herausgestellt das gegenüberliegend eine weitere kleinere undichte Stelle da war, die wäre beim Reparaturversuch mit Sicherheit übersehen worden.
      Man wollte mir ja auch einen "Kesselflicker" vorbeischicken, was ich abgelehnt habe.

      Es kommen solche Sachen also auch mal bei den führenden Herstellern vor.

      Wenn mit den Schweissnähten was nicht stimmt kann man davon ausgehen das mehrere Stellen betroffen sind - du wirst also meiner Meinung nach den Kessel nie mehr richtig Dicht kriegen, allerhöchstens für ein paar Heizperioden dann geht das gleiche an anderer Stelle von vorne los.

      Da gibt es keine Diskussion das ist ein brandneuer Kessel und der muss auf Garantie getauscht werden - auf alles andere würde ich mich an deiner Stelle nicht einlassen.

      In meinem Fall war er ja in der 3ten Saison undicht, mir wurde dann angeboten das ich für die 3 Jahre anteilig quasi ein Benutzgsgebühr bezahle und dafür habe ich dann einen neuen Kesselkörper und ein neues Typenschild mit neu beginnender Garantie bekommen, so als ob es ein kompletter Neukauf gewesen wäre, da habe ich dann zugestimmt.

      Übrigens musste ich eine funktionierende Rücklaufanhebung nachweisen, und das der Kessel nicht regelmässig überfeuert wurde, das kann man bei der Logotherm Regelung auslesen die speichert die Vorgänge ab.
      Wäre da was nicht in Ordnung gewesen hätte es schlecht für mich ausgesehen.

      Also gib da nicht nach und viel Erfolg

      Gruß

      Magna
      • 83

      • # 170508

      New

      Also ich bin mir da auch zu 100% sicher das es sich hier um einen Schweißfehler handelt. Vielleicht ein Gaseinschluß oder so. Könnte auch sein das der Schweißroboter da anfängt und/oder endet. Im Großbehälterbau werden solche Nähte ja geröntgt, aber das wird hier wohl nicht passieren, nehme ich an.

      Ich bin was die Ersatzleistung angeht ganz bei euch. Das ist ein nagelneuer Kessel für den ich 100% des Kaufpreises bezahlt habe. Da kann ich dann auch 100% Leistung erwarten. Alles andere als ein neuer Kessel kommt für mich nicht in Frage. Das Vertrauen in diesen hier ist unwiderruflich zerstört. Wenn man diesen hier Interims mit schweißen wieder nutzbar machen kann gut, aber nach Grenzöffnungen muß da ein neuer her. Aber das muss aus dem Werk kommen.
      In "normalen" Zeiten würde mich das auch nicht so nervös machen - aber was wir alle gerade erleben ist ja alles andere als normal. Und wenn sich Geschichte über Monate hinziehen sollte kann das - und ich - seeehr unbequem werden.

      Was die Garantiebedingungen angeht sollte ich auf der sicheren Seite sein. Der Verkäufer hat damals die Inbetriebnahme durchgeführt und die Garantiekarten ins Werk geschickt. Ich hoffe er hat das auch tatsächlich getan.
      • 86

      • # 170562

      New

      PEF wrote:

      Hallo,
      nach anschauen der Videos sieht es so aus, dass auch die Bleche verzogen sind.
      Sehr dubiöser Schaden.
      Da sind keine Bleche krumm. Du meinst die Einhängebleche? Die sind nicht krumm. Alles gerade.
      • 87

      • # 170563

      New

      Attack Kessel wrote:

      Hallo,

      Haben Sie sich schon an Ihren Verkäufer gewendet? Sie können Ihre Probleme auch hier beschreiben attack.sk/de/technischer-support/

      oder senden sie eine direkte Mail an exportde@attack.sk mit der Seriennummer und Bildern der Beschädigung.
      MfG
      Jan Madliak
      Email ist raus

    Webutation