Herlt: HV35 Kesselkörper isolieren

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 161594

      Herlt: HV35 Kesselkörper isolieren

      Hallo Herlt-Heizer und Forums-Mitglieder
      Der Ein oder Andere wartet wahrscheinlich immer noch auf mein Thread über die Aufrüstung meines Kessels mit der Flammtronik,den ich ja schon mal angesprochen habe.Ich muß euch leider mitteilen das es doch noch dauert,da mein Kollege in den Urlaub gefahren ist und ich von Elektrik nix verstehe.Es ist zwar das gröbste erledigt ,aber der Feinschliff muß noch gemacht werden.
      Zum Thema:Ein Schwachpunkt unseres Kessels ist mit Sicherheit auch die Wärmeabgabe des Kesselkörpers selbst.Vom Prinzip her bin ich da gar nicht so böse drum,weil es den Heizraum immer schön mitheizt,aber es ist vielleicht doch ein bischen Zuviel des guten und das Abgasrohr würde wahrscheinlich auch reichen.Desweiteren gibt der Kessel auch noch reichlich Wärme über die beiden Türen ab.
      Da ich für die Aufrüstung mit der Flammtronic die ganze Verkleidung abgeschraubt habe überlege ich halt,ob man den Kesselkörper nicht gleich etwas einpackt um die Wärmeabgabe zu reduzieren .Die Werkseitige Isolierung besteht aus einer Art"Kautschuk -Tempur"Schicht (2cm) direkt auf die Verkleidung geklebt(siehe Fotos).Diese wird jetzt langsam " grieselig(mürbe)",höchst wahrscheinlich weil die "Weich-Macher" sich verflüchtigen.Meine Frage an euch:
      • Wieviel bringt eine Gute Isolierung an Effizienz bzw. Wirkungsgrad?
      • Welches Matreal eignet sich direkt auf dem Kesselkörper (Ca. 80 Grad)dauerhaft und wie dick sollte Sie sein damit es auch etwas Bringt? Zwischen Kesselkörper und Verkleidung sind an den Seiten ca.5cm Platz
      Bin auf eure Antworten und immer guten Tips gespannt.Damit ihr euch ein Bild machen könnt ein paar Fotos hinten dran.Viele Grüße Fritti
      image.jpegimage.jpegimage.jpegimage.jpegHV35 Kesselkörper isolieren

    Webutation