Holzvergaser 2 Pufferspeicher verbinden

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 162039
      Na dann passt es doch, normal soll man noch den Atoms Monteur zu Inbetriebnahme holen ist aber keine pflicht. Kaufst dir noch so ein teil und fertig, pumpe hast ja.

      pumpendiscounter.de/ReigaGbR-p…A-U-CqrEh4mRoCEY4QAvD_BwE

      das ist aber nur ein beispiel das muss schon zur pumpe passen, genauso wie der tipp mit der Reihenschaltung, ich habe einen pelletkessel kann durchaus sein das es für Vergaser besseres gibt. denke da wird sich schon noch jemand melden.
      • 29

      • # 162042
      Mach das nicht so. Wenn du die Anschlüsse trennt, dann ist der Puffer ein hydraulischer Nullpunkt. Ist einfacher umzusetzen. Es kann sonst passieren, dass du Probleme mit den Volumenströmen bekommst.
      Für den Mischer gibt es von esbe eine Lösung. Das ist ein 3-Wege Mischer und ein Stellmotorregler. Sowas gibt's auch witterungsgeführt von esbe. Guck dich mal bei denen um.
      • 30

      • # 162043
      Danke für die viele Hilfe :thumbsup:
      Dirk was wäre denn dein Vorschlag?
      Soll ich den HV Vorlauf an Puffer 1 vllt statt ganz oben 1 Anschluss tiefer setzen?
      Dann die Pumpe obendran?
      Könnte ich nicht ein manuellen Mischer nehmen und den zb auf 60 Grad stellen?
      • 32

      • # 162045
      moin, halt dich an das vorgeschlagene atmos-schema, unnötig weite wege und viele bögen gilt es zuvermeiden :!:
      wenn du einen neuen laddomat hast lohnt es sich auch mal die beiliegenden papiere zu lesen.
      ohne motormischer bringst du dir ständig die schichtung in den speichern durcheinander und du verbrauchst mehr brennstoff als nötig!
      als regelung dafür tut es ein einfacher ebay.de/itm/EBV-CETA-106-Heizu…d3a1c7:g:RwAAAOSwEKxb9t83 regler wenn du sonst keine andere heizungsreglung hast.
      • 33

      • # 162046
      Das würde bedeuten meine Speicher sind erstmal korrekt angeklemmt wenn ich nach Atmos gehe.
      Müsste dann nur Vor und Rücklauf zum Heizkreis neu anklemmen und den Motormischer samt Regelung nachrüsten oder?
      Zieht er dann später auch beide Speicher leer?
      Gibt es Mischer wo meine Pumpe reinpasst?
      • 35

      • # 162048
      Ja fasst korrekt wie schon der Vorredner schreibt einfach nach den plan bauen. und tatsächlich die Beschreibung des ladomat lesen.
      Was vielleicht noch wichtig wäre ist das man an jeden kessel einen Kugelhahn an der höchste stelle anbringt damit man luft herausbringt.

      Pumpe kann man weiter verwenden muss man nur die richtige Pumpenstation kaufen. auf die einbau länge und anschlußgewinde achten
      • 36

      • # 162049
      Ich möchte mir nichts schönreden oder der gleichen.
      Aber ich hab leider in den Bereich kaum Erfahrung und habe daher Probleme es zu verstehen.
      Entlüftungen gibt es an der Verbindung der beiden Puffer untereinander.
      Da wurde mir eine manuelle empfohlen.
      Werde versuchen es nach den Schema anzuklemmen .
      Die Regelung ist für mich zum Beispiel nicht klar.
      Da ist ja ein Anlegefühler bei.
      Schaltet dieser dann die Pumpe ein oder stellt er den Mischermotor ?
      • 38

      • # 162051
      Das hat mit den Heizkreis nichts zu tun, meine das ist der Fühler für die Ladepumpe, das steht bestimmt in der Betriebsanleitung und ist recht simpel denke ich.

      Dasselbe betrift die Steuerung für Mischer und Heizungspumpe, Du hast einen Fühler im außen bereich und am vorlauf
      Stellt man an der Steuerung zb 50° ein mischt der Mischer durch auf und zu fahren vor und Rücklauf bis die Temperatur passt, Steigt die Temperatur im Außenbereich macht der Mischer je nach Einstellung zu und schaltet die pumpe ab, wird es kälter pumpe an, Mischer auf. so grob erklärt
      • 39

      • # 162052
      Bevor du was (selber) machst wäre es gut wenn du verstehen würdest wie das ganze eigentlich funktioniert bzw warum es jetzt nicht funktioniert.
      Ich fange erst mal an was jetzt passiert. Wenn du einheizt kommt das warme Wasser von oben in den rechten Puffen rein. Warmes Wasser ist leichter als kaltes also füllst du deinen Puffer schrittweise von oben mit 72 Grad warmen Wasser bis der Puffer ganz voll ist. Dann geht es warme Wasser vom unteren Pufferanschluss weiter zum zweiten Puffer oben und macht den dann auch von oben nach unten voll. Wenn beide Puffer mit 72 Grad gefüllt sind und der Ofen noch was drin hat dann geht es in die zweite Runde bis beide ganz voll sind oder das Holz im Ofen zu Ende ist.

      Das würde so weit eigentlich passen.

      Weiter zur Heizungsseite...

      Das Wasser wird so heiß wie es ist aus dem zweiten (linken) Puffer oben seitlich entnommen dreht eine Runde durch die Heizkörper und kommt am rechten Puffer am zweiten Anschluss von unten wieder an (zumindest hab ich das Schema so aufgefasst, aber ich kann mich auch irren). Beim rechten Puffer ist dann ab dem zweiten Anschluss von unten kühleres Wasser das heiße bleibt oben mehr oder weniger "eingesperrt". Das kühlere wird dann über die Verbindungsleitung zum linken Puffer gefördert, sinkt dort ab und vermischt sich mit dem heißen Wasser das drin ist. Das linke Puffer mischt dann so lange das Wasser durch bis es dir zu kalt wird und du einheizt.

      So in etwa müsste die ist Situation sein wenn ich das richtig interpretiert habe. Das kannst du auch überprüfen ob das so in etwa stimmt indem die Temperaturen an Leitungen und z. B. den Blinstopfen misst (oder auch nur hin langst und fühlst aber Vorsicht, heiß!). Dann müsstest du feststellen können das beim rechten Puffer die Blinstopfen oben heiß bleiben unten am kühlsten sind und der linke Puffer relativ gleichmässig abkühlt. Da der rechte unten nur Rücklaufwasser bekommt und sich dieses im linken Puffer mit dem warmen Wasser das drin ist mischt kann man evtl messen/fühlen das der rechte Puffer unten kühler ist als der linke.

      Zu der Entlüftung wäre noch was zu sagen. Luft steigt nach oben und wenn in der Verbindungsleitung eine Entlüftungsmöglichkeit ist dann kann man damit den linken Puffer einwandfrei entlüften aber den rechten nicht. Entweder ist an der Leitung vom Ofen auch irgendwo was dran oder wenn nicht dann gehört da was dran.

      Die Vorrohrung musst du auf alle Fälle ändern. Es gibt mehrere Möglichkeiten wie es funktioniert. Am einfachsten wäre die Leitung für die Heizung vom Holzkessel anzuzapfen aber etwas besser wäre es direkt an den Puffer zu gehen. Die Heizung mit außentemperaturgeführter Steuerung und Mischer auszustatten ist Stand der Technik und zu empfehlen. Ob der Energieeinspareffekt wirklich so groß ist wie immer behauptet wird bezweifel ich zwar etwas (so lange die Leitungsverluste im Haus sind, sind sie nicht wirklich verloren) aber Heizkörper (-leitungen) die über 80 Grad heiß sein können würde ich nicht unbedingt wollen.
      • 41

      • # 162055
      Vielen Dank für die Hilfe.
      Was haltet ihr davon wenn ich den Vorlauf vom HV an den 1 Speicher im oberen Drittel anklemme und oben mit der Heizwasserleitung rausgehe?
      Mischer und Regelung bestell ich mir.

      Das Abkühlen der Speicher ist wie von dir beschrieben?
      Kann mir vllt wer ein funktionierendes Muster zeichnen?

      Danke an alle :D
      • 42

      • # 162056
      Hallo,

      Tim1990 wrote:

      Kann mir vllt wer ein funktionierendes Muster zeichnen?
      im Anhang ein Screenshot. Hydraulikschema nicht entkoppelte Version. Ich persönlich bevorzuge die Entkoppelte. Aber für dich so das am schnellsten umsetzbare.
      Es fehlen div. Absperrarmaturen. Es ging nur um die Anschlusshydraulik.

      Gruß, Michael
      Files
      • Tim1990 1.PNG

        (121.48 kB, downloaded 38 times, last: )
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation