Pertinger: Sturzbrand Kaminofen Küchenherd

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 162823

      Pertinger: Sturzbrand Kaminofen Küchenherd

      Hallo






      Hat jemand Erfahrung mit diesen Kaminöfen?

      Speziell zum Thema Schornsteinhöhe, Querschnitt und Rauchgastemperatur.

      In der anheiz Phase geht laut Werbeclip,die Rauchgastemperatur auf ca.300 Grad.
      Nach umstellen auf Sturzbrand per Naturzug fällt die Temperatur auf ca.130grad runter.

      So ist das eine sehr gute Sache aber meine Frage ,was passiert zbsp.bei 12m Schornsteinhöhe?

      Von der Temperatur bleibt ja oben am Schornsteinkopf nicht mehr viel über?

      In meinem Fall wäre es entweder ein Gedämmtes VA Rohr oder ein Gedämmtes Keramikrohr.
      Beides zwar feuchteunempfindlich aber wächst das Rohr bei Kondensatanfall nicht nach und nach von alleine zu?

      Oder reisst das die Dämmung + die Grundwärme des Schornsteinrohres wieder raus,so das es auf Dauer funktioniert?

      Ich bin über jede Information dankbar.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 2

      • # 162832
      Hallo Roberto...
      Möchtest wohl von der Kohle weg... was???

      Ironie off...

      Interessiert mich auch...
      Hab aber auch noch nichts gelesen, ausser dieser Filmchen gesehen!

      Also, her mit Berichten Bildern etc...
      Ist eine spannende Sache....

      Mich würde vor allem auch der Reinigungsaufwand dieser Öfen interessieren!

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 3

      • # 162836
      Interessante Sache. Was mich interessieren würde: Wo/wie sind die Wärmetauscher, auch zur Reinigung. Hat Jemand einen Preis zu dem Küchenherd. Ich glaub den Kamin gibts um die 4000€.

      Gruß Georg
      • 4

      • # 162837
      Hallo



      Chaletheizer wrote:

      Möchtest wohl von der Kohle weg... was???

      Ironie off...


      Hallo

      Natürlich,,dass heulende Gretchen hat mich nun überzeugt ,bin dabei auf Pellets umzuschwenken,sind halt Steinkohle-Pellets aber da soll man sich ja nicht so eng haben. :thumbsup:

      Zurzeit Heize ich auch nur mit Holz und ein Kamin bzw. Küchenherd ist noch in Planung aber so ne einfache Gurke ohne Vergaserprinzip sagt mir nicht so Recht zu.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 5

      • # 162843
      … naja die "einfache Gurke" hat schon etwas in ihrer vorhandenen Einfachheit.
      Nachdem ich vor ca. 12 Jahren meine Hütte mit Zentralheizung FuBo nachgerüstet hatte,
      ging mir ein vorher installierter Brunner Kachelofen(Einsatz) mit Ummauerung im Weg um.
      Den habe ich abgebaut und durch einen Nordica Küchenherd ersetzt (gesehen bei einem Spezi).
      Eben eine simple Gurke, prinzipiell bekannt schon von meinen Großeltern im selben Haus.
      Oma musste auf sowas noch kochen, bis sie dann irgendwann mit Elektroherd beglückt wurde.

      Diesen Anfall von Nostalgie habe ich jedenfalls nicht bereut und der fragliche Herd vermittelt
      die einer "Wohnküche" eigene Atmosphäre, zumal er von September bis Mai eigentlich durchbeheizt wird.
      In der Frühe ist im Winter die Bude schnell warm. Die FuBo hat schon mal den Fliesenboden vorgewärmt.
      Und wenn einem danach ist, kann schnell mit Hackschnitzel, Holz, Holzbriketts nachgepowert werden.
      Als Gluthalter über Nacht oder längere Verweilzeiten kommen auch stinkerte Braunkohlebriketts zum Einsatz.
      (die weniger schöne Seite der Installation) - und mindestens 3x Ofenrohr abbauen plus Ofen aussaugen pro Heizsaison.
      Den Kamin musste ich auch schon einmal ausbrennen lassen...
      Soviel zu den Nebenwirkungen der einfachen Heizerei.
      Ein HV kennt sowas gar nicht erst.
      HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
      UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
      Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
      als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
      UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2
      • 6

      • # 162848
      @hammax ja den Nordica hab ich auch. Kochen und Backen könnte besser sein, aber es geht. Aber das unschlagbare Argument für diese einfachen Dinger ist einfach, die laufen auch ohne Strom. Egal was kommt, man sitzt im Warmen und hat auch noch was warmes zu essen.

      VG Georg
      • 7

      • # 162849
      Hallo

      Das ist auch der Vorteil, dieser Sturzbrand Kaminofen/Herde ,die Arbeiten nur mit Naturzug.
      Ohne Wasser ,geht auch heizen ohne Strom.

      Es ist definitiv ein Unterschied in der Verbrennung und demzufolge vom Holzverbrauch und in den Abgaswerten.

      Günstig sind die ja alle nicht und die meisten Küchenherde sind nur italienische Blender.

      Vielleicht kommen in den nächsten Jahren noch weitere Hersteller mit dieser Technik auf den Markt. Patente usw.sind ja meistens auch nur Schall und Rauch.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 8

      • # 162885
      Ich habe im Jahre 2015 auch aus diesem Grund einen stromlosen normalen Küchenherd gekauft...
      Heute würde ich einen wasserführenden in die Zentralheizung mit einbinden und die ganze Pumperei an einen Akku samt Wechselrichter hängen, dann könnte man auch „Netzstrom- los“ das ganze Haus heizen, solange der Akku genügend Saft hat, allenfalls kombiniert mit einer Solaranlage.
      Die paar Watt, die die 2 Hocheffizienzpumpen und die beiden Stellantriebe des Kessel- und Heizkreises benötigen, stellt ein normaler
      Solarakku noch einige Stunden zur Verfügung!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 9

      • # 164165

      robertozittau wrote:

      Hallo





      Hat jemand Erfahrung mit diesen Kaminöfen?

      Speziell zum Thema Schornsteinhöhe, Querschnitt und Rauchgastemperatur.

      In der anheiz Phase geht laut Werbeclip,die Rauchgastemperatur auf ca.300 Grad.
      Nach umstellen auf Sturzbrand per Naturzug fällt die Temperatur auf ca.130grad runter.

      So ist das eine sehr gute Sache aber meine Frage ,was passiert zbsp.bei 12m Schornsteinhöhe?

      Von der Temperatur bleibt ja oben am Schornsteinkopf nicht mehr viel über?

      In meinem Fall wäre es entweder ein Gedämmtes VA Rohr oder ein Gedämmtes Keramikrohr.
      Beides zwar feuchteunempfindlich aber wächst das Rohr bei Kondensatanfall nicht nach und nach von alleine zu?

      Oder reisst das die Dämmung + die Grundwärme des Schornsteinrohres wieder raus,so das es auf Dauer funktioniert?

      Ich bin über jede Information dankbar.

      Lg

      Hallo!

      Ich heize jetzt mit dem o.g. Pertinger das 2. Jahr, und hab hier aus der Anfangszeit mal kurz berichtet:

      z.B. Rizzoli: Zentralheizungsherd als Holzvergaser?

      Seitdem hat sich nochmal einiges bei mir in der Küche verändert, und es ist auch eine Kaminsanierung dazugekommen.
      Morgen kommt der Schornsteinfeger zur Abnahme, und ich kann dann nochmal bischen neuere Infos geben. Ist jetzt ein 8m hoher Schiedel mit Keramikrohren....

      Dass die Abgastemperatur beim Sturzbrand nur noch bei 130 Grad liegen soll, bezweifle ich. Erst recht in der Kochfunktion ist der Weg der Abgase so schnell zum Ofenausgang, dass die Temperatur höher liegt. Pertinger gibt glaub ich 180 Grad an am Rohranschluss des Ofens.

      Ganz ohne Strom geht es trotzdem nicht, auch wenn er mit Naturzug arbeitet: die Pumpe und die Ofensteuerung brauchen auch Strom (oder viel kaltes Wasser ;) ). Unten mal zwei Bilder aus der Anfangszeit. Da fehlt noch die Schublade und die untere Blende.

      Beim Preis ist man mit dem Pertinger ab ca. 6000 dabei, je nach Ausstattung. Das tönt sehr viel, aber bei mir übernimmt das Gerät die Funktion der Zentralheizung für ein altes Fachwerkhaus mit teils (noch) schlechten Fenstern. Und das macht er gut, wenn man regelmäßig anfeuert. Und jetzt mit dem neuen Kamin wird der wahrscheinlich erst so richtig seine Leistung zeigen.... Ich hatte damals noch mit einem Lohberger-Herd gerechnet. Aber in der Ausstattung, wie ich ihn haben wollte / musste, kam ich dann auf fast den gleichen Preis. Und der Pertinger ist einfach nochmal ne Nummer schöner für meinen Geschmack.

      Grüsse!

      Boris

      IMG_1726.JPGIMG_1730.JPG
      • 10

      • # 164168
      Hallo

      Vielen Dank für deinen Bericht!

      Ein echt schöner Küchenherd und bei der hohen Leistung macht es als Zentralheizung schon Sinn.

      Ist die Schornsteinsanierung zwecks der neuen Abgastemperaturen gekommen oder war der Schornstein noch aus der Gründerzeit und demzufolge fällig? Hast du alles raus gebombt und neue Mantelsteine gesetzt oder mit Keramik-schornstein-Rohr saniert?

      Das mit den 180grad hatte ich auch gelesen aber auch der Preis ist schon ne Hausnummer.
      Gerade bei den derzeitigen Förderungen für Holzvergaser usw.wird es wohl erstmal ein "Luxus" Artikel bleiben.

      Mal schauen,was sich demnächst noch so auf dem Markt tut und wo die Reise hingeht.

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 11

      • # 165020

      robertozittau wrote:

      Hallo

      Vielen Dank für deinen Bericht!

      Ein echt schöner Küchenherd und bei der hohen Leistung macht es als Zentralheizung schon Sinn.

      Ist die Schornsteinsanierung zwecks der neuen Abgastemperaturen gekommen oder war der Schornstein noch aus der Gründerzeit und demzufolge fällig? Hast du alles raus gebombt und neue Mantelsteine gesetzt oder mit Keramik-schornstein-Rohr saniert?

      Das mit den 180grad hatte ich auch gelesen aber auch der Preis ist schon ne Hausnummer.
      Gerade bei den derzeitigen Förderungen für Holzvergaser usw.wird es wohl erstmal ein "Luxus" Artikel bleiben.

      Mal schauen,was sich demnächst noch so auf dem Markt tut und wo die Reise hingeht.

      Lg
      Der Schornstein war noch aus der Gründerzeit. Steiger mit den Aussen-Maßen 70 x 70 cm! Hab den komplett rausgeschmissen, und neue Mantelsteine mit Keramik gesetzt.

      Der Spaßfaktor ist jetzt nochmal höher:
      Der Herd lässt wesentlich besser anfeuern, und kann schneller und besser seine Leistung entfalten.

      War ein riesen Aufriss, der sich aber für mich gelohnt hat. Zumal ich im Obergeschoss noch mehr Platzgewinn bekommen habe durch den kleineren Kamin.

      Grüße!
      • 12

      • # 165022
      Hallo

      OK verstehe,das war bei mir leider nicht möglich,der Schornstein ist genau im Eck,wo sich Drei Wände treffen und ich musste sehr teuer mit Keramikrohr sanieren.

      So wird er bei dir viel besser ziehen und du bekommst die Luftsäule besser und schneller in Bewegung.


      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.

    Webutation