Atmos: Messung steht an, Staubwerte einhalten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 162956

      Atmos: Messung steht an, Staubwerte einhalten

      Hallo, mein Kessel wird in diesem Jahr zum zweiten Mal gemessen. D.h. ich muss ja weil die Anlage 2017 errichtet wurde die "schärferen" Messwerte einhalten.
      Um CO mache ich mir wenig Sorgen, aber beim Thema Staub sah es bei der Erstmessung so aus, dass am HV genau der Höchstwert ermittelt wurde (0,02g/m3)
      Wie kann man den Staubwert gering halten?
      Hat da jemand Erfahrung?
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 2

      • # 162961
      Ich habe alle TÜV bisher mit Holzbrikett gut bestanden. Kessel sauber gemacht und danach noch mal 2 Abbrände d.h. 2 Tage geheizt das sich der Feinstaub an den Wänden absetzt.
      MfG Jürgen



      Atmos DC GSE 30
      2 x 1000 lt Puffer
      Propangas GK DeDittrich
      WW Boiler 300 lt
      UVR 1611
      • 4

      • # 162963
      @Hans
      Das Thema hatte ich schon ganz gelesen. Ich dachte halt eher an etwas wie "vorher hatte ich es so und so, da viel er durch. Jetzt habe ich xxx verändert damit kam er durch"
      Und das ganze noch bezogen auf die baulichen Gegebenheiten vom Atmos.

      @juergen
      Mit den Briketts ist das so eine Sache. Zum einen darf da oben nicht alles im Brand geraten (dazu neigt mein HV) , sonst wird es eng mit den Messwerten. Zum anderen möchte mein Schornie den "vorgesehenen" Brennstoff sehen. Das ist gem. BAFA und gem. ATMOS Scheitholz und sonst nix. Eine Zulassung für Briketts konnte ich in der Anleitung nicht finden, daher konnte ich den Schornie auch nicht eines besseren belehren.
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 5

      • # 162964
      Hallo,
      Holzbriketts darfst du ganz normal verfeuern. Auch der Schornsteinfeger kann daran nichts ändern. Du kannst ja auch das ganze Jahr minderwertige Pellets verbrennen, und bei der Messung hochwertige nehmen, ohne daß er etwas dagegen sagen kann! Also - nur zu, Versuche es mit Briketts (Aber Holz!!! Briketts, nicht Kohle ;) )

      Jan
      • 6

      • # 162965
      Moin
      Dann sagst du deinen Schlotfeger er soll dir das zeigen oder dir einen Link geben wo selbige Angaben die er macht stehen.
      Kann er das nicht, dann kann er sich an seine Innung wenden oder lt meinen Kehrer gibt es auch Auffrischungskurse(in der Schule nannte mann das Nachhilfe Unterricht)
      • 7

      • # 162967
      Es gibt auch eine Vorschrift das während der TÜV Messung die Kessel Tür nicht geöffnet werden darf da ja sofort "Falschluft" angesaugt wird. Es hat hier schon User gegeben die dann durch gefallen sind und hier dann gefragt haben was kann ich tun. Irgendein Schonri User wir haben hier ja einige der hat dann geschrieben dies sofort der Innung melden. Hat er getan TÜV wurde nochmal gemacht er brauchte nur 1 x bezahlen.
      MfG Jürgen



      Atmos DC GSE 30
      2 x 1000 lt Puffer
      Propangas GK DeDittrich
      WW Boiler 300 lt
      UVR 1611
      • 8

      • # 162974
      Hallo Ingo,

      bei den ersten beiden Messungen wurden der Kessel geputzt sowie die Scheite entrindet und abgefegt. Ergebnis 0,01. Bei der letzten Messung ohne besondere Präparation 0,04.

      Ich drücke Dir die Daumen!

      Gruß Ronny
      • 9

      • # 162975
      Naja, 0,04 ist doppelt soviel wie der Grenzwert zu läßt ;(

      Ich werde dann mal schauen wie "sauber" mein Holz so ist :whistling:

      Werde dann berichten wie es gelaufen ist.

      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 10

      • # 162981
      Ja, deswegen ist meine Empfehlung an Dich auch ganz klar putzen (Kessel + Holz). Meiner wird ja nie besser als 0,1 sein müssen, was locker zu schaffen ist. Bei der 3. Messung hatte ich allerdings auch zusätzliche Schamottesteine in der Brennkammer zu liegen/stehen als Schutz für den Kugelraum. Dadurch "fegt" es vielleicht schneller durch...
      • 17

      • # 165697
      Habe heute auch die 3te Messung hinter mich gebracht. Werte sind Top Top Top. Ich habe den Kessel vorher immer NICHT mehr gereinigt. Desweiteren kommt bei mir immer vor der Messung, ein Drahtgeflecht vor den Eintritt in das Abgasrohr. Das bindet Staub.

      Grüße
      • 19

      • # 167740
      heute war der schwarze Mann da...
      Donnerstag Kessel komplett gereinigt, gestern zwei halbe Ladungen verteuert.
      Rest O2 hatte ich auf 4% gestellt, AGT lag bei 170 Grad und BRT bei 680.
      Anfangs waren die Werte top, dann ging der Rest O2 Wert bis auf 3,4 runter und die FT regelte nach (das dauert dann natürlich ein wenig bis der Wert wieder passt)...Aber dennoch war am Messgerät des Schornies klar zu erkennen, daß der Co Wert rapide steigt. Also habe ich an meiner FT den Sollwert auf 4,5 angehoben um ein abfallen auf unter 3,5% zu verhindern. Sprich die Zeit die die FT benötigt um zu regeln mit berücksichtigt, dadurch viel der Rest O2 Wert nie unter 3,8 und der Schornie war sehr zufrieden, sowohl Co als auch Staub lagen nach seiner Aussage deutlich unter dem Grenzwert. Protokoll (und Rechnung) kommt noch und stelle ich dann ein.
      Die Einrüstung der Restsauerstoffregelung hat sich rentiert.
      Gruß Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 20

      • # 167741
      Moin,

      Das der co unter 3,5 % restsauerstoff stark steigt kann ich bestätigen. Meine Einstellung am lc lag bei 4,5%. Dort war der co am niedrigsten. Habe jetzt aber auf 6% erhöht, wodurch co leicht höher wird, ich mir aber davon eine schonung der Keramik verspreche. alle 3 - 4 Jahre ein neuer Kugelraum ist mir für top abgaswerte doch Zuviel.

      Grüße
      Dobia
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz
      • 21

      • # 167750
      Kann ich nachvollziehen, wobei angemerkt sei, dass meine Restsauerstoff Anzeige 0,9 % weniger anzeigt als das Messgerät vom Schornie. Also fahre ich tatsächliche 5,5% Rest O2, daher auch meine relativ geringe BRT von 680 Grad.
      Gruss Ingo
      Atmos DC25 GSE mit "Gust-Luftwaage" und Flammtronik. Lüfter regelbar.
      • 22

      • # 167755
      Ich lass meinen 40er Atmos GSE auch mit 5,5% Rest O2 laufen und damit waren die Messwerte nach Abzug der Toleranz glaub komplett NULL. Also mit ein ganz klein wenig Aufwand kann ein Atmos auch locker die Stufe 2 schaffen. Keine Hexerei. Schade das die Hersteller das nicht machen, aber hey der Keasel selbst ist für meine Ansprüche echt top.
      Toleranz fängt bei Laktose an!

    Webutation