Umrechnung ppm in g/m³ bei CO Messung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 164213

      Umrechnung ppm in g/m³ bei CO Messung

      Sers - auch auf die Gefahr dass ich nerve.
      das Schätzeisen mit der Selbstgebauten CO relativanzeige funzt prima - habe meinen Hoval Purolyt jetzt zumindest etwas sauberer eingestellt.
      Mein Problem ist, dass ich keine Umrechnungsformel für die ppm-Werte zu den Werten habe, die der Schorni in seinen Belegen ausdruckt > g/m³
      ich habe zwar eine Formel gefunden, mir fehlt es an den entsprechenden Daten zur Berechnung des Beta i
      ...Molmasse...molare Gaskonstante..


      Hat einer von Euch dazu etwas genaueres oder eine einfache, wenn auch nur Näherungsformel
      Files
      • ppmProzent.jpg

        (44.17 kB, downloaded 11 times, last: )
      • 2

      • # 164215
      ..wird zum Laster - habe jetzt eine Formel gefunden - ist aus einer Info von ATMOS


      Umrechnung mg/m³ in ppm bei der BImSchV CO Messung
      Wie ist die Umrechnung von mg/m³ in ppm bei der Kohlenmonoxidmessung (CO Messung) - das ist eine uns oftmals gestellte Frage, denn in der BImSchV werden die Grenzwerte für die CO Abgasmessung in mg/m³ angegeben - viele Messgeräte zeigen aber diesen Wert in ppm an.

      Um die Umrechnung durchführen zu können, wird noch der Wert der Normdichte vom CO benötigt - dieser Wert ist 1,2505.
      Die Umrechnung für mg/m³ in ppm ist wie folgt:

      mg/m³ = ppm * Normdichte

      Demzufolge ist die Umrechnung von ppm in mg/m³

      ppm = mg/m³ : Normdichte

      Da ab 2015 Pelletkessel und Kohlekessel einen Kohlenmonoxidwert (CO) von 400mg/m³ nicht überschreiten dürfen, nutzen wir diesen Wert gleich als Beispiel für die Umrechnung:

      Beispiel:
      ppm = 400mg/m³ : 1,25
      ppm = 320

      Die Pellet und Kohlekessel dürfen ab 2015 also einen Grenzwert von 400mg/m³ oder 320ppm nicht überschreiten.

      Für Holzvergaser gilt die 400mg/m³ Grenze erst ab 2017. Bis dahin darf das CO einen Grenzwert von 1000 mg/m³ haben.

      ppm = 1000mg/m³ : 1,25
      ppm = 800

      Alle bis Ende 2016 installierten Holzvergaser dürfen einen CO Grenzwert von 1000mg/m³ oder 800ppm haben. Ab 2017 reduziert sich dieser dann ebenfalls auf 400mg/m³ bzw. 320 ppm.

      ich hoffe, das hilft auch dem einen oder anderen
      • 3

      • # 164217
      Hallo,

      na, da kann ich aber noch einen draufsetzen. Bin auch grad im Klugscheißmodus.

      Im Anhang ist eine Liste mit Umrechnungen die ich vor Jahren mal gemacht habe.

      Gruß, Michael
      Files
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 5

      • # 164430
      Moin,

      der schorni bezieht das ganze noch auf 13% restsauerstoff.
      Das heißt bei 13% 320ppm
      Bei 6% 600ppm




      Grüße
      Dobia

      DC5FCF39-DD0F-4822-B5D4-CD0F7A39D4C7.jpeg
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz
      • 6

      • # 164516

      porme996 wrote:

      @Beginner
      Hast dich in der Umrechnung verschrieben

      Gruß Gerd
      Yep - danke - wo?

      dobia wrote:

      Moin,

      der schorni bezieht das ganze noch auf 13% restsauerstoff.
      Das heißt bei 13% 320ppm
      Bei 6% 600ppm




      Grüße
      Dobia

      DC5FCF39-DD0F-4822-B5D4-CD0F7A39D4C7.jpeg
      Hm - mir hat mein Schorni gesagt, dass der O2 Wert gerechnet, was nach meiner Meinung soviel wie abgeleitet ist.
      Sollte es umgekehrt sein? Dass CO aus dem Sauerstoffanteil abgeleitet wird - kann ich mir aber nicht vorstellen
      • 7

      • # 164576
      Nein,

      die Werte können nicht von einander abgeleitet werden. Der Bezug auf den restsauerstoff hat was mit abgasverdünnung zutun.
      Angenommen deine Verbrennung erzeugt x Anteile co im Abgas . würdest du jetzt mehr Luft ( nebenluft) geben ,sinkt der prozentuale Anteil co. Aber restsauerstoff steigt.

      damit wird vermieden, das mit übermäßig viel nebenluft der co-wert geschönt wird. Es wird auf einen referenzwert bezogen.

      Grüße
      Dobia
      _________________
      DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

    Webutation