Planung einer neuen Heizungsanlage - Pelletkessel Nibutec Classic P 16.5 Mein Baubericht - Rheinlandtoni

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 1

      • # 164478

      Planung einer neuen Heizungsanlage - Pelletkessel Nibutec Classic P 16.5 Mein Baubericht - Rheinlandtoni

      Hallo liebe Mitglieder,

      ich plane eine neue Heizungsanlage. Hier die Eckdaten für die neue Anlage:

      Wie wird Dein Haus im Moment beheizt?

      Gas

      Wie groß ist die zu beheizende Wohnfläche m² (Bitte nur Ziffern eingeben)?

      160

      Steht das Haus in kalter hochgelegenen Gegend,oder Flachland?

      Stadt

      Einschätzung der Wärmedämmung des Hauses (sehr gut/gut/mittel/schlecht/ oder wird demnächst)(Fenster/Türen/Keller/Boden)?

      Ka

      Wie hoch war dein bisherige Energieverbrauch lt/m³/KWh (Öl,Gas,Strom) im Jahr?

      .

      Stückholz? (Je nach Außentemp und Puffer Volumen 1 max 2 x am Tage heizen und wenn Kessel nach x Stunden leer ist nachfüllen) Holz muß gekauft werden > ins Grundstück transportieren > auf entsprechende Länge gesägt > gespalten > gestapelt > jenach Holzart mind. 2 - 3 Jahre trocknen jedes Jahr für sich
      Pellet? (Die Beschickung des Kessel funktioniert automatisch über Förderschnecke. Man muß trotzdem täglich kontrollieren) Ein Vorratsbunker der trocken sein muß in der Nähe des Kessels - Alternativ gibt es gr. BigBags
      Solar geplant?


      Pellets

      Hast Du schon eigene Vorstellungen über welchen Kessel Typ (Stückholz/Holzbrikett, Pellet etc.) und wie viel KW Heizleitung der neue Kessel haben soll?

      .

      Wie soll Die WarmWasser Bereitstellung er folgen, Wärmetauscher im Puffer; Externen WW Puffer;Externer Wärmetauscher oder anders?

      .

      Man rechnet für das Puffer Volumen ab 55 lt/Kw. Die BAFA verlangt für die Kessel 55 lt/Kw. Der ideale Wert liegt bei 100 lt/Kw. Gedanken gemacht über das Fassungsvermögen (lt.) der dazu benötigten Puffer?

      1000liter

      Ist die nötige Stellfläche dafür vorhanden einschließlich der Puffer/Ausdehnungsgefäß/Pumpen etc.?

      Ja

      Hast Du schon mit Deinem zuständigen Schornsteinfegermeister darüber gesprochen?

      Ja

      Hast Du schon bei einem Heizungsbauer ein Angebot machen lassen?

      Nein

      Hast Du schon "genügend" (abhängig von der Kessel Kw) Holz getrocknet
      auf dem Grundstück zu liegen? Hast Du genügend Fläche im Grundstück zur Lagerung des Holzes?
      Bedenke Holz muß zwischen 2 und 3 Jahre an der Luft (oben abgedeckt) trocknen können. Jede Holzlieferung getrennt lagern (Verwechslungsgefahr)


      Ja

      Weitere Informationen:

      Hallo Leute
      Ich habe mir erlaubt eine neues Thema für meinen Bericht zu eröffnen.

      Wie versprochen kommt hier mein kurzer Bericht zu meinem neuen Nibutec Classic 16.5 Pellet Kessel.
      Erst aber einmal ganz großen Dank an das tolle Forum hier durch das ich mich wirklich gut in die ganze Sache einlösen konnte. Bei mir stand der kompletten Neubau der Heizungsanlage an inklusive Anschluss an einen bestehenden Pufferspeicher. Durch die Hilfe hier im Forum konnte ich die Anlage relativ problemlos planen und anschließend selber montieren. Nochmals 1000 Dank für eure wirklich großartige Hilfe!!!

      Ausgangssituation war eine circa 23 Jahre alte Gasheizung welche ungebremst in die Heizkreise geballert hat. Eigentlich wird das Haus auf der unteren Etage komplett mit einem Pellet Ofen beheizt. Das klappt wunderbar jedoch war die Gasheizung nicht mehr zu reparieren und es musste etwas neues her. Ich habe mich für den relativ günstigen NibuTec Pellet Kessel entschieden. Diesen gibt es für gut 2700 € und mit der Bafa Förderung ist die ganze Sache praktisch eine Nullnummer. Dazu kommen noch so gut 3-400 € für Rohre und Steuerungen und den obligatorischen Kleinkram.

      Also war es entschieden und ich habe das Ding bestellt, zehn Tage später rumpelte auch schon der LKW der Spedition um die Ecke und stellte mir den Pellet Kessel auf einer Palette in die Garage. Soweit so gut, die Idee war vier Mann und ein bisschen geflucht und Ruckzuck ist die Kiste im Keller und wir stehen am Grill und trinken ein Bier auf die Aktion. Also als der Tag dann gekommen war, standen auch meine Nachbarn vor der Tür der Grill im Garten glühte bereits vor und das Bier stand gekühlt bereit.

      Der Plan war schnell das Ding in den Keller zu zerren , dann ab in den Garten ran an den Grill die Wurstsprengel aufgelegt und das Bier ab in den Hals.

      Naja, die Rechnung haben wir allerdings ohne den Pellet Kessel gemacht. Mit gut 280 Kilo ist das Ding doch irgendwie schwerer als er aussieht. Wir haben den Kessel auf eine große Industriesackkarre gespannt Und dann braucht es eigentlich nur noch eine Treppe ein Absatz und noch eine Treppe und Zack steht Das Ding im Keller. Ja am Sack! Es hat gut 2 Stunden gedauert den Kessel in den Keller zu zerren mit dem Ergebnis dass ich das Treppenhaus zum Keller danach erst einmal neu streichen konnte. Das Gewicht vom Kessel habe ich wirklich extrem unterschätzt und es war echt grenzwertig den Kessel die Treppe herunter zu tragen.
      Naja, am Ende war es doch mehr Gefluche als erwartet, aber der Kessel steht an seinem Platz und jeder hatte seine Wurst und etliche Bier so wie es sich gehört nach so einer Aktion.

      Der Kessel selber hat 16,5 KW und 50 Kilo Pellets Vorrat Behälter. Man kann online verfolgen was der Kessel gerade macht, ihn an und ausschalten, Sowie einige Parameter verändern. Ebenfalls moduliert der Kessel in fünf Stufen und passt sich somit den Temperaturen an. Meinen 1000 l Pufferspeicher lade ich von gut 45 bis auf 80° in eineinhalb Stunden je nachdem wie der Heizkreis noch am System saugt.

      Der Heizkessel hat einen Schornsteinfegermodus und die Messung durch den schwarzen Mann war absolut problemlos. Am Kessel selber lässt sich so ziemlich alles Einstellen was ist zum Einstellen gibt zum Beispiel Lüfter Leistung Pelletzufuhr Tages oder Wochen Timer, interne oder externe Ansteuerung möglich oder Programmierung der einzelnen Leistungsstufen. Die Steuerung im Kessel erlaubt unter verschiedenen Hydraulikschemen und diese dann noch entsprechend anzupassen.
      Ich bin wirklich mehr als zufrieden mit diesem durchaus günstigen Pellet Kessel der mit der Bafa Förderung fast eine Nullnummer ist. Selbstverständlich fällt immer noch ein gewisser Betrag an Installationsmaterial oder zusätzlicher Steuerung an, aber das war für mich die günstigste und anscheinend auch beste Lösung.

      Hoffe mein Beitrag hat euch gefallen, 1000 Dank noch mal an alle und wer Fragen hat immer her damit!

      Beste grüße vom Toni.
      A117D494-67B1-4210-99F2-234D193CA2D2.jpeg7E55B577-D701-45BA-9F62-F15E7DF35C64.jpeg

      Vielen Dank
      • 2

      • # 164479
      und wie oft musst du dann nachfüllen doch täglich oder im Heizbetrieb und im Kern Winter schüttest du doch täglich Säcke rein das kann's doch nicht sein oder :D

      wieso sind denn da drei externe Steuerungen an der Wand kann der Kessel nichts Steuern außer seiner Verbrennung
      • 3

      • # 164481
      Hallo

      Ich schütte ungefähr alle zwei Tage einen Sack hinein. Der Kessel late den Pufferspeicher auf und das reicht für die obere Etage so gut zwei Tage. Allerdings ist es auch noch nicht kalt, denke ich werde ein Sack am Tag reinschütten. Die Steuerung an der Wand sind für den Pufferspeicher und die Solaranlage.

      Es ist ein günstiger Kessel aber gut, ich bin sehr zufrieden Und für meinen Zweck ist das die optimale Lösung. Sicher ist das nicht die Lösung für ein Einfamilienhaus wo man die Heizung einschaltet und bis zum Sommer vergessen kann. Ich wollte dir einfach nur mal zeigen dass man, wenn die Situation passt auch mit günstigen Mitteln eine wirklich gute Heizung einbauen kann.

      Sicher ist das ein Beispiel welches nur in meiner speziellen Situation vielleicht passt, aber nur weil es ein günstiger Kessel ist ist ja nicht schlecht. Ich habe die Anlage selber aufgebaut und bin wirklich echt stolz darauf dass alles so klappt wie es soll und wie ich es mir gedacht habe. Das wollte ich einfach nur mal mit euch teilen.

      Beste Grüße Toni
      • 5

      • # 164560
      Guten Morgen ,

      Vielen Dank ! Der Umbau hat auch echt Spaß gemacht und ich bin froh das die Kiste jetzt so läuft wie sie soll. Wenn ich hier so manchen Heizraum sehe , da sind teilweise ja echt Kunstwerke entstanden ! Hab mir bei euch so einiges abgeschaut und bin ganz zufrieden .

      Gruß toni
      • 6

      • # 164568
      du scheinst ein Hang für Exoten zu haben erst die Zeus Solaranlage und jetzt dieser Nibutec bist wohl experimentell veranlagt :D
      • 7

      • # 164615
      Hi

      Naja so experimentell ist das auch wieder nicht . Ist halt ein Pelletkessel, der macht was er soll . Läuft wunderbar und fürs erste bin ich zufrieden . Mal sehen was die zeit bringt .

      Der Zeus Kollektor läuft ebenfalls sehr gut . Auch wenn die Montage da doch schon eher ein Abenteuer war .

      Gruß Toni
      • 8

      • # 164617
      Hallo Toni,

      ich bin ein Freund von günstig :-D. Kannst du mir einen Tip geben wie du das mit der Nullnummer geschafft hast? Wenn ich das auch hinbekommen würde, dann würde ich mir jetzt schon nicht mehr so viel Gedanken machen müssen wie ich meinen "alten" HV durch die nächste Messung luchsen soll.

      VG Georg
      • 9

      • # 164621
      Was mich jetzt etwas abschreckt ist die Bedienungsanleitung. Nur Pellets DINPlus und laut Anleitung braucht man eine Checkliste und sollte den Kessel kaum aus den Augen lassen (Reinigung vor und nach jedem Zündvorgang :-O ).
      Aber ich hoffe mal, dass du mir meine Angst da etwas nehmen kannst, Toni ;)
      • 11

      • # 164626

      Live674 wrote:

      Schönes Bericht....
      Mein Thermoflux pelling 25 eco ladet drn Pufferspeicher 800 Liter von unten 35 auf oben 80 in 2 Stunden mit 25 kw. Wenn es deiner mit 16.5 kw in 1.5 Stunden schafft, läuft bei mir einiges schief... :/ :/
      Hi

      Ich kenne deine Anlage nicht . Bei mir ist der puffer jedenfalls nach gut 1,5 Stunden voll. Aber je nachdem wie der heizkreis daran zieht dann dauert es auch schon mal länger .

      Gruß Toni
      • 12

      • # 164627

      Bauernhof wrote:

      Was mich jetzt etwas abschreckt ist die Bedienungsanleitung. Nur Pellets DINPlus und laut Anleitung braucht man eine Checkliste und sollte den Kessel kaum aus den Augen lassen (Reinigung vor und nach jedem Zündvorgang :-O ).
      Aber ich hoffe mal, dass du mir meine Angst da etwas nehmen kannst, Toni ;)
      Hi

      Nein das braucht man natürlich nicht . Warum das da so dramatisch beschrieben ist weiß ich auch nicht . Einmal die Woche reinige ich den Kessel zur Zeit . Dauert gut 15 Minuten mit allem drum und dran .
      Gruß Toni
      • 13

      • # 164716
      Hallo,

      Rheinlandtoni wrote:

      Bei mir ist der puffer jedenfalls nach gut 1,5 Stunden voll.
      ich gratuliere zu deinem Wunderkessel. :) :)

      Definition voll: Was ist bei dir "Puffer voll"? Mit einer Nennleistung von 16,5 KW ist es nicht möglich, einen 1000 ltr. PS in 1,5 Stunden voll (durchgängig z.B. 80°C) zu bekommen.
      Bei 16,5 kW ist in 1,5 h ein Temperaturhub um knapp 22K möglich. Um den PS von unten 30°C auf durchgängig 80°C zu kommen, ohne Entnahme durch die Heizung, würde der Kessel bei dieser Nennleistung ca. 3,5 Stunden laufen. Evtl. springt dein Kessel immer viel zu früh an.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 14

      • # 164721
      Hallo,

      Rheinlandtoni wrote:

      Meinen 1000 l Pufferspeicher lade ich von gut 45 bis auf 80° in eineinhalb Stunden je nachdem wie der Heizkreis noch am System saugt.
      Nachtrag bzw. Ergänzung zum voherigen Beitrag.

      Habe das gerade in deinem umfangreichen Eingangsbericht gelesen.

      Um also von 45°C auf 80°C PS-Temperatur zu kommen ist ohne Heizungsabnahme eine Zeit von ca. 2,5 Std. nötig.

      Noch ein Tipp: Anlage abgleichen, 45°C ist zu viel. Mit gut gemachten Abgleich kommst du auf um die 30°C; somit mehr Energienutzung aus dem Puffer.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 15

      • # 165135

      Bauernhof wrote:

      Hallo Toni,

      ich bin ein Freund von günstig :-D. Kannst du mir einen Tip geben wie du das mit der Nullnummer geschafft hast? Wenn ich das auch hinbekommen würde, dann würde ich mir jetzt schon nicht mehr so viel Gedanken machen müssen wie ich meinen "alten" HV durch die nächste Messung luchsen soll.

      VG Georg

      Hallo Leute

      Hat ein bisschen gedauert mit der Antwort . Also eine null Nummer ist es fast . Es gibt 3000€ von der Bafa für den Kessel . Dieser ist damit komplett bezahlt . Für das drum herum habe ich gut 700€ bezahlt . Also Rohre , Steuerung , Berechnung und Schornstein Feger .

      Aber ........
      Das geht nicht ohne weiteres . Die Bafa Vorgaben sind unbedingt einzuhalten !! Die Fachunternehmererklärung muss eine Firma oder ein befugter mit gesellenbrief unterschreiben . Derjenigen nimmt die Anlage in Betrieb und kontrolliert auch die korrekte Installation .

      Dieses Vorgehen habe ich vorher mit dem Bafa Amt besprochen . Hier unbedingt anrufen und die Vorgehensweise schildern und abklären ob es so korrekt ist. Ganz wichtig , wirklich wirklich alle Vorgaben einhalten und dokumentieren . Nicht einfach eine Unterschrift kassieren und passt schon . Derjenige ist haftbar dafür . Die Anlage muss allen Regeln der Technik / Installation entsprechen . Ich habe alles mit Bildern dokumentiert und zur Bafa geschickt . Jedes Detail und jeden Bauabschnitt .

      Dann hydraulische Abgleich . Das muss unbedingt von einem Planungsbüro gerechnet werden . Geht aber problemlos und sehr kostengünstig . Dann nach der Berechnung die Ventile einstellen. Auch das habe ich mit Bildern dokumentiert.

      Schornsteinfeger , ja auch der muss alles abnehmen und dokumentieren . Ist aber das kleinste Problem .

      Ich habe wirklich oft mit einem Mitarbeitern vom Bafa telefoniert . Habe immer genau geschildert was ich vorhabe und ob das so korrekt ist . Die Leute da sind wirklich klasse !! Mir wurde jedesmal sehr gut geholfen , habe viele tips bekommen und es waren immer wirklich sehr sehr freundliche Beamte an der anderen Seite vom Telefon . Wenn man sich exakt an die Vorgaben hält, alles vorher nochmal abklärt und dann ganz genau dokumentiert ist die Sache fast eine Nullnummer .

      Ich habe alles eingereicht und zwei Wochen später war die Zuwendung bereits überwiesen .

      Der Kessel läuft , heizt wie die Hölle und die Frau hat warm . Was will man mehr !!

      Gruß Toni
      • 16

      • # 165137
      Super Toni und danke für deine ehrliche Antwort. Ich seh da jetzt natürlich für mich doch ein paar Probleme zukommen bei meinem ganzen Krempel. Aber noch hab ich ja alle Zeit der Welt und frieren muss ich auch noch nicht.

      Gruß Georg
      • 17

      • # 165147
      eine Nullnummer wirst du niemals bei der Bafa hinbekommen denn die fördern nur den Nettobetrag. Das heißt die Mehrwertsteuer wirst du immer selber tragen müssen. Das heißt wenn du z.b. eine Förderung bekommst in Höhe von 3000 € müssen die von dir angegebenen Kosten mindestens 3600 € sein. Was ich mich allerdings frage warum bekommst du nur 3000 € an Förderung da wäre doch reichlich mehr drin gewesen..
      • 18

      • # 165149
      Hi

      Nein das mit der MwSt stimmt so nicht . Habe die Rechnung eingereicht und diese Betrag wird nicht mehr um die MwSt reduziert .war auch schon bei der Solaranlage so.
      Installationsmaterial kann man nicht mit einreichen , nur der Kessel selber . Aber da wird nichts mehr um die MwSt reduziert . Vielleicht wenn alles ein fachbetrieb installiert und dann diese Rechnung eingereicht wird.

      Einen Pufferspeicher hatte ich ja schon . Also somit 3000€ Förderung .und das ist schon ganz ordentlich und in meinem Fall eben fast eine null Nummer .

      Gruß Toni
      • 19

      • # 165153

      Rheinlandtoni wrote:

      Hi

      Nein das mit der MwSt stimmt so nicht . Habe die Rechnung eingereicht und diese Betrag wird nicht mehr um die MwSt reduziert .war auch schon bei der Solaranlage so.
      Installationsmaterial kann man nicht mit einreichen , nur der Kessel selber . Aber da wird nichts mehr um die MwSt reduziert . Vielleicht wenn alles ein fachbetrieb installiert und dann diese Rechnung eingereicht wird.

      Einen Pufferspeicher hatte ich ja schon . Also somit 3000€ Förderung .und das ist schon ganz ordentlich und in meinem Fall eben fast eine null Nummer .

      Gruß Toni
      Hallo das ist schlichtweg falsch und kann jemanden der das hier liest und glaubt eine Menge Geld kosten. Auch wird nicht nur der Kessel gefördert sondern alle Anlagenkomponenten die zur Erneuerung und zum Betrieb erforderlich sind. Das eist alles eindeutig bei den MAP Richtlinien nachzulesen. Vermutlich hast Du eine studentische Aushilfe gehabt die Deinen Antrag durchgewunken hat ohne die Zusammanhänge zu kennen. Siehe auch Beitrag 143756
      • 20

      • # 165154
      Hallo Waldmeister,

      Die Aussage ist richtig! Es wären auch nicht mehr geworden. Es bleibt bei 3000, da die 3500 nur bei Errichtung eines neuen Pufferspeichers gewährt werden.
      Evtl. wäre aber der APEE Bonus zum Tragen gekommen. Dafür fehlen aber Infos.
      • 21

      • # 165156
      Mir ging es auch gar nicht darum wieviel man genau bekommen würde. Wenn es fast auf Null aufgeht ist es natürlich super. Auf der anderen Seite, so sehe ich es, wenn ich eine Fachfirma für den Einbau brauche komme ich ganz sicher über 10000Euro. Da ich mir den Selbsteinbau zutraue aber den bafa Antrag nicht kann ich mir somit auch Zeit lassen. Zur Zeit sind ja Holz und Pellets eh auch unter Beschuss in den Medien. Allerdings macht es das auch nicht einfacher.

      Gruss Georg
      • 22

      • # 165158
      Hallo

      Einige Händler stempeln auch die Fachunternehmer Erklärung.
      Oder der örtliche Klempner,wenn man dort das Material bezieht.

      Als hydraulischer Abgleich langte bei manchen schon der grundfos Alpha Reader Ausdruck.
      Hauptsache man geht mit den Kosten erstmal hoch rein und kommt mit den Rechnungen über die Fördersumme + 20%.

      Es geht doch nur darum,das etwas finanzielle umgesetzt wird.Wenn der Rubel rollt,klingelts auch in der Staatskasse.

      Du kannst auch Maler und Trockenbau arbeiten mit angeben,da gibt's doch ne schöne Liste was alles möglich ist.

      Aber dort benötigt man halt die Handwerker Rechnungen und das wird richtig Teuer!

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.

    Webutation