Atmos: Info zur genannten "Gleichstromspülung"? (Feueresel)

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 52

      • # 165263
      Heute 28.11.2019
      18:40 KEssel bei 30°C rauchfrei angefeuert mit 50% Lüfterleistung,
      18:47 Heissgas unterm Wärmetausche 343 C° | Abgas 130°C , |
      19:06 Heissgas 387°C Abgas 170°C | Abgaslüfter jetzt runter auf 25% Leistung | Kessel 62°C |
      19:30 Kessel 82°C | Heissgas 396°C | Abgas 170°C |

      19:44 Kessel 83°C | Heissgas 404°C | Abgas 185°C | jetzt Lüfter runter auf 20% |

      21:47 Kessel 86°C | Heissgas 334°C | Abgas 145°C | Gasflamme ist gut und gleichmässig zu hören.

      Die Kettenzugklappe ist immer ab > 78°C KVL auf Anschlag, bei 5mm Spaltmass |
      Sekundär Luft 1 Umd. auf bleibt so fest eingestellt.

      Kesselleistung wird nur von Hand über die Lüfter/Leistung nach Bedarf eingestellt,

      so wie um 19:44 runter auf 20% | sek. Brennraum glüht 21:47 auch so noch hellrot... zum Test.

      Mein Traum ist ein ständiges UVR - Kessel /Logging, mit allem Drum u. Dran selbst zu installieren.


      Hatte bei meinen Holzanhänger heute, die Achse in Fahrtrichtung um 180° gedreht,
      (und somit Zeit zwischendurch nach meinem Feuer/Esel zu schauen)
      so zeigen die Achsschwingen nach hinten und somit kommen die Räder auch 20cm weiter nach hinten.
      Um von 0kg Stützlast, auf die vorgesehenen ca 50kg zu kommen.
      Jetzt hat mein 20PS Hof Schlepper mehr Gewicht auf der Antriebsachse :P
      macht sich im Winter und sonst auch besser... :coolman:
      • 53

      • # 165268
      …, Fortsetzung:
      29.11.2019 05:30
      Kessel 65°C |Heissgas hinten unterm Wärmetauscher 85°C | Abgas 40°C
      0:30 Brennraumboden nur noch komplett mit Holzkohleglut bedeckt,
      Um den KEssel jetzt, nur zum Teil, zu entladen,
      Abgastemperatur /Thermostat tiefer und Kessel / Thermostat auch,
      beachte jeweils die Gasraumgesichter, auch vormals...






      vielleicht hab ich mit meinen Infos, dem Ein oder Anderem geholfen…
      Ach so, für die Zukunft,
      möchte ich diese, jetzt noch von Hand eingestellten verschiedenen Kessel / Programme,
      mittels einer entsprechende UVR, auch über Fernabfrage,
      sichtbar / selbst einfach einstellen / umstellen können ;) :)
      so wie in einem Baukastensystem… mit für mich - vollem Zugriff und Kontrolle ;) :)
      • 54

      • # 165372
      ..., eben am 30.11.2019 um 22:52
      ..., wollte ich frisch anfeuern und habe den Lüfter eingeschaltet (alles ohne Anheizklappe).
      Und siehe da, dass Holz fing gleich durch die verborgene Restglut, unter der Asche auf breiter Front Feuer
      Und dass alles, bei der noch voreingestellten Lüfter * Leistung 40% vom letzten Abbrand.



      22:55 :P


      22:58 :P

      alles absolut Rauchfrei Abgas 90°C schnell steigend...
      So macht Stückholzheizen Spass :gup1:
      ..., dank Gleichstromspülung, auch direkt über der grossen Brennraumbodenfläche, zur Düse.
      Ich denke, dass 40% Programm, ist für meinen KEssel optimal :gutenacht:
      • 56

      • # 165376

      Kesselreiniger wrote:

      das glaubst du doh selber nicht, dass nach über 37h noch glut in deinem esel ist :?:
      …, glaube ich auch nicht, denn glauben heißt auch nicht wissen :!:
      Also woher willst Du glauben / wissen, dass ich gestern Mittag,
      meinen KEssel nicht angeheizt habe :?:
      Über dem besagten Beitrag steht nicht Fortsetzung.
      Die Pünktchen, das Komma, stehen für das gesamte Bild mit Unterbrechungen...
      Aus meiner Sichtweise :applaus: ?(
      • 57

      • # 165377

      Kesselreiniger wrote:

      das glaubst du doh selber nicht, dass nach über 37h noch glut in deinem esel ist :?:
      ..., Fortsetzung zu 30.11.2019 / 22:52
      eben 01.12.2019 | 06:28 ist noch etwas Restglut im Vergaser.
      Kesseltemperatur 88°C | Heissgastemperatur unterm Wärmetauscher 92°C |
      Abgastemperatur dieses mal aussen am Ofenrohr 42°C |
      2x Puffer parallel (auch in Gleichstromspülung) von oben nach unten | 88 | 84 | 70 | 24′C |
      Wenn ich wollte, könnte man den Kessel zuerst entladen - aber aussen Temp. -2°C ...
      Vielleicht ist Dir damit geholfen :gnachdenken1:
      • 59

      • # 165385
      moisen

      das habe ich auch so, Abgas war unter 44Grad , dann Holz drauf gelegt und der Kessel rannte wieder los, sek, war noch auf 30% und primär auf 60% und alles im Naturzug ohne irgendwelche Lüfter ;) :D
      Mein Puffer ist auch Gleichstrom gespült , oben 84, mitte 83, und unten 72 die 83 Grad könnten aufgrund eines Parallaxenfehlers aber auch 84 sein. :P

      So , nun euch auch nen schönen 1 Advent, und Vorsicht vor der Ironie in diesem kleinen Text, ich könnte auch noch vieles mehr schreiben aber ich muß nun erstmal die Kupplung meines Autos tauschen und danach noch den Trekker vom Nachbarn reparieren.

      Gruß

      Matze
      • 61

      • # 165429

      New

      Hallo Kesselreiniger,
      Ich habe demletzt auch einen Abbrand mit 35 Stunden hingelegt. Lüfter reduziert und später im Naturzug. Nach 35 Stunden habe ich reingeschaut und es war noch Glut übrig. Wenn ich es schaffe hänge ich noch die Log Datei an. Oder ein Bild davon. Verheizt hatte ich 40kg Holzbriketts.
      Jan
      • 62

      • # 165433

      New

      Habe auch einen Gleichstromkessel:

      Anheizen und Gleich ein qualmfreier Abgasstrom!

      oder anders gesagt:

      oben Holz rein, unten Asche raus!
      Bei Wechselstrom würde es kompliziert werden!

      Ironie off!
      Bei meinem Kessel gibt es nach ca 5 Std. keine Restgluht mehr auf dem Rostboden, der Kessel ist derart dicht geschlossen, dass die Restkohle innerhalb dieser Zeit erlischt!
      Ist bei meinem knappen Speicher auch kein Problem, muss ja nicht nachlegen, sondern gut Kohle haben wenn ich nach durchschnittlich 24 Std. wieder einheize!

      Müsste ich auf eine Gluhterhaltung bauen können.... ich würde an der Primärluftkulisse warscheinlich ein kleines Zwangsbelüftungsloch bohren... damit der Kohlehaufen etwas Luft fürs weiterglühen bekommen könnte!
      PS: mein fast 20 jähriger Kessel hat in seiner Elektronik halt nicht vorgesehen, alle paar Minuten etwas Gleichstrom einzublasen

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 63

      • # 165442

      New

      Chaletheizer wrote:

      oben Holz rein, unten Asche raus!
      Bei Wechselstrom würde es kompliziert werden!
      Ich würde sagen Du/wir alle haben einen Wechselstrom Kessel> Am Anfang legst Du richtiges festes Holz oben rein >> nach dem Abbrand ist dieses Holz durch die Gleichstromspülung (ala Feueresel) und Wechselstrom (Luft eintritt und Saugzug aussaugen) Einwirkung nach unten gewechselt in Pulver förmige Asche. :coolman:
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 64

      • # 165494

      New

      xmatzerx wrote:

      moisen
      [...]
      So , nun euch auch nen schönen 1 Advent, und Vorsicht vor der Ironie in diesem kleinen Text, ich könnte auch noch vieles mehr schreiben aber ich muß nun erstmal die Kupplung meines Autos tauschen und danach noch den Trekker vom Nachbarn reparieren.

      Gruß
      Matze

      07:46 heute morgen, weil es so schön aussah,

      07:47


      ..., habe Zeit nah gestern u. heute auch eine Kupplung (Anhänger) erneuert und
      dabei zuvor dessen Achse nach hinten verlagert, um die richtige Anhängerstützlast zu erreichen.
      Im selben Zug auch gleich noch am Schlepper die Elektrik überarbeitet,

      und dann am Nachmittag, gleich mal alles getestet,

      und gleich den Asche Eimer leer mit zurück genommen, dass Teil ist noch ausbaufähig...
      • 65

      • # 165509

      New

      Mein KEssel besitzt seine eigene Intelligenz, wenn man etwas nach hilft.
      Bei einer Lüfter / Leistung bis runter auf 40%
      ist die Grundeinstellung primär Luft / Schieber ganz raus
      und sekundär/ Luft 1,5 bis 2,5 Umdrehungen auf,
      je nach Holzsorte.
      Bei unter 40% bis 20% Lüfter / Leistung, jetzt etwas anders:
      Dann primär / Luftschieber bis auf Anschlag zu und sekundär Luft auch auf Anschlag zu,
      zu sind die intern eh nicht wirklich…
      So bringt mein KEssel immer noch hohe Verbrennungstemperaturen,
      bei geringer Kessel KW Leistung :)
      Gestern Abend angefeuert und dann Lüfter auf 25% Leistung
      | primär Luft zu| sekundär Luft zu | den Rest macht die Kettenzugklappe.
      03.12.2019 06:08

      stelle fest, selbst Photogravieren, macht immer mehr Spass,
      03.12.201906:08

      besonders wenn man mit Licht und Schatten spielen darf / kann.
      So wird auch die immer noch vorhandene Restglut, besser sichtbar.
      So entsteht immer wieder, ein absolut sauberer Abbrand, so oder so :gup1:
      Probieren, geht über studieren :gnachdenken1: :thanx:
      • 66

      • # 165539

      New

      Heute 03.12.201911:30 Versuch KEssel läuft auf Stellung: Ökoprogramm :gnachdenken1:
      Kessel mit 40%Lüfter - Leistung rauchfrei anfeuern
      11:34 Kessel 54°C |Heissgas u.W. 322°C | Abgas 130°C |
      11:39 K 61 | H 349 |A 150 |
      11:48 K 73 | H 389 |A 175 |
      11:55 K 81 | H 386 |A 181 | jetzt Lüfter - Leistung runter auf 25%
      11:58 K 83 | H 333 |A 170 |
      12:03 K 82 | H 316 |A 150 |
      12:27 K 83 | H 337 |A 140 |
      13:33 K 86 | H 312 |A 130 | °C Gasflamme ist gleichmässig zu hören.
      13:33 K-VL 86°C / K-RL 64°C | | Laddomat - Kesselkreispumpe immer auf Stufe I,
      Kettenzugklappe ab 82°C auf Anschlag, immer 5mm Klappenspaltmass,
      primär Luftschieber ist dabei durchweg auf Anschlag zu.
      Auch die sekundär Luft ist auf Anschlag zu.
      Am Kaminkopf von Anfang an, nur heller Wasserdampf.
      Holz ist länger gelagerte Fichte, mit 16% Wassergehalt, gestern vom Aussenlager geholt.
      So ist Feinstaub und Flugasche kein Thema... :gup1:
      Mal sehen wann / wie dieser Abbrand zu Ende geht ... :thanx:

      14:22 Lüfter hat abgeschaltet, sekundär Brennkammer glüht hell rot...
      Gasflamme ist deutlich zu hören
      14:22 KEssel 98C° | H 216 | A 100°C Abgasthermostat weiter runter gedreht...
      Hier noch schnell die Brennkammer bei stehendem Lüfter A 100°C

      …, Fortsetzung:
      (übrigens hab nochmal meine Photos kontrolliert
      oben um 13:33 Berichtigung: | K-VL 86°C / K-RL 64°C | hab es eben geändert ;) :)

      15:08 | K 88°C | H267°C | A 120°C | K-VL 85°C / K-RL 64
      Zugehörige Brennkammer:

      Im oberen Brennraum ist noch alles schwarz,
      also noch keine Glut zusehen...

      …, Fortsetzung:
      16:02 | K 85′C | H210°C | A 90°C | K-VL 81°C / K-RL 65°C

      Die dazugehörigenBilder:



      ..., überlege ob ich den Kesselthermostaten jetzt ganz runter drehe und den Abgasthermostaten nur etwas weiter runter,
      So geht der Lüfter aus und bleibt es, die Laddomat - Kesselkreispumpe läuft noch dementsprechend eine Zeitlang weiter,
      Die primär Luft - Kettenzugklappe öffnet mit der Zeit und die Glut wird im Naturzug sauber aufgezehrt...

      …, habe vorhin denKesselthermostat runter gedreht und
      somit den Lüfterauf Dauer ausgeschaltet.

      …, jetzt um
      16:41Kesseltemperatur 85°C | H 189 | A 80°C | K-VL 81°C / K-RL 71°C |

      dass dazugehörige:

      17:34 Kessel 81°C |H 128°C | A 50°C | K-VL 81°C / K-RL 75°C |
      Ab 16:41 gibt esoffenbar einen Fehlmessung in Bezug zur abgelesenenKesselvorlauftemperatur,
      denn wenn dieKesselleistung zur Heizkreisversorgung nicht mehr ausreicht, kehrtsich die Strömung zum Pufferspeicher /um und
      kommt dann vomPufferspeicher her.
      Ab diesem Zeitpunkt,wird wärmeres Wasser zur externen Ablesestelle, mit wärmerenPufferwasser beigemischt…
      Und an dereigentlichen Ablesestelle, sitzt der Sensor vom Wärmemengenzählerfür den Kessel, da aber bei dem die Batterie erschöpft ist,
      zeigtder zur Zeit keine Werte mehr an.

      Nur zur Kontrollemal den Kaminzug am Ofenrohr gemessen zeigt 19 Ph an.

      Jetzt mal zur Kontrolle die vom Laddomat abgelesenen Werte , obwohl die durch daskalte Zulaufwasser von rechts kommend auch etwas verfälscht werden.
      Laddomat oben 71°C | mitte rechts 32°C |unten links zum Kessel 70°C |

      17:53 aufgenommen:


      …,
      19:53 Kessel 80°C| Heissgas 129°C | Abgas 40°C |
      Laddomat 72 / 33 RL von Heizkreis (VL zum Heizkreis 38,4°C - Sensor 3, nach dem Heizkreismischer)
      | 69°C vom Laddomat zum Kessel|

      Und hier der zugehörige Schnappschuss :


      :P

      …, so jetztendlich zum Schluss noch einmal,

      20:50 Laddomat 72 /35 / 75°C | Kessel 76°C | Heissgas 127°C | Abgas 38°C |

      und hier wieder diezugehörigen Bilder:






      Die 2x1000L Puffersind noch zu 30% geladen und 800L WW sind voll aufgeladen.

      Über Nacht könnteman Kessel und Puffer komplett entladen oder jetzt noch mal auflegen.
      Werd wahrscheinlichspäter, noch mal auf die Restglut voll auflegen und danach bleibenalle Feuerraumtüren bis morgen Vormittag zu…
      275m² Wohnflächevollen auf 22°C gehalten werden und 100m² im Hobbykeller auchnoch...

      Post was edited 13 times, last by Feueresel ().

      • 69

      • # 165554

      New

      moin moin

      Ich finde es auch sehr löblich das Du uns daran teilhaben läßt wie dein KEssel funktioniert, er erscheint mir geradezu grandios zu arbeiten und bei der Gleichmäßigen Spülungsart sollte das ja auch nicht der Rede wert sein, das du deinen KEssel öfters aufmachst.


      Im übrigen habe ich mal deine Abhandlung zur Entstehung des Wasserstoffs im Glutbett gelesen. Wirklich ein Wunderwerk, wenn dem wirklich so ist, zündet der denn richtig durch oder knallt das nur ab und zu einmal ? :D
      Und wie schaut es mit ner Patent Anmeldung aus, vielleicht kann man ja auch den Atmos Kessel als Motor für Raketen verwenden ? :thumbsup:
      So denne, ich geh nun Holz machen . . . .

      Matze
      • 70

      • # 165555

      New

      Hallo Matze,
      Wenn man dem Feuer seine optimale Richtung vorgibt, entwickelt es seine zugehörige Intelligenz...
      Der KEsel bekommt seinem ihn zustehenden Freiraum und schon macht er alles richtig.
      Diese Erkenntnis braucht einen langen Weg, durch viel Beobachtung und Versuch zum Ziel.
      Dazu sollte man immer wissen, was man macht...
      Eine Rakete war der früher einmal, jetzt ist er gezähmt und macht immer genau was er gerade soll,
      je nach eingestellten Programmvorgaben...
      :hello: :gup1: :thanx:

      Weiter oben ist das Loggen, noch nicht fertig :gnachdenken1:

      Post was edited 1 time, last by Feueresel ().

      • 72

      • # 165590

      New

      Feueresel wrote:

      und gleich den Asche Eimer leer mit zurück genommen, dass Teil ist noch ausbaufähig...
      Willst Du aus dem Asche Eimer der "auch noch ausbaufähig" ist, uns einen Gleichstrom Spül Eimer beschreiben.

      Was ich noch sagen wollte mein und vieler anderer User hier im Forum Atmos Kessel haben einen Wirbelstrom Kessel.
      Begründung:
      Die 4 Turbulatoren im WT sind nicht geradlinig (Gleichstrom) sondern durch ihre etlichen über kreuz gezackten Bleche verwirbeln sich die Abgase an den Rundungen der Wärmetauscher Röhren. Hiermit wird die Hitze durch das Blech an das Kessel Wasser übertragen. In vielen langen Test Versuchen hat unser User Woodstoker mit seinem Atmos GSE 30 die beste Verwirbelungs Übertragung von heißer Luft zu Erhitzung Wasser im Kessel heraus gefunden. Es gibt wohl an die 8 verschiedenen Versionen. Der Unterschied von den original Turbos zu den verbesserten macht sich stark bemerkbar in vielen Positionen.
      MfG Jürgen



      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; WW: Vissmann Vitacell 300
      UVR1611/C.M.I.
      RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m

      striegistal-wetterstation.de/
      • 74

      • # 165620

      New

      juergen wrote:

      Feueresel wrote:

      und gleich den Asche Eimer leer mit zurück genommen, dass Teil ist noch ausbaufähig...
      Willst Du aus dem Asche Eimer der "auch noch ausbaufähig" ist, uns einen Gleichstrom Spül Eimer beschreiben.
      Was ich noch sagen wollte mein und vieler anderer User hier im Forum Atmos Kessel haben einen Wirbelstrom Kessel.
      Begründung:
      Die 4 Turbulatoren im WT sind nicht geradlinig (Gleichstrom) sondern durch ihre etlichen über kreuz gezackten Bleche verwirbeln sich die Abgase an den Rundungen der Wärmetauscher Röhren. Hiermit wird die Hitze durch das Blech an das Kessel Wasser übertragen. In vielen langen Test Versuchen hat unser User Woodstoker mit seinem Atmos GSE 30 die beste Verwirbelungs Übertragung von heißer Luft zu Erhitzung Wasser im Kessel heraus gefunden. Es gibt wohl an die 8 verschiedenen Versionen. Der Unterschied von den original Turbos zu den verbesserten macht sich stark bemerkbar in vielen Positionen.
      Genau so habe ich mir das vorgestellt, immer noch nicht begriffen,
      dass in einer Brennkammer ganz andere Gesetzmässigkeiten herrschen,
      als in einem Wärmetauscher :gdown:

      Kesselreiniger wrote:

      der esel hat keine turbos, bei dem ist
      durchzug= gleichstrom :thumbsup:
      Und Kesselreiniger gehört auch zu den Ahnungslosen und macht sich lustig :sorry1:
      Hatte mir auch mal Turbulatoren gebaut und die Abgastemperatur bei Vollast < 90°C gesenkt , dass ist wirklich kein Kunstwerk...

      Wirbelstrom - Rückführung = Abgas zu Holzgas - Gemisch zur Brennkammer, ist Murks - genau wegen der schlechteren Verbrennung :gnachdenken1:

      Weiter oben gibt es dazu einen Link ...
      Wer lesen und verstehen kann, ist auch hier deutlich im Vorteil...
      Mal sehen ob sich noch einer findet, der genau versteht was ich meine...
      Mir jedenfalls, als Kfz - Mechaniker von der Pike auf, macht es keine Probleme, die genauen Zusammenhänge zu verstehen.
      Neuer Versuch, mit einem etwas anspruchsvolleren Link, vielleicht geht dann ein Lichtlein an: :sorry1:
      Ich könnte es genau erklären, aber dass ist nicht meine Art - selbst denken ist angesagt...

      Die Gleichstomspülung gilt als das beste Spülverfahren für Zweitaktmotoren.
      • 75

      • # 165623

      New

      moin moin

      Also, der Gegenkolbenmotor ist wie ich finde ein interessanter Motor von der Mechanic und der Technologie her, vllt. wird er wieder aufleben, ach nee dat wird ja nix wir fahren ja bald alle E Autos.
      Aber der Spülvorgang im Motor auf den eines HV´s zu beziehen da denke ich wirst du mehr bringen müssen um da glaubwürdiger zu sein.
      Dein HV hat ja einen Gewissen Wirkungsgrad , dieser Wert sollte doch unumstritten sein. Welcher Wirkungsgrad besitzt denn dein Kessel jetzt ?
      Hast du da Vergleichswerte, wieviel KW besitz dein Kessel jetzt, wenn ich die Brennkammer verkleinere dann kommt doch auch weniger KW raus, somit längerer Abbrand. Oder irre ich da ?

      Also viele Fragen . . .

      Gruß Matze

    Webutation