weg vom Holzvergaser - aber wohin und macht es überhaupt Sinn???

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 165289
      Ich weiss ja nicht, wie das bei euch in der Gegend ist. Aber hier stehen alle 2 km eine Biogasanlage. Diese sind ja angeblich so umweltschonend, weil Strom und Wärme genutzt werden. Komisch nur, dass da rundrum keine Wärmeabnehmer sind und dafür auf den Generatorenhäuschen immer so riesige Wärmetauscher, die auch dauernd einen vernehmbaren Krach machen. Ich gehe mal davon aus, dass Sägewerke auch etwas vom KWK-Förderkuchen abbekommen wollten und genauso wenig wissen, wohin mit der Wärme. Da liegt es schon nahe, sie zum Holz- und Spänetrocknen zu nutzen.


      Grüße vom Ambergauer
      • 27

      • # 165319
      Ich habe ja einen Vergaser/Pellet Kombi, das Holz kommt zum Teil vom eingenen Wald, Pellet kaufe ich regional(das Werk ist 30km weg)
      aber die Zukunft bei mir, sehe ich schon in der Wärmepumpe, deswegen bastle ich an einer PV Insel, die dann auch ein stück weit die WP unterstützen soll.

      schöne Grüße
      • 28

      • # 165473
      Mhm,
      also so wrklich schlauer bin ich nicht.
      1) Ja, eine Wärmepumpe aus eigenen PV wäre sicher toll aber nicht zu finazieren wenn man das Haus dämmen muss und ne komplette PV Anlage installieren muss.
      2) Hackschnitzel seh ich aktuell keine wirkliche Verbesserung zum Holz, man kommt schnell in die Versuchung selbst zu hacken :)
      Platzbedarf ist auch nicht gerade weniger...
      3) Gas, ja - sauber und einfach, mir persöhnlich fehlen die Sympahtiepunkte...
      4) weiter mit Öl ist tatsächlich ne Alternative aber da müsste ich auch noch Hand anlegen bei meiner Anlage - Effizienz
      5) weiter mit Holz stört mich halt die Arbeit...

      6) Pellet ist noch mein favorit, weil ich bei keinem Punkt ein deutliches No Go für mich sehe...
      weder Zeitaufwand, Platzbedarf, Effizienz, Kosten, Ökologie (je nach Einkauf)
      ABER wieder eine Neuinsatllation


      Noch zu klären:
      7) mehr mischen mit Öl und Holz???
      • 30

      • # 165476
      Hallo,

      Vergaserfan wrote:

      Also wenn man einen Funken ökologisch denkt, kann man Pellets direkt abschreiben.
      Bei der Herstellung wird so viel Energie verbraten, das es einen schwindelig wird. Zudem ist wird das Zeugs dann noch durch die halbe Welt gekarrt und künstlich getrocknet, pfui!
      was denkst du wo Öl und Gas herkommen? Welcher Aufwand wird getrieben bis diese Brennstoffe beim Verbraucher ankommen? Strom: Hoher Aufwand für die Erzeugung bei schlechtem Wirkungsgrad, Verschmutzung findet zwar nicht nicht beim Verbraucher wohl aber bei der Erzeugung statt, dazu noch unglaublich teuer. Holz: Den ganzen Tag läuft im Wald der Trecker, die Motorsäge oder was sonst noch so alles. Vom Lärm ganz zu schweigen. Dagegen ist die Erzeugung und der Transport von Pellets fast harmlos. Zumal, wie schon richtig gesagt wurde, sind Pelletswerke mit Heizkraftwerken gekoppelt, sodass sich das mit der Herstellungsenergie relativiert.

      Es liegt mir fern hier das Heizen mit Pellets als das Nonplusultra hinzustellen, aber im Hinblick auf die künftig zu erwartende höhere Besteuerung von fossilen Produkten, der Bequemlichkeit und das was der TS hier als Bedenken gegen die anderen Energieträger geäußert hat, sind Pellets (m)eine Empfehlung.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 31

      • # 165477
      Du wirst immer Probleme haben mit der Qual der Wahl. in unserer nächsten Stadt die Gas haben, sind Leute nach dem Wechsel von Öl auf Gas wieder zurück.
      Mit einem mal war das Gas teurer wie am Anfang gedacht.
      Bei uns stehen auch einige Biogasanlagen die trocknen Hauptsächlich Kaminholz, die haben auch keine Möglichkeit in das 14 km entfernte Gasnetz einzuspeisen.
      Dort steht eine sehr große Biogasanlage aber die kann alles Gas auch nicht einspeisen, nur die vertragliche Menge.
      Für uns ist auf die nahe Zukunft Holz unser Rohstoff. Was in 30 Jahren ist weiß ich nicht das ist dann die Aufgabe unserer zwei Söhne dann bin ich nicht mehr auf dieser Welt.
      Ich könnte mir vorstellen ausreichend PV auf dem Dach, Speicher im/am Haus und eine Erdreich Wärmepumpe.
      Wer weis was sich unsere Politiker bis dahin einfallen lassen und wohin die Entwicklung erneuerbarer Energien geht.
      • 32

      • # 165479
      Hallo,

      das mit dem Energieträger Strom sollte man sich nochmal sehr gut überlegen. In der nahen Zukunft werden erst die Atomkraftwerke, dann die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden.
      Die Erneuerbaren werden zwar ausgebaut aber was nützt das wenn der Wind nicht bläst und die Sonne nicht scheint. Dazu wollen wir noch elektrisch Auto fahren.
      Also ich weiß nicht wie das alles gehen soll. Vorstellbar ist allenfalls ein Mix aus allen zur Verfügung stehenden Ernergiearten. Es bringt also nichts Ernergieträger von vornherein
      auszuklammern.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 33

      • # 165482

      Holzpille wrote:

      Es liegt mir fern hier das Heizen mit Pellets als das Nonplusultra hinzustellen, aber im Hinblick auf die künftig zu erwartende höhere Besteuerung von fossilen Produkten, der Bequemlichkeit und das was der TS hier als Bedenken gegen die anderen Energieträger geäußert hat, sind Pellets (m)eine Empfehlung.


      Gruß, Michael
      Pellets sind doch auch an den Ölpreis gekoppelt und auch diese werden aufschlagen ob nötig oder nicht. Ich gebe Dir auch darin recht das die Brennholzherstellung auch Energie braucht aber ich habe letztes Jahr 10Rm Holz was abfallgewesen wäre und die Holzindustrie nicht will weil zu Dünn zu Brennholz verarbeitet und das mit ein paar Litern Diesel. Alternative wäre gewesen im Wald verrotten zu lasen und die Motorsäge wäre wegen dem auch nicht weniger gelaufen.
      • 34

      • # 165483
      Hallo,

      210ponys wrote:

      Pellets sind doch auch an den Ölpreis gekoppelt und auch diese werden aufschlagen ob nötig oder nicht.
      dass ist auch so eine Mär. Das stimmt schlicht und ergreifend nicht!

      Ich konnte in den letzten Jahren keine Schwankungen beim Pelletspreis gegenüber dem Ölpreis beobachten. Das die Pellets auch mal teurer werden ist der allgemeinen Teuerung zuzuschreiben. Der Öl - und Gaspreis ist von verschiedenen Faktoren am Weltmarkt abhängig. Ich jedenfalls habe seit sieben Jahren nahezu den gleichen Preis.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 35

      • # 165484

      ET14 wrote:

      Hallo,

      was die Ursprungsfrage anbetrifft so denke ich, ist eine Gasheizung das Einfachste was man haben kann, wenn Erdgasanschluss vorhanden.
      Wenig Platzbedarf.

      Ich habe mich aufgrund des eigenen Waldes für Holz entschieden aber das Problem der wenigen Zeit kenn ich auch nur. Und Holz machen in Ehren aber die Kinder sind eben nur einmal klein und es gibt tatsächlich auch Leute die noch andere Hobbys außer Holzen haben (bei mir halt Triathlon 8) ).

      Gruß,
      Frank
      Ich sage ja immer wieder Holz heizen ist eine Überzeugungsfrage... nicht wirklich eine, ob man damit günstiger kommt, denn da kann man sich jede Energiequelle entweder schönreden oder halt verteufeln!
      Beispiel gefällig?
      Die bösen Billigpellets aus dem Ostblock.... oder halt Onkel Vladimirˋs Russengas verheizen.... das lagert auch niemand und dreht Freund Putin den Hahn mal zu... weil Ruski first, dann sitzen viele in der kalten Hütte!
      Wärmepumpen fressen Unmengen an elektrischer Energie... also sind Pellets so gegengerechnet nicht aus dem Rennen!
      Bei uns war nur ein abgesägtes altes Leerrohr vom Stadtgas im Haus, also 12ˋ000 Fr. für einen neuen Anschluss... nicht wirklich....
      Holzheizung mit allem Holzergeschirr kann man sich auch nicht schönrechnen.... aber seis drum...

      Beim untersten Abschnitt komm ich nicht so recht mit!
      Meine Kinder sind auch nur einmal jung:
      Aber, erstens, braucht man für 10 bis 20 Ster nicht soooo viel Freizeit zu „opfern“ und das weitaus beste am Holzen mit rechter Ausrüstung:
      Mein Sohn freut sich jedes mal aufs Traktorfahren, jetzt hat er den Brief gemacht und darf selber durch Wald und Wiese fahren und mit der grossen Stihl 064 Bäume zerkleinern !

      Also, ich sehe das als Generationenprojekt... jemand darf den Wald ja später auch weiterpflegen!
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

      Post was edited 1 time, last by Chaletheizer: Ergänzungen ().

      • 36

      • # 165485

      Holzpille wrote:

      dass ist auch so eine Mär. Das stimmt schlicht und ergreifend nicht!

      Ich konnte in den letzten Jahren keine Schwankungen beim Pelletspreis gegenüber dem Ölpreis beobachten. Das die Pellets auch mal teurer werden ist der allgemeinen Teuerung zuzuschreiben. Der Öl - und Gaspreis ist von verschiedenen Faktoren am Weltmarkt abhängig. Ich jedenfalls habe seit sieben Jahren nahezu den gleichen Preis.


      Gruß, Michael
      soso auch mal teurer in den letzten Jahren gab es Holz im Überfluss die Pellets wurden aber nicht billiger... Warum bleiben die Preise hoch wenn es nichts mit dem Ölpreis zu tun hat?
      • 37

      • # 165486
      Warum bleiben die Preise für Pellets gleich hoch....
      Warum warum ist die Banane krumm???

      ganz einfach, weil die Produktion, das sachgerechte Lagern bis zur Auslieferung etc. auch Geld kostet... und der Rohstoff Holz für Pellets an sich schon „fast“ nichts kostet....
      Oder ist der LKW Fahrer, der Pellets ausliefert, mit weniger Lohn zufrieden, nur weil der Ölpreis grad tief ist?

      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 38

      • # 165487
      Zum Elektropreis und Wirkungsgrad:
      das sehe ich etwas wie das Fressen für den Gaul, der das Kostenlose Holz nach Hause fährt. So gesehen ist das Ökologisch..
      Meine Blomberg Wärmepumpe hatte mal nen Wirkungsgrad von prospektmäßigen 3,5 : 1 also 3,5 KW Heizenergie werden mit 1 KW Strom hereingepumpt. Gehe ich mal von schlechten Werten aus dann habe ich mindestens noch 2:1 also 1 KW das ich nicht bezahlen muss. Hätte ich 20 KW notwendig, zahle ich nur 10 KW..
      Gehe ich von prokamierten Werten übers Jahr aus, die für reine Luftwärmepumpen für die Hausheizung angegeben werden , sind die bei 2,2 statt 3,5 Angegebenen.
      Mir widerstrebt eine Stromheizung, aber bei Gas und Öl habe ich nicht 1 KW, das ich kostenlos dazubekomme.
      Ich für mich überlege, ob ich nicht erst mal die Kellerfenster mit Wärmeschutzverglasung für den Winter ausrüste, also Doppelglas Doppelfenster abnehmbar 1,1 W / m2, und einen Abgaswärmetauscher dem Ölherd nachschalte , der mit Temperaturen von 150 Grad fährt, der Kamin ist ja schon mit Kondensatablauf. ( im Kellerraum unter dem Wohnzimmer sind bei 5 Grad außen gerade 13 ..15 Grad Deckentemperatur)
      Dann den Ölblaubrenner noch so weiterbetreibe.
      Damit bin ich aber noch beim alten Holzherd..
      • 39

      • # 165488
      Hallo,

      210ponys wrote:

      soso auch mal teurer in den letzten Jahren gab es Holz im Überfluss die Pellets wurden aber nicht billiger... Warum bleiben die Preise hoch wenn es nichts mit dem Ölpreis zu tun hat?
      Ruedi "Chaletheizer" hat es wunderbar auf den Punkt gebracht. Dazu muss nichts mehr gesagt werden. Hätte man aber auch ohne BWL Studium drauf kommen können.

      Außerdem: Wenn Preise aneinandergekoppelt sind wie der Öl - und der Gaspreis, dann ist das ein ganz anderer Preisverlauf. Man muss einfach nur mal den Preisverlauf von beiden Energien im Zusammenhang anschauen.

      Gruß, Michael
      Files
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 40

      • # 165497

      210ponys wrote:

      Holzpille wrote:

      dass ist auch so eine Mär. Das stimmt schlicht und ergreifend nicht!

      Ich konnte in den letzten Jahren keine Schwankungen beim Pelletspreis gegenüber dem Ölpreis beobachten. Das die Pellets auch mal teurer werden ist der allgemeinen Teuerung zuzuschreiben. Der Öl - und Gaspreis ist von verschiedenen Faktoren am Weltmarkt abhängig. Ich jedenfalls habe seit sieben Jahren nahezu den gleichen Preis.


      Gruß, Michael
      soso auch mal teurer in den letzten Jahren gab es Holz im Überfluss die Pellets wurden aber nicht billiger... Warum bleiben die Preise hoch wenn es nichts mit dem Ölpreis zu tun hat?
      Weil die Menge der produzierten Pellets nunmal nicht davon abhängt, wieviel Holz im Wald gefällt werden muss, sondern davon, wieviel Holz in den Sägewerken gesägt wird. Und das hängt davon ab, wieviel Bau- und Industrieholz benötigt wird. Deshalb ist es für den Pelletpreis unerheblich, wieviel Holz der Wind oder der Borkenkäfer umhauen.


      Grüße vom Ambergauer
      • 41

      • # 165499
      Hallo

      Da steht Hackschnitzel am besten da.

      Der Häcksler hängt am Traktor oder läuft per Bezin/Diesel/Strom.

      Man kann Paletten, Wurzeln und weiteren sämtlichen Rüll durchhämmern.

      Der Dreck liegt draussen oder überdacht für Vergasertechnik.

      Ob man spaltet und stapelt oder gleich nen Haufen Schreddert?

      Natürlich benötigt man Platz und Technik,nix für ne Reihenhaus Siedlung.








      agrieuro.de/hacksler-fur-trakt…3MrraK_2yUPMaAttXEALw_wcB

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 42

      • # 165502
      Wenn Du schon Holzheizer bist, dann tausche den Kessel und nimm einen guten Pelletkessel. Denk drüber nach, eine automatische Beschickung zumindest einzuplanen.

      Mein Pellethändler sitzt im Dorf mit großem Zwischenlager und die Pellets kommen aus einem Werk, rund 200 km entfernt.

      Mit Strom zu heizen wäre mir irgendwie zuwider.
      • 43

      • # 165503

      Chaletheizer wrote:

      Warum bleiben die Preise für Pellets gleich hoch....
      Warum warum ist die Banane krumm???

      ganz einfach, weil die Produktion, das sachgerechte Lagern bis zur Auslieferung etc. auch Geld kostet... und der Rohstoff Holz für Pellets an sich schon „fast“ nichts kostet....
      Oder ist der LKW Fahrer, der Pellets ausliefert, mit weniger Lohn zufrieden, nur weil der Ölpreis grad tief ist?

      Gruess Ruedi
      genau darum hat die Tonne pellets auch schon deutlich unter 140.- gekostet und da war keine Produktion und Lagerung und die Auslieferung notwendig und der Lkw Fahrer hat auch nichts verdient... Warum die Banane krumm ist musst manchen Affen hier fragen!
      • 45

      • # 165505
      ... da schüttel ich nicht mal mehr den Kopf...
      Das mit dem Affen lassen wir mal aussen vor...
      Aber die Tonne für unter 140 Teuronen...

      ach ja, ich kauffe den Kaffee, das Waschpulver und das Mineralwasser nie und wirklich nie zum Normalpreis ein.... denn das Einkaufscenter meiner Wahl hat diese Produkte alle paar Tage in
      A K T I O N ! ! !

      Das gilt bei Pellets genauso...
      Hast du schon mal Strom oder Gas als Wochenhit zum halben Preis gekauft?...

      Aber wie schon gesagt... man kann sich alles schönreden oder halt auch zerreden...
      Mein Holz würde alles im Wald verrotten... so gesehen bekomme ich mit sem Einsatz von ca. 75 l Diesel und 50kWh Strom über 15000 kWh Heizenergie geschenkt....und das alles ohne Wärmepumpe
      Gruess Ruedi
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.
      • 46

      • # 165506
      Bei Pellets scheint es auch eine gute Verdienstspanne zu geben. Wir kaufen als Gruppe auch nicht zum Listenpreis ein. Der Unterschied ist schon beträchtlich. Und Sackware macht dann gar kein Sinn mehr.

      Bevor Holz im Wald verrottet bzw. nicht nutzbar ist, macht eine Verbrennung doch Sinn. Gleiches gilt für alle Holzabfälle.
      • 47

      • # 165507
      Hallo

      alles eine Frage von Angebot und Nachfrage.
      Pellets habe auch schon einiges mehr wie Öl gekostet. Wie Sägespäne knapp und der Bedarf hoch war.
      Die ganze "Ökodiskussion" - wir sehen uns im Forum selbst damit konfrontiert - führt doch zu "umdenken" bei der Heizungsneuinstallation oder beim Heizungstausch und dabei setzen derzeit auch viele auf Pellets. Das führt natürlich dazu das Pelletangebot zu verknappen da der Nachschub aus dem Sägewerken annähernd gleich bleibt.

      Und es ist wie beim Benzin und Diesel. Hat die Pelletlobby erst mal erkannt, dass man auch mehr Geld damit verdienen kann wenn der Preis höher bleibt, bei gleichen Gestehungskosten, werden die den Preis nur marginal senken.

      Ich bin HB verdiene meine Brötchen aber anderweitig. Wenn mich derzeit jemand fragt welche Heizung die beste ist, antworte ich aus meiner Überzeugung. Keine. Das was das Haus bzw. der Nutzer nicht an Wärme braucht "kostet nichts".

      Es weiß niemand wo der Weg hingeht.

      Abschaltung von AKW's und Kohleheizkraftwerken. Immer mehr Strombetriebene Autos und dazu noch die ganzen WP's. Wo soll denn der Strom herkommen?

      Gas? Abhängigkeit von Putin?

      Öl? Ist doch der böse endliche Brennstoff...

      Nachwachsende Rohstoffe wie Elefantengras? Noch mehr Flächen die der Nahrungsmittelproduktion fehlen, aber dann schreien wenn Futtermitel über den Atlantik geschippert wird.

      Solare Energie. Schön und gut aber wie speichern Zeitpunkt der höchsten Ausbeute und des höchsten Verbrauches sind genau jahreszeitlich versetzt.

      ciao Peter
      • 49

      • # 165514

      Chaletheizer wrote:

      ... da schüttel ich nicht mal mehr den Kopf...
      Das mit dem Affen lassen wir mal aussen vor...
      Aber die Tonne für unter 140 Teuronen...

      ach ja, ich kauffe den Kaffee, das Waschpulver und das Mineralwasser nie und wirklich nie zum Normalpreis ein.... denn das Einkaufscenter meiner Wahl hat diese Produkte alle paar Tage in
      A K T I O N ! ! !

      Das gilt bei Pellets genauso...
      Hast du schon mal Strom oder Gas als Wochenhit zum halben Preis gekauft?...
      genau man kann sich alles schön reden Du behauptest doch das Pellets kaum Teurer werden und das mit dem Preis war keine Aktion... Und wen Du Kaffee Waschpulver usw. nie zum Normalpreis einkaufst vielleicht gibt das auch warm! Vermutlich wäre es besser wenn Du den Kopf mal wieder ordentlich schütteln wurdest!
      • 50

      • # 165515
      Liebes Pony.... einfach mal anständig und auf dem Boden bleiben!
      Danke
      Schmid Zyklotronic 20kW. 1800 l Speicher, 600 l Solarboiler an 6m2 Solarfläche.
      Werkzeug: Meili DM 36 Traktor, Geba Brennholzfräse, Vogesenblitz 16t Spalter und El. Spalter 5t, 5Kettensägen, Biber mit 461 als Antrieb.
      Anlage kann jederzeit besichtigt werden!
      Spezielles: Offene Anlage mit 180 l Expansionsgefäss, keine TAS installiert!
      Für Spass und Stromlose Zeiten: Küchenherd TL- Tech Bo 80 mit ca 8kW
      Total 220 m2 beheiztes Chalet, total ca 10-12 Ster pro Saison.

    Webutation