Erfahrungen Windhager Purowin

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 165309

      Erfahrungen Windhager Purowin

      Hallo, wollte mal hören was ihr für Erfahrungen mit dem Windhager Purowin gemacht habt.
      Mein Kessel ist jetzt etwas mehr als ein Jahr alt und ich kann von der größten Fehlentscheidung meines Lebens sprechen.
      Im ersten viertel Jahr hat der Kessel nie länger als zwei oder drei Tage am Stück funktioniert. Regelmäßig Stand der Kessel still weil entweder die Storkerschnecke überhitzt war oder es tatsächlich einen Rückbrand in der Selben gab. Hinzu kam, dass die Austragung nicht in der Lage war genügend Hackschnitzel nach zu schieben. Dann war die Primärluftklappe defekt.
      Zig Mal waren Techniker von Windhager da aber immer ohne Erfolg. Als ich dann schon Ärger mit meinem Mieter hatte weil der über Wochen hinweg jeden zweiten Tag kalt duschen musste habe ich Windhager ultimativ aufgefordert endlich einen für eine funktionierende Heizung zu sorgen.

      Antwort der Firma Windhager: Sie sind kein Vertagspartner der Firma Windhager, wenden Sie sich an den Installateur der Ihnen die Heizung verkauft hat.

      Erst unter Androhung eines Rechtstreits hat Windhager mit Hilfe einer Softwareanpassung mehr schlecht als recht den Kessel zum laufen gebracht.

      Aber einige Mängel blieben:
      - Ausbrand ist schlecht, viel unverbrante Kohle in der Asche
      - Steuerung ist nicht in der Lage den Kessel im Sommerbetrieb rechtzeitig abzuschalten, heißt fast täglich öffnen (auch bei 30 Grad Celcius) die Heizkreisläufe.
      - Seit einem Software-update fängt der Kessel mehrfach pro Woche an zu kochen, bzw. die thermische Ablaufsicherung öffnet

      Antwort Windhager: Sie sind kein Vertragspartner ...........

      Habt Ihr auch solche Erfahrungen?
      • 3

      • # 165356
      Hallo,

      die Fa. Windhager hat recht, sie ist nicht dein Vertragspartner sondern der Erbauer der Anlage. Nur weil die Firma Windhager einmal, warum auch immer, tätig geworden ist heißt das nicht, dass das so bleibt.

      Man sieht es immer wieder: Die Nutzer warten zu lange bis sie massiv gegensteuern. Da wird erst probiert, sich in Demut gefügt, lässt zig Reparaturversuche über sich ergehen, usw.

      Mein Tipp: Wende dich an den Erbauer der Anlage und teile ihm die Mängel mit. Falls die Anlage in "Eigenregie" erstellt wurde, wende dich an den Verkäufer.
      Der HB bzw. der Verkäufer werden sich dann, falls das Problem nicht von denen zufriedenstellend beseitigt werden kann, sowieso an den Hersteller wenden.
      Parallel dazu würde ich schon mal nach einen RA Ausschau halten der dann die weiteren Schritte einleiten kann.
      Auf jeden Fall am Ball bleiben und sich nicht abspeisen lassen.


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Webutation